Beiträge von July95

    Ich habe dank geringen Insulinbedarf sowieso seit längerem Penfill-Patronen. Damit geht bei mir das Einfüllen schneller und ich werfe weniger Insulin weg. Wenn mal die Pumpe versagen sollte, könnte ich die Patrone jederzeit in meinem alten Pen stecken.


    Basalinsulin habe ich damals kurz vor der Pumpenumstellung noch einen einzelnen Pen von meiner Diabetespraxis bekommen.

    Und was genau ist jetzt besser als der Libre 2 mit xdrip+ (und diversen Alarmmöglichkeiten in xdrip+)?

    Mit dem Dexcom hast Du Dich meiner Meinung nach nicht verbessert ( 2h Aufwärmzeit, weiterhin Kalibrierung, Du weißt nicht, wann Du ihn am Besten setzen willst, usw.)


    Ich wünsche Dir aber viel Erfolg mit dem Dexcom.

    Ich brauche bisher (bis auf bei der Verlängerung) nicht kalibrieren. Aber ich könnte kalibrieren.


    Der Dexcom zeigt endlich die wirklichen Werte an und nicht 40-60mg/dl zu wenig wie beim Libre zuletzt. Dadurch habe ich meine Einstellung bereits stark verbessern können, da man im Alltag einfach nicht ständig auf die Libre Werte so viel draufschlägt. Und dann die hohen Werte schnell mal untergehen.

    Und ich traue mich jetzt endlich wieder richtig zu korrigieren, da ich bei tiefen Werten zuverlässig gewarnt werde.


    Ich bin auf den nächsten HbA1C gespannt. Ob sich dieser auch stark verbessert hat.

    Naja was vorgeschrieben ist, ist eine Sache.


    Ich setze meine gerne am hinteren Rücken.

    Für Kinder ist diese Stelle ja sogar zugelassen unterer Rücken/Gesäß, für Erwachsene nicht. Ich glaube kaum, dass es dort große Unterschiede zwischen jemanden mit 17 Jahren (erlaubt) und 21 oder 31 Jahre etc. (nicht erlaubt) gibt.


    Aber wie kommst du dort hin, schon bei den Kathetern muss ich mich total verrenken? Und Transmitter reinfummeln, stelle ich mir quasi unmöglich alleine vor.

    Und wenn du mal eine andere Stelle als den Arm ausprobierst?

    Bauch funktioniert nicht und Oberschenkel brauche ich ja für meine Pumpe.. außerdem soll man definitiv nicht am Oberschenkel setzen, weil es dort vermehrt zu Blutungen und schlechter messenden Werten kommt laut Dexcom.

    Nur bis Tag 99 kannst du einen neuen Sensor starten. An Tag 100 geht das nicht mehr.


    Und warum lässt du dich nicht in den freien Arm impfen. Dann kannst du den Sensor bis Schluß nutzen und auch verlängern.

    Weil ich kurz nach der Impfung den Sensor wechseln müsste. Ob verlängern klappen würde, ist ja auch nicht immer sicher. Da ich dann aber am Impfarm nicht sofort wieder einen Sensor setzen kann, müsste ich ihn wieder am gleichen Arm setzen. Und der hat noch viele Wunden/offene Stellen vom Libre plus Ausschlag. Gestern hatte ich schon Probleme eine Stelle zu finden.

    Ich bin nach wie vor begeistert.


    1 regulärer Sensor weniger als 10mg/dl zu hoch gemessen.


    Verlängerung über 4 Tage ohne Probleme, ab Tag 4 Probleme mit plötzlichen Abstürzen (70 Dexcom ggü. 137 blutig), mehrfache Kalibrierung hat dann gut funktioniert, aber am Ende des Tages habe ich ihn ersetzt, brauche heute unterwegs einen gut funktierenden Sensor.


    Neuer Sensor nach Start 109, blutig 99. Sieht auch gut aus. Aber momentan schwankt er leider noch stark zwischen 100 und 127. Ich hoffe der Sensorfaden ist richtig drin und nicht verbogen.


    Diesen Sensor kann ich dann sowieso nicht verlängern und muss ihn auch ein wenig vorab entfernen. Habe ihn am "Impfarm" gesetzt und dann habe ich nächste Woche schon einen Termin zur Covid-Impfung bekommen. Und den neuen Sensor dann sofort wieder am gleichen Arm setzen, möchte ich nicht. Der braucht sowieso Ruhe, ich sehe immer noch die letzten Libre Stellen, die 2-4 Wochen alt sind.


    Noch eine Frage zwecks Transmitter Laufzeit, da war ich mir unsicher. Beim Verlängern kam die Meldung "Letzte Sitzung mit dem Transmitter möglich" oder so ähnlich. Das war an Tag 91. Gestern habe ich sicherheitshalber den neuen Transmitter genommen, war Tag 95. Theoretisch könnte man doch bis Tag 100 einen neuen Sensor starten, oder? Ändert an dieser Laufzeit die oben genannte Hinweismeldung irgendwas?

    Danke erstmal für eure Erfahrungsberichte. Da sind etliche Ideen für mich dabei.


    Wie sieht es bei euch konkret mit den blutigen Messungen aus während der Aufwärmphase? Messt ihr grundsätzlich ein oder zweimal gegen, wenn ja, in welchen Abstand oder nur bei Bedarf? Insb. interessieren mich hier Berichte von Menschen, die auch Probleme haben Hypos sicher wahrzunehmen.

    Mir ist mehrfach aufgefallen, wenn ich zu einem Thema etwas schreiben möchte und ich bei der ersten Seite eines mehrseitigen Threads unten auf antworten drücke, kann ich zwar ins Feld meine Antwort schreiben, aber das absenden funktioniert dann nicht.


    Nach längeren Versuchen ist mir eine mögliche Lösung eingefallen:

    Ich muss dann erst auf die letzte Thread-Seite, dort wird dann zum Glück meistens vollständig der bisherige Entwurf angezeigt, so dass man diesen übernehmen kann, dort absenden funktioniert ohne Probleme.


    Ich bin mit Handy/Android meist im Forum. Haben das Problem andere auch?

    Ich persönlich habe mit den Inset II überhaupt keine Probleme.


    Man kann theoretisch auch andere Luer-Katheter verwenden. Dann muss man allerdings mit einem Nagel-Clipser die überschüssigen Ecken abknipsen oder eine spezielle Rechts-Links-Luer Adapter-Kappe verwenden.

    Ohne Basteln gehen soweit ich weiß noch die Accu Chek Rapid D Stahlkatheter mit etwas mehr Kraft.

    Hol dir 2 aufladbare Transmitter (oder zumindest einen). Dann kannst du mit jedem neuen Sensor den anderen Transmitter draufsetzen und 2 Stunden vor Ablauf des alten starten. So hast du überhaupt keine Ausfallzeit. Allerdings musst du so jedes Mal 2 Stunden früher als beim letzten Mal setzen, es sei denn, du verlängerst die Sensoren.

    Leider gibt es anscheinend die Option ja nicht mehr.

    Aber nur zum Verständnis, verlängern geht doch auch nicht ohne die erneute Aufwärmphase, oder?

    ist es echt ein Problem, untertags zu wechseln? Beim Libre ist das ja kein Ding... ist es beim Dex so ein Mehraufwand?

    Beim Libre habe ich in der Anfangszeit auch mal vorab gesetzt und dann brauchte man unterwegs nur scannen zum Aktivieren und fertig. Auch sonst habe ich immer vorab gesetzt und hatte dann sofort nach Ablauf des Sensors, den neuen Sensor gestartet.


    Beim Dexcom kannst du nicht vorab setzen. Alten Sensor abziehen, Transmitter entfernen, Pole desinfizieren, Sensor setzen, bei gleichen Code wie vorherigen musst du ca. 15min warten, Transmitter wieder reinwursteln. Sensor wieder starten.


    Also ich brauche da schon deutlich länger. Auch weil ich erst den alten Sensor entfernen muss, um an den Transmitter zu kommen plus die 15min Wartezeit vor dem Start des neuen Sensors, falls es der gleiche Code ist oder man den vorherigen Code vergessen hat zur Sicherheit. Da ich den Tipp bekommen habe, wenn der Sensor blutet, noch kurz ein paar Minuten zu warten bis ich den Transmitter einsetze, warte ich immer 15min zwischen Transmitter entfernen und neuen Sensor starten.

    Und ich brauche auch immer einen Spiegel zum Setzen/Entfernen, weil ich den Dexcom auch nur am Oberarm setze.

    Wenn Deine Nächte stabil sind, warum nicht ansonsten am Abend setzen? Ich setze auch abends, dann kann er sich über Nacht „einschwingen“.

    Stabil im Sinne von kaum Hypos, solange ich keine zyklusbedingte sehr sensible Phase habe, ja.


    Stabil im Sinne von im guten Zielbereich, nein. Aber selbst wenn ich dann mit 200+ aufwache, wäre es natürlich besser als unerkannte Hypos.

    Warum ziehst Du den Wechsel nicht vor auf eine Zeit, die für Dich besser passt? Die Zeit zum Wechsel/Neustart ist doch dann nach 10 Tagen immer gleich.

    Ist leider nicht so einfach. Bald möchte ich wieder mit arbeiten anfangen und dann heißt es vermutlich 7 Uhr los und 20 Uhr wäre ich halt sicher wieder daheim. Vor der Arbeit Sensor setzen, ist auch dumm, wenn er mal nicht läuft. Der Dexcom ist auch ein wenig zeitintensiver zu setzen als der Libre und sollte ja nicht vorab gesetzt werden.


    Ich kann es halt auch leider nicht aufs Wochenende legen aufgrund der 10 Tage.


    Die einzigste Möglichkeit wäre vielleicht noch direkt vorm Schlafengehen setzen, aber ist das sinnvoll?:/

    Eins vorweg: Jetzt bitte keine unnötigen Antworten ala früher gab es kein CGM und man musste trotzdem klarkommen etc.


    Ich möchte gerne von euch wissen, ob ihr irgendwas spezielles macht, wegen der 2‐Std. Aufwärmphase des Dexcoms? Insb. würde mich das ganze bei denjenigen interessieren, die auch Probleme haben, Hypos sicher wahrzunehmen. Wechselt ihr bewusst an Zeiten ohne IOB, nehmt ihr vorsichtshalber Zusatz-KEs zu euch, messt ihr nach bestimmten Zeiten fest euren Blutzucker, etc.?


    Mit dem Libre hatte ich folgende Strategie, vor Ende etwas höher laufen lassen, meist 1 Zusatz-KE. Start neuer Sensor gegen 20 Uhr, Abendessen an diesem Tag auf 21 Uhr mit neuen Sensorwert verschoben. Dort erste blutige Messung und vor dem Schlafengehen zweite.


    Mit Dexcom und der 2‐Std. Aufwärmphase ein wenig schwierig.

    Ne, geb ich dir Recht! Auf ein 1g KH kommt es sicher nicht an. Aber das rechnet sich ja dann hoch...


    Ob nun 24g KH (4x6g KH) oder nur 16g KH (4 Plättchen x 4g KH, Dexto Energy Calcium) ist schon ein Unterschied. Da müßte man schon ein ganzes Plättchen mehr essen um auf 2BE zu kommen und einen niedrigen Wert vernünftig zu korrigieren...

    Ich persönlich habe keine festen Regeln wie viel ich genau bei einer Hypo an KE brauche. Das ist ja komplett unterschiedlich, wie die Situation ist. Ob jetzt die 4 Plättchen 4gr Kh mehr oder weniger als 2 KE haben, wäre bei mir total egal. So exakt seinen genauen Bedarf bestimmen, kann man meiner Meinung sowieso nicht.