Beiträge von Ava

    Gedacht habe ich mir das schon, irgendwie. Die Firmware ist ja nicht die jüngste. 😉 Leider frist die Uhr den Akku, seit der ADB Debugging Nummer... 🙄

    Ja, das ist bei meiner Sony3 auch so. Muss jetzt immer , wenn ich den ganzen Tag aus dem Haus bin, ein Ladegerät dabei haben. :pupillen:Ich dachte bisher, dass das am Alter der Uhr ( 3 Jahre tägliche Benutzung als Collector ) liegen würde...:confused2

    Genauso ist es bei mir ja auch …aber das halte ich nicht mehr aus. Das fehlt mir so sehr: ich war viel auf dem Wasser und am Wochenende im

    Wald auf dem MTB… war schon seid Beginn des letzten Jahres weniger, weil ich mich so schlecht gefühlt und im Sommer dann so krass abgenommen habe…

    Aber es MUSS einfach wieder gehen. Ich dreh hier sonst komplett am Rad.

    Das wird wieder gehen!


    Ich kann Dich gut verstehen, weil ich aus orthopädischen Gründen auch eine längere Zwangspause hatte. Nun bin ich wieder dabei, eine optimale Einstellung beim Sport und danach zu finden - ohne so viel essen zu müssen bzw KH zu mir nehmen zu müssen. Bei mir klappt es bei kürzeren Sporteinheiten am besten mit very Low Carb (KH +-0 -) vor dem Sport. Das Insulin für die FPE wird dann durch den Sport ganz oder teilweise ersetzt Bei beispielsweise ganztägigen Radtouren esse ich auch KH, reduziere aber die BR. Da ist die Pumpe natürlich von Vorteil. Probiere das für Dich weiter aus. Das wird schon werden. Und leider läuft es nicht immer gleich.

    P.S.: Gibt nächstes Jahr auch neue Easy-Release-Katheter, ähnlich wie Rapid-D-Link, nur mit 'korrektem' Dana-Gewinde. ;)


    Aber Off-Topic, es geht hier ja um die Ypsopump, soll ja auch mit CamAPS nächstes Jahr kommen! :)

    Das sind jeweils sehr gute Nachrichten! Danke für die Informationen:)

    Wer flexibel sein will in Sachen AID-Anbindung (sowohl AAPS als auch CamAPS und vermutlich in naher Zukunft auch DBLG1), setzt mit der Dana-I auf jeden Fall aufs richtige Pferd. ;)

    Insofern ja, doch das Katheterproblem für die Dana besteht dennoch leider unverändert.:pupillen:

    Ich denke, dass der Sensor in dem Bereich( und höher ) oder auch bei schnellen Anstiegen ( ? ) zu langsam reagiert. Seit dem ich das festgestellt habe, teste ich wieder öfter und kalibriere, wie Du es gemacht hast, auch in diesem Bereich und während der BZ eben nicht konstant war. Danach lief der Sensor bisher dann einigermaßen genau weiter.


    Im Moment kalibriere ich wieder öfter mit dem Empfänger, da xDrip Kalibrierungen zurückweist

    Das sieht ja super aus. Wenn das so bleibt (mit gelegentlichen üblichen Ausreißern) wäre es das perfekte System, das auch „Super-User“ wie dich HOPA1963 zufriedenstellen kann. Dann müsste ich mir doch mal überlegen, ob ich mich von ICT verabschiede – ich bin nämlich, was Zielwert, Zielbereich und TIR betrifft auch sehr anspruchsvoll.


    Vielen Dank für die Infos! Bitte berichte weiter, was das System mittel- und langfristig schafft. Interessant wäre in diesem Zusammenhang noch, wie du dich ernährt hast. Nicht im Detail, aber ob das übliche KH-haltige Nahrungsmittel sind bzw. welche KH-Menge im Mittel pro Tag.

    Ja, Kappa und HOPA1963 , ich lese auch interessiert mit. HOPA1963, ich teste, auch auf Grund Deiner positiven Berichte, derzeit Medtronic Katheter. Ich bin weiterhin an Deinen Berichten und ähnlichen Informationen wie Kappa interessiert.

    So sah das größtenteils die vergangenen 2 Wochen im manuellen Betrieb mit dem G4 aus. 95% waren das Minimum im Zielbereich. Ich bin gespannt, ob der Smart Guard das auch so hinbekommt :/

    Das sieht gut aus! Berichte doch dann bitte wie der Smart Guard das hinbekommt. Ich bin sehr gespannt.

    Ava

    oh, super, danke.

    Ich hatte da mal was anderes gelesen...

    Dann beruhigt mich das.:blume

    Ja, Du kannst beruhigt sein. Ich benutze gerade einen, der das MHD seit über 300 Tagen überschritten hat. Ich gebe dir Bescheid, falls er die 90 Tage nicht schaffen sollte. Resistance und Voltage B waren nicht mehr ganz so wie bei einem Transmitter innerhalb des MHD. ( aber fast ) :strauss

    Dieses Thema ruft bei mir auch so Erinnerungen an meine Kindheit mit Diabetes wach.
    Ich musste jedes Jahr in das "Zentralinstitut für Diabetes Gerhard Katsch" nach Karlsburg fahren (in der Nähe von Greifswald) - heute unter Klinikum Karlsburg bekannt.
    Zu DDR-Zeiten musste man dahin; ich war da immer so für 3 - 4 Wochen; man wurde da auf angeblich neueste Standards eingestellt. Wenn man dann zu Hause war, hat das im Alltag dann alles nicht so hingehauen wie es sollte.
    Würde mich freuen, wenn man hier mal ein paar "Ehemalige" treffen würde!

    Ich war auch regelmäßig in Karlsburg und würde gerne " Ehemalige" treffen. :strauss