Beiträge von Brander-Diab

    Brander-Diab Ich meinte wirklich nur Katheterpflaster nass oder blutig. Ich habe nicht vom brennen oder blauen Flecken gesprochen, das haben durchaus viele. Ich habe die ersten Wochen auch ein Brennen bei Insulinabgabe gehabt. Jetzt jedoch nicht mehr.


    Um einen Anstieg des BZ zu vermeiden, lasse ich nach einem Katheterwechsel den alten Katheter noch etwas liegen. Ich gebe auch noch zusätzliches Insulin über den neuen ab damit da direkt was reingelaufen ist. Also nach dem Entlüftungsvorgang von meinen Inset II von 0,1iE gebe ich nochmal 0,2 mit rein. Das wirkt sich zumindest bei mir aufgrund der geringen Menge fast nicht aus.

    Beim Katheterwechsel lasse ich den alten schon lange mindestens noch einen halben Tag drin.

    Bei t:slim scheint aber der neue Katheter erst einmal nichts abzugeben, obwohl an der Spitze ja etwas Insulin austritt. Ich lasse dann auch ziemlich viel (15 IE) nutzlos aus dem Schlauch laufen. Und mache es wie du: Basal erhöhen und Korrekturbolus zusätzlich.


    Das Reservoir kann man bei der t:slim nur entlüften, solange noch kein Insulin drin ist (jedenfalls so vorgesehen) ich werde jetzt aber mal, nachdem der Wechselvorgang beendet ist, Luft/Insulin aus dem Reservoir saugen. Man kommt ja an die kleine weiße Stelle am Reservoir ran.

    Im Reservoir selbst habe ich immer reichlich Insulin, bis sich alles eingespielt hat, werde ich mit Insulin wohl großzügig umgehen.


    Jedenfalls nervt der BZ-Anstieg nach dem Reservoir/Katheterwechser gewaltig. Ich habe seit 2003 Pumpen aber noch nie so ein Theater.


    Heute fange ich an, Katheter und Reservoir nicht gleichzeitig zu wechseln. Ich nehme nur ein neues gefülltes Reservoir. Mal sehen, wie sich das auswirkt.

    Es klappt aber auch bei sehr vielen. Und das mit dem blutig siffen oder süppen kenn ich hier nur von 2 Usern. Sonst hat keiner Probleme damit.

    Da werden sich nicht alle geäußert haben.

    Ich hatte Brennen und blaue Flecke an den Katheter-Stellen.
    Und nachdem ich Schmerzen/Brennen für ein Warnsignal des Körpers halte, habe ich wieder Humalog in der Pumpe und LumLum im Pen, da geht es, weil die "Portionen" klein genug sind.

    Aber den Pen spüre ich trotzdem nach jedem "Stich".

    Eine Pumpe hat mir noch zuviele negative Punkte.

    Katheter Verstopfung ect.

    Ist ein schwieriges Thema, ich weiß. Aber solange die Pumpen noch mit den nicht so genauen CGM Systemen arbeiten, ist es mir zu heikel.

    Ich glaube unsere Bericht haben dich abgeschreckt - aber da hast du wahrscheinlich einen falschen Eindruck.


    Bedenke bitte, wenn alles gut läuft, kannst du hier nichts (oder selten) etwas lesen. Probleme werde hier breit diskutiert, die sind aber im täglichen Nutzen der Pumpe vernachlässigbar und, vor allem, die lassen sich beheben.


    Sogar ich nach meinen vielen Problemen mit Medtronic jetzt mit der t:slim zufrieden.

    Die verstopften und geknickten Katheter sind gegen Stahl getauscht, die Reservoirprobleme sind pragmatisch und nicht im Sinne des Erfinders gelöst usw.

    Und bei meinem Pen: da gab es auch geknickte Nadeln, schön blaue Flecken, nicht wirksame Injektionen, zuviel Insulin, dass man ja nicht wieder aus dem Körper bekommt (bei der Pumpe stellt man einfach die Basalrate ab und hat damit vieles erledigt) usw.


    Die Pumpe ist auch ein Universalgerät:
    Ich lese da meine BZ-Wert, bekomme eine Empfehlung (muss ich nicht beachten) was gespritzt werden soll und halte gleich die Kohlenhydrate für das Tagebuch fest.

    Am Ende des Monats kommt ein Ausdruck und da ist alles dabei, was der Doc und vielleicht die KK mal wissen wollen. Oder man speichert die PDF ab und pfeift auf den Ausdruck


    Aber bitte nicht durch unsere Diskussionen über Pumpenprobleme abhalten lassen, das positive überwiegt.


    Und die Ungenauigkeit des CGM? Die blutige Messung darf auch 20% daneben liegen und du merkst es ja nicht, weil du selten zweimal misst.

    Guten Morgen,

    hattest Du diese Wechselproblematik eigentlich mit Deiner vorherigen Pumpe auch oder ist dieses Problem mit der t:slim erst entstanden?

    Vorher hatte ich die 640G, da gab es dies Problematik nicht - aber dafür gravierende andere.


    Ich wiederhole mich, aber es wird wohl andern helfen:

    Ich ziehe jetzt mit gefüllter Spritze die Luft aus dem Reservoir, dann entlüfte ich die Spritze und dann ziehe ich nochmals eine große Blase aus dem Reservoir.
    Also mit den Reservoirs ist etwas nicht o.k. Die müssen doch nicht doppelt entlüftet werden, luftleer ist also nicht luftleer?.

    Ich aber aber alles mit dem vitalAire-Service abgesprochen.

    Das dürfte eigentlich nicht sein, laut Datenblatt hat die t:slim nur eine Akkukapazität von 380mAh.

    Irgend etwas stimmt dann allerdings nicht.

    Die Powerbank könnte am Ende sein, aber die lädt ja noch andere Geräte, z.B. das Fernsteuerspielzeug meiner Enkel.


    Wenn ich die t:slim lade, bei Anzeige ca. 30% (bei 40% nehme ich mir das Laden vor und dann dauert es noch ein bisschen, bis ich die PB anschließe), ist die PB danach leer.

    Nachdem die Reservoir -Anzeige auch so "eigenartig" ist, könnte die Akkuanzeige auch so daneben liegen?


    Oder die Anzeige bei meiner PB ist falsch aber es dauert immer lange, bis die wieder voll anzeigt.

    Oder die Angabe 380mAh hat eine Null zu wenig? 3800mAh wäre allerdings die Pumpe dann zu klein.

    Habe eben nen neues Reservoir vorbereitet,das mit 300 Einheiten befüllt, Anzeige habe ich nur +120 Einheiten mmmh.


    Jemand ne Idee was das sein kann?


    Mfg Torti

    Der vitalAire-Service hab gesagt, nach dem Füllen wird 180+ angezeigt, sei normal. Aber bis die halbwegs korrekte Menge angezeigt wird, ist das Reservoir halb leer.
    Ich mache mir über die Anzeige nach dem Füllen keine Sorgen. Wichtiger ist die Anzeige, wenn das Reservoir leer wird.
    Hatte da schon jemand falsche Angaben?


    Ich will möglichst selten wechseln, weil nach einem neuen Reservoir samt Katheter immer über Stunden hinweg der Insulinbedarf erheblich erhöht ist und nicht kalkulierbar ist. Am 2. Tag passt wieder alles.


    Wechselt ihr Katheter und Reservoir an verschiedenen Tagen? Bringt das etwas?

    Ihr könnt hier gut diskutieren?

    Dexcom sind Monopolisten!
    Gibt es außer MM noch eine andere Pumpenfirma, die nicht mit Dex zusammenarbeitet. Und es werden immer mehr.


    Aber die haben scheinbar doch etwas geändert oder meine Haut hat sich geändert.

    In letzter Zeit gibt es keinerlei allergische Reaktionen auf das Sensorpflaster mehr. Davor konnte ich nach Tagen noch die rote Stelle sehen, an der der Sensor geklebt hatte!?!

    Sonntagskind

    Super zu hören, vielleicht ist meine 3.000mAh PB schon altersschwach, die lag lange ungenutzt herum.


    Der Kundenservice von vitalAire ist nur zu loben:

    Ich hatte eine Mail geschickt, weil die erst einmal mein Passwort beim Einloggen nicht akzeptiert haben (zum X-ten-Mal). Ich lass es mir aber immer anzeigen, bevor ich absende.

    Und nach dem üblichen Verfahren mit E-Mail usw. war ich auf meinem Konto und konnte nicht bezahle.
    Da habe ich eine Mail geschickt und habe umgehend die Kaufbestätigung per Mail bekommen.

    Demnächst soll man wieder bezahlen können - es gibt da wohl noch etliche Einschwingprobleme.

    Ich habe gerade auf der VitalAire-Shopseite gesehen, dass es eine Powerbank mit 2.500mAh gibt. Leider stehen da keine Abmessungen. Hat die schon jemand von euch?

    22 Euro ist ja auch nicht so super günstig für so eine Powerbank.

    Die mag von vitalAire angeboten werden, ist aber wohl zu klein.

    Meine 3000mAh-Powerbank ist nach jedem Laden leer. Einen Notfall mit ca. 80% nach dem Ladevorgang kann man wohl hin bekommen aber vollladen geht nicht.

    Ich habe mir jetzt eine 10000mAh Powerbank zugelegt. Leider gibt es keine mehr mit fest angeschlossenem Ladekabel mit dem Mini-USB-Stecker für die t:slim. Ältere Powerbanks haben das schon. Man muss dann eben einen Adapter dabei haben aber USB-C zu Mini-USB sind auch schwer zu finden. Ich brauche die Powerbank aber auch für die Smartwatch und das Smartphone.


    Grundsätzlich scheint die vitalAire-Powerbank geeignet (mit obigen Einschränkungen) ist aber teurer (5,- teurer) als andere. Ich werde sie doch mal kaufen und testen.


    Edit: Einkauf bei vitalAire.

    Leider kann man z.Z. bei vitalAire nicht direkt einkaufen - man kann nicht bezahlen und die KK wird wohl auch nicht bezahlen und ein Rezept wird es nicht geben.

    ich werde sicherlich auch nicht immer darauf achten, dass die Pumpe und der Sensor auf der selben Seite sind...das wäre auch echt übel, wenn das daran liegen würde.

    Das ergibt sich von selbst:

    Die Pumpe ist in der Hemdtasche (links), ich habe nur noch Hemden mit Tasche oder Shirts mit Tasche.

    Der Sensor samt Transmitter sitz auf der linken Bauchseite und die Smartwatch ist auch am linken Handgelenk.


    Auf die Smartwatch zu schauen ist auch einfacher als die Pumpe herauszukramen oder das Smartphone. Und die Smartwatch gibt bei zu Hoch oder zu Tief auch Vibrationsalarm, den andere kaum bemerken - hat sich so bewährt.

    https://www.reddit.com/r/Tande…_connection_to_dexcom_g6/ deutet auch darauf hin.

    Es scheint aber noch niemand eine auseinandergenommen zu haben, bei 4000€ würde ich allerdings auch drauf verzichten.

    "Mein Diabetes-Trainer hat mir gesagt, dass Sie die Pumpe auf der gleichen Seite wie den Sensor tragen müssen! Dadurch wird das Problem für mich behoben. Er sagte, es sei bc, dass die Pumpe den Sensor nicht "durch Wasser" (auch bekannt als Ihr Körper) lesen kann. Selbst wenn sich Ihr Infusionsset und Ihr Sensor auf gegenüberliegenden Seiten Ihres Magens befinden, müssen Sie die Pumpe auf der GLEICHEN Seite wie den Sensor tragen ." (Zitat aus obigem Link, übersetzt mit GOOGLE)


    Ich trage die Pumpe und auch den Sensor/Transmitter links am Herzen, vielleicht liegt es daran, dass ich noch nie Unterbrechungen hatte (t:slim seit 10.02.2021) Auch die BlueJay ist am linken Handgelenk, da gibt es auch keine merkbaren Unterbrechungen. Allerdings ist manchmal die Kurve auf dem Display unterbrochen aber ich merke nichts auf dem Display des Handys, das an der BlueJay hängt. Da ist die xDrip-Kurve durchgängig.


    Und zu Auseinandernehmen der t:slim:
    Wie ist das geregelt, wenn die Pumpe im Bad auf die Fliesen fällt? Kann man da das Innere erst anschauen bevor der Schrott an vitalAire geht?

    es passierte einfach so, als das Handy ungenutzt neben mir lag. Sehr unbefriedigend.

    Es hatte aber im Auto auch keinen Kontakt via Bluetooth zu anderen Handys.

    Schalte doch die ohnehin nutzlose CoronaApp aus und teste, was dann ist.


    Bei mir drängt sich die CoronaApp mit unsinnigen Meldungen auch immer vor und nervt. Nach meiner 2. Impfung fliegt die runter.

    nest hat mal gemeint, ich wäre ein Vollzeitdiabetiker. Abe

    ja, das habe ich geschrieben (gestern, glaube ich), weil ich sehe, dass du neben der Pumpentherapie häufig mit Pen oder Spritze zuspritzt. Wenn man das mal im Notfall macht, ist das völlig o.k.! Mich würde es bestimmt zu viel beschäftigen und ich hätte auch keine Lust, das dann aktive Insulin in meine Pumpe einzugeben, bzw. dann müsste man die Pumpe an der Nase herumführen und einen Bolus imitieren.........ne, das wäre mir zu viel Aktion. Lieber ganz Pumpe und die richtig!

    nest

    Du weißt ja, dass ich den Bolusrechner sehr locker nehme, da gebe ich nichts in die Pumpe ein, wenn ich mit PEN hantiere. Ich kann ja auch frei 3 oder 4IE abziehen (oder dazugeben).
    Die Pumpe ist auch nicht besser als ein PEN. Schau mal deine Bolusrechnungen an, dann glaubst du auch nicht mehr alles.
    Und t:slim zeigt dir die Berechnung ganz exakt und auch den aktuellen kh-Faktor (KH-Verhältnis) und die Basalrate samt Korrektur-Faktor, natürlich auch das noch wirksame Insulin - ohne extra Mühe.

    Die Bezeichnungen und Abkürzungen sind nur etwas anders als bei MM.


    Der PEN kommt, wenn das Korrekturinsulin aus der Pumpe nicht wirkt und ich auf 200 zulaufe und der Anstieg schon über Stunden konstant ist.

    Aber in letzter Zeit hat sich vieles eingespielt. Die Zickzck-Kurven auf meinen Fotos waren ja nicht der wirkliche BZ, das kam bestimmt vom Sensor und lag ja trotzdem in der "Range".


    Auch letzte Nacht hatte ich die Basal wohl zu hoch (gestern Astra) und die UZ-Abschaltung hatte Arbeit aber ich hatte keine tiefe Unterzuckerung, immer innerhalb meiner Range.

    Weiterhin viel Glück und mehr Glück als ich hatte.

    Schreib dann mal wie es weiterging. Enlite war ja besser als Guardian aber ist doch nicht an Dex herangekommen.

    Laufen Deine Nächte denn immer mit so vielen BR-Unterbrechungen?

    Wieviel Insulin ist das, was da innerhalb der Nacht weg gekürzt wird?

    Wird das genau definiert oder müsstest Du das anhand der Unterbrechungszeit errechnen?

    Immer laufen meine Nächte nicht so.

    Und ich will ja schon längst die Basalrate richtigstellen.

    Aber dann kommen Tage/Nächte, dann brauche ich dies "schiefe" Basalrate und auch vom Tag her ist nicht klar, was ich in der Nacht brauche, z.B. nach einer Wanderung mit etlichen Zusatz-kh und dann vielleicht Korrekturinsulin.


    Ich bin zufrieden, wie es die Pumpe macht und ich bleibe in der Range (siehe Darstellung von xDrip mit 100% TIR für die Nacht und den davorliegenden Tag).


    In diasend kann man in der Auswertung irgendwo sehen, wieviel Insulin nicht gegeben wurde und auch wohl irgendwo in der Pumpe - aber da schaue ich nicht drauf.


    nest hat mal gemeint, ich wäre ein Vollzeitdiabetiker. Aber es gibt Bereiche, die interessieren mich nicht (mehr). Mir ist z.B. ganz egal, wievielt Insulin ich bekomme und wie das Verhältnis Basal zu Bolus ist usw. wenn die anderen Faktoren stimmen. Mir ist die TIR und die Variabilität und der BZ-Durchschnitt viel wichtiger.

    Darauf musste ich mich erstmal einlassen, dass die TSlim automatisch abbricht! Ich bin bei sowas eher vorsichtig, mittlerweile finde ich die Funktion top!!

    Du siehst ja, wie mich die t:slim geführt hat. Und auf längere Sicht: Labor HBA1c 6,2%, da wird ja wohl die Pumpe (oder ich) einiges nicht ganz falsch gemacht machen.


    Aber die obigen Kurven der Pumpe und des xDrip sind wohl von einem spinnenden Sensor. Ich glaube, ich kann sehen, wenn ich mich in der Nacht umgedreht habe. Gegessen oder gespritzt habe ich während des Schlafens glaube ich nicht.


    Die Unterbrechung der unteren xDrip-Kurve kommt vom Sensorwechsel.

    Und du siehst auch die aktuellen Therapieparameter - das geht auch kaum besser, denke ich. (Danach wäre ich kein Diabetiker mehr;)). Aber die Variabilität ist an diesem Tag grottenschlecht, danach bin ich doch Diabetiker:pupillen:

    damit bist Vollzeitdiabetiker :king: - ne wirklich, im Alltag ist sowas nicht realisierbar, zumindest in meinem nicht!

    nest

    Sind wir doch alle - oder es gibt ab und zu mal blöde UZ oder üble Hochwerte mit Unwohlsein.


    Nur diese Nacht hatte ich Werte?!? Da war der Sensor G6 neu gesetzt aber beim Testen fast am BZ.


    Aber das mit dem Berufsdiabetiker hält sich in Grenzen. Ich schau auf die Uhr wie andere nach der Uhrzeit und kann dann dank der Smartwatch reagieren oder aber auch nicht.


    Ich zeige hier mal, was xDrip letzte Nacht so aufgezeichnet hat und die t:slim hat darauf fleißig reagiert und immer wieder abgeschaltet (macht sie ja auch bei stark sinkenden Werten) und zugeschaltet. Ich habe gut geschlafen und nichts bemerkt:



    Display der t:slim mit den Abschaltzeiten: