Beiträge von Joma

    Hast du schon versucht, in der besagten Zeit boost zu nutzen? Wenn du boost nutzt, würde CamAPS ja nicht lernen.

    Ansonsten würde es nur klappen, wenn du die Pumpe für die Zeit ohne Automodus benutzt und deinen Bedarf selbstständig anpasst.

    Sind immerhin trotzdem 5 Wochen... Uff, da noch mal so lang warten würde mich trotzdem ärgern.


    Vor allem wenn man sieht wies bei den Kids abgeht, da wird diagnostiziert und die hängen noch in der gleichen Woche ne Pumpe hin

    In Bezug auf die Kids:

    Die Kinder hängen auch erstmal 2-3 Tage am Perfusor und bekommen dann ihre Pumpe um das Basalinsulin zu umgehen, muss es so schnell gehen.

    Die Schulungen und der Krankenhausaufenthalt laufen auch über ca. 10 Tage.

    Unsere Ambulanz bietet Pumpenschulungen auch nur etwa alle 3-5 Monate ( je nach Nachfrage und Modell) an, da sie zusätzlich zum Krankenhausalltag und Ambulanz laufen müssen und es bei der ersten Pumpe ja auch nicht nur ne technische Einweisung ist.

    Gibt’s denn schon Kinder, die es nutzen? Und welche Erfahrungen habt ihr/eure Kinder damit gemacht?

    Mein Sohn (damals 14 Jahre) hatte mal Fiasp ausprobiert und nach einem Monat, bildeten sich nach etwa 48 Stunden kleine Knubbel an den Katheterstellen. Er hat dann wieder zu Novorapid zurückgewechselt.

    Das stimmt nicht.
    Die Insulinwirkzeit wird in den Einstellungen festgelegt. Bei Installation von CamAPS FX steht die Voreinstellung auf 5 Stunden.

    Hallo dideldum,

    Du solltest dann vielleicht nochmal deine CamAPS Schulung auffrischen oder einige der hilfreichen Webinare zu CamAPS schauen. Dort wird deutlich darauf hingewiesen, dass


    1. die Insulinwirkdauer

    2. die Korrekturfaktoren

    und 3. die hinterlegte Basalrate

    KEINEN Einfluss auf den Algorithmus von CamAPS haben.


    Diese Daten werden nur bei der Ypsopump in die MyLife CamAPS App eingegeben, da sie bei Ausfall des Auto-Mode benötigt werden.

    Wohingegen sie in der originalen CamAPS App( Dana-i oder RS) in der Pumpe hinterlegt sind.


    Bitte erst informieren bevor Halbwahrheit oder falsche Unterstellungen abgegeben werden.

    Warum so wenig wie möglich mit Boost?


    Wenn ich nur kurzfristig einen höheren Bedarf habe, bspw. Schmerzen, Krankheit, Zyklus, Resistenz nach Easy-Off, KEs wirken mehr als sonst, ... dann schalte ich momentan immer den Boost Modus an. Momentan ca. alle 2 Tage für jeweils ca. 2 Std.

    Ansonsten lernt ja der Loop einen falsch hohen Basal-Bedarf und schickt mich dann wieder in eine Hypo. Oder liege ich da falsch?

    Klar kannst du bei höherem Bedarf boosten.

    Es ging eher darum, dass man nach der Umstellung der Zielwerte nicht boosten sollte, da das System ja erst wieder neu lernen muss und mit Boost geht das nicht.

    Und um den Boost nach Ease-off zu umgehen, kannst du die Insulinmenge ja manuel erhöhen. Das könnte den Insulinmangel beim Essen beheben.


    Da ist aber jeder anders und ich kenne CamAPS ja nur von meinem Kind.

    Da ist Ease-off meist zu langsam, denn Sport und Aktivitäten sind fast immer sehr spontan oder müssen durch geringere Essensfaktoren abgefangen werden.

    Der Loop lernt ununterbrochen und die Insulinwirkzeit ermittelt CamAPS selber.

    Das System richtet sich nur nach der ICR und deiner TDD zu Beginn( diese wird im Verlauf auch angepasst).

    Was du selber ändern kannst ist die ICR, der Zielwert und das Körpergewicht, dieses sollte hin und wieder aktualisiert werden.

    Alle anderen Angaben sind nur für den Gebrauch ohne Auto-Modus.

    Es gibt hilfreiche Webinare auf YouTube, jedoch sind diese auf Englisch.


    Wenn du keine Hypos hast, würde ich auch erstmal den Zielwert ändern und so wenig wie möglich mit Boost arbeiten. Nach etwa zwei Tagen solltest du eine Änderung sehen.

    Was bei Kindern einen immensen Unterschied an dem Insulinbedarf macht, ist Bewegung. Die Einstellungen im Krankenhaus bei der Manifestation stimmen, sobald man nach Hause kommt und der Alltag beginnt, nicht mehr.


    Ob die Remissionsphase eurer Tochter beendet ist, könnt ihr ausrechnen. Pro Kg Körpergewicht braucht der Körper etwa 0,6IE Insulin nach Beendigung der Remission.


    Der höhere Insulinbedarf kann momentan daran liegen, dass eure Tochter weniger Bewegung und evtl einen unregelmäßigen Tagesablauf in den Ferien hat.

    Wahrscheinlich wird ihr Bedarf bei Schulbeginn wieder sinken.

    Unser Sohn ist nach 1 1/2 Jahren immer noch in Remission.

    Unsere Söhne haben beide Systeme bzw. nicht die Ypsopump, jedoch CamAPS mit der Dana-i.

    Für den jüngeren ist CamAPS mit der Steuerung übers Handy super. Man braucht nur sehr selten etwas an der Pumpe einstellen und das System hält den Blutzucker durch selbstständige Korrekturen im Zielbereich ( mehr oder weniger).

    Der Nachteil dabei ist, dass das Handy immer am „Mann“ sein sollte oder in einem Radius von etwa 6m.


    Der Größere lebt quasi im Schichtmodus. Am Wochenende bis nachmittags schlafen und unter der Woche früh zur Schule.

    Das würde vermutlich mit CamAPS nicht so gut laufen.

    Alle Teile sind immer da und es kann nichts vergessen werden, jedoch sollte die Pumpe immer gut zugänglich sein.


    Bei Fragen immer her damit 😉.

    Mein Sohn nutzt eine Fitbit lite und bekommt über das glance watchface seine Werte von xdrip+.

    Heute meinte er, die Werte würden sich nur alle 15Minuten synchronisieren.


    Habt ihr ne Idee, wo und was ich noch nachschauen kann?


    Ich selber bekomme alle 5 Minuten seine Werte per nightscout/nightguard, da gibt’s keine Probleme.

    Nein, die Dexcom-App wird nicht parallel zu CamAPS genutzt, jedoch ist auch bei CamAPS der Dexcom die begrenzende Komponente bzgl Handy.

    Also werden die kompatiblen Handys für den Dexcom bei der Nutzung von CamAPS empfohlen, es gibt aber auch einige Handys, die nicht auf der Dexcom-Liste stehen und mehr oder weniger gut funktionieren.

    Tatsächlich kommt mir der Punkt: "Mahlzeit eingeben" und der "Besteckreiter" irgendwie doppelt vor.

    Der Besteckreiter kann auch nur Sofortbolus, wohingegen unter "Mahlzeit eingeben" auch verzögerte Boli möglich sind.


    Wenn ich in dem "Besteckreiter" auch einen hohen aktuellen BZ einrechne, ist das dann nicht entgegen der Loop Philosophie, die sich ja von alleine schon um den hohen BZ gekümmert haben will?

    Den Sofortbolus fürs Essen gibt man über das Besteck ein. Es wird direkt Insulin abgeben.

    Nen verlängerten Bolus ( festgelegt auf 3-4 Stunden), Hyposnacks über 4gKH und allgemeine Snacks bis etwa 10gKH ( sollte nur bei Snacks nach einer großen Insulin- bzw. Essensgabe erfolgen) gibt man über die Mahlzeit ein.


    Bei dem Besteck wird der Sensorwert automatisch im oberen Bereich angezeigt und man muss im Automode nichts eingeben oder anwählen, das System reagiert selbstständig auf den aktuellen Wert.


    Diese Angaben beziehen sich alle auf das reguläre CamAPS fx.

    Denkt nicht nur an das Berechnen des Essens. Fragt lieber euer Kind, ob es auch in der „Öffentlichkeit“ vor Fremden Menschen spritzen würde.

    Da es zu Anfang immer etwas länger dauert und man es häufig nicht diskret unter dem Tisch erledigen kann, würde ich erstmal das Kind befragen.


    Unser Sohn hatte damals nach der Diagnose, wir waren etwa zwei Wochen später im Urlaub, eine depressive Phase und lag viel im Bett.

    was meinst du mit verlängerten Bolus? Wie geht das mit CamAPS FX?

    Ja genau. Du gibst die Kohlenhydrate bei langsam resorbierbare Mahlzeit ein und das System gibt dann über 3-4 Stunden Insulin dafür ab, alles was über diese Zeitspanne hinaus geht, macht CamAPS selber oder man boostest nochmal.