Beiträge von Betti

    Das ist ja interessant.

    Meine Tochter war zur Geburt auch recht groß und schwer mit 53 cm und 3950 Gramm Geburtsgewicht. Und ich bin nur 1,56 m groß und wog damals 47 kg.

    Ich will nicht sagen das ich mit der SCII alleine nicht zurecht komme. Aber ich messe zum Beispiel nachts alle 3 Stunden meinen Blutzucker weil er so schwankt, 21.00 Uhr, 0.30, 4.00 Uhr, 7.00 Uhr und anschließend das normale Programm.

    Ich habe auch unter exakt gleichen Bedingungen nicht die gleichen BZ- Werte.

    Meinen HbA1c - Wert bekomme ich trotz starker Bemühungen nicht unter 7,2, meine TIR, davon will ich mal gar nicht erst reden.

    Dazu kommt das die Minimed 780G ohne Sensorunterstützung des Guardien schlechter ist als meine jetzige Pumpe, denn sie hat keine Temporäre Basalratenerhöhung oder Absenkung und keine Möglichkeit den Bolus zu splitten.

    Und außerdem bin ich ehrlich gesagt der Meinung das ich nach über 50 Jahren Typ 1 Diabetes ein wenig Erleichterung verdient habe.

    Ich habe es heute Vormittag durchgehalten so lange bei Medtronic in der Warteschleife zu bleiben bis jemand rangegangen ist.

    Nein, sie können mir dabei überhaupt nicht helfen, sie sind nur ein Dienstleister, alles andere geht auch wegen datenschutzrechtlichen Gründen nicht.


    Chapter 11:

    ich hatte bislang nie Probleme mit der KK. Das ist das erste Mal. Im vergangenen Jahr haben sie mir auch problemlos meine Schuheinlagen für über 300,00 Euro bezahlt.

    ich weiß zwar nicht was an den Einlagen so teuer ist, aber sie haben mir mitgeteilt das sie das für mich zu diesem Preis genehmigt haben.

    Ich warte nun die Entscheidung wegen der Sensoren ab.

    nest: es ist die AOK. Ich habe gestern lange mit der Dame von dort telefoniert, sie wusste schon was ein closed loop system ist, war aber der Meinung für diesen Preis müsste es auch mit dem Libre gehen das man da per Hand reagiert.

    Mal sehen wie das ausgeht. Ich gehe auf alle Fälle in Widerspruch wenn das abgelehnt wird.

    Heute haben mich noch die Krankenkasse und meine endokrinologische Praxis angerufen, also die Diabetesberaterin die alles mit meiner Pumpe managt.

    Nun behauptet ja die Krankenkasse es seien keine Werte und Unterlagen eingegangen bislang. Dem ist wohl aber gar nicht so, meine Diafee hat alles zusammen bereits am 11.01. abgeschickt, vollständig. Der MDK wiederum behauptet es sei nur das Blutzuckertagebuch angekommen. Aber es war wohl alles zusammen in einem Kuvert.

    Die Dame von der KK hat heute aber durchblicken lassen das denen diese neue Behandlung mit den neuen Sensoren zu teuer ist und man nun prüfen müsste ob eine solche Art der Behandlung überhaupt nötig sei. Ich könnte schließlich die Minimed 780G auch mit den Libre Sensoren benutzen. Das ist unfassbar. Auch auf meinen Einwand das dies eigentlich nicht Sinn der Sache ist gab es kein Einsehen.

    Man müsse prüfen ob das überhaupt notwendig und gerechtfertigt ist.

    Langer Rede kurzer Sinn, sie wollen das eigentlich nicht bezahlen und machen es uns allen deshalb so schwer.

    Nun hat die Diafee heute alles nochmals zusammengestellt und zum zweiten Mal abgeschickt.

    Tommi, ich glaube wir haben uns da ein wenig missverstanden, ich habe gerade nochmal meinen Ausgangstext gelesen. Das Schreiben was ich heute von der KK bekam ist NUR eine Zwischeninformation für mich das die Angelegenheit nun auf Grund fehlender Werte seitens meiner Ärztin sich bis Anfang März hinziehen wird. Also das es länger dauert.

    Natürlich kannst Du das, allerdings direkt an den MDK. Die Praxis hat gar nichts damit zu tun und die Kasse kann mir den Daten nichts anfangen.

    Normalerweise müsste das so auch in dem Schreiben gestanden haben.

    Ich habe ja die Pumpe nicht persönlich beantragt sondern meine Endokrinologin. Demnach ist sie auch der Ansprechpartner. Es geht wohl auch um Laborbefunde.

    In dem Schreiben stand nichts davon das ich selbst irgendwo etwas hinschicken sollte oder könnte.

    nest: danke Dir.


    Ich habe heute Abend noch die KK angeschrieben ob ich nicht selbst Werte übermitteln kann und was denn noch fehlt.


    Komisch, ich hatte noch nie Ärger mit meiner Diabetesversorgung und jetzt auf einmal.

    Am 27.12.22 bekam ich ja nun meine beantragte Minimed 780G, allerdings ohne Sensoren.

    Dafür wollte der MD noch Werte. Diese Werte habe ich nun alle meiner Diabetologin übermittelt damit sie diese an den MD sendet.

    Heute bekam ich der KK ein weiteres Schreiben das immer noch Daten zur Genehmigung fehlen würden und solange diese nicht von meiner Ärztin geliefert werden würden gäbe es keine Genehmigung. Ich habe bei der KK angerufen, die Dame war eher unfreundlich und war der Meinung die Pumpe laufe auch ohne Sensoren. Das ich nun ohne CGM da stehe war ihr egal. Nun habe ich noch einen Sensor vergangene Woche von meiner Dia- Praxis bekommen, der läuft nun in 11 Tagen aus. Ich habe dort auch nochmal angerufen um zu erfahren was für Werte fehlen und ob ich noch etwas dafür tun kann, aber es ging wieder keiner ans Telefon, also hab ich ne Mail geschrieben. Mal sehen wann ich eine Antwort bekomme.

    Nun sitze ich hier ziemlich dumm da und fühle mich dabei irgendwie schlecht.