Beiträge von Arakon

    Nur, weil du nen Store hast und Apps installieren kannst, hast du trotzdem nicht automatisch die BT-seitigen Zugriffsmöglichkeiten und Pairingoptionen wie ein Handy. Die Bilder zeigen einfach nur die Complication, die das Iphone zur Verfügung stellt.

    Respektabel, aber für mich unvorstellbar. - Dafür verwechsle ich viel zu oft Hypo-Symptome mit psychischem Stress oder körperlicher Ermüdung.

    Exakt so geht es mir auch. Hohe Temperaturen machen mich zittrig, fühlt sich sehr wie eine Hypo an. Genauso wenn eine Wolkenfront vorbeizieht.. mein Kreislauf spinnt, ich kann nicht sagen, ob Hypo oder nicht. Ich hab jahrelang unnötig Traubenzucker bei Autofahrten gefressen, weil ich zittrig wurde und nie wusste, schmier ich ab oder ist irgendwo ein Regenschauer im Anmarsch. Zuhause angekommen saß ich dann selten bei 120 oder so, meistens bei 300+.

    Nochmal: Ich HABE für den Test 4 Stunden vorher nichts gegessen und seit >4h nicht mehr gebolt. 13 Uhr war das letzte Essen, 10 Uhr war das letzte Insulin. Relevant ist die Zeit von 17-20:30 Uhr für mich. Abendessen HABE ich weggelassen bis nach dem Test. Sämtliche Faktoren von der Website wurden erfüllt, AUSSER die Tagesabschnitte die vorgeschlagen werden, die aber sowieso völlig wumpe sind.

    diesmal halt 10g und kein Insulin, dafür leichte Bewegung.

    Wahrscheinlich bin ich jetzt der Spielverderber, aber du weißt jetzt immer noch nicht, ob deine Basaldosis ohne Einflussfaktoren auch passt.


    LG

    zuckerstück

    Dann müsste ich nach deiner Logik 24h lang nichts essen oder Insulin geben.

    Der Punkt des Basalchecks war, rauszufinden ob in der Phase (Spätnachmittag bis Abend), zu der mein Zucker rumspinnt, die Basalrate nicht passt. In der Zeit habe ich mich weder bewegt, noch gegessen, noch Insulin gegeben, noch war IRGENDWAS davon noch aktiv.

    Wenn mein Zucker 8h am Stück unberührt max. 10 Punkte in jede Richtung schwankt, passt meine Basalrate. Und ganz ehrlich, für andere Tests hab ich keine Zeit. Ich hab noch anderes zu tun als das halbe Wochenende rumzusitzen und nichts zu machen und dabei vor mich hinzuhungern.

    Andere Faktoren, warum ich weiß, dass sie passt: Nachts bleibt der Zucker durchgehend sehr stabil, bis auf ein Absinken am Morgen, aber daran kann ich nicht viel machen.

    Geh ich 2 Einheiten runter, steigen meine Werte den ganzen Tag stetig. Geh ich 2 Einheiten hoch, muss ich ständig irgendwelche Kleinigkeiten zufuttern.


    Übrigens: Salat mit 8g KH (winzige Zwiebel, Salat lt. Packung 5.4g KH, eine Dose Thunfisch) hat einen Anstieg von 88 auf 117 verursacht, ohne Insulin.

    35 Min. Sport eine Stunde später hat ihn von 116 auf 148 hochgebracht, weiterhin kein Insulin ausser eben Basal.

    So.. seit 10 Uhr kein Insulin gespritzt (um 10 war es Frühstücksbolus + Basal), um 13 Uhr zuletzt 10g KH gegessen um über Hausputz zu kommen.

    sieht doch ganz ordentlich aus - bei den Pumpis ist ein Basalratentest etwas anders. Man verzichtet bei stabiler Stoffwechsellage auf eine Mahlzeit und bewegt sich nicht übermäßig, um den Verlauf nicht durch Bewegung zu beeinflussen........würde jetzt auf jeden Fall mal was essen............und in deiner Problemphase den nächsten BR-Test demnächst machen, also am Abend! Denke, dass es bei ICT´lern ja nicht unbedingt einen solchen BR-Test gibt, aber in deinem Fall sieht man auf jeden Fall auch, wo der Haken ist

    Finde ich super, dass du das hinbekommen hast!

    cd63

    Über die Zeitphase, in der der Zucker spinnt, bin ich ja bereits raus jetzt. Das war immer zwischen 16:30 und 20 Uhr rum.


    Normal ess ich mittags 14g KH mit Insulin, diesmal halt 10g und kein Insulin, dafür leichte Bewegung.

    Länger durchlaufen lassen wollte ich nicht, weil ich auch meine, mal was gelesen zu haben, dass ab 8h der Körper anfängt anderes Zeug zu verstoffwechseln und dann die Ergebnisse verfälscht.

    Ach so.. weil es aus dem Screenshot nicht ersichtlich ist: Werte waren bei höchstens 120 (nach dem Essen mittags) und tiefstens 90.

    Signalverlust hat nie irgendwas mit dem Sensor zu tun, das ist auschließlich zwischen Transmitter und Gerät.

    Hast du gecheckt, dass BT aktiv ist, dass der Dexcom in den BT Einstellungen irgendwo aufgelistet wird (da kannst du dann auch testweise mal "Verbindung aufheben" tippen, falls er dort gelistet ist), Handy mal neu gestartet?

    Um hier nochmal weiter zu experimentieren. Habe deinen Vorschlag getestet, Faktor verringert (1.8->1.2, also ein Drittel weniger), 30 (statt 20) Minuten SEA.

    Ergebnis: Nach 25 Minuten stürzte mein Zucker rasant ab (125->86 in 15 Mins). Nach 40 Minuten, noch während des Essens, war ich bereits an der Grenze zu einer UZ (~75).

    Danach fing sich der Zucker langsam und blieb einige Zeit langsam steigend, aber im Rahmen. Eine Stunde nach dem Essen schoß er dann senkrecht hoch auf gut 200, und blieb dann die nächsten 3 Stunden da, mit einem kurzen Dip nach unten nach 2h nach Injektion (wie üblich bei Fiasp), bis ich korrigiert habe. Ohne die Korrektur hätte ich die gesamte Nacht bei ~200 verbracht.


    D.h. für mich, dass ich die Dosis schlicht nicht verringern KANN, weil sonst nach der initialen Wirkung einfach kein Absenken mehr geschieht. Wenn ich einmal eine gewisse Grenze nach oben durchbrochen habe, kommt das Insulin nicht mehr durch. Das hab ich auch schon in anderen Situationen beobachtet, außerhalb von diesem Test, liegt also auch nicht zwangsweise an einer Gegenreaktion auf eine drohende UZ nach der Injektion.

    Okay, lass mich das umformulieren: Es liegt an der Körperchemie mancher Leute. Es gibt mehr als genug Leute, bei denen das System völlig problemlos 10 Tage durchläuft, als dass das ein allgemeines Problem ist.

    Das stimmt so nicht.. DKA kann dich in Stunden umbringen oder zumindest ins Koma bringen, wenn du keine Restproduktion hast. Kommt aber auch auf deinen Stoffwechsel usw an.

    Ich hab morgens ein alternatives Medikament bekommen und kein Insulin genommen (Letzte Injektion war am Abend davor, damals noch Lantus, Wirkung also bis morgens rum). Um 14 Uhr am nächsten Tag war ich am Kotzen und bei über 500 BZ (keine Ahnung, wie hoch exakt, mein Messgerät hat da dicht gemacht). Wäre ich jetzt auf die Idee gekommen, noch zu laufen oder mich anderweitig sportlich zu betätigen, um den Zucker zu senken, hätte ich es vermutlich nicht mehr heim geschafft.

    Naja.. wenn man kotzend in der Ecke liegt, fällt das schon eher nicht mehr unter "Die spielt nur".


    Tatsache ist aber, dass sehr viele Leute noch nie von DKA gehört haben. ICH hab zum ersten mal von DKA gehört während meiner T1 Schulung. Nach 18 Jahren Diabetesbehandlung als fehldiagnostizierter T2. Mittlerweile weiß ich, dass ich vor einigen Jahren massiv in DKA war.. damals hab ich das als "Okay, das Medikament funktioniert halt nicht und ich muss drauf Kotzen" abgetan und durch mein extremes Trinken zufällig das Richtige getan und mich selbst "gerettet".

    Das ist normal.. aus irgendeinem Grund wird morgens erstmal der Status "In Zustellung" ausgelöst, aber dann wird es doch wieder eingelagert.. war bei mir bisher jedes einzelne Mal so.