Beiträge von S. Ilke

    Ich trage nun schon den 4. oder 5. Sensor (Libre 3), Zeit also für ein erstes Fazit:


    - alles funktioniert wie es soll, ich hatte in der bisherigen Zeit nur einmal für einen klitzekleinen Augenblick einen Signalverlust

    - Akkuverbrauch Smartphone ok

    - ich empfinde es als echte Erleichterung, nicht mehr mit dem Telefon scannen zu müssen

    - Messgenauigkeit gut

    - auch wenn ich mit der Haltbarkeit am Arm bei den Vorgängermodellen nie Probleme hatte (in all den Jahren sind mir nur 2 ohne Grund abgefallen), empfinde ich die Haltbarkeit nun noch mal deutlich besser.

    - Und obwohl ich bei den Vorgängern keine allergischen Reaktionen hatte, juckte es rings um den Sensor nach ein paar Tagen. Den 3er spüre ich überhaupt nicht, trotz Hitze, Schwitzen usw.


    Ach, wenn nur diese ohrenbetäubenden Alarme nicht wären, dann wäre ich sehr glücklich. Nachdem das Ding einmal in einem Team-Meeting lospiepte und meine Arbeitskollegen vor Schreck fast ohnmächtig wurden, habe ich sämtliche Libre-Alarme deaktiviert. Aber das kann ja auf Dauer auch keine Lösung sein!?

    Prinzipiell würde ich sagen: die Urlaubsform, die zu Euch am besten passt prinzipiell und im Vorfeld können ein paar Urlaubseinstimmungsversuche wie dann der Diabetes am unaufwändigsten gehandelt werden kann Sicherheit vermitteln.

    Ich schließe mich dem Rat von Kierah an: als ich damals mit 11 meinen Diabetes bekam, hätte ich es als unglaublich schlimm empfunden, wenn ich das Gefühl gehabt hätte, diese Krankheit entscheidet nun auch noch darüber, ob wir ins Hotel oder FeWo gehen und auch wo es hin geht. Und die ganze Familie inkl. Geschwister hängt mit drin. Ich weiß nicht, wie weit dein Kind schon mit der Akzeptanz seines Diabetes ist. Wenn noch nicht so weit, dann würde ich an eurer Stelle zunächst in der Familie schauen, was die Mehrheit will (z. B. Hotel am Strand von Malle) und dann überlegen, wie man den Diabetes da rein packt.

    Hallo, mein Vater nutzt seit kurzem die Libre 2-Sensoren. Da er in seinem Alter nicht immer mit dem Smartphone klar kommt, habe ich zusätzlich ein Freestyle Libre 1-Lesegerät günstig erstanden. Mit Update auf Firmware 2.4.8 soll dies auch Libre 2-Sensoren auslesen können. Leider ist derzeit noch eine ältere Firmware-Version installiert und auf den Seiten der Fa. Abbott ist die Version 2.4.8 anscheinend nicht mehr downloadbar. Freund Google hat leider auch nicht weitergeholfen und ein Anruf bei der Abbott-Hotline war nicht wirklich erhellend (hilfreich). Hat vielleicht noch jemand von euch die Firmware zur Hand und könnte sie mir zur Verfügung stellen? Vielen lieben Dank!

    Wenn du magst, kann ich am Wochenende aber auch mal schauen, wo ich mein 2er-Lesegerät habe. Das habe ich nicht lange benutzt, da ich auch den 2er mit Smartphone nutzte und inzwischen ja auf den 3er umgestiegen bin. Das Lesegerät für den 2er kann ich gerne verschenken.

    Falls das für deinen Vater in Frage kommt, schicke mir doch eine Chat-Nachricht, damit Du mir die postalische Adresse mitteilen kannst.

    Ich habe in den Libre Einstellungen den Haken bei "nicht stören überschreiben" weg genommen. Dann ist der Alarm immer nur so laut wie die Medienlautstärke eingestellt ist. Wenn man drauf achtet das diese eher niedrig ist dann kann man den Alarm gut ertragen. Vllt hilft es bei dir ja auch:)

    danke für den Tipp - werde ich gleich mal ausprobieren! :)

    Interessant, was du schreibst: permanenten Signalverlust hatte ich beim Libre2 (und meinem OnePlus 9Pro), seit ich den Libre3 nutze, funktioniert es wunderbar.

    Juckreiz (keine Allergie!) rund um den Sensor hatte ich ebenfalls bei 1er und 2er. Den 3er spüre ich überhaupt nicht.

    Ach wäre die unmenschlich lauten Alarme nicht - ich könnte von Liebe sprechen.... ||

    Wenn man nachts von diesem Alarm-Piepen aus dem Tiefschlaf gerissen wird, kostet einen das Lebensjahre. Letzte Nacht ausprobiert. Vermutlich wird mein Freund mich nie wieder in die Nähe seines Bettes lassen. :hmmz:

    Ich war gestern seit langer Zeit mal wieder nicht im Homeoffice sondern im Büro und ging in der Mittagspause zu einem Asiaten in der Einkaufs-Mall (die in Berlin beliebte Mischung aus ein bisschen Vietnamese, Sushi und Thai). Ich aß gebackene Ente mit Gemüse, Reis und Glutamat-Kokos-Currysauce. So wie auch oft bei den Nicht-Glutamat-Asiaten bei mir im Kiez. Das hat reingeknallt! Trotz ständigem Korrigierens dauerte es mehr als 3-4 Stunden bis ich wieder deutlich unter 300 war.

    Dieser Laden kommt auf meine persönliche Streichliste. :(

    Gerne noch in der Liste ergänzen: das OnePlus 9 Pro mit Android 12.


    Übrigens: während ich mit dem Libre 2 große Probleme mit diesem Telefon hatte (ständig die Fehlermeldung "Alarme nicht verfügbar") funktioniert es mit dem Libre 3 völlig einwandfrei. Bin sehr zufrieden! :)

    Ich meine mich zu erinnern, gar nicht. Ich habe die Alarme ausgeschaltet und überlasse xdrip+ das alarmieren. Benutzt du xdrip+?

    *lach* - ich bin jetzt erst einmal verblüfft, dass du auf meine ursprüngliche Frage (die ich gelöscht habe) antwortest. Um die anderen nicht zu verwirren: es ging um die Frage, ob und wie man die Alarme einstellen kann! 8o

    Ich habe jetzt noch mal an meinem Telefon rumgespielt (direkt in den allgemeinen Einstellungen) und warte mal ab.

    Danke aber für deine Antwort! xdrip nutze ich nicht.

    Da mir das Schleppen in meine Dachgeschosswohnung (ohne Fahrstuhl) zu mühsam ist, bin ich von einiger Zeit auch auf Sodastream umgestiegen. Ich gebe zu, ich habe noch gar nicht darauf geachtet, was da drin ist. Da mir das Zeug zu süß ist, nehme ich nur wenig und pimpe das Getränk mit einem ordentlichen Schluck Zitronen- oder Limettensaft.

    Gestern Abend gab es sehr leckere Quiche mit Lauch und Speck (herzhafter Mürbeteig / Lauch in etwas Weißwein andünsten / Mürbeteig mit Lauch und Schinkenwürfeln bedecken / Crème fraiche mit Sahne & Gewürzen (Salz, Pfeffer, Muskat) verquirlen und über Lauch/Schinken gießen und mit Emmentaler überbacken). Den restlichen Weißwein zum Essen servieren. Super lecker, super einfach - habe leider vergessen, ein Foto zu knipsen. Den Gästen hat's geschmeckt.

    Ich nutze für Bolus den Novo-Pen, fürs Basal einen Fertig-Pen. Es ist mir sehr wichtig, dass sich beide Pens optisch und haptisch deutlich unterscheiden, um Verwechslungen zu vermeiden. Und da ich den Bolus-Pen ja deutlich häufiger in die Hand nehme und tagsüber mit mir führe, ist es mir wichtig, dafür die schickere Variante zu nutzen. Den silbernen Novo-Pen kann man gut auch in der Öffentlichkeit auf den Tisch legen, der Tresiba-Fertig-Pen würde vermutlich ständig Fragen nach sich ziehen. Da ich Basal früh morgens spritze, brauche ich ihn - außer auf Reisen - auch nicht mitnehmen.