Beiträge von ChrisX

    Dankeschön für die Erklärung. Habe die Funktion noch nie genutzt, werde es testen und wenn es klappt, hat man ein bißchen weniger Geklicke.

    Gerne Hobbybauer,


    die Anzeige auf der Pumpe mit "Bolus und Kalibrierung" kann übrigens ignoriert werden. Die Kalibrierung startet im Hintergrund und die Anzeige verschwindet irgendwann.


    Wenn der gemessene Wert zu hoch ist könnte man dort einen Bolus abgeben, geht aber auch übers Messgerät, dort sieht man leider nur nicht das aktive Insulin.


    Es darf nur kein "Kalibrierungs-Alarm" (Kalibrieren bis...) angezeigt werden, der muss zuerst weggedrückt worden sein.

    Ein kleiner Tipp zum Thema Auto-Kalibrierung:


    Hier wurde ja schon mehrfach vor "Auto-Kalibrierung" gewarnt weil, damit "jeder gemessene Wert" als Kalibrierungswert an die Pumpe gesendet wird.
    Das ist aber nicht ganz richtig und wo wir aufgrund der Guardian 3 Problematik immer sehr oft kalibrieren müssen, ist jeder kleine Tipp wichtig um den Vorgang zu optimieren.


    1. Mir ist es beim Kalibrieren schon passiert, dass ich den Wert auf der Pumpe nicht bestätigt hatte, da ich abgelenkt wurde. Und fand den Vorgang immer sehr umständlich.


    2. Es wird nicht jeder Wert an die Pumpe geschickt, man muss nur unser Messgerät richtig einstellen und auf der Pumpe fällt dann die Bestätigung weg.


    3. Man muss nur im Messgerät in den Einstellunen unter Pumpen-Optionen, Sende-Optionen auf "Nachfragen" stellen und in der Pumpe Auto-Kalibrierung auf ein.


    4. Dann hat man nach dem "Messvorgang" die Option "Senden" oder "Nicht Senden" und auch wenn man aus Versehen auf Senden drückt, hat man noch eine Abbruchtaste. Wenn man nichts drückt wird AUCH nichts gesendet. Eine weitere Aktion an der Pumpe, außer man will einen Bolus abgeben ist nicht notwendig und die Kalibrierung startet. Ich finde es sehr praktisch wenn man an der Pumpe nichts mehr bestätigen muss.

    Fix-Tapes


    Bisher hatte ich immer Fix-o-mull Stretch genutzt.


    Nun wollte ich mal was anderes probieren,, da ich damit nicht mehr ganz so zufrieden war (diese Klebefolien hatte ich auch früher mal, die sind aber auch nicht mehr mein Ding.)


    Neben

    - zuckerschmuck.com (die auch via Dia-Expert) verkaufen,

    gibt es nun einen zweiten Anbieter

    - fixtape.de (hat einen eigenen Shop, Bestellungen auch via Amazon.de möglich) von vorgeschnittenen Kinesiotapes/Fix-Tapes, deren Tapes etwas neutraler sind als die von Zuckerschmuck.


    Ich habe schon vier Tapes (mit dem Mittelstreifen für Enlite) von fixtape.de benutzt und bin sehr zufrieden.


    Noch ein paar Infos zu beiden:


    fixtape.de ist auf der eignen Seite günstiger als bei Amazon

    zuckerschmuck.com hat auf der eignen Seite zur Zeit eine Aktion

    Hallo auch ich möchte euch nochmal eine kleine Rückmeldung geben. Habe den Enlite 3 schon seit Mitte 2019. Anfangs hatte ich auch das Problem das der Sensor früher ausgestiegen ist. Das Problem konnte ich insofern ermitteln, dass die Setzstelle nicht gut gewählt war. Oberarm oben, Oberarm Armseite, war alles nicht gut.


    Ich habe jetzt ca. 4 Sensorkisten durch ohne das es Probleme gab, der Sensor lief die vollen 7 Tage durch und auch die Werte waren i.O. - die verwendete Setzstelle war de die Unterseite des Oberarms.


    Die Hotline gab mir auch mal einen Tipp um dem Sensor/Transmitter nach dem Setzen einen besseren Start zu geben. Nach dem "Schuss" ca. fünf Minuten warten mit dem Anstecken des Transmitters, erst dann anstecken. Danach konnte ich immer recht schnell die erste Kallibrierung durchführen.

    Nur als Info für euch, auch für die, welche mal Probleme mit Quick-set hatten (Kleber oder sonstwas). Eventuell schaut ihr sie euch nochmal an.


    Ich selbst kann nur für den Schlauch sprechen, da ich mit dem Kleber keine Probleme habe.


    Früher war der Schlauch fast immer rauh und schlecht zu durchschauen(Luftblasen). Nun ist er glatt viel besser durchsichtig. Es sind auch weniger "Drehverschlüsse" mit dabei. Diese habe ich fast immer entsorgt. Statt einer bei jedem Katheter sind jetzt zwei pro 10er Pack in einer kleinen Tüte. Klar die wollen auch sparen, aber die Qualität der Katheterschläuche hat sich auf jeden Fall verbessert.


    Ich kann im Moment nur für 9mm / 80 cm sprechen und Dia-Expert. GGF hat euer Lieferant noch Restbestände der alten Charge. Die Artikelnummer scheint gleich geblieben zu sein, ich habe aber keine alten Packungen mehr da.

    oder kallibriere vor dem Einschlafen

    nützt ja nix, wenn er nach 3-6h erneut kalibrieren will :( ich würd ja gerne länger schlafen als nur 6h...


    stell in der Nacht die Warnungen auf stumm

    hm - wenn ich dann in eine Abschaltung komme, hab ich aber gelitten

    Ich werde von der Pumpe sowieso nicht wach. Zum einen sollte man ja vor dem Schlafen die Werte so gut haben dass man nicht in eine Hypo rutscht und zum anderen ist die Abschaltung genau dazu da dass nichts großartiges passiert. Oder du solltest also am besten immer am Morgen den Sensor tauschen.

    Beim Enlite 2 war ich mit Medtronic total glücklich - nur 2x/Tag kalibrieren, stabile und gute Messwerte (wenn man die unterschiedlichen Matrizes bedenkt), planbar und daher für mich die größtmögliche Unabhängigkeit seit Diagnosestellung.


    Seit Guardian 3 will ich einfach nur weg... das häufige Kalibrieren (zumindest an Tag 1, teilweise auch an Tag 2) finde ich extrem belastend, weil das Ding ja auch nachts kalibriert werden will (und ich extrem schlecht einschlafe). Ich kann ja nicht auf Arbeit nicht auf ne 4-Tage-Woche gehen, nur weil ich mindestens einen Tag/Woche so unausgeschlafen bin, dass ich kaum die Augen offen halten kann

    Wenn du nachts nicht kallibrieren willst, stell in der Nacht die Warnungen auf stumm, oder kallibriere vor dem Einschlafen. Wann man setzen kann/will ist ja bei unserem System absolut planbar. Mir ist auch schon mal was dazwischen gekommen, da bin ich eben ein paar Stunden ohne Kurve / CGM rumgelaufen. Hab ich auch überlebt. Ich habe jetzt festgestellt. dass der beste Ort für den Guardian 3 der Unterarm ist, da misst er am Besten. Planbarer ist für mich der 3er, da 7 Tage Laufzeit und hat man den ersten Tag überstanden, läuft er auch gut.

    Ich bin auch ein Guardian 3 Nutzer. Bedenkt bitte immer, dass man die Sensoren (inkl. Transmitter) nicht nur bei Metronic beziehen kann. Ich hatte zuvor das Enlite 2 System und da man sich halt nicht auf die Lieferzusagen von Medtronic verlassen konnte beziehe ich Transmitter und Sensoren von Dia-Expert. Wenn ich die am Mittag telefonsich anfordere sind die am nächsten Tag in der Packstation. Ich hatte jetzt auch seit 5 Sensoren keine Ausfälle mehr.

    Hmmm die 640G kann mit dem 2er und 3er System arbeiten, gleiche Frequenz. Der Tranmitter ist anders .


    "

    Wenn ich aber im Netz MMT-7020C1 eingebe, wird das immer in Bezug mit dem Guardian Sensor 3 genannt. Auch bei Diaexpert. "


    Dein "aber" verstehe ich nicht. Du gibts die Nr vom 3er an und verweist in dem Link auf den 3er. Oben schreibst du vom 2er Sensor und gibts NR MMT-7008A an das passt.


    "Einweisung, sollte (muß) nicht der Transmitter vor Einweisung irgendwie geladen werden?"


    Der Transmitter sollte vor dem Setzen immer laden werden, ist aber auch schon etwas vorgeladen bei der Lieferung. Habt ihr beim ersten Setzen nicht geladen? Ist nicht sooo schlimm. Kann man in der Veo nicht auch den Batteriestand einsehen? Bei der 640G geht das.


    Enlite 2 und 3 Sensoren sind laut Homepage lieferbar, Transmitter haben Wartezeit. https://www.diaexpert.de/cgm/cgm-systeme/?manufacturer=8

    Bei beiden Artikeln steht "auf Lager". Aber letzte Woche auch nocher 3 bekommen. Diese spielen ja dann für dich aber keine Rolle.

    Hallo Ute, eine Verlängerung ist doch nicht nötig. Lass dir doch "Einzelkisten" vom Doc der 2er Sensoren aufschreiben. War bei meinem Doc kein Problem. Bzw. hat der mir sofort 2 x 5er Kartons aufgeschrieben (10 Stück/2Monate) trotz laufender Jahresversorgung mit den 3er Sensoren. Auch die Kasse hatte damit kein Problem. Die Einzelkisten hab ich dann aber bei einem Versandhändler bestellt, ging schneller und Medtronic kommt nicht durcheinandner.

    Aktuelles Ärgernis, durch meinen aktuellen Umzug finde ich im Chaos meine Enlite Setzhilfe derzeit nicht (wird wohl irgendwann wieder auftauchen :/)


    Ich versprach mir eigentlich unkompliziert Hilfe durch Medtronic. Aber Pustekuchen! Eine Setzhilfe können wir Ihnen nicht einfach so schicken! Dafür brauchen wir auf jeden Fall ein Rezept! Ich hörte genau den erhobenen Zeigefinger am Telefon, als würde ich BTM ohne Rezept verlangen :rolleyes:

    Hallo Tommi, dir ist schon klar das es bei der Setzhilfe nicht "um einen Batteriefachdeckel" geht? Die Setzhilfe ist preislich eine andere Hausnummer und sollte jederzeit auch über eine Apotheke zu beziehen sein. Dia-Versandhandel haben sie auf jeden Fall.


    Die Setzhilfe kostet zb ohne Rezept 94,01 Euro. (Preis bie DE - meine Logindaten bei MD habe ich nicht zur Hand)


    Man muss auch nicht ewig auf den Versand warten wie bei MD. Bei Dia-Expert hättest du es am nächsten Tag. Was spricht gehen ein Rezept vom Doc?;)

    Neue Verpackung:


    Ich habe heute meine neue 2 Monatslieferung nach Abruf von Diaexpert erhalten. War innerhalb von einem Tag da.


    Mir ist aufgefallen, dass die Sensoren nun aus 2019 sind, eine längere LOT Nummer haben und dass die Verpackung geändert wurde. Die alte 2018 er Verpackung sah mehr aus wie die der 2er Sensoren und hatte eine LOT aus vier Buchstaben und Zahlen. Die neue 2019er Sensoren haben eine LOT aus 7 Buchstaben und Zahlen und die "Strahlen" auf der Verpackung sind jetzt Grau. Ich bin man gespannt ob ev. nun weniger Nieten dabei sind. Vielleicht wurde ja noch mehr geändert. Die Artikelnummer ist gleich geblieben MMT-7020C1 und die Haltbarkeit weiterhin ca. ein Jahr.


    Ich wollte das Bild als Dateianhang anfügen, das Board scheint aber zu spinnen, meine Datei war nur 2,8 MB groß wurde aber nicht akzeptiert, obwohl das Limit 5 MB sein soll. Jetzt habe ich es nochmal komprimiert.

    Hallo ChrisX,


    wenn es denn mal so einfach wäre ;).... ich will jetzt wirklich nicht drauf rumreiten, aber die vorhergehenden Beiträge, u.a. auch von mir haben eben gezeigt, daß das nicht immer zuverlässig funktioniert und mein Arzt schon mehrfach erlebt hat, daß Insulin nicht mehr ausreichend wirksam war.... was machen wir nun?

    Wie meinst du das jetzt genau?


    Niemand kann die Kühlkette garantieren, oder nachweisen, da sie eben zu 100 % nicht dauerhaft kontrolliert oder protokolliert wird.


    Dass Insulin auch mal schlecht wird streite ich auch nicht ab und da müsste dann im Einzelfall geprüft werden warum es umgekippt ist.


    Ich und meine Frau bewahren auch unser Insulin im Kühlschrank auf bis ich die Flasche zum ersten Mal anbreche. Die "offene Flasche" kommt nicht in den Kühlschrank, mehr nicht.

    Seht es doch mal viel einfacher. Insulin muss transportiert werden. Egal ob zur Apo oder zum Endkunden. es ist nicht relevant, ob die maximale Temperatur jetzt mit 25 oder 40 Grad angegeben wird, beides kann kein Transporteur garantieren. Ihr wisst ja wie warm es in Fahrzeugen werden kann.


    Die nächste niedrigere Möglichkeit zu garantieren, dass das Insulin nicht schlecht wird ist eben die Vorgabe der Kühlkette/ der Kühlung, diese Liegt bie ca. max 7 Grad. Nur dann ist es garantiert, dass nichts schlecht wird.


    Ich bestelle immer bei DocMorris, da die mit Kühlfahrzeug liefern, das mit Akku o.ä. ist mir zu unsicher und wegen dem Bonus den ich erhalte. Muss mich aber selbst korrigieren, TOF bietet mitterweile auch eine Kühlkette 15-25 Grad an. Ist aber für die Insulinkühlkette ja zu warm.


    Ich selbst stelle angebrochenes Insulin (Durchstechflache) auch nicht mehr in den Kühlschrank. Den Pen trägt man auch immer mit sich rum bis er leer ist.

    Beziehe 2 er und 3er Sensoren über DiaExpert, die haben immer alles auf Lager. Lieferung zum nächsten Tag.

    ich bestelle außer den Sensoren auch alles bei Diaexpert - aber ich bin mir sicher, dass auch dort Lieferschwierigkeiten von Medtronic zu merken sind. Kürzlich konnten die 3-er Reservoire eine gewisse Zeit nicht geliefert werden...so wie bei Medtronic auch. Das setzt sich fort............

    so nebenbei!

    cd63

    Richtig, ist mir schon bekannt. Ich hab dann 1,8er genommen, damit habe ich kein Problem. Ich finde jedenfalls, dass man bei Diaexpert schneller einen Asp am Telefon hat und verlässlichere Auskünfte bekommt, vor allem zu Lieferzeiten. Ich finde die Vorablieferung vor Rezepteintreffen klasse (ging auch bei der 2er Sensorbesellung). Und DiaExpert schafft es auch problemlos eine Packstation zu beliefern, was Medtronic nicht immer problemlos hinbekommt. Auch hatten die ohne Ankündigung meine letzte Sensorlieferung stoniert. Damit waren die bei mir raus.

    Das zu lesen macht mir ein wenig Angst. Ich habe immer noch von den 2ern in Benutzung. Es reicht noch für einen Monat. Hoffentlich ist es mit dem neuen System bei mir nicht ganz so, wie Ihr da berichtet.

    Ich hoffe du hast den neuen Transmitter schon frühzeitig bestellt. Meine Lieferzeit war 3 Monate. Die Jahresversorgung akzeptiert Medtronic ja nur noch für das 3 er System. Da in der Zwischenzeit mein zweier Vorrat ausgelaufen ist, hat mein Doc in der Zwischenzeit mir immer pro Monat eine Packung 2er Sensoren trotz laufender 3 Jahresversorgung mit 3er Sensoren aufgeschrieben. Für die Kasse, Doc und DiaExpert alles kein Problem. Beziehe 2 er und 3er Sensoren über DiaExpert, die haben immer alles auf Lager. Lieferung zum nächsten Tag.

    🙄Der gestern Morgen neu gestartete Sensor zeigte heute Morgen wieder 30 weniger an, als der BZ-Wert.... Ich werde heute noch abwarten, ob er sich einläuft - sonst muss ihn wohl reklamieren 🤔 zZ kann ich noch keine entscheidenden Verbesserungen von G2 - > G3 feststellen - eher das Gegenteil... 🤷🏼‍♀️

    Hallo Ronja, das 3er System hat für mich nur einen Vorteil, die sieben Tage, Wechsel immer am gleichen Tag. Da ich aufgrund meines Überklebepflasters nicht verlängern konnte/wollte (2erEnlite System), und ich immer am gleichen Tag tauschen wollte, bin ich dann immer am Tag 7 ohne aktiven Sensor rumgelaufen. Ging auch.

    Der Spruch stand auch bei der CGM - Bewilligung des Dexcom G5 meiner Frau drauf. Das war 2017. Eine Rechnung kam bisher nicht, aber alle Geräte und Sensoren. Das selbst an die Kasse zu zahlen ist wohl für Dexcom einfacher, als dass sich die Buchhaltung von Dexcom mit einem Haufen Endkunden Zahlungen / Mahnungen bei ausgebliebenen Zahlungen befassen muss.

    OK das Kalibrieren ist natürlich ein Punkt. Meinst du mit Lieferschwierigkeiten bei 2er Senseoren, 3er Sensoren oder dem 3 Transmitter?


    Ich habe jetzt zwar auch 3 Monate auf meinen Transmitter gewartet, aber er kam (über DiaExpert bei Medtronic bestellt) und ich bin in der Zwischenzeit mit 2er Sensoren von DiaExpert versorgt worden. Im Gegenteil zu Medtronic wo man oft ewig wartet in der Hotline hatte ich bei DiaExpert einen persönlichen Asp mit Telefonnummer. 3er Sensoren sind dort auch ständig auf Lager. DiaExpert ist da auch ein Tipp von mir, ich beziehe sonst auch alles von da. Dexcom wäre für mich keine Option mit 10 Tagen Laufzeit / G6 (immer an einem anderen Tag wechseln und zweites Gerät) Du hast doch auch die 640G wenn du zu Dexcom gehst gibts keine Hypo Abschaltung mehr.

    Mein 2. Sensor zeigt immer 20-30 zu niedrig bzw bei erhöhten BZ Werten auch gern mal 30 mehr an... darauf kann ich mich nicht verlassen :pupillen: - werde einen neuen Sensor setzen... :hmmz:

    ruf die hotline an, Ersatzsensor ist nötig! Anders merken sie nicht, dass es keine Verbesserung mit dem G3 ist! Nicht auszudenken, wenn man mit diesen Sensoren die 670G hätte........................

    cd63

    Da stimme ich dir zu. ich glaube das System hat noch Optimierungsbedarf. Man fühlt sich ein bisschen wir Betatester? X(=O:/ Zum Glück habe ich gerade einen Sensor erwischt der mal läuft. (nach 2 Nieten)

    Leider hatte auch ich heute in der ersten Box Sensoren, die zweite Niete.

    -Letzte Woche ist ein Sensor gar nicht angesprungen. Der Transmitter hat ihn einach nicht erkannt, trotz vollem Akku und Blinken am Teststecker.


    - Gestern neuen Sensor gesetzt. Der wollte gefühlt alle 6 h kallibiert werden, nahm die letzten zwei dann nicht an, obwohl die Werte im Normalbereich waren. Dann kam die Anzeige - Sensor wechseln.


    Das neue Pflaster mag ja gut und schön sein, wenn aber die Sensoren nun mies sind hätte ich auch beim 2er System bleiben können. Ich habe auch das Gefühl, dass die 2er Sensoren genauer waren.


    Mir ist auch subjektiv aufgefallen, dass die Setznadel breiter (länger?) etwas schmerzhafter ist als die der zweier Sensoren?


    -Ist es auch bei euch so, dass der Transmitter länger zum Erkennen des Sensors braucht (erstens Blinken nach dem Anstecken) als beim zweier System? Beim zweier ging das schneller.