Beiträge von Lilly08

    Hallo zusammen!


    Eigentlich wollte ich letzten Sonntag schreiben und von unserem letzten Ultraschall berichten, dann wurde aber alles ein bisschen hektischer und drum gibts jetzt von mir heute nur einen Egopost, sorry dafür...

    Seit dem 28.1. darf ich mich stolze Mama einer süssen Tochter nennen, unsere Maus kam in der 35. Ssw auf die Welt und ist jetzt noch auf der Neonatologie. Ihren BZ, der nach der Geburt sehr niedrig war, hält sie inzwischen sehr gut, nach drei Tagen niedrig dosierter Glukoseinfusion war sie so stabil, dass die Infusion weg konnte und sie nun lernt, selbständig zu essen. Momentan tüfteln wir noch mit Fläschen, Brust und Magensonde herum, sie ist aufgrund der Frühgeburt noch ein bisschen zu schwach, schon selber alles zu essen, was sie braucht, aber sie macht täglich Fortschritte, trotz leichter Neugeborenen-Gelbsucht, die anscheinend auch noch schwächt. Wir sind sehr glücklich, dass wir unsere kleine Maus nun endlich in den Armen halten dürfen und freuen uns schon darauf, sie irgendwann mit nach Hause nehmen zu dürfen, wenn sie stark genug dazu ist :love:

    Viele liebe Grüsse, Lilly

    Liebe Martina!


    Danke für deine Schilderungen! Das klingt echt kompliziert mit den vielen Hypos und auch den Gründen dafür. Ich habe mich, als ich am Anfang der SS war, gefreut, wieder mehr KH essen zu können, weil ich Low Carb schon eher anstrengend finde und Nudeln und co liebe :xD: Da freu ich mich auch jetzt schon auf die Zeit nach der Geburt, wo ich hoffentlich stillen kann und dadurch auch wieder mehr KH schlemmen darf :D Musst du den Zwischenmahlzeiten essen? Oder könntest du die auch weglassen? Ich hoffe, dein luftiges Problem und die vielen doofen Hypos bessern bald, dass du das zweite Trimester genießen kannst :)


    Ja, die Ruhe vor der Geburt wäre sicher nicht falsch, jetzt wäre es mir noch ein bisschen zu früh, aber wenn mich die Ärzte bald krank schreiben wollen, werde ich mich wahrscheinlich nicht wehren. Ein bisschen Zeit will ich einfach noch, damit ich alles abschließen kann und die Übergabe meiner Aufgaben an meine Jobsharing-Partnerin reibungslos verläuft. Danach kann sie gerne das volle Pensum übernehmen. Habe mich jetzt so organisiert, dass ich meine Mama und meinen Mann abwechselnd als Taxi zur Arbeit habe, und so sollte es noch 1-2 Wochen machbar sein. Und für die restliche Zeit plane ich jetzt noch nichts, ist einfach zu unklar, wie sich alles noch entwickelt.
    Dass unser Zwerglein früher kommen könnte, kann ich mir gut vorstellen, es ist ja sowieso schon eher groß und daher würde es mich nicht wundern, wenn es nur noch ca. 4 Wochen gehen würde. Langsam fängt sich der Bauch glaub ich auch an zu senken, was ja auch ein Zeichen wäre. Das heißt, dass wir unseren kleinen Schatz schon bald kennen lernen dürfen :love:



    Liebe Grüsse, Lilly

    Hallo zusammen!


    Ja, ist wirklich ruhig hier, wenns aber darum ist, weil alles gut läuft, solls ja recht sein so :)
    Martina: Verdauungsbeschwerden kenn ich auch, ich nehm deshalb zwei Mal täglich zusätzlich zu den SS-Vitaminen Magnesium, das sei am Besten und kann sozusagen nicht überdosiert werden, wenn man zu viel nimmt, gibts halt kurzzeitig Durchfall :whistling:
    Meine Insulinresistenzen haben so ca. 22 SSW angefangen, und verstärken sich alle paar Wochen. Mit Anpassen der ganzen Faktoren ist es aber bisher machbar, auch wenn ich es nicht gedacht hätte. Aber ich freue mich auf jeden Fall darauf, nach der Schwangerschaft wieder alles essen zu können und normale Insulinmengen dafür zu spritzen. Momentan esse ich mind. 1 Mahlzeit täglich Low-Carb oder zumindest mit Low-Carb-Produkten, schaue aber auch, dass ich täglich einmal eine "normale" KH-Menge esse, damit mein Bauchzwerg genug KH erhält. Entweder jeweils am Mittag oder mal was kleines Süßes am Nachmittag, dann hab ich den restlichen Tag zur Kontrolle des BZ, damit ich nicht nachts noch lange korrigieren müsste, falls es mal daneben gehen würde mit der Insulindosierung.


    Bei mir wirds langsam schwierig mit der Arbeit, es wird immer anstrengender, und nun hat sich meine Retinopathie noch verschlimmert, habe ja seit Oktober im rechten Auge Glaskörpereinblutungen, die meine Sicht zeitweise ziemlich einschränken, und seit dem Wochenende hat es nun auch im linken Auge begonnen. Da man aber sowieso nichts machen kann und ich am Mittwoch schon einen regulären Augenkontroll-Termin habe, gehe ich jetzt nicht noch extra in den Notfall. Bin jetzt einfach gespannt, wie das weiter gehen soll, Autofahren mit mach ich grad nicht mehr so gerne, ist sehr anstrengend und ich fühl mich nicht mehr so sicher, und ohne Auto komm ich nicht zur Arbeit. Zuhause bleiben möchte ich aber eig. auch noch nicht, hab noch bis zu 6 Wochen zur Geburt und hier in der Schweiz gibts vor der Geburt keinen Mutterschaftsschutz, erst danach. Das heißt, ich müsste vom Arzt krank geschrieben werden und ich hab Bedenken, dass ich mich extrem langweile, wenn ich jetzt schon zuhause wäre.


    Wie ist das bei euch geplant mit dem Mutterschaftsschutz? Wann wird der beginnen?
    Viele liebe Grüsse, Lilly

    Hallo zusammen!


    Ich melde mich auch mal wieder :rolleyes:
    @ Simone: Schön, dass es bei dir inzwischen so viel besser läuft. Dass der Dexcom eine so deutliche Verbesserung für dich gebracht hat, freut mich sehr für dich!
    @ Martina: Tut mir leid, dass es bei Dir dafür so holprig läuft. Wie die anderen schon geschrieben haben, würde ich versuchen, dran zu bleiben und die in der Praxis halt zu nerven, bis sie dir entgegen kommen und machen, was du brauchst für deine Therapie. Es geht um dich und dein Baby. Wenn du einen tieferen Hba1c anstrebst für die SS, finde ich, sollten sie dich definitiv unterstützen, statt nur abzuwinken. Finde ich sehr schlecht von der Praxis. Gibt es dort ev. noch andere Berater, sodass du innerhalb der Praxis wechseln könntest? Ich würde nicht die 4 Wochen abwarten, sondern schneller versuchen, etwas zu ändern. Sollte es dann doch irgendwann klappen mit den Anträgen für die neuen Geräte, braucht es ja auch wieder Zeit, bis du sie bekommst und instruiert wirst. Und je früher das ist, desto besser für dich, für dein Wohlbefinden und die Eingewöhnung. Spätestens wenn die Resistenzen anfangen, ist es sehr praktisch, wenn man relativ einfach Anpassungen vornehmen kann.
    Ich hatte früher auch den Libre, habe dann während meiner ersten SS, die leider in einer FG endete, den Dexcom erhalten und durfte ihn dann befristet behalten, weil ich mit der KK gesprochen habe und einen Deal aushandeln konnte. Ist bei mir vom Ablauf wahrscheinlich aber ein bisschen anders, weil ich nicht in D lebe. Der Libre hatte bei mir aber auch immer starke Abweichungen, sodass ich auch noch relativ oft nachgemessen habe und auch jetzt beim Dex G5 messe ich regelmäßig nach, nicht nur zum Kalibrieren. Es gibt mir ein sichereres Gefühl und meine Werte sind zum Glück wirklich gut, trotz massiver Insulinresistenzen. Ich drück dir ganz fest die Daumen, dass es sich bald zum Positiven ändert für dich, dass die Leute einlenken und endlich anfangen, dich zu unterstützen statt zu bremsen. liebe Martina!!!


    Noch kurz von mir und meinem Bauchzwerg: Unser Schatz ist inzwischen geschätzt etwas über 2,2 kg schwer und braucht mächtig Platz in meinem Bauch :xD: Es zwickt und zwackt abends ziemlich oft beim linken Rippenbogen, aber für meinen Schatz nehme ich das gerne in Kauf. Von der Größe her hat es sich konstant weiterentwickelt, gestern hatten wir beim Ultraschall wieder eine neue Ärztin, die gemeint hat, wenn man alle Messungen zusammen nimmt, ist die Entwicklung gleichmäßig und daher tip top. Es wird einfach kein kleines Baby sein bei der Geburt, aber bei einem Papa mit 1.90m ist das auch genetisch nachvollziehbar. Die Herzwände und Durchblutung von Hirn, Organen und Nabelschnur sehen sehr gut aus und wenn alles wie bisher weiterläuft, sollte eine natürliche Geburt zum ET möglich sein. Vorausgesetzt natürlich dass meine Augenärzte auch noch ihr OK geben, da müssen wir noch abwarten bis zur nächsten Kontrolle Mitte Januar, weil ich seit Oktober eine Glaskörperblutung im rechten Auge als Folge meiner Retinopathie und der Hormonveränderungen habe. In zwei Wochen muss ich jetzt schon wieder zum Ultraschall und CTG, ab der 30. SSW wollen sie öfter kontrollieren, wie das Baby wächst, ist auch ok für mich, dann gibts noch öfter Baby-TV :thumbsup:


    Liebe Grüsse, Lilly (32+3)

    @ KBee: Schön, dass heute ein guter Diatag für dich war! Es sollen noch viele weitere folgen dürfen ;)
    Witnez : Danke für die Beruhigungswelle, sie scheint angekommen zu sein und mein Diadoc hat sie noch verstärkt :D Er meinte, dass ein andere Arzt die Grössenmessung gemacht hat hätte sicher einen Einfluss auf die Auswertung gehabt, denn an meinen Werten könne es nicht liegen, dass unser Zwerg schon so gross ist. Ich solle mir da nichts vom Fachpersonal aus den anderen Abteilungen einreden lassen, sondern so weitermachen, wie bisher. War richtig wohltuend, das zu hören :hihi:
    @ Simone: Ich schicke die Beruhigungswelle mal an dich weiter, falls du auch was davon abhaben möchtest ;) Wenn deine Werte in der Nacht "schön" tief sind (aber keine Hypos), hast du ja schon fast 1/3 des Tages gute Werte, das ist schon mal viel Wert und gleicht bestimmt die eine oder andere Spitze aus, die tagsüber entsteht. Das Gefühl, die Schwangerschaft nicht gleich wie ohne Dia genießen zu können, kenne ich, habe ich auch immer wieder mal, aber auch wir als Diafrauen können gesunde und wunderbare Kinder bekommen, wir müssen es uns vielleicht nur manchmal etwas härter verdienen. Dafür gibts keine süßeren Mamas als uns :D


    So, nun muss ich weiter, Weihnachtsgeschenke basteln :baum :weih
    Bis bald ihr lieben!

    Hallo zusammen!
    Ich hoffe, es geht euch allen gut? Schön zu lesen, dass sich eure Zwerge so gut entwickeln :rolleyes:
    @ Kbee: Mit Humaninsulin splitten kenn ich mich leider auch gar nicht aus, das Problem mit den doofen Werten kenne ich momentan allerdings auch nur zu gut. Bin jetzt in der 30. SSW ( :wstaun irgendwie rennt die zeit!!!!) und kämpf grad auch mit meinen Einstellungen, trotz Pumpe bin ich ständig am tüfteln und probieren weil sich mein Bedarf in den letzten Tagen massiv verändert hat. Hab heute zum Glück grad einen Diadoc Termin, und hoffe, er kann mir ein bisschen weiter helfen. Wenn dir deiner keine Hilfe ist KBee, dann würde ich versuchen, nochmal hartnäckig nachzuhaken, bis du eine brauchbare Antwort hast, dafür wird er schließlich bezahlt!! Und bei der Krankenkasse hab ich auch schon die Erfahrung gemacht, dass es manchmal wahre Wunder bewirkt, wenn man immer wieder mal nachfragt und lästig tut :xD: Kämpf für dich und deine Bedürfnisse!!


    Ultraschall: letzten Freitag waren mein Mann und ich wieder Baby-Tv schauen, war wieder sehr süß, leider hat unser Schatz immer die Hände und dieses Mal sogar einen Fuß vorm Gesicht, sodass wir schon seit Ewigkeiten kein Foto mehr bekommen haben :xD: Dafür hat es uns mit dem Fuß munter zugewinkt, sodass sogar die Ärztin lachen musste 8) Leider meinte sie aber auch, dass unser Baby seit dem letzten Mal nochmals deutlich gewachsen ist, derzeit liegt es in der Statistik bei knapp 90 Perzentil, einen Monat zuvor war es noch bei 72.... Ich versuche, mich mal mehr, mal weniger erfolgreich zu beruhigen, dass es unserem Schatz gut geht, weil einige Komponenten in die Berechnung einfließen. Zum einen ist mein Mann sehr gross, zum anderen sind meine Werte so gut wie noch nie zuvor in meinem Dia-Leben und diese schlechte Messung wurde von einer anderen Ärztin als die letzten beiden Male gemacht. Naja, mal schauen, was der Diadoc heute dazu meint...


    Liebe Grüsse

    Hallo Simone!


    Das klingt echt unangenehm, ich hoffe, es bessert bald wieder! Ich habe das Wassereinlagerungsproblem erst später bekommen und nicht so stark, hab dann sehr schnell Stützstrümpfe verschrieben bekommen vom Arzt. Was meinen denn deine Ärzte dazu? Trinkst du Mineralwasser oder Leitungswasser? Ich meine, mal irgendwo gelesen zu haben, dass zu wenig Salz das Problem auch verschlimmern könnte, hab aber keine Erfahrung damit.
    Gute Besserung und liebe Grüsse, Lilly

    Hallo zusammen!


    Oh ja, der Moment, wenn man das Herzchen das erste Mal schlagen sieht, finde ich auch einfach unbeschreiblich schön :love: Schön, dass es bei allen so gut läuft mit der Entwicklung ^^
    Kleine Räuber sind die Bauchzwerge manchmal wirklich, oder halt eben die Hormone, die sie zum Wachsen brauchen. Ich muss momentan regelmäßig Magnesium nehmen neben den normalen SS-Vitaminen, da meine Verdauung sonst ins Koma fallen würde 8|


    Bezüglich Feindiagnostik haben wir uns auch überlegt, was wir mit einem auffälligen Befund machen würden. Wir haben dann für uns beschlossen, dass wir den Test wollen, um uns im Falle von Auffälligkeiten darauf einstellen und vorbereiten zu können, den Bedürfnissen unseres Zwerges gerecht zu werden. Eine Abtreibung war weder für meinen Mann noch für mich eine Option. Aber da hat jeder seine Meinung. Wir hatten dann das Glück, dass alles unauffällig aussah und wir weiterhin auf ein gesundes Baby hoffen dürfen. Ich kenne aber grad aktuell auch eine Familie, bei der das dritte Kind vor 4 Monaten mit Trisomie 21 zur Welt kam und sie haben es wunderbar miteinander.
    Wie mit einem auffälligen Befund umzugehen ist, kann ich nur erahnen. Ich weiß allerdings, dass ich dazu tendiere, meine Probleme und Sorgen in mich zu fressen und das ist ja nicht wirklich gut, wenn man ständig unterbewusst von Sorgen geplagt durch den Tag lebt. Deshalb gehe ich alle paar Wochen zu einem Hypnobirthing-Coach, der mir mit Hypnose hilft, meine Sorgen und Ängste abzubauen. Ist immer wieder spannend, was das Unterbewusstsein da raufbringt und wie es danach tatsächlich irgendwie leichter wird.
    Für die Geburt habe ich jetzt grad ein Buch über Hypnobirthing bekommen, das jetzt darauf wartet, gelesen zu werden. Mal schauen, wann ich Zeit und Muse finde, mich darin zu vertiefen.


    Wünsche euch auch noch einen schönen ersten Advent und einen gemütlichen Wochenende-Ausklang :weih Liebe Grüsse, Lilly

    Hallo KBee!


    Deine Insulinmengen sind ja ein Traum, kann mich gar nicht mehr wirklich erinnern, wie das damals bei mir war mit so kleinen Mengen und jetzt in der SS schon gar nicht :xD: Zu deiner Frage: Wie Simone schon geschrieben hat, finde ich auch, dass es nach schwankender Eigenproduktion klingt. Die Hormone machen das Ganze sicher auch nicht stabiler. Ich bin derzeit in der 27. SSW und hatte grad um die gleiche Zeit wie du auch manchmal das Gefühl, dass manche Tage super liefen und ich fast normale Reaktionen auf das Insulin hatte und am nächsten Tag kämpfte ich wieder mit Resistenzen und hohen Werten. Bei mir ist aber eben auch keine Eigenproduktion mehr da, daher habe ich auch weniger unberechenbare Einflüsse als du. Du hast keine Pumpe, oder? Sonst hättest du da mal probieren können, mit der Basalrate zu spielen und diese an "empfindlichen" Tagen zu reduzieren. Dein DiaDoc kann dir da aber hoffentlich schnell und kompetent weiterhelfen, wie du das mit Pen machen könntest oder sonst einfach eine Lösung, damit du nicht ständig essen musst. Ich drück dir die Daumen, dass sich das Ganze bald wieder etwas konstanter und berechenbarer verhält...
    Liebe Grüsse, Lilly

    Danke Scarlett, lese gern mal nach :) Hab von der Hebamme zum ersten Mal von dieser Möglichkeit gehört, wusste gar nicht, dass das überhaupt gemacht wird. Ich denke, ich werde es mal versuchen, sofern es mich nicht total abschreckt nach dem Infos suchen, und wenns klappt ists super, wenn nicht, ists auch ok. Das muss ich mir sowieso momentan des Öfteren selbst sagen, was ich kann, das mach ich, wenn was mal nicht geht, hab ich mein bestes getan. :cat:
    Viele liebe Grüsse, Lilly

    Weisst du grad noch, du das gelesen hast? Habs auf die Schnelle nicht gefunden, würde mich aber sehr interessieren. Von der Logistik und der Haltbarkeit her mach ich mir weniger Gedanken, gibt ja Coolpacks und Kühltaschen, in meinem Fall sollte das Krankenhaus nah genug sein, dass es noch gefroren wäre, bis ich dort wäre. Und bezüglich Haltbarkeit hab ich mal was von bis zu 6 Monaten im Tiefkühler gelesen. Ist für mich wirklich mehr die Frage, gibts genug zum Ausstreichen und macht das Krankenhaus da überhaupt mit...

    Hallo zusammen :rolleyes:


    Witnez schön, dass du dich zu uns gesellst!
    Hoffe, es geht euch allen gut?
    @ Geschlecht: Ich wollte es ja auch unbedingt wissen, und bin jetzt froh, dass ich Bescheid weiß, nur muss ich mich jetzt ziemlich zusammenreißen, dass ich nicht das ganze Zimmer in einem Farbschema einrichte, mir stechen momentan ständig Sachen ins Auge, die total geschlechtsspezifisch sind, aber einfach zu süß aussehen :xD: Wie unser Zwerg aber vom Charakter sein wird, und was es für Interessen und Vorlieben entwickeln wird, ist mir egal, Hauptsache gesund und glücklich. Ich arbeite mit Kindern zusammen, und da hab ich schon einige kennengelernt, die "untypische" Interessen hatten, zB Jungs, die auf rosa und Glitzer standen und Mädchen, die total auf Bauen und Wildes abfuhren, das war aber nie komisch, sondern einfach ok und passend für diese Kinder, auch wenn die Eltern zum Teil das Gefühl hatten, sie müssen sich erklären, warum ihr Kind so tickt. Das war dann eigentlich der einzige komische Part.
    @ Progesteron: Ich weiß gar nicht, was für Werte ich hatte, war bei mir auch eher eine Zufallsdiagnose und dann bekam ich zuerst Vaginaltabletten verschrieben, die ich aber nicht gut vertragen hab, dann bekam ich Duphaston zum Schlucken, die ich 2x täglich nehmen musste bis zur 12. SSW und das klappte gut. Die haben jeweils 10mg Dydrogesteronum drin.
    @ Augentropfen: Die "normalen" Tropfen zur Pupillenerweiterung, die in meiner Augenklinik verwendet werden, darf ich in der SS nicht bekommen, sie haben aber noch andere, die erlaubt sind. ZT haben sie aber auch schon aufs Auftropfen verzichtet, da meine Pupillen groß genug waren für die Aufnahmen. Ich muss momentan spätestens alle 2 Monate zur Kontrolle, da ich ja leider Retinopathie habe, drum wollen sie mir glaub ich auch nicht immer so viel Tropfen geben, weil es sich dann doch summieren würde.
    @ Übelkeit: Wegen der Übelkeit am Anfang hatte ich zT auch Mühe, meine Werte brauchbar zu halten, lustigerweise werden meine Werte jetzt im späteren Verlauf immer besser, weil ich langsam mutiger werde und fleißig an meinen Faktoren rumschraube, und auch keine Angst vor Hypos mehr habe. Mich nervts eher, wenn die Werte hochgehen, weil sie dann mühsam oben kleben bleiben und ich viel korrigieren muss. Am Anfang der SS musste ich meine Basalrate zT zwischen 20 und nachts 50% reduzieren, jetzt bin ich praktisch permanent auf 125% und die Essensfaktoren sind von ca. 1.25 auf 2.5 gestiegen. Ausserdem habe ich die bösen KH drastisch reduziert, Nudeln, Reis, Kartoffeln usw. gibts jetzt eher selten.
    @ Diadoc Termin: Ich hatte von meinem Diadoc auch alle wichtigen Infos schon vor der SS bekommen und ihn dann einfach per Mail von der SS informiert und auch den regulären Termin wahrgenommen. Hätte bei Problemen oder Fragen aber auch kurzfristig Hilfe von ihm bekommen.
    @ Hebamme: Wir wohnen eher ländlich, das Krankenhaus, in das ich für die Geburt gehen werde, ist über die Autobahn in ca. 25 min erreichbar, und die Auswahl an Hebammen hier deshalb auch nicht so groß. Ich hatte aber Glück, die zweite, die ich angefragt habe, hatte noch Ressourcen, und hat sofort zugesagt. Außerdem meinte sie am Telefon, dass sie schon mal eine Diabetikerin hatte, und vor kurzen gehört hätte, dass in einem Spital in der Nähe bei Frauen mit SS-Dia empfohlen wird, schon in der ca. 37/38. SSW mit Milch abpumpen zu beginnen. Dadurch könne ein Engpass direkt nach der Geburt vielleicht ein bisschen umgangen werden, wenn eingefrorene Muttermilch vorhanden ist und man müsse nicht direkt mit Milchpulver starten, wenn die Kleinen Mühe mit Hypos hätten. Genaues wusste sie aber auch noch nicht, meinte aber, sie werde noch Infos dazu einholen. Hat das jemand von euch auch schon mal gehört?
    Liebe Grüße, Lilly

    Hallo zusammen!


    Schön, wächst unsere Gruppe. Bald haben wir alle Frühlings- & Sommermonate abgedeckt ^^ Mein ET ist weiterhin am 6.3. War am Freitag zum Ultraschall zwecks Größenkontrolle, mein Zwerglein ist jetzt ca. 27cm groß und etwa 760g schwer, was lt. Arzt leicht über dem Mittelwert ist, aber noch in einem guten Bereich. Wenn es so weiter wächst und nicht plötzlich wirklich große Wachstumsschübe macht, ist alles in Ordnung.
    @ Simone: gratuliere zur SS 8o wünsche dir viel Kraft, die Übelkeit zu überstehen! Auch wenns momentan sehr anstrengend ist, ich kann dir sagen, es wird wieder besser werden ;) und ich musste auch Progesteron nehmen, hab auch eine Gelbkörperschwäche.
    Wollt ihr eigentlich wissen, was es wird? Ich bin ein ziemlich neugieriger Mensch, drum wars für mich klar, dass ich es wissen wollte. Wir haben allerdings gesagt, dass wir es noch für uns behalten wollen, für Familie und Freunde soll es noch eine Überraschung sein, nur ist es total schwer, so übers Baby zu reden, dass man nichts verrät :rofl Zwischendurch sind uns dann doch schon Sätze rausgerutscht, die nicht ganz neutral waren, drum haben die Omas und die Patentante schon eine Vermutung :D

    Hallo ihr beiden!
    Schön sind wir schon zu dritt hier :)
    Das Problem mit der Müdigkeit kenne ich sehr gut, ich hab phasenweise jetzt noch so Tage, an denen ich am liebsten nur schlafen würde am Nachmittag und am Abend zieht es mich manchmal schon um acht Uhr Richtung Bett :xD: Dann hab ich wieder Tage, an denen ich mein "normales" Energielevel habe, als wenn nichts wäre. Und zum Glück schmeckt mir mein Kaffee wieder, sodass ich die anstrengenden Tage dann manchmal mit ein bisschen Koffein überstehe.
    Im ersten Trimester hatte ich mit starker Übelkeit zu kämpfen, ich lag praktisch den ganzen Sommer nur zuhause auf dem Sofa, und darum hab ich dann auch automatisch viel geschlafen, was die einzige Möglichkeit war, die Tage hinter mich zu bringen, das ist zum Glück aber schon eine Weile vorbei und jetzt geht es mir gut.
    An manchen Tagen bzw. in manchen Situationen fühle ich mich schon richtig schwanger, dann wiederum gar nicht, kommt grad drauf an, ob ich mich viel bewegen muss oder was grad ansteht. Langsam kommen bei mir die berüchtigten Kreuzschmerzen, wenn ich länger stehe oder laufe, ich hatte schon vor der SS ein Hohlkreuz, und das ist jetzt wahrscheinlich noch verstärkt durch die Gewichtsverlagerungen. Aber dafür warnt mich mein Körper grad auch, wenn ich mal nicht merke, wenn ich zu viel mache.


    Zu Beginn meiner SS hatte ich einen Hba1c von 5.9, der letzte gemessene Laborwert von Ende September in der 18. SSW war bei 5.3. Vor ca. zwei Wochen habe ich gemerkt, dass meine Werte nach dem Essen zT. sehr mühsam bei ca. 160 kleben blieben, zwar nicht wahnsinnig hoch, aber doch zu hoch für die SS, dann habe ich angefangen, die Basalrate zu erhöhen, die Faktoren fürs Essen zu erhöhen und wieder weniger KH zu essen. Jetzt habe ich momentan wieder alles im Griff, mal schauen, wie lange das anhält, bevor die nächste Erhöhung fällig wird.
    WIe reagiert ihr momentan aufs Insulin? Resistenzen werden wahrscheinlich noch keine da sein, oder? Eher im Gegenteil?


    Katinki, ein Dreijähriger kann schon sehr anstrengend sein, aber schön, dass bei ihm alles so gut lief in der SS und es ihm gut geht, hoffentlich läuft es jetzt auch so :)
    Eine natürliche Geburt wäre auch mein Wunsch. Noch weiß ich aber nicht, ob das bei mir klappen wird. Beim großen Organscreening in der 22. SSW war mein Bauchzwerg ein bisschen zu gross, der Arzt meinte, es kann vom Dia sein, aber da mein Mann auch 1.90 groß ist, ist es vielleicht eine Kombi aus beidem. Diesen Freitag haben wir jedenfalls wieder eine Kontrolle inkl. Ultraschall, wo nochmal gemessen wird, was in diesem Monat gegangen ist. Und meine Retinopathie ist der zweite Faktor, den wir für die Geburt berücksichtigen müssen.


    So, nun genug von mir, wünsche euch einen schönen Abend und bis bald ;)

    Hallo Gummibärchen


    Gratuliere zur SS :laub Wie geht es dir? Merkst du schon irgendwelche Veränderungen?
    Ich bin auch eine zukünftige Frühlings-Mama, aktuell bin ich in der 23. SSW und habe in zwei Wochen wieder eine Kontrolle beim FA. Zwar sind wir nicht so nah zusammen von der SSW her, aber so lange kommts mir auch noch nicht vor, dass ich in der 8. Woche war ;)
    Für meinen BZ habe ich auch eine Pumpe und für die SS den Dexcom, hatte vorher den Libre, bin jetzt aber sehr froh, dass ich die Alarmfunktion habe und auch viel genauere Werte als beim Libre.
    Dass du schon einen Termin für die Augenkontrolle hast, finde ich super, die Hormonveränderungen haben doch einen großen Einfluss auf den ganzen Körper. Ich muss momentan auch etwa alle 2 Monate zur Augenkontrolle, hab aber auch Retinopathie an beiden Augen.
    Ist ja lustig, dass deine Diaberaterin auch Typ 1 hat und Mama ist, das macht sicher Mut und bringt Verständnis und viel Praxiserfahrung von ihrer Seite.


    Wünsche dir eine schöne, beschwerdefreie Zeit und sende dir viele liebe Grüsse, Lilly

    Hallo Schakkeline!
    Ich kann deine Situation sehr gut verstehen, ging mir früher ähnlich. Ich hab jahrelang meinen Dia schleifen lassen und irgendwann kam dann die Zeit, in der mein Kiwu immer grösser wurde und ich meine Werte verbessern wollte. Ich hab dann wieder intensiver angefangen, alles zu berechnen, genauer zu kontrollieren usw., wie du auch. Leider kam ich aber nicht wirklich weiter, ich merkte, dass keine einzige Einstellung mehr stimmte und mein Diadoc war noch von der alten Schule und mit ihm kam ich praktisch nicht weiter. Daraufhin hab ich Nägel mit Köpfen gemacht und meinen Arzt gewechselt. Hab dann einen jüngeren bekommen, der trotzdem auch schon Erfahrung mit SS hat und der hat mir dann sehr geholfen und nach und nach konnten wir meine Einstellungen verbessern. Früher hatte ich auch einen HbA1c von ca. 8 oder manchmal sogar höher, und seit dem Arztwechsel sind die Werte ständig gesunken und ich habs sogar nicht nur in den Zielbereich geschafft, inzwischen ist mein Wert unter 6. Darüber bin ich auch sehr froh, denn inzwischen bin ich schwanger und da ist schon Stress genug, wenn der Zucker wegen den Hormonen spinnt. Ich bin sehr erleichtert, dass ich es geschafft habe, sonst würde ich wahrscheinlich durchdrehen vor Sorge um meinen Bauchzwerg und so weiß ich, dass ich alles mache, was ich kann und es nicht an meinem Zucker liegen würde, wenn was passieren würde.
    Ich hab auch gedacht, so tiefe Werte schaff ich NIE, aber es ging doch. Ich musste zuerst meine Basalrate anpassen (mit Pumpe definitiv einfacher, vor allem in der SS auch sehr hilfreich, weil ich jetzt ständig Anpassungen machen muss und so geht es sehr leicht), dazu hab ich Basalratentests gemacht und dann mit dem Arzt ausgewertet, dann gings an die Essensfaktoren und danach an die Korrekturfaktoren. Dann hab ich für mich das "Feintuning" gemacht wegen 1. und 2. Zyklushälfte und alles zusammen hat meinen 1c um über 3% gesenkt...
    Überleg dir doch mal, ob dein Arzt der richtige ist, um dich auf eine SS vorzubereiten und wenn ja, werd aktiv, sag klar was dein Ziel ist und lass nicht locker. Es braucht extrem Nerven, Geduld und Energie, aber wenn du es dann mal geschafft hast, kann dir das niemand mehr nehmen. Und überleg dir doch nochmal, ob du nicht zumindest für die Zeit vor und während der SS eine Pumpe willst.
    Verlier den Mut nicht, auch wenns noch nicht so läuft, wie gewünscht. Bleib dran, dann kriegst du deine Werte hin! Und dann kannst du gut eingestellt und mit viel kleinerem Risiko SS werden. Ich drück dir die Daumen!
    Liebe Grüsse, Lilly

    Oh das tut mir leid zu lesen mit der blöden Tante ;( Vielleicht kann dein Körper diese Chance aber wenigstens noch nutzen zum "Aufräumen" und die doofe Zyste loswerden!! Bei mir wars so und ich bin jetzt echt froh, dass ich mir wenigstens um die keine Sorgen mehr machen muss. Oh man, es ist kurz nach Acht und ich schlaf schon fast im Sitzen ein, die Hormone sind echt anstrengend :rofl
    @ tamy: Ja, leistest du uns auch Gesellschaft oder liest du einfach mit?

    Dann soll ganz schnell Sonntag werden, damit ihr endlich Bescheid wisst :rolleyes: Ich hoff trotz deinen Befürchtungen, ganz fest, dass Du auch positiv testen darfst!!

    So, habe heute nochmal in der Klinik angerufen und um einen neuen Termin gebeten, jetzt darf ich doch schon am 11.7. zum ersten Ultraschall, dann weiß ich endlich, ob alles ok ist. Ja, das Gepiepse vom Dexcom ist echt nicht zu überhören, meine Kindergärtler haben auch schon gefragt, was denn da vom Schreibtisch her piepst :rofl Aber ein gutes Alibi könnte es echt liefern, für gewisse Unwohl-Momente oder so :xD:
    Wie sieht es bei dir aus? Hast du schon getestet??