Beiträge von Arakon

    Wie soll man denn bitte durch das CGM bessere Werte kriegen? Der Hba1C hängt NUR davon ab, wie gut du deinen Diabetes unter Kontrolle hast, egal welche Messmethode.

    Die Genauigkeit beim Eversense wird mit einem MARD (mittlere Abweichung) von 9.4% angegeben, beim Dexcom G6 von 9.0%. Gibt sich also nichts.

    Sensor error heißt, dass die Werte völlig abstrus sind und nicht mehr im gültigen Bereich. Das kann kurzzeitig sein, z.b. weil Druck auf dem Sensor war, oder eben bedeuten, dass der Sensor am Ende ist.

    In meiner Erfahrung war der Sensor IMMER falsch, wenn ich während der "Chaosphase" kalibriert habe. Hab ich den von 40 auf 90 "hochkalibriert", lief er dann später 50 Punkte zu hoch und musste wieder runterkalibriert werden.

    Deswegen sollte bei gewünschten Kalibrierungen der Sensor ohne Code gestartet werden. Damit muss er, wie bei G5 auch, alle 12h kalibriert werden.

    Ich schau mir das mal in Ruhe an, wenn ich umsteige. Spinnen die angezeigten Werte innerhalb der ersten 12 bis 24h aber tatsächlich mehr als 30 mg/dl, werde ich das Ding ohne Code nutzen und normal kalibrieren.

    Ich habe keine wirkliche Lust alle 10 Tage den Loop auszuschalten bis sich der Sensor eingependelt hat.

    Ich kenne vom G5 wie gesagt eine anfängliche Abweichung von max. 30 Punkten, welche spätestens nach der zweiten Kalibrierung ausgemerzt wird.

    Ich hatte beim G5 EXAKT das gleiche Verhalten wie beim G6 auch, 8 Stunden Chaos, dann super genau, und mehr als die Startkalibrierung hat den Algorithmus verwirrt. Kommt wohl auch auf die Körperchemie an.

    In meiner Erfahrung war der Sensor IMMER falsch, wenn ich während der "Chaosphase" kalibriert habe. Hab ich den von 40 auf 90 "hochkalibriert", lief er dann später 50 Punkte zu hoch und musste wieder runterkalibriert werden.

    Die Grundidee am Anfang mit Schema spritzen ist ja erstmal, die Werte grob in eine bessere Richtung zu bringen und sich an die Dosis ranzutasten. Die Leute haben schon genug um die Ohren als noch direkt mit Rechenaufgaben bombardiert zu werden. Bei mir wurde das Schema erstmal NUR nach "Aktueller Wert = x, Dosis = y" gemacht, ohne irgendwelche Vorgaben beim Essen.

    Später, nach einer Schulung, kam dann die KE Berechnung stattdessen.

    Ich hol das mal hier hoch.


    "wurscht" ist der Zeitpunkt tatsächlich nicht. Bei mir hat Tresiba bei abendlichem Spritzen IMMER gegen 5 Uhr morgens eine Hypo ausgelöst.

    Habe dann auf morgens umgestellt, jetzt kommt die Hypo gegen 18 Uhr. Die ist auch nicht gerade knapp.. ich esse auf der Arbeit gegen 16:00 was, das meinen Zucker auf 160 bringt. Innerhalb 20 Minuten fällt der Zucker dann ohne Insulingabe wieder auf 120, sinkt dann langsam für ca. 1 Stunde, und crasht dann nochmal schnell und hart.

    Exakt dieses Verhalten habe ich von mehreren Leuten gelesen, bin darin also nicht allein.


    Aus dem Grund versuche ich es jetzt aktuell mal mit Splitten.. statt morgens 48 IE (auf 3 Injektionen verteilt) setze ich jetzt morgens 26 und abends 22. Evtl. läuft es dann noch etwas glatter.

    Mal als allgemeine Info, weil die Leute ja gerne mal gleich am Anfang kalibrieren wollen:


    Nach dem Warmup gab es mehrere Sensor Errors, Werte von angeblich ~40 (war tatsächlich bei 90).

    Am morgen dann langsam ruhiger, und nach 10 Stunden ist der Wert innerhalb 3 Punkte vom blutigen (132 blutig, 129 Dexcom).

    Das ganze ohne zu kalibrieren. Wenn man vor Ablauf der ersten 12-24h kalibriert, verwirrt man das Teil nur unnötig.

    Schema hatte ich am Anfang auch. Lief okay bis zum Abendessen, weil ich morgens/mittags immer exakt gleich gegessen habe. Abends lief der Zucker dann meistens völlig aus dem Ruder. Seitdem ich rechne (übrigens mit KHE = Kohlenhydrateinheiten, eine KHE = 10g KH.. einfacher zu berechnen als BE) ist mein Zucker VIEL besser geworden.

    Dachte Anfangs auch, das wäre komplex ohne Ende, aber im Endeffekt ist es nur ne Sache von auf die Packung schauen, wieviel KH das Essen enthält, grob überschlagen, wieviel ich davon vorhabe, zu essen, und dann daran die Menge Insulin festmachen.

    Würde sagen, wenn es morgen noch so ist oder schlimmer wird, Sensor raus und Dexcom anrufen, die schicken Ersatz. Kann aber auch einfach nur gereizt sein und sich bis morgen gelegt haben.

    Hattest du die modifizierte App dafür probiert, oder nur die originale? Die Originalapp klappt tatsächlich nur mit den gelisteten Handys.

    Die modifizierte sollte mit allen Androids gehen, wobei hier Huawei und Honor oft Verbindungsprobleme mit Dexcom haben, aber andere bekannte Marken wie LG oder Samsung klappen sollten.

    Das sieht fast aus, als hätte der Transmitter Kontakt zum Sensor verloren. Reinigst du beim Wechsel den Transmitter mit?

    Ich hab das bei mir noch nie gesehen so.

    Der Transmitter schafft auf jeden Fall 90 Tage, bei mir bisher aber auch ohne Probleme immer die 110 (bzw. 112 beim G5) bevor er selbst abschaltet.

    Wenn die Dinger per Xdrip verlängert werden, halten sie oft sogar 180+ Tage, Dexcom hat da also jede Menge Sicherheitsspielraum eingebaut.