Beiträge von July95

    Ich hätte noch eine Frage.

    Librekurve und Accu Chek Werte kann ich jetzt ja importieren.

    Bei den Librekurven werden auch die gespritzen Basal-Einheiten angezeigt. Nur leider fehlen die KE/BE-Angaben bei den Mahlzeiten komplett.


    Gibt es da auch irgendeinen Trick oder funktioniert da die Übertragung über LibreView nicht?


    Will zum nächsten Termin mit der DiaBeraterin wenn es geht, die SiDiary Daten mitnehmen, weil ich da ja viel mehr eintragen kann, als bei LibreView.

    Da ich die letzte Zeit immer wieder niedrigere Werte als 100 gemessen habe (erstes Mal seit Diagnose) und auch hin und wieder leichte Unterzuckerungen hatte, stelle ich mir jetzt mal die Frage, welche Untergrenze ihr vor dem Autofahren habt.

    Ich habe immer geschaut, dass ich mich mit langsamen KEs mindestens auf 100 stabil hochbekommen habe, was zum Teil schon recht schwierig war. Manchmal waren 3 KE notwendig um von 80 auf 100 zu kommen, aber 80 war mir zu unsicher. Jetzt würde mich mal interessieren, wie ihr das macht.


    Anmerkung zur Umfrage: bitte nur den niedrigsten Wert anklicken. Es ist klar, wenn ihr über 100 anstrebt, dass ihr dann auch über 110, 120 etc. seid. Also in dem Fall dann nur über 100 anklicken.


    Ich gehe in meiner Umfrage von einem normalen Tag ohne für euch komische hohe/niedrige Werte aus, normale Autofahrt keine extrem lange Strecke, kein aktives Bolus und man sich auch körperlich fit und in der Lage fühlt ein Auto zu fahren.

    Mir geht es nur um die Untergrenze, mir ist auch klar, dass auch zu hohe Werte gefährlich werden können. Aber darum geht es hier nicht.

    Kann man die Alarme nicht ausstellen? Wenn doch, wäre es nicht dann wie ein Libre 1?

    Soweit ich das jetzt verstanden habe, steigen beim Libre 2 viel mehr Sensoren frühzeitig aus als beim 1er. Weil der Libre 2 eine automatische Selbstabschaltung hat, sollte er feststellen, dass er nicht mehr exakt misst, also zu große Abweichungen hat.


    Korrigiert mich bitte, wenn es falsch ist.


    Generell habe ich den Eindruck, dass viele Nutzer beim Wechsel vom 1er auf den 2er enttäuscht sind. Wobei man sich auch täuschen kann, weil ja meist nur unzufriedene Nutzer schreiben.

    Ich grabe diesen Tread nochmal aus, weil es vielleicht auch für andere interessant sein könnte, dass das Libre unter Umständen auch ohne klassische ICT (jedoch natürlich ein Basal- oder Bolusinsulin notwendig) zu bekommen ist, wenn die Kasse gnädig ist. Insb. für Diabetiker mit Restfunktion (LADA, etc.) vielleicht interessant. Ich glaube, das ganze gilt aber nicht für Typ 2.



    * Welches FGM wurde beantragt: Freestyle libre


    * wurde es bewilligt? ja


    * Wieviel wurde beantragt / genehmigt: Jahresbedarf


    * Vollständige Übernahme: ja, nur normale Zuzahlung 30€ pro Quartal


    * Krankenkasse: ikk gesund plus


    * Bundesland: Bayern


    * über Abbot eingereicht: ja


    * Mit oder ohne MDK: ohne


    * Schwanger: nein


    * Typ: 3c


    * Satzungsleistung der KK: Ja, aber bisher nur Libre 1



    * Welche Anforderungen wurden gestellt:

    • Insulinpflichtiger Diabetes mellitus (nicht unbedingt ICT, hängt aber vom Diabetes Typ ab)
    • Unterzuckerungsrisiko durch Insulingabe
    • Verordnung von Diabetologen
    • Im Telefonat mit Krankenkasse wurde auch nach BZ-Messungen pro Tag gefragt, musste aber nicht auf dem Rezept angegeben werden. (min. 2 pro Tag nötig)


    * Kassenrezept oder Privatrezept benötigt: rosa oder grünes Kassenrezept vom Diabetologen


    * Was wurde davon wirklich eingereicht / welche Anforderungen wurden wirklich erfüllt: Rezept


    * wann beantragt: Juni 2018


    * Dauer von Antrag bis Genehmigung: 1 Tag Genehmigung Krankenkasse (vorab Telefonat mit zuständiger Sachbearbeiterin), Lieferung innerhalb 10 Tage


    * Aussagen zu weiteren Teststreifen: werde ich selbst kaufen, da mir ja die Krankenkasse schon das Libre übernommen hat



    Noch ein Tipp: Hilfreich ist es vorher mit dem zuständigen Sachbearbeiter zu telefonieren, so dass man genau weiß, was alles benötigt wird und man kann unter Umständen auch seine persönliche Situation erklären.

    Ich hab Beweise gebracht. Befunde, Dexcom-Ausdrucke, Auflistungen meiner Probleme, Extrakosten, usw. alles natürlich schriftlich. Wurde direkt abgeschmettert.

    Und ja, mein Arzt hätte denen natürlich auch ein Gutachten geschickt.. wenn sie ihn kontaktiert hätten (was sie laut Antrag angeblich ja tun würden, weswegen sie die ganzen Arztdaten haben wollten).. haben sie aber nicht.

    Das kommt jetzt halt zum Tagebuch dazu.

    Mir wurde von der Diabetes-Beraterin erklärt, sobald man Befunde etc. mitschickt, verzichten die automatisch auf die Kontaktierung der Ärzte und entscheiden nur auf deine Angaben, was meistens negativ endet. Also ich soll Tagebuch mitschicken mit Aufzeichnungen (UZ, Sport, Hypo-/Sport-KE, Harnzucker, etc.) und sonst nichts, sondern alle Ärzte angeben. Damit die dann dort nachfragen.

    Ich versuche aber den GdB erst in einigen Wochen zu beantragen. Bis ich genug Werte verfügbar habe.

    Meine Antwort steht schon oben.

    Keine Diabetes-Antikörper laut DDG als ein Kriterium für Mody-


    Mody wird, soweit ich das weiß, vererbt und ist keine Autoimmunerkrankung. Nach Mody (gibt es Gen-Tests, die die Diagnose sichern, sehr teuer wird nur bei dringenden Verdacht gemacht) wird gesucht, wenn der Verdacht auftritt, weil relativ viele Personen in einer Familie Diabetes haben und relativ jung erkranken.

    Klar gibt es immer Ausnahmen. Und man kann theoretisch auch mehrere Diabetes-Formen gleichzeitig haben...


    Aber wenn du Anti-Körper hast und kaum noch C-Peptid dann kannst du meiner Meinung nach schon davon ausgehen, dass du einen (mehr oder weniger) klassischen Typ1 hast.

    Also spontan habe ich zu deiner Frage folgendes gefunden:

    Praxisempfehlung der DDG von 2018 zu "Diagnostik", gibt es auch im Internet leicht zu finden.

    Dort steht als Kriterien für Mody u.a.:

    - junger Patient (weiß jetzt nicht wie alt du bist)

    - Keine Ketoazidose

    - Messbares C-Peptid in Hyperglykämie

    - keine Typ-1-Antiköper.


    Vielleicht hilft dir das schon weiter?

    Habe gestern hier gelesen, dass Sidiary sowohl FSL Daten als auch Daten von anderen Messgeräten auslesen kann.


    Also habe ich mir gleich die kostenlose Version runtergeladen und versucht Libre sowie Guide zu verbinden.


    Ich bin leider in solchen Sachen überhaupt nicht begabt. Deshalb bräuchte ich wirklich einfache Erklärungen, weil ich echt nicht weiter weiß.


    Als erstes versucht, den Guide auszulesen, dafür Guide ausgewählt bei Messgeräte auslesen, mit Kabel (hab aber kein Orginal-Kabel) angeschlossen. Hat ewig geladen, dann kam die Meldung, dass das Programm nicht reagiert. Dreimal versucht, immer das gleiche.


    Dann habe ich versucht Libre ebenfalls per USB-Kabel auszulesen, das ging gar nicht. Habe dann hier gelesen, dass einige die CSV-Datei importieren. Also von LibreView Datein gespeichert und versucht einzutragen indem ich "Messgeräte auslesen" "Freestyle Libre 1 & 2 (File)" Datei eingegeben. Es hat geladen, anschließend stand da, keine neuen Daten verfügbar?? In SiDiary ist gar nichts. In LibreView sind die letzten drei Wochen übertragen.


    Kann mir bitte jemand helfen?

    Am wichtigsten sind mir die Libre-Kurven. Notfalls trage ich die wenigen Accu Chek - Messwerte selbst ein.

    Ich kann dir nur zu mysugr was sagen. Falls du das weiter nutzen möchtest. Da kann man aber Libre Daten nicht eintragen, jedenfalls habe ich es bisher noch nicht geschafft.

    Bestell dir ein kostenloses Accu Chek Guide auf der Homepage von Accu Chek. Und wenn du das dann koppelst mit MySugr, bekommst du kostenlos die MySugr Pro Version, da kann man dann PDF Ausdrucken, etc.

    Also bei mir war es jedenfalls so, dass bei mir hauptsächlich die Werte zw. den Mahlzeiten zu hoch waren bzw. die Nüchternwerte. Nach dem Essen, die Werte aber nicht so extrem hoch waren.


    Anfangs Nüchtern um die 130 rum, Spitzen nach dem Essen bis 170-180.


    Jetzt, was schlussendlich auch zur Insulingabe (nur Basal erstmal) geführt hat, Nüchtern ca. 160 Spitzen bis 220, (einmal 325 Früh 1-Std nach Marmeladen-Semmel, war alledings anscheinend eine Ausnahme). Also lief meine Kurve generell einfach zu hoch, aber die Spitzen waren jetzt nicht so schlimm ausgeprägt, deshalb wird auch die Basalfunktion unterstützt. Momentan auch nur mit 2 IE, seitdem sind die Werte deutlich unten, zw. den Mahlzeiten ca. 100-110. Spitzen bis 150 ca. ^^


    Aber das ist bei mir so, habe keinen LADA sondern wahrscheinlich einen pankreopriven Diabetes mit anscheinend ordentlich Restfunktion. Deshalb weiß ich nicht, inwieweit dir meine Aussage hilft.

    Das mit dem NFC habe ich schon gelesen.

    Auf der Homepage von Libre war eine Liste drauf, welche Smartphones funktionieren. Aber es sind relativ wenige.. ich denke, die ist nicht vollständig.


    Meine Schwester hat noch ein altes Galaxy A3. Damit werde ich es jetzt erstmal versuchen.

    Aber langfristig schaue ich nach einem anderen.

    Seit heute habe ich ja jetzt endlich meine Libre 1 Sensoren und mein eigenes Libre Messgerät, nachdem ich erstmal ein Gerät plus Sensor von der Diabetespraxis geliehen bekommen hatte.


    Jetzt wollte ich gerade die LibreLink App installieren. Leider kam da sofort, mein Smartphone ist nicht kompartibel.;(;( (mein bisheriges Smartphone ist das Samsung Galaxy J1 mini prime)

    Da ich sowieso mir demnächst eh ein neues Smartphone zulegen wollte/muss, sollte das dann natürlich mit der App funktionieren.

    Jetzt wollte ich mal von euch hören, welche Smartphones ihr so verwendet?


    Für mich ist wichtig, dass das Smartphone nicht sehr teuer ist (kein teures iPhone etc.,) max. 250€ kann ich zahlen. Und es sollte klein und handlich sein. Ich mag nicht noch eine extra Handtasche nur für mein Smartphone mitschleppen :rofl

    Kann mir irgendjemand was empfehlen??

    Uns wurde damals in der Schulung von Desinfektionstüchern oder -Lösung abgeraten, weil diese (angeblich?) das Ergebnis verfälschen können.

    Also meine Diabetesberaterin desinfiziert bei mir immer den Finger bevor sie in der Praxis misst.. Deshalb wird es wohl nichts verfälschen.


    Normale Taschentücher (oder Klopapier oder ggf. die eigene Kleidung) sollten den Job genauso gut erledigen.


    Ich versuche, dem Problem Herr zu werden, indem ich nach dem Abwaschen + Trocknen der Hände möglichst wenig Zeit verstreichen lassen. - Ja, das kann ziemlich hektisch werden und manchmal klappt es auch nicht, weil der Tropfen doch wieder zerläuft.

    So mache ich es in der Regel auch. Aber ist gut zu hören, dass noch jemand ziemliche Probleme hat. Ich dachte schon, ich bin die einzige die sich so deppert anstellt, weil es hier auch nirgends ein Thema ist.



    Sicher, dass deine Einstich-Tiefe nicht zu groß eingestellt ist?

    Bei mir hört es meistens sofort auf. Und falls nicht, halte ich einfach einen anderen Finger auf die Stelle (für eine Minute oder so).

    Stechtiefe 1,5 beim Fastclix. Niedriger kommt nichts. Bei mir hört es auch bald zu bluten auf, der "Tempo-Verband" dient eher psychologischer Beruhigung. Nach 10 Min kann ja gar nichts mehr nachbluten, deshalb da schaffe ich es dann auch wieder, den Finger anzuschauen. :patsch:

    ich hab gelernt zu pieksen, den ersten Tropfen abzuwischen und den danach zu verwenden.

    Das mache ich sowieso meistens. Aber der Zweite ist noch viel schlimmer vermischt/verschmiert, da kommt auch kein schöner Tropfen mehr zustande, sondern es ist einfach eine "Blutfläche". :(


    Ich versuche mal den Tipp mit den Desinfektionstüchern.


    Tempo nehme ich zum Abwischen und dann wickel ich es ein wenig um den Finger nach dem Messen, bis ich vergesse, dass ich gepiekst habe und es hundertprozentig zu bluten aufgehört hat, ca.10 Minuten. :patsch:Mit der Zeit werde ich das aber hoffentlich weglassen können.