Beiträge von Sugar-Pennerin

    Danke!! Dann werde ich wenn es bei mir fällig ist mal die unpaired Methode mit den 15 min. Versuchen und wenn das nicht geht den Transmitter raus. Wäre schon toll wenn man Verlängern könnte... dann kam man den Wechsel immer an den Tagen machen die nicht so kritisch sind...

    Das tolle bei der Mikrowellenmethode war halt, dass man durchgehend Blutzuckerwerte hatte, also Empfänger in der Mikrowelle und auf dem Handy liefen die Werte weiter. Das war schon sehr komfortabel…

    Ah! Das mit dem Transmitter entfernen wäre dann ja auch eine Methode...also Du meinst den Transmitter von dem Sensor abfriemeln den man an sich dran hat, richtig? Geht das ohne den Sensor zu beschädigen?

    Und dann 30 Minuten warten, den Transmitter wieder rein und einfach so tun als wollte man einen neuen Sensor starten? Und in diesen 30 Minuten in denen der Transmitter dann draußen ist, einfach alle Meldungen am Handy ignorieren? :/

    Also ich hätte auch nicht gewusst das Kanülen Pennadeln sind... :confused2 Hätte da eher an etwas dickeres schlauchiges gedacht. Und das trotz Schulung. Denn von Kanülen haben wir da nie geredet.

    Bin gespannt wie das mit der unpaired Methode bei Dir klappt. Steht mir auch in ein paar Tagen bevor... :foehnSchnall irgendwie immer noch nicht was der Unterschied zur Mikrowellen-Methode sein soll... das Handy hat so oder so 2 Stunden kein Kontakt. Ist das nicht das selbe?? :confused2

    Also so wie ich das verstehe, klappt das Verlängern sogar noch unproblematischer, da man anscheinend wenn man 1x das „Bluetooth-unpaired „ Verfahren anwendet, den Algorithmus der „Traumasoftware“ nachhaltig lahmlegt, so dass das Verlängern dann so einfach werden soll wie beim G5. Also einfach Restart und fertig.

    Muß man dann wohl einfach mal probieren wenn‘s soweit ist.

    :/

    Mikrowelle klappt wohl nicht mehr. Wobei ich eigentlich nicht ganz verstehe warum. Schließlich ist da ja genau wie beim Bluetooth-unpared Verfahren 2 Stunden lang sendepause....

    :hmmz: Schluck... hab auch grad das Paket mit dem neuen Transmitter bekommen, auch so‘n neues G8 Teil. Abgesehen davon das es damit vielleicht ja dann irgendwann möglich sein wird, dass es direkt auf meine Apple Watch sendet (was natürlich cool wäre) , beunruhigt mich die Aussicht dass das Verlängern damit erschwert wird, jedoch um einiges mehr.

    Ich hoff ja nur das ich weiterhin verlängern kann damit, auch ohne X-Drip. Sonst wird’s mühsam...

    Und bei mir ist der erste Tag nach dem Setzen unbrauchbar von den Werten her. In der Verlängerung laufen die Sensoren dann aber meist ohne Probleme.

    Ist also wohl wirklich bei allen etwas unterschiedlich...

    Welche Auswirkungen sind bei euch zu beobachten bei Änderungen der Höhe des Basalinsulins?

    Als Beispiel bei mir:

    Ich spritze abends 13 Einheiten Toujeou, seit ca. 1 Jahr passt das so. Bolus brauche ich ca. 9 iE am Tag.

    Nun habe ich spät abends immer einen Anstieg , der sich bis zum Morgen nur schleppend wieder nach unten bewegt hat, und So musste ich abends immer 2iE Novorapid auf der Bettkante spritzen, um einigermaßen durch die Nacht zu kommen. Und das war mir immer irgendwie unheimlich so vorm schlafen gehen kurzzeitinsulin zu spritzen.

    Also habe ich mich entschlossen das Langzeit Insulin um eine Idee zu erhöhen, um 1 Einheiten, also von 13 auf 14 Einheiten

    Was dann passiert, finde ich erstaunlich. Und es ist wiederholbar, denn ich habe es jetzt schon zum zweiten Mal probiert.

    Wenn ich das Toujeou nur um 1! Einheit erhöhe, ist das Phänomen des nächtlichen Anstieges weg.

    Soweit so gut. (Wenn auch erstaunlich, denn um gleiches zu erreichen muß ich mindestens 2 iE Kurzzeitinsulin spritzen)

    Allerdings reduziert sich mein täglicher Bolus-Bedarf dann knapp um die Hälfte! D.h. ich brauche statt 9 Einheiten nur noch ca 4iE Bolus!

    Außerdem muss ich den ganzen Tag gegenessen weil ich sonst Unterzuckere.

    Also auch keine Lösung.

    Aber wie um alles in der Welt, kann 1! Einheit Erhöhung des Bolus 5! Einheiten Kurzzeit ersetzen. UND ich muss deutlich mehr essen um im grünen Bereich zu bleiben.

    It‘s Magic...

    Kennt ihr ähnliche Phänomene?

    :/

    Auch mal ne Frage...

    Habe gerade einen Sensor der einfach gut läuft und das von Anfang an.

    Jetzt habe ich ihn schon das zweite Mal verlängert. Läuft jetzt schon 25 Tage.

    Eigentlich sollte ich ja mal einen neuen setzen... oder?

    Spricht eigentlich etwas dagegen ihn noch länger liegen zu lassen? Haut? Nicht gut für die Einstichstelle? Oder kann ich ihn weiter laufen lassen.... :/

    Hast Du mal probiert was passiert wenn Du Ein bisschen Sport machst wenn der BZ Wert wie oben festgenagelt ist? Bei mir funktioniert das meist wenn der BZ auf‘s Insulin nicht mehr zu reagieren scheint.... Vorausgesetzt, dass Du das gerade machen kannst und nicht im Büro festsitzt... Wobei, 10 min. spazieren gehen geht ja meistens...

    Moin.


    Ich hatte eben ein leicht beänstigendes Erlebnis. Ich bin um 6 Uhr mit einem Zucker von 113 aufgewacht. 5 IE Fiasp, 40 IE Tresiba, wie immer gespritzt, Tresiba ins Bein. Dabei kam ein kleiner Blutstropfen raus, soweit ja nichts ungewöhnliches.

    Aber: 15 Min später ging mein Zucker laut Dexcom von 104 -> 83 -> 60 -> 43 runter. So schnell und hart bin ich glaub ich noch nie abgeschmiert. Ich hab's da gerade noch zum Kühlschrank mit dem Apfelsaft geschafft. 35g KH später bin ich jetzt bei 145.

    Kann sich das jemand erklären?

    Oh Mann... so ein Erlebnis braucht kein Mensch... Ich habe das 1-2 mal pro Jahr. Erst mit Lantus und dann habe ich auf Toujeou gewechselt aber da passiert es auch. Selten, aber es passiert. Ich weiß dann auch nie wie viel ich dann essen muß und gerate jedesmal in Panik weil man nicht abschätzen kann wie schnell es geht und wie tief man fällt.

    Ich liebäugele deswegen mit Tresiba weil das da ja angeblich nicht passieren kann wegen der anderen Verzögerungsmechanismen....

    war dann vielleicht doch das Fiasp bei dir?

    Wie auch immer: ein SCH.... Erlebnis...