Beiträge von Brander-Diab

    Naja, den Receiver vom G5 hab ich gleich in die Schublade geschmissen und fürs G6 gar nicht erst beantragt.. Läuft auf dem Handy und das seit 3 Handys absolut ohne Murren.


    Soweit ich weiß wurde vom G7 noch absolut gar nichts zum Receiver gesagt oder gezeigt.

    Ich habe G6 noch nicht so lange. Bei der Anschaffung der Dexcom-Grundausstattung/Erstausstattung war der eigenartige Receiver ja dabei.

    Jetzt schaue ich lieber auf die Smartwatch und, wegen der besseren Kurven, auf das Smartphone (wenn es gerade greifbar ist uns nicht irgendwo herumliegt)

    Ich suche noch nach einem "richtigen" Auswerteprogramm, damit ich Clarity nicht mehr brauche: nightscout - habe ich nur noch nicht installiert bzw. mich beteiligt.

    Ich warte auf die t:slim und was da auf mich zukommt.

    Novopen 1:

    Novopen 5 ist wohl doppelt so dick und hat wenig Ähnlichkeit mit einem Kugelschreiber.

    Mein dünner Pen passt überall dahin, wo auch Kugelschreiber aufbewahrt werden.


    Ein Klick = 1 IE, einmal runterdrücken = 2 Klicks = 2 IE, man muss eben manchmal mehr als bis 3 zählen.


    Und die Bedarfsteile?
    Die habe ich aufgehoben:

    • alte (wohl nicht mehr sterile) Nadeln aber ungebraucht.
    • leere Isulinfläschchen (Ampullen).

    Mehr braucht man nicht. Die Insulinfläschchen (Ampullen im Pen) kann man leicht selbst mit frischem Insulin auffüllen. Nach dem der D.T. in den USA gesagt hat, man solle Desinfektionsmittel zu sich nehmen, besteht Insulin ja hauptsächlich aus Desinfektionsmittel und man hat mit der Sterilität der jahrzehntealten Sachen keine Probleme.


    Sonst nehme ich auch lieber eine Pumpe, eine die man auch ohne Brille bedienen kann und die nicht zehnmal gedrückt werden muss. Diese vielen Klicks mache vor allem Spaß, wenn man gerade vom Alarm geweckt wurde. Irgendwann fällt die von der Wand runter, obwohl ich sie mit aller Kraft dagegen geknallt habe, die hält das einfach nicht. :pupillen:

    Und ich meine kürzlich was gelesen zu haben, dass der "Pro" auch schon wieder eingestellt wird.

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass der G6 noch groß weiter entwickelt wird, in Anbetracht der Tatsache, dass Dexcom wohl bald den G7 vorstellen will.

    Dann bezieht sich wohl die Aussage des Mitarbeiters am Telefon auf das G7?


    Das G6 gehört technisch schon lange ins Museum, obwohl ich ja zufrieden bin, aber:


    • riesiges Gerät mit zentimeterdickem Rahmen um die Displayanzeige
    • reagiert nur wenn man Glück hat auf die Berührung des Displays
    • reagiert dann nach einer gefühlten Sekundenpause auf den Fingertipp
    • hat eine zu geringe Reichweite des Bluetooth (im Verhältnis zu xDrip bei Kopplung der Watch mit dem Smartphone

    ist auch viel zu schwer und kann nicht einfach um den Hals gehängt oder sonstwie leicht verstaut werden.


    Zum "Verstauen": ich habe in die Schutzhülle ein Loch geknipst und ein Halsband mit Karabinerhaken, wie es sie jetzt massenweise mit anderen Gerätschaften gibt, darangemacht (warum macht das Dexcom nicht gleich?)

    Ich bin jetzt von den Loopern auf diese Website aufmerksam gemacht worden:

    https://diatribe.org/thinking-…consider-professional-cgm

    (kann bei/mit Chrome leicht ins Deutsche übersetzt werden)


    Was mir auf gefallen ist, das da von Dexcom G6 Pro die rede ist und es ist nicht gleich den Unterschied zwischen G6 und G6-Pro erkennbar.

    Offensichtlich hält der Sensor 14 Tage satt 10 Tage - aber was kann es sonst besser?


    Weiß jemand mehr? Dexcom Mitarbeiter haben mal gesagt, es sollen demnächst mehr als 2 Bluetoothkanäle geben und es sollen auch mehr Smartphone-Typen/Betriebssysteme funktionieren. Bei den Smartphones haben sich die Betroffenen ja schon selbst mit einer offenen App geholfen.


    Weiß jemand mehr? Oder einen link hier im Thread?

    Libre und Uhr, ohne Handy dazwischen? Das ist zwar vermutlich nicht unmöglich, aber nicht gerade einfach. dideldum hatte in der Vergangenheit ein paar Ideen dazu, aber meines Wissens nicht für eine Smartwatch umgesetzt.

    Ein kleines Handy (NFC-fähig, z.B. Samsung S4mini oder Sony Z3compact gebraucht) und ein MiBand4 wären mMn die bessere Lösung, wenn es unbedingt Libre sein muss.

    Achtung, klärt erst einmal ob ein kleines altes Handy das geeignete Betriebssysteme hat.


    Das S4mini von mir hatte ein unbrauchbares Betriebssystem und als ich gelesen habe, wie umständlich ein Betriebssystem-Update geht und dass dann hinterher auch nicht alle Funktionen da sind, habe ich die Finger davon gelassen.


    Wer ein kleines Smartphone braucht (Scheckkarengröße) sollt mal nach einen neuen Jelly suchen. Ich hatte eins, war mir aber zu klein, bzw. die Finger waren zu dick und die Brille zu schwach - also nach so etwas suchen.


    Dex G6 und BlueJay laufen z.Z. super - das funktioniert auf alle Fälle und parallel dazu ist die Anzeige auf dem Handy und das Handy kann auch als Follower vom Dex Transmitter genutzt werden und dann kann eine 3. Person alles verfolgen.


    Details mit den Schlagworten bitte im Forum suchen. Ist alles irgendwo schon beschrieben worden.

    Ich habe ja auch mehr als nur den PEN1 dabei. Aber damit kann man unauffällig hantieren. Und aus dem Pen kann ich notfalls die Einmalspritze auch mehrfach aufziehen.


    Und alle 2 Stunden handeln, auch nachts, kenne ich auch. Ich stelle den Wecker. Somit hast du recht, die Pumpe ist nicht lebensnotwendig. Allerdings habe ich lieber einen Smartphone-Ausfall als einen Pumpenausfall.


    Und Ketose habe ich auch schon ausprobiert - brauche ich nicht wieder. Ich saß dann am Straßenrand und war "Handlungsunfähig". Vorher konnte ich noch genug Insulin geben, Aber die richtige Ketosebehandlung hat und damals ja niemand beigebracht.


    Das wird auch jetzt und hier eine große Debatte geben, was man da am Besten macht.

    Das blöde Gefühl, wenn es los geht, sollte man allerdings kennen.


    Hat aber alles nichts mit der t:slim zu tun, hoffe ich. Wenn die etwas gegen steigende SG-Werte machen kann und G6 richtig läuft, solle das für uns auch gut laufen.

    en.wikipedia.org › wiki › Milligram_per_cent

    For example, a plasma ethanol concentration incorrectly denoted as 0.1 mg% can be written as '0.1 mg/dL' (or '1 mg/L', etc.) meaning a mass of 0.1 milligrams of ...

    Aber, wie da eben auch steht: "incorrectly denoted"!
    Die Abkürzung mg% impliziert nämlich gleiche Einheiten (also mg/100mg), ist also in Bezug auf den Blutzucker, der nunmal richtig in mg/dl gemessen wird, eine falsche Notation!

    Wenn es darauf ankommt, schreibe ich mg/dl (auch hier im Forum).
    Nachdem ich aber wieder öfter die alte Bezeichnung (irgendwo, in Publikationen) gelesen habe, schreibe ich auch öfter, weil einfacher: mg% - spart 2 Tastenanschläge.
    Und meine Tastatur ist inzwischen schon stark abgenutzt. Das Notebook (kommt von Not oder not - übrigens Notausgang darf man hier in Einkaufsläden nicht mehr schreiben, wird beanstandet, kann für Ausländer "kein Ausgang" bedeuten!??!) ist ja gerade mal 2 Jahre alt, hp, amerikanische Wertarbeit.:regen


    Eigentlich versteht man was gemeint ist, wichtiger ist der Unterschied zwischen mg und mmol.

    :/ hmm.... interessant das mit dem „Buckel“ machen beim setzen.
    Mir hatte der Dexcom-Typ bei der Einweisung genau das Gegenteil gesagt.
    Ich solle den Sensor aufkleben und dann leichten Zug nach oben ausüben (weg vom Bauch) und dann den Auslöser drücken. So würde der Sensor sicher im Unterhautfettgewebe landen und nicht Gefäße/Muskeln treffen.

    Das läuft doch auf das selbe hinaus, unter der Einstechnadel ich ein kleiner "Buckel".

    Ich traue mich aber nicht zu ziehen - schwupp ist die Setzmaschine unbrauchbar und ich muss mir mit dem Spediteur einen neuen Sensor liefern lassen, wenn das Fahrzeug für die Last zugelassen ist.

    Entschuldigung, Fehler, die Setzmaschine sind ja gar nicht so schwer nur riesengroß und eher selten, weil abgezählt.

    7,7 DANKE CORONA DU AR***L***

    Bin echt stolz , innerhalb von 2 Monaten auf 6,8 runter:sekt::sekt: wahrscheinlich liegt es an der fettarmen Diät: Prosecco mit Erdbeeren;):bigg

    Es gibt auch Erdbeeren mit Würmern, dann wäre doch etwas Fett dabei und wenigstens das unentbehrliche Eiweiß.


    Letztes Jahr hatten wir viele solcher "Kombikirschen". Diese Jahr mussten wir leider auf das Zusatzeiweiß verzichten - aber vielleicht kommt es noch.

    <X

    Die "Knicks" in den G6-Kurven sind meist nachts. Der letzte Knick hat aber mit dem neuen Sensor nichts zu tun und nicht mit dem "Buckel beim Setzten. Nachdem ich einen Sensor setze, ist ja ohnehin Pause, 2 Stunden (bei mir meist nur 1,5 Stunden) und nach weiteren 8-10 Stunden stimmen die Werte wieder fast überein mit dem BZ.

    Batterien sind freilich nicht besser. Ich habe auch eine Taschenlampe mit Kurbel (Mist, hat ja auch einen Akku). Aber Pumpe mit Kurbel geht wohl nicht.


    Also beides ist schädlich, Akku und Batterie. Aber beim Akku muss ich noch mehr Utensilien herumschleppen und da habe ich schon genug dabei.


    Es sei denn die Akkus halten mehrere Tage und sagen früh genug, dass wieder geladen werden muss und es muss irgendwie möglich sein, so ein lebenswichtiges System wie die Pumpe zu betreiben. Mein Smartphone ist mit egal ob es leer ist oder voll – ich kann auch ohne leben, habe aber trotzdem eine kleine Powerbank (kleine Größe, geringe Kapazität) dabei (auch für die BlueJay)


    Freilich habe ich immer einen PEN dabei, handbetrieben, ohne Akku, den Novopen 1, geht noch und kann nachgefüllt werden. Der ist wie ein Kugelschreiber in der Größe - aber soetwas musste ja vom Markt verschwinden - nicht genug Profit.


    Ach ja, die vielen Leute:

    Politiker mit dem Drang E-Autos einzuführen; Verbraucher, die oft zu Akkugeräten greifen, der Boom der E-Fahrräder, alle Handybesitzer usw.

    Ich weiß nicht, warum so viele Leute Akkus für umweltfreundlich halten - bei Autos, Fahrrädern und jetzt bei Pumpen usw.


    Wenn man schaut, wie die produziert werden und wo die erforderlichen Materialien herkommen und bei manchen Abbaumethoden von Lithium, Kobalt usw. schon von Sklavenarbeit die Rede ist, denke ich, das mit der Umweltfreundlichkeit ist ein Trugschluss.

    Nach wenigen Jahren muss auch der Akku ersetzt werden, weil die Kapazität rapide abnimmt - und dann, dann landet der Akku auch in der "Umwelt".


    Als Beispiel: Im Prospekt für mein Hörgerät steht deutlich, dass der Akku schon im Neuzustand nicht den ganzen Tag hält und nach 2 Jahren nur noch 80% der Kapazität hat - solche Geräte (von Siemens) müssen andere Leute kaufen. Ich will Batterien, die ich ggf. schnell wechsele und die so klein sind, dass sie in die Geldbörse passen und nicht mit Eurostücken verwechselt werden können. Ladestation, Netzteil, Kabel usw. fallen auch nicht vom Himmel sondern müssen produziert werden und entsorgt werden (in Indien, oder?)


    Die alte kleine VEO von MM hatte die kleine Batterie. Die hat 2 bis 3 Wochen trotz CGM bei mir durchgehalten und das war richtig für den täglichen Gebrauch.

    Jep. Regelmäßig hab ich sowas. Meist „nur“ in den ersten zwei Tagen und Richtung Tag 10. Manchmal aber auch zwischendurch.
    Ich meine das hatte ich früher nicht so häufig, erst so seit 3-4 Monaten.
    vielleicht wurde da außer dem Kleber noch mehr geändert?

    Mir ist das erst seit dem vorletzten Sensor aufgefallen. Am Montag habe ich gewechselt.
    Jetzt habe ich eine neue Lieferung, die ich in 8 Tagen erstmals nutze.


    Wenn die jetzt den gleichen Blödsinn haben wie MM, brauch ich nicht wechseln. Mal sehen, was mein Doc sagt, am 15.07. bekomme ich, so wie es aussieht die t.slim verordnet? Aber nur, wenn der Dex funktioniert.


    Wenn ich die letzten Auswertungen anschaue, hätte die t:slim mehrfach nachts die Insulinzufuhr abgedreht und danach wäre ich viel zu hoch geworden, weil das ja nicht stimmte (SG 66, BZ 99 mg%)


    Was gibt es außer Dex G6 noch brauchbares?

    mingo713

    "Also eine Hautfalte wie beim Spritzen? Werde ich mal testen, vielen Dank."


    So stark wie früher beim Spritzen mit der Einmalspritze, ist nicht gemeint.

    Relativ breit über die schon geklebte "Setzmaschine" greifen und leicht zusammendrücken, damit ein kleiner Buckel entsteht.


    Bei mit klappt das ganz gut und nach ca. 10 Stunden passen Sensorwerte und BZ ausreichend genau zusammen. Am nächsten Tag passen sie meist sehr gut zusammen.


    Bis auf ...:

    Heut morgen so gegen 5:00 weckt mich ein UZ-Alarm. Ich hätte angeblich 65 mg% und wäre stark am Fallen.

    Ich bin aufgestanden und habe blutig gemessen: 99 mg%!!!

    Und danach stieg die Dex-Kurve auch wieder stark an bis auf 95 mg%, dann lief sie eben weiter.

    Der Sensor sitzt vorn neben dem Bauchnabel, ich habe da also bestimmt nichts abgedrückt.

    Und was mich bei den Dex-Kurven früher schon aufgefallen ist, es gibt (wie auch hier) einen scharfen Knick und keine stetige Änderung des SG-Verlaufs. Also, die Dex-Leute haben doch nicht alles im Griff.


    Habt ihr auch solche eigenartigen SG-Kurvenverläufe?

    ich hab das mit der Bewegung einfach ausgeschaltet und tippe jetzt einfach unten das Display an. Ist anders zwar tendenziell schöner, aber die Nachteile des leeren Akkus wiegt es nicht auf. Ich hab auch all das an Info drauf (wüsste auch nicht, wie ich das abspecken soll) und ich hab die Zeitspanne auf 4 Sekunden gesetzt

    Muss ich ausprobieren.


    Mindestens den Trendpfeil bekommst du leicht weg und die anderen Funktionen kann man auch irgendwo ein- und ausschalten, ausprobieren.

    Ich habe 6 Sek-Anzeige, muss mal schauen, ob 4 Sek nicht auch ausreicht.

    Ich hab mir übrigens schon überlegt, dass ich mir eine Mini-Powerbank mit 30 cm USB-Kabel zulege. Dann kann ich die Pumpe am Gürtel tragen und die PB zum Laden in die Hosentasche stecken. (Oder ich such mir dafür auch einen Gürtelclip).


    Viele Grüße
    Jörg

    Und warte mal ab, bis du ein Hörgerät brauchst (du musst nur alt genug werden). Die bilden sich ein, dass man eine Ladegerät/eine Aufbewahrungsbox mit sich rumschleppt und Hörgeräte für 20 Min. aus den Ohren nimmt und wartet und für irgendwelche Einstellungen ein Smartphone hat und alles über Bluetooth, zusätzlich zu den Kanälen für xDrip und Dex-Transmitter und so weiter. Das klappt nicht. Meine Testgeräte habe ich sanft in die Ecke gelegt und sage lieber: Sprecht lauter. CGM ist mir wichtiger.


    Aber eine Powerbank habe ich sowieso dabei, eine von früher, nämlich recht klein aber ausreichend und ein kurzes Ladekabel für Mini-USM, einen Adapter für die unterschiedlichen Normen und ein kurzes Ladekabel für die BlueJay-Watch.

    Das alles in der Bauchtasche von pacsafe. Die haben die richtigen Taschen. Angeblich abgeschirmt, was Gottseidank nicht stimmt.

    wenn man den ganzen Tag aktiv ist, z.B. Fahrradfahren, und das Handgelenk öfter hebt, hält der Akku mit viel Glück bis zum Abend durch. Wenn man ruhig am Schreibtisch sitzt hält der Akku ausreichend lang.


    hast du das Display bei Bewegung an? Dann hält der Akku echt nicht lange, ich hab wieder zu "on demand" gewechselt, damit komme ich ne knappe Woche hin

    Ist ein guter Tip. Und wie machst du das "demand"? Brauchst du da die andere Hand?


    Ich habe es jetzt so, dass ich beim Handgelenkdrehen oder schnellem Hochheben das Display sehen kann. Und angezeigt wird der Wert, der Trendpfeil, die Kurve, das Delta in der Kurve als Zahl, die letzte Übertragung und Uhrzeit mit Datum.

    Vielleicht zuviel?

    und die BlueJay arbeitet als Collector, also unabhängig vom Handy. Frag mal Brander-Diab der hat diese Kombi

    Ja, das stimmt. Die BlueJay läuft bei mir als Empfänger direkt am Transmitter des Dex G6. Der Dex-Transmitter kann 2 Geräte bedienen. Bei mir die Watch und den Receiver von Dex (wegen Clarity). Das Smartphone brauche ich zum steuern der Watch und zur besseren Darstellung der Kurven und ggf. für Alarme.

    Das Smartphone ist über Bluetooth direkt mit der Watch gekoppelt.

    Meine viel gelobte BlueJay hat aber doch einige Macken:

    wenn man den ganzen Tag aktiv ist, z.B. Fahrradfahren, und das Handgelenk öfter hebt, hält der Akku mit viel Glück bis zum Abend durch. Wenn man ruhig am Schreibtisch sitzt hält der Akku ausreichend lang.

    Ich habe ein kurzes Ladekabel dabei und nutze meine Powerbank für den Notfall.

    Der komische Ladekontakt an der Watch ist magnetisch und das Metallarmband kann z.B. in der Hosentasche, einen Kurzschluss verursachen und der Akku ist leer. Ich habe jetzt ein Silikonarmband (mitgeliefert)

    Dex will demnächst am Transmitter mehr als 2 Kanäle bereitstellen und ich bekomme wohl demnächst die t:slim. Mal sehen, ob ich dann eine andere Watch nehme oder ob es weiterhin mit der BlueJay geht - mit zweitem Ladekabel ca. 80,- € aus GB. Ging problemlos zu kaufen.

    Mir hat MM ja geschrieben, ich hätte zu hohe Erwartungen an das CGM-System (640g und Guardian3).

    Und RA Oliver Ebert schreibt im letzten Diabetes Journal 07/2020 auf Seite 53: ... beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) eine entsprechende Meldung einreichen (LINK: www2.bfarm.de/medprod/mpsv).


    Wer das Diabetes Journal nicht hat, kann mir eine PM schreiben und bekommt eine PDF mit dem gesamten Artikel.

    Wir sind nicht allein mit unseren Problemen mit MM aber beweisen können wir schwer etwas, weil es so viele Fehlerquellen außerhalb der Verantwortung von MM gibt.


    Man kann aber MM meiden - andre Anbieter können es besser.