Beiträge von HP-UX

    Ich habe mich mal für über 80 entschieden.
    Durch das CGM werde ich ja gewarnt, falls mein BZ runter geht.
    Auf längeren Strecken ist i.d.R auch mein Beifahrer einbezogen und wirft ab und an bzw. auf Nachfrage einen Blick auf die CGM Anzeige. Allerdings habe ich auch immer Traubenzucker in der Ablage liegen. Damit kann ich sofort reagieren, wenn der BZ runter geht.
    Bei einer längeren (mehrere 100km) Fahrt bemühe ich mich vor Fahrtantritt um einen Wert um die 100.

    Ich kann das für mich als spätberufener Typ1'er LADA auch bestätigen.
    Bis vor der Diagnose hatte ich bei 176cm seit fast 40Jahren ein Gewicht um die 65-67 kg.
    Dann folgte eine rel. starke Gewichtsabnahme bedingt durch das Auftreten der Diabetes.
    Seit ich nun das "Masthormon" Insulin benutze hat sich meine Masse nun bei ca 75kg eingependelt.

    Könnte es auch am FIASP liegen?
    Ich hatte auch die Erfahrungen mit dem mehr oder weniger unkalkulierbaren Reaktionen bei dem FIASP gemacht.
    Wenn man den Bolus sehr genau trifft, dann passt es, aber bei 1 Ie zu viel oder zu wenig, ging der Zirkus los.
    Auch wenn der BZ schon hohe Werte erreicht hat, dauerte es bei mir mit dem FIASP sehr lange bis die Werte wieder runter gingen. Daher habe ich wieder auf NovoRapid zurück gewechselt.

    Was ich allerdings sehr sehr schade finde, dass es mit Batterien läuft und nicht mit Akku.

    ähmmm.. Bei meinem Contour next USB ist ein Akku eingebaut.


    Du musst nur die Kappe (USB) abziehen und dann das Messgerät in das mitgelieferte USB Ladegerät stecken.


    Der Akku hält aber bei meinem sehr lange. Meist 1x im Monat laden

    Habe am Samstag bei der Hotline wegen einem defekten "neuen" Transmitter angerufen.
    Nach 1,5 Stunden Wartezeit habe ich einen Mitarbeiter erreicht.
    Mir wurde fest zugesagt, dass der neue Transmitter am Dienstag bei mir eintrifft.
    Dann am Dienstag Nachmittag wieder die Hotline angerufen, da der Transmitter noch immer nicht eingetroffen war.
    Nach diesmal 1 3/4 Std. habe ich dann eine Mitarbeiterin erreicht.
    Ich habe direkt darum gebeten mit Ihrem Vorgesetzten verbunden zu werden, da ich Sie nicht unberechtigterweise meinen Ärger abbekommt.
    Aber Ihr Chef war nicht mehr erreichbar, und sie hatte mir dann einen Rückruf innerhalb der nächsten 2-3 Tage zugesagt.
    - folgende Pkt. habe ich zu beanstanden:


    - Dexcom hatte keine funktionierende Qualitätssicherung (defekte Ware wird geliefert)

    - der Kunde muss diesen Mangel ausbügeln und verbringt einige Stunden in der Warteschleife
    - zugesagte Termine werden nicht eingehalten

    - der Kunde muss diesen Mangel wieder ausbügeln und Stunden in der Warteschleife warten


    Dies ist aus meiner Sicht bei Kurzwaren schon ärgerlich, aber bei Medizinprodukten ein nicht tragbarer Zustand.

    Der Chef hat mich dann auch heute tatsächlich zurückgerufen, und ich habe diese Punkte nochmals angesprochen.
    Er hat sich entschuldigt, und auch Besserung gelobt.
    Ich werde nun die Krankenkasse über diese Zustände bei Dexcom informieren.


    Jepp, habe dieses Schreiben auch bekommen.
    Durfte ich dann sogar persönlich in der Filiale abholen X(


    Aber da nun auch noch mein gelieferter Transmitter defekt war, hatte ich danach dann auch das Vergnügen 2 x 1,75 Stunden in der Warteschleife der Hotline zu verbringen.

    Dexcom wird mich nie wieder sehen, wenn das Quartal nun zu Ende ist

    Zusätzlich wird ja auch der Transmitter täglich abgenommen zum laden.
    Da kannst du dann auch ggf. die Haut unter dem Pflaster nochmal entsprechend pflegen.
    @ Markus Bestell dir doch einfach mal einige "Probepflaster" für das Eversense und probiere mal aus, ob deine Haut die verträgt. Ich hatte sehr gute Erfahrungen mit der verträglichkeit der Pflaster gemacht.

    ich hatte bisher nur das Eversense (ohne XL) und da waren die Werte deutlich dichter an der blutigen Messung als ich das mit dem G5 nun erlebe.
    MRT geht glaube ich nicht, bin mir aber nicht sicher.

    Ich habe mich mit dem G6 nicht weiter beschäftigt, außer dieser "Schulung" von Dexcom.
    Außer dem "Vorteil" nicht mehr kalibrieren zu müssen, ist das G6 für mich genauso wie das G5.
    Mich stört es einfach wöchentlich (beim G6 glaub ich 10 Tage) den Sensor wechseln zu müssen.

    Für mich ist das Eversense da einfach flexibler. Ich kann ohne Probleme den Transmitter abnehmen (z.Bsp Sauna) und danach wieder dransetzen.


    Dafür nehme ich gerne 2x im Jahr die "mini OP" auf mich.

    Aber das ist wie bereits gesagt, meine persönliche Sichtweise.

    Ein G4/G5 überlebt bei abgekoppeltem Transmitter und überklebtem Sensor auch einen Saunabesuch. Daher ist ein Sensorwechsel nicht zwingend notwendig (die ersten Stunden danach gibt es teilweise fragliche Werte, nach 4-6 Stunden laufen die Sensoren jedoch wie zuvor).

    Ja, aber nicht offiziell. Frag mal bei Dexcom nach...
    Beim Eversense, kommt der Transmitter runter, und nach der Sauna wieder drauf. Fertig


    Es geht mir auch nicht darum, das etwas mit Trick's geht oder nicht geht.

    Kenne zwar nur das G5, aber beim Eversense empfand ich das Menue wesentlich sinnvoller.

    Zusätzlich folgende Punkte beim Eversense:

    - Anzeige aller Werte des Aufzeichnungszeitraum, und die Möglichkeit zu editieren

    - Alarme sinnvoller als beim Dexcom (persönliches Empfinden)

    - flexible Möglichkeit zum Saunabesuch (ohne Sensorwechsel)


    Gruß
    HP-UX

    Also ich hatte 2x das Eversense System (noch ohne XL) und kann aus eigener Erfahrung bestätigen.

    Das setzen und entfernen des Sensors ist absolut schmerzfrei und unproblematisch.
    Es ist ein kleiner Schnitt und der Sensor wird unter die Haut geschoben.
    Hatte vorher auch ein Viedo zum Setzen gefunden, aber das was dieser "Metzger" da veranstaltet, hat rel. wenig mit meinen Erfahrungen zu tun.
    Das Eversense System funktioniert hervorragend und nach knapp einem Jahr Dexcom werde ich wieder zurück wechseln. Scheinbar wird das Eversense jetz ja endich auch von meiner KK übernommen.


    Gruß
    HP-UX

    Selbst mit dem Risiko eines "vorzeitigen" Ausfall, ist mir das Eversense System lieber wie alle Dexcom CGM's.

    Aber ist wie bei fast allem, eine pers. Entscheidung.

    Gruß
    HP-UX

    Das ist natürlich blöd, wenn die TKK der Meinung ist, dein Ziel sei erreicht ||

    Aber das sollte sich doch durch ein Schreiben deines Dia Doc leicht korrigieren lassen.
    Ich würde an deiner Stelle mit dem Dia Doc reden und das Schreiben zusammen mit dem Widerspruch bei der Krankenkasse einreichen.


    Drück dir die Daumen, das es klappt.