Beiträge von Pfefferminze

    Als ich vor 10 Jahren meine erste Pumpe bekommen habe gab es nur die Accu-Chek Spirit (Vorgänger der Combo), eine Medtronic Veo und die Animas 2020.


    Die Spirit konnte ich ziemlich schnell ausschließen, weil sie im Vergleich zur Animas meiner Ansicht nach keine Vorteile hatte und sie mir auch optisch überhaupt nicht gefallen hat - ist natürlich Geschmackssache.

    Die Entscheidung zwischen der Veo und der Animas war dann schwer.


    Am Ende war das entscheidende Argument die Tatsache, dass es für die Animas mit ihrem Luer-Anschluss eine viel größere Auswahl an Infusionssets gab als für die Veo.


    Ich als Pumpenneuling hatte ja noch überhaupt keine Ahnung welche für mich am besten funktionieren und ich hatte Angst dass ich mit den paar Infusionssets von Medtronic nicht zurechtkomme.




    Beim nächsten Pumpenwechsel konnte ich mich viel schneller entscheiden weil ich schon genau gewusst habe was ich brauche und was nicht, aber das ist natürlich total individuell.

    Eine perfekte Pumpe gibt es sowieso nicht, es gibt immer ein paar kleine Details die besser sein könnten.


    Ein paar Sachen, über die ich mir bei meiner letzten Pumpenwahl Gedanken gemacht habe:


    - für mich ist es wichtig, dass ich in den Bolusrechner der Pumpe manuell Blutzuckerwerte von jedem beliebigen Messgerät oder CGM eingeben kann

    und dass die Pumpe nicht nur mit einem Messgerät "zusammenarbeitet".



    -wie sollen die Daten ausgelesen werden? Idealerweise kann man am Ende alle Daten (Insulindosen aus Pumpe, Werte von Messgerät und CGM) mit demselben Programm anzeigen/auswerten, ansonsten wird es etwas unübersichtlich.


    Wie wichtig ist es dass ich noch individuelle Notizen speichern kann? Das geht auch nicht mit jedem System. Im Moment mache ich alles über Nightscout und bin damit sehr zufrieden.



    -Anzahl Basalprogramme: Ich habe ein ziemlich ausgeprägtes Dawnphänomen und verwende deswegen verschiedene Basalprogramme, abhängig davon wann ich früh aufstehe.

    D.h. ich habe ein Programm A wenn ich um 6 Uhr aufstehe, Programm B wenn ich bis 9h schlafe usw.. Die meisten Pumpen haben mindestens 4 Programme, die YpsoPump hat nur 2.

    Das würde mir persönlich nicht ausreichen.

    Bevor ich angefangen habe zu loopen hatte ich 3 verschiedene Programme.



    - In welchen Zeitblöcken kann ich eine temporäre Basalrate einstellen: Bei der Animas z.B. ging das in 30-Minuten-Schritten, da habe ich öfters mal bei zu niedrigen Werten die Basalrate für 30 Minuten auf 0% gesetzt.
    Für den Sport waren 90 Minuten Basalreduzierung ideal (45 Minuten vorher + 45 Minuten Training).

    Bei der Dana RS, die ich jetzt habe, gehen nur 60-Minuten-Schritte. Das ist etwas unpraktisch. Ist durch den Loop aber kein Problem mehr.


    - höchste temporäre Basalrate: bei den meisten Pumpen liegt das das Limit bei 200% bis 300%. Die Dana RS kann z.B. maximal 200% abgeben und manchmal reicht das bei mir nicht mehr.

    Wenn ich z.B. richtig stark erkältet bin brauche ich normalerweise mehr als das doppelte von meinem normalen Insulinbedarf. Genauso jeden Monat bevor ich meine Periode bekomme - da brauche ich auch ein paar Tage lang etwas mehr als 200%.

    Normalerweise (d.h. ohne Loop) müsste ich dann halt selber alle paar Stunden einen zusätzlichen Bolus abgeben. Mit Loop kann ich mein Profil auf bis 400% stellen.



    - Batterien: Am Anfang empfand ich es noch als Vorteil wenn eine Pumpe normale AA Batterien verwendet anstatt Spezialbatterien. Inzwischen ist mir das aber egal.



    - ob man eine Pumpe mit Fernbedienung braucht hängt davon ab wie/wo die Pumpe getragen wird. Ein Pumpenträger der die Pumpe fast ausschließlich in der Hosentasche trägt wird eher auf eine Fernbedienung verzichten können als jemand der öfters Hosen/Röcke/Kleider ohne Taschen anhat.


    Dabei muss man aber auch beachten dass bei einigen Pumpen nicht alle Bolusarten über die Fernbedienung verfügbar sind.




    Die Insulinpumpenfirmen haben auf ihren Internetseiten die komplette Bedienungsanleitung der Pumpen zum Download. Es lohnt sich sicher da mal reinzuschauen, weil da dann wirklich alle Funktionen genauer erklärt werden.


    Bei Omnipod kann man sich auch einen kostenlosen Probepod bestellen.

    Mit "Pumpe trennen" meint AAPS eigentlich "Pumpe abkoppeln" .


    Wenn du die Basalrate weiterlaufen lassen willst musst du "Loop deaktivieren" oder "Pausiere Loop für ..." auswählen.


    Eine andere Möglichkeit wäre dass du einen Profilwechsel machst und dabei statt 100% eben nur auf 30% von deinem aktuellen Profil gehst. Dann läuft der Loop ganz normal weiter, gibt aber für Basal und Bolus jeweils nur 30% der normalen Insulinmenge ab.


    Einfach nur den Zielwert anheben reicht bei mir beim Sport auch nicht aus.

    Danke, gut zu wissen. :thumbup:

    Schade dass das nicht mehr geht.

    Zumindest die erhöhte Sensitivität für hohe Ziele wäre beim Sport sehr nützlich gewesen. Da muss ich noch regelmäßig selber Insulin reduzieren.


    Vielleicht muss ich mir doch mal den Source-Code etwas genauer anschauen... :/

    Zwei kurze Fragen an alle die schon mit den Zielsetzungen durch sind:


    1. Ich bin jetzt mit Ziel 8 fertig, bin mir aber nicht sicher ob bei Ziel 7 alles richtig gelaufen ist. Sieht bei mir so aus:

    Ich bin mir zwar 100% sicher dass ich Ziel 7 abgeschlossen habe, wundere mich nur dass da kein grüner Text dabei ist. Kann mir jemand bestätigen ob das so gehört?



    2. Frage: Bei den SMB- Einstellungen sind die letzten beiden Optionen "Hohe temporäre Ziele erhöhen die Sensitivität" und "Niedrige temporäre Ziele senken die Sensitivität" ausgegraut, so dass ich sie nicht aktivieren kann. Ich habe schon mit allen anderen Einstellungen rumgespielt, finde den Fehler aber nicht. Hat jemand eine Idee?


    Danke und LG

    Pfefferminze

    EEB


    Sorry, hab deinen Beitrag erst jetzt gesehen.


    Man kann einige Watchfaces personalisieren, d.h. auswählen welche zusätzlichen Informationen angezeigt werden.

    Das geht eigentlich ganz einfach in den Einstellungen für das Watchface. Ich habe aber tatsächlich im Internet keine Anleitung dafür gefunden, deshalb habe ich mal selber ein Bild gemacht.

    Ich hoffe es ist einigermaßen verständlich.

    Rechnet die DanaApp soetwas aus? Insulinmengen fürs Nachbolen?

    In der App bei den Einstellungen: Bolus-Einstellung> Bolus-Kalkulator > "an- immer" auswählen.

    Dann gehst Du von der App-Startseite aus auf "Bolus" > nochmal "Bolus".


    Jetzt sollte ein Fenster aufgehen, wo Du die KH-Menge eingeben kannst.

    Wenn Du in dem Fenster unten auf "nein" drückst, kommst Du zu den anderen Bolusarten (Einzelbolus ohne Berechnung, verzögerter Bolus, Dualbolus).

    - ab und zu Bolusgabe über AAPS:


    oh cool, das geht doch? Dann ist die Smartwatch ein absolutes MUSS... aber nochmal ne Frage für Blöde: wenn auf der Uhr xDrip+ und AAPS läuft, wozu brauche ich dann das Handy? Einfach wegen der bequemeren Bedienbarkeit?

    AAPS läuft schon noch auf dem Handy nur die Fernsteuerung geht über die App auf der Uhr.

    Ja, genau.


    Zum einen brauchst du das Handy als Collector für die CGM-Werte, weil das ja auf den Uhren leider noch nicht funktioniert, außerdem wäre es viel zu mühsam auf dem kleinen Uhrendisplay irgendwelche komlizierten Einstellungen zu ändern.


    Die Xdrip App auf der Uhr und die AAPS App auf der Uhr sind sozusagen nur Erweiterungen zu den Handy-Apps

    Ich hab auch die Skagen Falster 2, in der Variante mit dem braunen Lederband. Als Handy dazu ein Samsung Xcover 4. Ich nutze genau wie FelixGaspare xdrip und AndroidAPS, keine Originalapps.


    Am Anfang hatte ich ziemliche Probleme mit der Uhr. Gleich nach dem ersten Einschalten hat das Display nicht richtig reagiert und der Akku hat sich wahnsinnig schnell entladen. Es war so schlimm dass ich kurz davor war, die Uhr wieder einzupacken und zurückzuschicken.


    Nach mehreren Neustarts und einem kompletten Tag am Ladegerät bin ich dann hinter die Ursache gekommen: Die Uhr hatte anscheinend im Hindergrund ein größeres Systemupdate runtergeladen und installiert, was einige Stunden gedauert hat. Seit dem läuft aber alles ok.


    Das Runterladen der xdrip- und AAPS Watchfaces hat dann zum Glück auf Anhieb geklappt.


    Ich kann die Uhr trotz dieser Startschwierigkeiten empfehlen. Die Software ist eh bei allen Android Smartwatches die gleiche und von der Verarbeitung her finde ich die Falster echt schön.



    Im Prinzip nutze ich die Uhr für vier verschiedene Sachen:


    - Anzeige der BZ-Werte:
    funktioniert auch noch wenn das Handy im Nebenzimmer liegt. Bei größeren Entfernungen z.B. über ein Stockwerk hinweg ist meistens kein Empfang mehr da, allerdings kann ich natürlich nicht wissen ob das an der Verbindung vom Handy zur Uhr oder vom Transmitter zum Handy liegt. Im Freien habe ich mindestens 10 Meter Reichweite, mehr habe ich noch nicht ausprobiert.


    - ab und zu Bolusgabe über AAPS:

    ich finde es supercool einfach so am Handgelenk einen Bolus abgeben zu können. In vielen Situationen ist das auch total nützlich, z.B. wenn man gerade im Supermarkt an der Kasse ansteht und das Handy irgendwo ganz unten im Rucksack rumfliegt. Aber wenn man das Handy eh gerade zur Hand hat, dann geht das Bolen über die Handyapp eigentlich fast noch etwas schneller.


    - Benachrichtigung über eingegangene Emails


    - Steuerung des Musikplayers beim Joggen: Handy mit Musikapp ist in der Gürteltasche am Rücken, Bluetoothkopfhörer im Ohr, über die Uhr kann ich die Lautstärke verstellen und Lieder vor- und zurückspulen.




    NFC gibt es auch, kann aber ausgeschaltet werden.


    Der Akku hält etwa ein bis eineinhalb Tage und braucht ca. 45 min zum vollständigen aufladen. Man kann die Uhr in den Flugmodus versetzen und danach manuell Bluetooth wieder aktivieren. Das ist wahrscheinlich die energiesparendste Option.


    mein AAPS Watchface:





    Wer ein etwas dezenteres Design mag kann auch den BZ-Wert (über xdrip) in ein Standard-Watchface vom Skagen einfügen:

    Gummihupe


    Wie haben sich die anderen Merkmale (GVI, PGS) und Time-in-Range verändert durch den Loop?

    Bevor ich angefangen habe zu loopen hatte ich noch das G4, das ich mit diasend ausgelesen habe. Da gab es leider keinen GVI und PGS in der Auswertung.


    Standardabweichung ist von 70 auf 55 runter.


    TIR ist deutlich besser geworden. Hohe Werte kommen zwar noch vor aber der BZ ist schneller wieder im Zielbereich.


    Die Zeit mit niedrigen Werten ist in etwa gleich geblieben. Früher hatte ich häufig nachts tiefe Werte, jetzt habe ich nachts kaum noch Hypos, dafür öfters tagsüber beim Sport.


    Ich hatte früher auch selten mal einen HbA1c unter 6.5, allerdings musste ich da wirklich viel dafür tun. Diesmal kamen 6.3 raus obwohl ich mich in den letzten paar Wochen nicht so intensiv um meine BZ-Einstellung kümmern konnte.

    Ich trage die Sensoren ziemlich weit außen am Oberschenkel, ungefähr da wo sich die Hosennaht befindet. Außerdem setze ich den Sensor leicht schräg, so dass der Sensorfaden schräg nach innen (Richtung Knie) zeigt.

    Ich bräuchte mal Hilfe von den erfahrenen Loopern.


    Seit gestern bin auch auf dem Weg zum closed loop. AAPS (Version 2.3) ist auf dem Handy und Ziel 1 abgeschlossen.:laub


    Ich krieg es nur nicht hin dass mir in der Übersichtsgrafik die Vorhersagelinien angezeigt werden. In der Dokumentation steht ja dass man das irgendwo auswählen kann, aber ich habe nichts gefunden. Oder geht das nach Ziel 1 noch nicht?


    lg Pfefferminze

    Das Fixiervlies Stretch von Medenta. Ist vom Aussehen und Material her so ähnlich wie das Fixomull Stretch, klebt aber besser. Und ist auch noch günstiger.


    Der Haken an der Sache ist, dass das Pflaster nach ein paar Tagen ziemlich anfängt zu fusseln (aber trotzdem weiterklebt). Weil ich meinen Sensor normalerweise unter der Kleidung trage, stören mich die Fusseln nicht.


    Meiner Erfahrung nach kleben alle Pflaster besser wenn sie in den ersten paar Stunden nach dem Kleben nicht nass werden. Wahrscheinlich dauert es einfach eine Zeit lang bis der Kleber richtig "fest" ist.

    Welche Probleme gab es denn beim XCover 3 ?


    Ich hab das Xcover 4. Die Original Dexcom App geht nicht, aber die modifizierte App und xdrip+ gehen.


    Ich nutze das G6 erst seit drei Wochen und habe deshalb noch keine Langzeiterfahrung, aber bis jetzt bin ich sehr zufrieden. Verbindungsabbrüche gibt es nur wenn ich mich wirklich weit vom Handy entferne und sobald ich in Reichweite zurückkehre ist das Signal sofort wieder da.


    Das Xcover 4 hat Android 8, im Sommer soll ein Update auf Android 9 kommen. Ich hoffe dass danach alles weiter so funktioniert.