Beiträge von July95

    Der Eigenanteli sind dann 10 EUR für die Dexcom-Jahresversorgung? Darüber lohnt es sich ja nun auch nicht wirklich zu streiten und ich kann 100% nachvollziehen, daß der Aufwand für Dexcom tatsächlich höher ist als die Kosten um diese 10 EUR von jedem Patienten einzutreiben (Verwaltung, Post, Rückläufer, Säumige Zahler...). In der Apotheke zahlen ich (zahlen wir) ja alle auch nur die 10 EUR für ein Rezept mit Insulin(en). Die 10 EUR sind ja gedeckelt.

    Nein. 10€ pro Monat. Also 120€ für die Jahresversorgung.

    Wenn es wirklich so wäre, würde dann nicht Abbott auch darauf verzichten?

    Könnte es sein, dass Abbott deutlich mehr Selbstzahler hat als Dexcom und das damit zusammenhängt, dass Abbott sowieso eine stärkere Rechnungsabteilung haben?


    Vielleicht hängt es auch an der Größe des Unternehmens bzw. eher die Menge an Patienten ab, ob jetzt 1.000 oder 10.000 Patienten die Zuzahlung geschenkt wird und ab wann sich das ganze dann fürs Unternehmen (schon/noch) lohnt statt extra Abrechnungs-Abteilung.


    Das sind alles nur Vermutungen. Irgendeinen Grund wird es sicher geben, der für uns Patienten aber nicht ersichtlich ist.

    Seit Montag Nacht zeigt der Sensor immer wieder längere Verbindungsabfälle von 30-60 min. Immer ist ein draufliegen/dranlehnen an den Sensor oder duschen vorangegangen.

    Die Werte passen auch nicht mehr wirklich. Als Test habe ich den Sensor aber weiterlaufen gelassen, um zu schauen, ob er aussteigt. Das ist nicht passiert.

    Heute abend endet offiziell die Verlängerungszeit. Der zweite Testsensor ist bereits angekommen und wird heute gesetzt.


    Muss ich beim Starten des neuen Sensors auch die 15min warten? Oder kann ich direkt den alten Sensor abmachen, neuen Sensor dranmachen und direkt starten?

    Ganz ehrlich, die Zuzahlung liegt bei den Sensoren bei gerade mal 10€ pro Monat.

    Das erklärt nie und nimmer die großen Preisunterschiede zwischen Libre und Dexcom bzw. anderen rtCGM Systemen!


    Ich habe irgendwo mal gelesen, Dexcom verzichtet darauf, die Zuzahlung einzufordern, da es für sie mehr Aufwand und somit auch Kosten verursacht (Rechnungen schreiben, fristgerechten Zahlungseingang überprüfen, bei Bedarf Mahnungen schreiben...) als gleich selbst die Zuzahlung zu übernehmen.


    Und ich werfe mal noch einen Punkt in die Runde. Den Guardian Sensor kann man auch bei DiaExpert oder DiaShop bestellen. Dort übernehmen diese Shops grundsätzlich die Zuzahlung. Ob man bei Direktbezug über Medtronic dagegen die Zuzahlung zahlen müsste, wäre interessant.

    Hmm, woher wisst ihr für welchen Zeitraum die von Euch genannten Preise/Kosten gelten? Mein Folgerezept gilt definitiv für 1 Jahr. Warum sollte meine Krankenkasse mir dann die Quartalskosten nennen? Meint ihr, dass erstmal nur für 1 Quartal die Kosten übernommen wurden? Kann ich mir kaum vorstellen.

    Wie bereits geschrieben, rechnet zumindest meine Krankenkasse beim Libre bei einem Jahresrezept vier Quartale einzeln ab.


    Ich könnte mir deshalb vorstellen, dass die Krankenkasse mit dem Schreiben mitteilt, dass sie für das erste Quartal die Kosten an Dexcom übermittelt hat.

    Vermutlich werden sie es auch für die anderen drei Quartale entsprechend machen. Zur Sicherheit würde ich allerdings nochmal bei Dexcom oder der Krankenkasse nachhaken.

    Aufgrund der Angaben bei Hello Dexcom, welche Kosten entstehen bei Nichtteilnahme am Fragebogen, müsste für Privatkunden folgende Preise gelten.


    Sensor 83,30€

    Transmitter 190,40€


    Pro Quartal somit 940,10€ (bei 9 Sensoren und ein Transmitter)

    Und für ein Jahr somit 3.760,40€ (36 Sensoren und vier Transmitter)


    Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Krankenkasse ein Quartal von den Kosten her meint, mit entsprechenden Rabattverträgen sicher möglich. Beim Libre rechnet meine Krankenkasse bspw. trotz Jahresverordnung quartalsweise mit Abbott ab.


    Kappa Im Webinar oder auf der Homepage hat Dexcom erwähnt, dass sie die gesetzliche Zuzahlung für ihre Kunden übernehmen. Das macht ja bspw. auch DiaExpert oder DiaShop so.

    Mein Dexcom läuft gerade in Tag 8 der Verlängerung.

    Verlängert, mit Fixomull überklebt und kalibriert habe ich in letzte Woche Sonntag.


    Nach ca. drei Tagen zeigten sich häufig falsche Hypos. Altes Fixomull entfernt. Neues Fixomull drüber, an den Rändern von Sensor zu Pflaster das Viereck sozusagen mit Pflasterstreifen verstärkt (um einen möglicherweise notwendigen Anpressdruck zu erzeugen) und nochmal passgenau ausgeschnittenes Fixomull drüber.

    Ergebnis: keine falschen Hypos mehr sowie eine Kalibrierung.


    Ich merke aber, dass der Sensor deutlich mehr schwankt und muss ihn mittlerweile ab Fr auch jeden Tag um ca. 15mg/dl nach oben kalibrieren. Aber, das finde ich total okay. Schließlich läuft der Sensor schon seinen 18. Tag.


    Sollte ich mich für den Dexcom entscheiden, ist aus meiner Erfahrung mit dem ersten Sensor, eine Verlängerung von 3-5 Tagen vermutlich gut möglich. Länger würde ich ihn dann aber nicht ohne Zwang verlängern.

    Ich habe jetzt häufig gelesen, dass anscheinend einige mit den Dana Inset II (bzw. Dana Mios) nicht zufrieden sind.


    Ich persönlich bin mittlerweile super zufrieden. Im Vergleich zu den früheren Soft-Release-O und den Quickset mit Luer, die ich in Verwendung hatte, sind die Dana Mios echt perfekt. Sehr kleine Einstichstellen, gutes Handling und sehr angenehm zu tragen.

    Jedoch habe ich zwei Dinge herausgefunden, wo ich erst Probleme hatte.


    Am Anfang hatte ich das Problem, dass die Mios in Kombi mit Fiasp und zu späten Katheterwechseln häufig verstopft sind. Ich für mich habe jetzt persönlich gemerkt, dass zumindest bei mir ein zu verstopfen beginnender Katheter sich mit Juckreiz ankündigt. Wenn der Katheter juckt, entferne ich ihn zügig, egal ob an Tag 2, 5 oder 7. Wobei 7 Tage nur in Ausnahmefällen vorkommt. Seitdem habe ich keine Katheterverschlüsse mehr.


    Auch für vorzeitig abgehende Katheter habe ich jetzt endlich eine simple Lösung gefunden, wo ich trotzdem den Katheter abkoppeln kann. In Fixomull schneide ich den Umriss des Katheteranschlusses (ohne bereits angekoppelten Katheter).

    Das ganze sieht so aus.


    Das Fixomull kommt über den Katheter und schließt perfekt an die Plastik vom Katheteranschluss, dann erst schließe ich den Schlauch an.

     


    Vielleicht helfen meine Erfahrungen auch jemanden hier weiter.

    Ich möchte die Mios echt nicht mehr missen. Für mich ist die Dana die perfekte Pumpe. Seit es endlich die Mios gibt, bin ich total zufrieden.

    Da du ja den Sensor hast, würde ich in solchen Nächten den Alarm deutlich höher setzen. Damit du frühzeitig gegensteuern und noch etwas essen kannst.


    In Schulungen wird immer vor der Gefahr von Unterzuckerungen einige Zeit nach Alkohol gewarnt. Da ich selbst nix trinke, kann ich aber nichs aus eigener Erfahrung sagen.

    Stimmt, habe ich auch endlich gefunden…entschuldige

    Brauchst dich nicht entschuldigen. Dein Tipp mit dem Link an sich, was super. Der zweite Sensor wurde dadurch bereits gestern bestellt. Somit könnte er noch vorm WE rausgehen..

    Sowohl meine Diabetespraxos als auch eine Bekannte hatten schon Erfahrungen mit durch Hitze schlecht gewordenes Insulin.


    Ich schaue jetzt, dass ich die Pumpe komplett unter der Kleidung trage inkl. Schlauch (nicht mehr am Gürtelclip) und spätestens nach 6 Tagen Reservoir und Schlauch wechsele.

    Bisher hatte ich tatsächlich Glück und es passierte nix mehr.

    Ich habe das Online gemacht…


    <Link wurde gelöscht>


    Weiß jetzt nicht ganz genau, ob das die richtige Seite ist…

    Wichtig für alle, die auch den Hello Dexcom testen.


    Der Link zum Fragebogen von Schaf führt leider erst auf die 2. Seite. Auf der 1. Seite werden aber die wichtigen Angaben, um die Patienten zuordnen zu können erfragt.

    Wenn ihr den Fragebogen per Link von Schaf ausfüllt ohne die erste wichtige Seite, dann kann euch Dexcom nicht zuordnen und ihr geltet in ihrem System als Fragebogen nicht beantwortet.


    Der richtige Link zum Fragebogen mit 1. Seite lautet

    https://www.dexcom.com/de-DE/hello-questionnaire-sensor

    Ich habe das Online gemacht...


    <Link wurde gelöscht>


    Weiß jetzt nicht ganz genau, ob das die richtige Seite ist…

    Super danke. Ich habe jetzt auch beide Formulare ausgefüllt.

    Komisch finde ich nur, dass ich beim ersten Fragebogen zwecks Kostenerlass keinerlei Angaben zwecks Kundennr., Name etc. machen musste. Damit wissen sie doch gar nicht, ob ich den Fragebogen ausgefüllt habe oder nicht??:/:/


    Beim Fragebogen zum bestellen des zweiten Sensors wurde ich hingegen das schon gefragt. :/

    Hast Du den Fragebogen ausgefüllt für die Bestellung des 2. Sensors?

    Ich habe immer noch nicht den Fragebogen bekommen. Der ist aber Voraussetzung für die Bestellung des 2. Sensors.

    Ich habe am Fr und jetzt Di nochmal bei Dexcom angerufen. Sie haben gemeint, sie geben es weiter und spätestens Mi sei der Fragebogen da.. aber, ja. Bisher Fehlanzeige.

    Meinen Dexcom hatte ich So Abend verlängert. Seit der Nacht zeigt er mir mehrfach nicht vorhandene Unterzuckerungen an. Ich versuche jetzt nochmal den Sensor neu überzukleben, vielleicht hilft das.


    Dexcom hat übrigens trotz zweimaliger telefonischer Nachfrage, noch immer nicht die Mail zwecks Testsensor geschickt. Ohne Mail keine Möglichkeit an einen zweiten Testsensor zu kommen. Ich wollte meine Entscheidung vom zweiten Sensor abhängig machen. Aber bis ich den dann habe, wäre dann die Diabetespraxis im Urlaub, das ganze würde sich dann vermutlich bis September hinziehen zwecks Gutachten etc..

    Heute gab es mittag, nachmittag und abends Beeren in großen Mengen. :love:

    Wir waren heute bei einem großen Feld, wo man jede Menge Beeren, nicht nur Erdbeeren, sondern auch Himbeeren, Heidelbeeren, Brombeeren, etc. selbst pflücken konnte. Die Beeren sind super lecker, kein Vergleich zu den im Supermarkt zu kaufenden.