Beiträge von Arakon

    Ich nutze xdrip und gleichzeitig den Dexcom Empfänger. Kann es evtl. daran liegen? Dass dadurch zuviel Batterie verbraucht wird?

    Oder vielleicht auch an einem neuen Smartphone dass ich seit Dezember nutze?


    Der Transmitter sendet immer die gleichen Daten zu den gleichen Zeiten mit der gleichen Stärke.. Handy, Empfänger, beides oder gar nichts macht da überhaupt keinen Unterschied.

    Ich musste Lyumjev jetzt "aufgeben". Die kurze Wirkdauer ist zwar an sich perfekt für schnelle KH, aber leider habe ich am Tag bzw. Nachts min. 3 plötzliche Anstiege gehabt nach einigen Wochen, die reproduzierbar waren und mich jedes Mal bei 160-180 landen lassen haben, und das für 3+ Stunden, bevor Korrekturen dagegen anschlugen. Auch mein Basal musste ich von 44 auf 58 IE hochschrauben, wobei das unabhängig sein könnte.

    Ich bin jetzt seit einigen Tagen wieder komplett auf Fiasp umgestiegen. Seitdem hab ich wieder mehr UZ und stärkere Abfälle bei Bewegung, aber ich kann in der Regel einen relativ glatten Tagesverlauf aufrecht erhalten, ohne plötzliche Anstiege ohne KH-Zufuhr. Basal ist noch bei 58 IE derzeit, da hoffe ich, dass der Bedarf langsam wieder runtergeht.


    Ich behalte Lyumjev dennoch im Haus, denn für spontan mal was Essen, oder hohe KH, ist das Zeug immer noch super.. vor 2 Tagen Mittags spontan entschieden, es muss ne Waffel mit heißen Kirschen sein.. ordentliche Ladung Lyumjev 10 Minuten vorm Essen reingeballert, höchster Wert ~135.

    Ja geil.. da kombiniert man also den Müll der Wegwerfpens mit der Funktionsweise eines Ampullenpens UND zahlt auch noch kräftig drauf.

    Es gibt KEINEN Grund, warum die Adapter nicht dauerhaft nutzbar bleiben können, wie man das auch bei den Novopens sieht.. theoretisch könnte man bei denen nur den Ampullenhalter gegen einen anders geformten tauschen, und der existierende funktioniert IDR bis zum Lebensende des Pens selbst. Außer natürlich, man macht das Ding absichtlich zu Verbrauchstmaterial...

    Du solltest an der Stelle mal vielleicht vor Augen führen, dass das einen winzigen Anteil der Leute betrifft, während der Rest absolut keine Probleme mit dem Kleber hat. Dein Ausflippen könnte ich verstehen, wenn hier 30% der Leute betroffen wären, aber das ist ja offenbar nicht der Fall.


    Und "mal eben" die Produktion umzustellen und vor allem auch von der FDA usw abgesegnet zu kriegen ist auch nicht gerade ne Kleinigkeit, finanziell wie aufwandsmäßig, die in 2 Wochen machbar ist.

    Hallo zusammen

    Seit fast 2 Jahren trage ich das G6, bisher immer am Bauch. Das Gerät hat mich noch nie zum blutigen Kalibrieren aufgefordert.

    Ich habe jetzt mal den Oberarm als Setzstelle ausprobiert. Bin seit 4 Sitzungen auch sehr zufrieden. Allerdings wurde ich bei 2 Sitzungen direkt nach der Aufwärmphase dazu aufgefordert zu kalibrieren. Im späteren Verlauf der Tragezeit auch immer mal wieder. Das kenne ich sonst gar nicht.


    Weiß jemand woran das liegt? An der anderen Setzstelle ? Wenn ja, warum ?

    Photographierst du den Code? Es gibt ein bekanntes Problem, dass der Code manchmal nicht richtig erkannt wird und dann einfach ignoriert wird.. ich geb den Code grundsätzlich manuell ein und hatte noch nie Probleme.

    Dass die ersten Stunden nicht gut laufen ist klar, aber ich hab bisher eigentlich immer nach ~6h sinnige und nach 8-10h akkurate Werte gehabt, dass das Ding auch nach einer kompletten Nacht noch auf Low rumliegt hatte ich so bisher nicht.


    Edit: Grmpf.. okay, offenbar spinnt der dennoch ganz ordentlich. Eben gecheckt: 165 blutig, Sensor behauptet 120.. und hält sich auch sehr gleichmäßig, wenig hoch oder runter.. kann sein, dass der doch einen weg hat.

    Normal sind meine Sensoren +/- 10 Punkte zum blutigen Wert.

    Meh.. diesmal ne Niete erwischt. Gestern um 22 Uhr gesetzt. Hat über Nacht ein paar Mal einen Anstieg und abschließenden Absturz verzeichnet (nicht real) und steckt jetzt seit 4 Uhr auf "LOW" oder "Sensor Error" fest, lässt sich auch von nichts anderem überzeugen.. 3. Sensor in 2 Jahren oder so, ist akzeptabel, und Dexcom wird den mit Sicherheit auch ersetzen.


    Edit: Okaaay.. nochmal kalibriert und er ging direkt in Sensor Error.. 10 Minuten später plötzlich ein halbwegs normaler Wert und seitdem läuft er zwar leicht zu hoch, aber plausibel.

    Hab ich anfangs auch gedacht. Und geflucht, dass ich nach meinem Salat dann mit ~200 da saß. Dachte erst, das wäre irgendein "Unfall" gewesen.. ist aber reproduzierbar, und wenn ich nicht min. 6-8 IE spritze, fall ich jedes Mal auf die Nase.


    Bei langsamen KH geht's meist auch gut hoch, nur eben nicht so schnell.

    Noch früher spritzen kann ich nicht, sonst schmiert der Zucker hart ab.. was mir auch sagt, dass die Insulinwirkung "rechtzeitig" da ist. Eigentlich.


    Beim Salat.. darüber hatte ich hier mal nen kompletten Thread. Grüner Salat, Thunfisch, halbe Zwiebel, Essig/Öl Dressing mit Erythrit (kein Zucker) schickt mich locker 60-80 Punkte hoch, wenn ich nicht tüchtig gegenspritze. Und die paar KH von der halben Zwiebel werden es kaum sein.

    Abends kann absolut alles sein. Von nem Salat (8 IE nötig) bis Burritos (offenbar deutlich mehr als 22 IE nötig). FPE ist unwarscheinlich weil es auch bei gemüselastigem Essen ohne viel Fett oder Fleisch passiert. Davon ab steigert Protein bei mir nicht merklich den Zucker, wenn es nicht wirklich riesige Mengen sind.

    Splitten hab ich auch versucht, aber meist läuft der Zucker schon ne halbe Stunde nach dem Essen komplett aus dem Ruder, d.h. eine gesenkte erste Dosis wäre hier eher kontraproduktiv.

    Momentan will es so gar nicht. Neben den 2 spontanen Anstiegen kämpf ich jetzt seit 2 Wochen oder so damit, dass ich Abends eigentlich immer bei 200+ nach dem Essen lande, selbst mit einem SEA bei dem ich schon fast in eine UZ rausche bevor das Essen anschlägt. Ich versuche jetzt mal, meine Abenddosis nochmal zu erhöhen, aber ich bin schon jetzt bei über 20 IE im Schnitt nur Abends..

    Basal hab ich jetzt auch nochmal hochgezogen, mittlerweile 54 statt vorher 44.

    "Fast jeder" finde ich schon sehr optimistisch.

    Und natürlich ist es aufgefallen, weswegen im Beipackzettel steht:


    Mögliche Nebenwirkungen:


    Gereizte Einstichstelle

    Allergische Reaktionen an der Einstichstelle

    Veränderungen des Unterhautfettgewebes an der Einstichstelle

    Hautausschlag

    Juckreiz


    Kann dir übrigens mit jedem Insulin passieren, Fiasp hat bei mir auch anfangs gebrannt.