Beiträge von OLausitzer

    Da ich Selbiges eben durch habe (Defekt an 9 Jahre alter Combo), zur Beruhigung an alle, die sowas mal erleben müssen:

    Ich hatte innerhalb von nur 4h eine Ersatzpumpe von Roche. Per Eilboten, an einem Sonntag! Einfach Spitzenleistung! Ich wohne am A der Welt.

    Diese Pumpe kannst du dann 1/4 Jahr kostenlos nutzen. Incl. Nachverordnung einer neuen Rochepumpe sogar 1/2 Jahr.

    Gruß Frank

    OLausitzer na befolgst du denn deren Ratschläge?

    Ja !

    LiLi :

    Rest insulin gibt es bei mir nicht. Eine Füllung mit einer Parone - Humalog 100Einheiten/ml Inj.Lsg.in Patrone 3ml

    War mal ein sehr guter Tipp meiner neuen Diabetesberaterin. Die3ml-Amp aufdie Aufzughilfe gesteckt und mittels Stift rein gedrückt (nicht gezogen) Früher habe ich auch aus der 10ml-Amp gefüllt.

    Und da meine Pumpe in Hüfthöhe, am Körper anliegt, sind Temperaturschwankungen eher gering.

    Ich bin schon der Meinung, das ein Pumpenhersteller auch für verfügbares, taugliches Insulin zuständig ist.

    Der Autohersteller muss auch für tauglichen Sprit bauen.

    Ich spiele Fussball und bin auch ansonsten recht aktiv

    Mit dieser Lebenseinstellung, lass dich nicht auf eine die vielen wartungsintensiven Pumpen ein. Wie schon hier gesagt, lass dich beraten und die Pumpen vorführen. Versuche die Ausgewählte Probe zu tragen. Die Tücken erkennt man erst auf den 2. Blick.

    Falls du, wie ich, mit und nicht für den Diabetes lebst, ist dies ganz ganz wichtig!

    Die meisten Pumpen nerven etrem! Ständig bestätigen, Befinden eingeben, piepsten und Warntöne bearbeiten kann tagfüllend werden.

    Jedenfalls bist du auf dem richtigen Weg :thumbup:.

    Antwort vom freundlichem Roche-Mitarbeiter war heute da.

    Ergebnis: Nix Neues, viele altbekannte gute Tips. Kleiner Auszug:

    Als Ursache für das Auftreten von Luftblasen ist am ehesten das „Ausgasen“ des Insulins bei Temperaturschwankungen oder Erschütterungen anzunehmen. Um Luftblasen in der Ampulle zu vermeiden, legen Sie bitte immer nur auf Körpertemperatur vorgewärmte Insulinampullen in die Insulinpumpe ein bzw. achten Sie vor dem Umfüllen darauf, dass Sie die Insulinflasche am besten einen Tag vorher aus dem Kühlschrank nehmen und diese noch direkt vor dem Umfüllen ca. 30 Minuten am Körper (z.B. in der Hosentasche) tragen.

    Das ist nett geschrieben, bringt aber nicht das Problem Gas aus der Welt.

    Hersteller von Insulinpumpen sollten funktionsfähige Pumpen anbieten. Dazu gehört auch ein taugliches Insulin.

    Ich habe den Herren wissen lassen, das ich diesen Mangel nicht akzeptiere und notfalls das BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) einschalte. Die Pumpenherstellersollen sich mit den Insulinherstellern an einen Tisch setzen und das Problem lösen. Pasta!

    Tags könnte ich mir vorstellen, die Pumpe mit Schlauchanschluss nach unten zu tragen. Nachts jedoch nicht praktikabel. Ich kann den Gaseintritt nicht zuverlässig verhindern. Auch bin ich viel zu beschäftigt, ständig an diesen Pumpendefekt zu arbeiten. Mein Tag ist jetzt schon zu kurz. Die Sache nervt.

    Lili, ich versuche das kurz zu machen. Sitze an meinem Firmenschreibtisch und muss Aufträge generieren.

    An Roche habe ich gerade freundlich geschrieben, mit Link zum Insulinclub.

    Ich hatte schon größere Blasen und die falllen meist erst auf wenn ich in unerklärliche BZ-Höhen schnelle. Dank G6

    werde ich wenigstens gewarnt. Unterwegs und auf Baustelle muss ich erst die Pumpe rauspopeln. Die Pumpe trage ich unter dem Hemd am Klettgürtel. Die bekomme ich nicht so einfach und schnell raus. Im Auto gar nicht. Ich möchte das Ding nicht offen sichtbar tragen. Mir ist klar, andere sind da schmerzfrei. Muss aber wirklich keiner wissen.

    Mal abwarten, wie sich Roche äußert. Sehrviel Hoffnung auf was Konstruktieves habe ich nicht.

    Doch ab und an geschehen Wunder :thumbup:Gruß Frank

    Und mach dir nicht zu viel Sorgen. Ob wir ein paar Jahre eher oder später in der Kiste liegen, ist hinterher jedem egal.

    Sehr interessant, wieviele das gleiche Problem nicht wirklich lösen können.

    Als Themenstarter war ich mal 24h abwesend vom Schreibtisch. Der Sonntag war zu schön für drinnen.

    Klinke mich wieder ein.

    Ich ziehe das Insulin nicht auf, sondern drücke den vollen Inhalt der 3ml-Glaskartusche, mittels Holzstiel, in das Pumpenreservoir.

    Durchstechflasche ist viel umständlicher und die Menge geht nie wirklich richtig auf.

    Womit die These, mit dem Unterdruck beim Füllen, vom Tisch wäre.

    Meine Combo ist jetzt die 3. und nagelneu. Verschleiß also auch ausgeschlossen.

    Es liegt vermutlich am Insulin + der Umfüllerrei.

    Da wir hier sicherlich dieses Problem nicht lösen, sollte mal jeder Betroffene seinen Ärger beim Pumpenhersteller kund tun.

    Stehter Tropfen höhlt den Stein. Die verdienen sich ne güldene Nase und sollen in die Gänge kommen.

    Die Entgleisungen wegen Gas im System sind nicht hinnehmbar.

    Wir werden also weiter regemäßig die Füllung beobachten müssen.

    Wer kann mir sagen, wie die Gasbildung im Pumpenreservoir passiert? Und ob bzw. wie ist das zu verhindern?

    Trage die Accu-Chek Combo.

    Nach Neubefüllung bildet sich eine recht große Gasblase, kommt in den Schlauch und fertig ist der hoher Clukosewert.

    Mein Arzt meint, die Insulinampulle soll einen Tag vorher aus dem Kühlschrank, zum temperieren.

    Habe ich getestet. Funktioniert auch nicht. Die Pumpe ist neu. Alle Verbindungen sind fest. Bleibt nur das ausgasen vom Humalog.

    Humalog von Lilly. 3ml Glasampullen. 1 Amp. reicht genau für eine Füllung. Aufstecken- reindrücken- fertig.

    Ich nutze diese Art Pumpe seit ca. 10 Jahren. Das Problem trat früher eher selten auf.

    Komme mir verarscht vor, da ich in Sachen Technik recht fit bin.

    Was übersehe ich?


    Gruß Frank

    Also von "modifizierte App" ist mir noch nichts zu Ohren gekommen. Muss auch zugeben, ich bin mit diesen ganzen Computergeschichten auf völlig falschem Fuß erwischt. Sowas muss funktionieren und fertig. Bin Handwerksmeister und in meinem Fach sicherlich spitze. Aber mit solchen Programmierungen völlig überfordert. Das können meine Kinder. Und die sind weit weg.

    Wie geht das mit modifizierter App?

    XCover3 verheiraten mit G5 bzw. jetzt G6 funktionierte nicht. Hab das auch nur 1x probiert, da an solchen Einstellungen ich unfähig herum zu docktern. XCover hatte 4,5" - XCover4 schon 5". Und so ist das leider mit allen neuen Modellen aller Hersteller. Das Neue ist immer größer und empfindlicher. Da wird der Bildschirm um die Kanten gezogen, das Ding faltbar gemacht usw. Lauter Scheiß, den der Praktiker nicht benötigt. Völlig am Markt vorbei. Mein Handy-Händler sagt: Bei mir stehen wöchendlich viele, wie du, im Laden und wollen ein kleines leistungsstarkes und robustes Gerät. Es gibt immer weniger Möglichkeiten. Dafür kommen jetzt täglich Kunden mit defekten Geräten. 1x runterfallen - erledigt.

    Und bei mir kommt nun noch der Sonderwunsch G6 dazu. Das Cat S60 wäre was. Nur wer kann sagen, ob mit G6?


    So Mittagspause überzogen. Schaue heute abend wieder rein

    Wer kann mir Handwerker helfen?

    Alle aufgeführten Smartphons für Dexcom G6 sind handwerkeruntauglich.

    Entwerder lange veraltet, nicht mehr lieferbar oder viel zu groß und empfindlich.

    ZZt. nutze ich den mitgelieferten Empfänger. Wenn ich den mal verlegt habe oder ger verloren, bekomme ich ne Kriese.

    Mein letztes Smartphon - Xcover3, war nicht mit G6 zu verheiraten und hat letztes WE den Druck meines Pickups nicht stand gehalten. Nun muss sowieso ein Neues her und das sollte ein robustes Outdoor-Hady sein, was convertibl mit G6.

    Ich habe gestern eine volle Stunde in der Warteschleife der technischen Hotline von Dexcom zugebracht. Die zickige Tussi meinte dann:

    "Es funktionieren nur die aufgeführten Geräte, das sollte doch reichen" und Pasta!

    Hat wer Erfahrung mit einem kleinen robustem Gerät?


    Gruß Frank

    Guter Beitrag! Danke!
    Kleiner Wunsch: Lasst das Englisch und sprecht deutsch. Mag manchmal schwer sein, doch es gibt fast immer deutsche Begriffe und das Englisch ist oft mehrdeutig.


    ZB.: " Loop" ??? (Nutze ich selber, jedoch als Fliegenrute der Fa. LOOP)

    Hallo Dana-Träger,
    könnt Ihr mir helfen, bei der Frage: Ist die Dana RS die Richtige für mich?
    Ich nutze das Dexcom G6 zur CCM und benötige dazu eine Pumpe, welche manuell und einfach, unter der Kleidung, bedienbar ist.


    Ich möchte die Pumpe möglichst wenig mit Daten füttern. Ich lebe mit, nicht für den Diabetes.


    Also, alle KHE, Bewegung, Krankheit usw. eingeben und Diagramme, für den Arzt, erstellen, ist nichts für mich.
    Als Handwerker kann ich nicht ständig die Pumpe rauskramen um zu programmieren und jeden Piep bestätigen.


    Mein Intermezzo mit der Medtronic 640g war deshalb schnell beendet. Ich bin Chef und nicht die Technik.


    Meine derzeitige AccuChek Spirit Combo macht das halbwegs gut, läuft nun fast 10 Jahre und soll in Rente.
    Gruß Frank

    Hat wer gute Erfahrung mit einer Apple Watch, als Empfänger, gemacht?.
    Ich nutze seit zwei Wochen das G5, bin zufrieden, doch leider ist mein Smartphon(Samsung Galaxy Xcover 4), nicht als Empfänger tauglich.
    Der mitgelieferte Empfänger ist nicht schlecht, aber zuviel.

    Auserdem verlege ich das Ding gerne und kann´s nicht anrufen um´s zu finden.

    Ich benötige ein kleines Gerät, welches mich nicht bei der Arbeit hindert.

    Diese ganzen Riesensmartphons sind nicht Hosentaschentauglich.
    So eine Uhr wäre evtl. möglich. Auch wenn ich den ganzen vielen Schnickschnack darauf nicht nutze und benötige.

    Wasserdicht müsste die Uhr / Watch, unbedingt sein.


    Gruß Frank

    Hab seit wenigen Tagen das Dexcom 5.


    Toll erst einmal!
    Kleines Problem,mit meinem Samsung bekomme ich nicht die richtige App drauf.
    Nun habe ich mit dem S6 meiner Frau getauscht. Doch das ist nicht hosentaschentauglich.
    AlsHandwerker, auf Baustellen, kann ich mir keinen Fernseher um den Hals hängen.
    Hat wer Ahnung, welches kleine Gerät möglich wäre. Evtl. auch so ne Armbanduhr.


    Wobei ich den ganzen Schnikschnak nicht benötige und noch nie eine Uhr getragen hab.
    Gruß Frank

    Ganz kurz zum Fortschritt meiner Entscheidung für Pumpe und CGM.
    Ich kann die 640G zurück geben und nutze meine alte AccuChek Combo. CGM wird tierisch. Wir hatten bereits mehrere Hunde und auf unserem Dorfgrundstück beste Voraussetzungen.. Diesmal soll eine Ausbildung zum Hypohund erfolgen. Ich habe das hier im Forum, mit Dirk, besprochen und gehe das jetzt an. Abwarten, wie das gelingt.
    Evtl. kann ich später anderen Geplagten helfen, ihren Hund selber aus zu bilden. ZZt. ist die nächste Trainerhilfe ca. 200km weg.
    Es muss jeder seinen eigenen Weg finden. Technikverliebtheit mit tagfüllendem Einsatz ist nicht mein Ding. Ich lebe nicht für den Diabetes.
    Gruß Frank

    Ich danke Euch für die Tipps zum Problem. Meine Pumpe muss zwingend von außen bedienbar sein. Das habe ich mir leider bei der 640G nur eingebildet. Für die Fummelei hab ich keinen Nerv. Eine Lösung kann ich z.Zt. nicht finden und leg meinen Wunsch nach CGM erst mal auf Eis.
    Probleme mit der Kasse hatte ich bisher nicht. Da hilft mir, dass wir beide Höchstzahler der AOK sind. Wir zahlen weit mehr ein, wie wir entnehmen - auch mit Pumpe und Sensor. Als Druckmittel hab ich das noch nicht gebraucht. Und falls das mit einer Neuen etwas dauert, schnalle ich die alte AccuChek um. Die nächsten Wochen mach ich erst mal den ganzen Zubehörkrempel der 640G weg.
    Hier schaue ich ab und zu mal rein.
    Euch eine gute Zeit. Danke! Frank