Beiträge von Steve8x8

    Wenn du die erweiterten Logeinstellungen drin hast und dich nicht vor großen Dateien fürchtest, dann kannst du die Datenbank von xDrip exportieren (das ist eine .sqlite im .zip verpackt) und aus der Tabelle "UserErrors" alles mögliche und unmögliche rausziehen. Timestamp wie üblich in Tausendstelsekunden...

    Bleibt das dann auch im Ereignisprotokoll stehen, mit Uhrzeit und Fehlercode?

    Und passiert das nur auf NFC-Entfernung, oder sind da noch mehr als 30 cm zwischen Handy und Sensor? ("Relativ nah" ist relativ ungenau.)

    Eins ist mir noch eingefallen zu OOP2 (und auch Datricsae): dadurch, dass die Steigung nicht mehr auf 1 festgelegt ist, ist man Ungenauigkeiten bei der Kalibrierung noch stärker ausgeliefert - immerhin sind es jetzt zwei Unbekannte statt nur einer - und wenn man es nicht schafft, auf zwei weit auseinanderliegenden BZ-Plateaus zu kalibrieren, dann kommt da wohl auch gern Unfug raus.

    Mein Eindruck aus den Tests mit OOP2 ist, dass s dort bei 0.7-0.8 liegen dürfte - bei mir jedenfalls. Nicht bei 1.05 wie am Ende der knapp 12 Stunden :'-(

    Artem


    Tzachi hat seine neue xDrip+ - Version hoch geladen Tzachis latest xDrip+  :)

    Minutenwerte wurden komplett aufgefüllt (ich weiß nur nicht, ob über Bluetooth oder über NFC) und liegen jetzt auf der richtigen Linie. Die ersten 15 Minuten habe ich zwar die Minutenwerte bekommen aber nicht die 5 Minutenwerte (weder über Bluetooth noch über NFC), die kamen erst nach 15 Minuten wegen der Glättung, und die scheint jetzt perfekt zu funktionieren (OOP2 - Version).

    Mittlerweile ist das auch in der offiziellen Version angekommen, die nightly von gestern hat das drin. Kein Ärger mehr mit unterschiedlichen Signaturen ;-)


    Ich habe heute morgen den "abgelaufenen" Sensor noch mit der 2021.05.21 übernommen, dann auf 2021.06.11 aktualisiert. Die Minutenwerte reichen exakt bis zum Ablaufzeitpunkt zurück, nicht weiter. Erster Scan war keine 10 Minuten später.


    Was mich noch stört:

    Dass ich es nicht schaffe, eventuelle Fehlermeldungen beim Scannen rechtzeitig zu lesen ("nfc invalid data"?), bevor das Popup wieder verschwindet - die Signalisierung lässt auch keine Unterscheidung zwischen Erfolg und Fehler zu.

    Dass das Ganze nicht auf (m)einem S4mini mit LineageOS funktioniert.


    Dass die ersten Kalibrierungen mit dem Frühstück zusammenfallen, ist allerdings mein Problem...


    Vorerst bleibe ich beim alten pLL-Verfahren und "übe" alle zwei Wochen den Ernstfall, dass das ggf. mal nicht mehr funktioniert.

    Im nightly gibt es seit gestern Abend eine neue Version mit den letzten Beiträgen von Tzachi (der mit dem OOP2 für den Libre 2). Läuft auf meinem zweiten Smartphone mit dem für LL abgelaufenen Sensor, hat jetzt auch die höher aufgelösten Werte (jede Minute?) und die Daten sehen deutlich ruhiger aus als beim alten Verfahren:



    Der neue Sensor (links, pLL) scheint sich langsam zu fangen (gestern Abend gesetzt).

    Nur dass die Kalibrierung genau aufs Frühstück fällt, bedarf einer Korrektur...

    Oha, das erinnert mich an mein vorerst letztes Abenteuer mit WearOS - das meine Watch "einfach so" mal vergessen hat. Im Urlaub, ohne WLAN, ist da guter Rat extrem teuer :-( und selbst in der Pension klappte es erst nach Stunden. Was man halt im Urlaub so macht...

    Ansonsten läuft auf meiner Watch WearOS 2.27 und auf dem Smartphone 2.47.irgendetwas, dank WearInstaller gibt es da kein Problem, und xDrip bekommt das Update anscheinend sogar ohne hin (mit WLAN normalerweise aus), seit eben läuft 2021.06.11

    Beim letzten Besuch hatte mich meine Diaelfe mit Fiasp-Fertigpens "beglückt", nachdem sie zunächst eine Packung Patronen aus dem Kühlschrank gezaubert hatte. Bei den letzteren stellte sich heraus, das es PumpCarts waren (160 Einheiten), keine für den NovoPen...

    Hätte ich sie vielleicht doch nehmen sollen?


    Da der Pen meine geliebten (und oft auch benötigten) halben Einheiten nicht ausspucken wollte (und ich außerdem den Verdacht habe, dass die erste Einheit etwas klein ausfällt), habe ich jetzt das Plastikgehäuse vorsichtig (!) geknackt und die Patrone in den schon lange bereitliegenden NovoPen gesteckt. Das Gewindestück stammt von einem älteren Penfill (wie bei den Lillys beschrieben).


    Jetzt bin ich am Grübeln, ob das nicht auch mit den kürzeren PumpCart-Patronen gegangen wäre, sogar ohne das Risiko Glasbruch... Der Durchmesser dürfte derselbe sein. Bleibt die Frage, was mit der Länge machen? (Wie groß ist der Unterschied?)


    Wenn ich beim Medi-Fuchs nach den Preisen (ohne Reimporte) gucke, dann sind die Dinger noch mit am preiswertesten pro Liter, mit 15% Vorsprung vor den normalen Penfills - nd das Plastik der Fertigpens bekommt man quasi für lau. Kapitalismus ist schon manchmal seltsam.

    Der Plusich-Code funktioniert nur einmal, genauso wie eine Versionsnummer von LibreLink.

    Die Codes für online-Seminare gehen manchmal, das e-Learning kann man ab und zu auch wiederholen.

    Wann die Videos wieder Punkte bringen, steht in den Sternen...

    Im Netz habe ich mittlerweile auch ein paar Veröffentlichungen gefunden, Hypo unter Doxy. Allerdings war das bei "richtig alten Leuten" 8) (und mindestens einer davon war kein Diabetiker).


    SH oder *-Hemmer nehme ich keine, es gibt also "nur" Wechselwirkungen mit dem BSD-Rest und dem Stoffwechsel insgesamt. Und immerhin besteht die Chance, dass ich nicht unter "gelegentlich" oder "häufig" falle - die Alternative, mich lebenslang mit Borreliosefolgen rumschlagen zu dürfen, ist nicht wirklich lukrativ. (Den Ausdruck "Long Lyme" hat noch niemand geprägt, oder?)


    Ich werde berichten, welchen Monstern ich mich stellen muss.


    Sonnenbräune :urlaub

    ist schon mal abgesagt dieses Jahr.

    Jetzt steht es ziemlich fest: ich habe wohl vor vier Wochen eine Zecke "eingesammelt" und zu lange mit mir herumgetragen, sie aber nie gefunden.

    Die Wanderröte am Schienbein ist unübersehbar :-( Also Borreliose. Braucht niemand...


    Nachdem der Hausarzt erst nur einen Kreis mit dem Kuli malen und mich in ein paar Wochen wieder einbestellen wollte (Fenistil und HC hätte er mir zugestanden), habe ich ihm dann doch "gleich" Antibiotika abschwatzen können. (Ich fühle mich richtig schlecht, der arme Mann muss jetzt auch noch einen Meldebericht schreiben...)


    Doxycyclin ist das Antibiotikum der Wahl, in 200er Dosierung.

    In Beipackzettel steht was von Auswirkungen auf den Blutzucker, aber nichts Genaues - womit muss ich in dieser Hinsicht rechnen? :ball

    53. Bei einer Radtour habe ich binnen 2 Wochen fünf Kilo abgenommen (auf 78 kg bei 1,83), übermäßig Durst hatte ich allerdings nicht.

    Der HbA1c, der vorher noch nicht ganz auffällig war (der Endokrinologe war bis dahin nur für die nicht mehr vorhandene Schilddrüse zuständig), rutschte dann auch über die Grenze und der OGTT (o Gott...) machte alles klar. War nur noch der Typ festzunageln, was etwas länger dauerte (Zinktransporter-AK, kein Mody).

    Hätte ich meinen Hausarzt machen lassen, dann wäre ich jetzt wohl immer noch Typ 2 und auf Metformin.

    Beim Lidl gibt es auch Eiweißbrot, sieht so aus wie das von Harry (Rewe), kostet auch so, schmeckt mir besser als das Pumpernickel-ähnliche vom Aldi Nord. (Unser Lidl kauft davon immer so viel, dass es ein-, zweimal die Woche auf die Hälfte reduziert wird ;-) ) Muss aber im Toaster getrocknet werden ;-)

    Vom Aldi nehme ich die Toasties.

    Mit Eiweiß-Knäcke kann ich so gar nicht...