Beiträge von nest

    ... ich habe mich schon länger nicht mehr gemeldet, muss jetzt aber doch Mal nachfragen.: meine GS laufen relativ verläßlich an, am 3. oder 4. Tag wollen sie plötzlich wieder alle 6 Std kalibriert werden oder die GS Werte liegen 25-50 niedriger als der BZ -was oft zu automatischen Basaltunterbrechungen führt und mich vor allem nachts oder während der Arbeit nervt...(oder 30 höher als der BZ bei hohen Werten..) Habt ihr so etwas auch schon beobachtet? Meine Sensoren schaffen die 7 Tage nur mit Kontrolle... blind drauf vertrauen mag ich mich nicht mehr...

    LG Ronja

    ne, so extrem ist es bei mir nicht. Allerdings ist der erste Tag der absolute Kalibrationstag, selbst wenn die Werte übereinstimmen. Gegen Ende der ersten 24 h kann es sein, dass der Wert nicht mehr übereinstimmt und ich erneut kalibriere, was teilweise nichts nützt. Wichtig ist auf jeden Fall in einer stabilen Phase zu kalibrieren - aber es nervt schon im Vergleich zum Enlite. Sehr dauerhaft ist der Guardian nicht! Oft verabschiedet er sich am 5-6 Tag - also von wegen 7 Tage. Wäre ja still, wenn das alles billig zu haben wäre, aber die KK zahlen ja glücklicherweise dafür. Weiß auch nicht, ob es gut ist, denen das zu sagen...........höchstens wenn ich mich für ein anderes System entscheide!

    nest

    würde - dem etwas aufkommenden Streitgespräch entgegen - den Arzt auf jeden Fall fragen, wie sinnvoll des Metformin in der Situation deines Mannes ist - vor allem wegen dem Crohn und den Nieren. Der hat sämtliche Werte etc. und muss euch das auch erklären.

    Metformin ist nicht ohne und ich habe bei niereninsuff. Pat auch schon einiges erlebt, was ich hier jetzt auch nicht schreiben möchte..........also nachfragen, auch Ärzte übersehen mal was!

    nest

    wage es kaum zu schreiben, weil man ja auf hohem Niveau jammert...........aber die Kosten für einen Sensor sind auch auf einem hohen Niveau.........

    auf jeden Fall hat sich der Guardian 3 heute frühzeitig verabschiedet nach ca. 3 Stunden "Sensor aktualisiert - nicht kalibrieren". Das scheint für mich mittlerweile die Vorwarnung des frühzeitigen Ausstieges eines Sensors zu sein. Habe dann auch keine Lust mehr, einen Neustart zu machen, weil der Sensor sowieso schwer zu verlängern ist, bzw. es sich kaum lohnt!

    Wenn man dafür gerade überhaupt keine Zeit hat, ist das sehr störend..........in dieser Charge haben sich schon mindestens 3 verabschiedet!

    Ich warte auf jeden Fall bis nächstes Jahr, auf neue Pumpen...........der Abschied von Medtronic wird immer leichter. Das scheinen sie auch langsam zu merken. Bei Reklamationen hat man keine Probleme mehr!

    nest

    es kommt meiner Meinung nach drauf an welchen Sensor man verwendet und wie derselbige funktioniert. Seitdem ich den Guardian 3 von Medtronic habe, brauche ich deutlich mehr Teststreifen...Kalibration am Anfang sehr häufig, Sensorverabschiedung frühzeitig erfordert auch mehr Teststreifen....und wenn der Wert zu hoch oder zu tief ist, wird man auch zu einem Test aufgefordert, was ich allerdings kaum befolge!

    nest

    Hallo Insulin Club hab mal eine kurze Frage an euch? Ich hatte di Telefonisch Rezepte Bestellt einmal Insulin und Nadeln. Auf dem Rezept stehen aber Kanülen drauf. Sind Kanülen eine andere Wort für Nadeln.

    das soll jetzt wirklich nicht beleidigend sein......aber ich stelle mir gerade vor, dass du seit 2014 DM hast und noch fragen musst, was Kanülen sind...........bitte mach unbedingt eine Schulung!!

    Die können wir dir hier nicht so persönlich erteilen, auch wenn wir immer wieder einiges erklären können!

    nest

    Manche vermuten auch , dass der G3 nicht so der richtige ist für die 640g bzw für die Version.

    den Eindruck habe ich auch. Als ich mir den letzten Sensor gelegt hatte, wollte er trotz völliger Übereinstimmung zum BZ 2 x nach 3 Std., dann nach 6 h kalibriert werden. Als der Wert später absolut nicht übereinstimmte (ich messe am 1., manchmal noch am 2. Sensortag vor dem Essen wegen Misstrauen dem Ding gegenüber) verlangte er die nächste Kalibration erst nach 12 h - also völlig unlogisch. Dazu wird mancher BZ-Wert auch gegen Ende des Sensors trotz Kalibration nicht mehr angenommen, d.h. am Sensorwert ändert sich nichts.

    Mit dem Teil könnte ich auf Loop verzichten! Der Enlite war für mich ideal!

    nest

    ich habe im letzten Quartal inklusive Reha (wo ich eigene Streifen nahm) ca. 330 Teststreifen gebraucht, was wirklich mit CGM viel ist.

    Mein Diabetologe hat noch nie gemeckert, er verschreibt mir, was ich brauche und kann das offensichtlich auch begründen. Wenn ein Arzt das nicht macht, sieht es sicher schwierig aus. Aber das ständige Kalibrieren spricht ja für die Teststreifenmenge. Heute hat mein Sensor mehrfach falsch gemessen, auch nach Kalibration............da musste ich ihn wechseln und BZ messen.................

    nest

    über so ein Geschwätz "Insulin ist schädlich oder wie auch immer" muss man hier eigentlich keine Zeilen verschwenden.

    Für mich ist es Lebensrettung, die es seit den 20igern gibt. Vorher sind die DMler elendig zugrunde gegangen. Was soll der Blödsinn hier?

    Wenn ich gesund wäre, wäre zusätzliches Insulin durchaus schädlich - meine Güte, jedes falsche Medikament ist schädlich............denke darüber sind wir uns hier alle einig. Dummes Gerede wird man als DM´ler öfter hören - und die Ohren zumachen, aufklären oder es einfach sein lassen...............Mir ist das Durchlesen hier zu anstrengend - falls ich was geschrieben habe, was andere auch schon geschrieben haben............was solls!?

    nest

    Du hast schon 10 Jahre Diabetes.

    er hat schon etwas länger damit zu tun als nur 10 Jahre - aber die Jahre sind es sicher nicht!

    Es verändert sich auch im Laufe der Zeit immer wieder, der Beruf und die persönliche Einstellung dazu macht auch was aus.............

    nest

    Mal was Neues.

    Beim Baden lege ich die Pumpe ab. Da der Sensor zeitweise unter Wasser ist, reißt die Verbindung meistens nach ein paar Minuten ab. Das Wiederanmelden dauert beim 3er deutlich länger. Es waren etliche Versuche nötig und hat gut 35 Minuten gedauert.

    du meinst sicher das Baden in der Wanne, oder?

    Beim Schwimmen bringe ich die Pumpe deshalb immer direkt auf dem Sensor an, da bleibt die Verbindung perfekt. Das kann man in der Wanne sicher auch!

    Wenn man die Verbindung bewusst unterbricht, ist das Wiedererkennen unterschiedlich lange.

    nest