Beiträge von Grounded

    Hm, kannst du Fehlfunktionen des Sensors ausschließen? Ich hab auch ab und zu sensoren, die konstant 20-30 Punkte überm ziel laufen, genau wie einzelne recht belastbar 20 drunter liegen.


    Und ja, ich hatte vor ein paar Monaten sowas ähnliches - stabil hohe Werte, aber eben nach unten hin stabil. Nach oben wars weniger lustig, irgendein kaum bemerkbarer Infekt. Weil nach 2-3 Wochen wars wieder vorbei.

    48, Lada seit exakt 5 Jahren. Jedenfalls diagnostiziert, manifestiert hat es sich definitiv 1/2 Jahr früher. Nur wusste ich damals noch nicht was das sein kann.

    Funktionierts? *duck*


    Spass bei Seite: zwischen 30 und 40 hatte ich jedes Jahr 1 Kilo zugenommen, hatte mich wie üblich relativ "Carblastig" ernährt. Nudeln, Reis, Kartoffeln - gerne und viel. Diese 10 Kilo bin ich vor 5 Jahren knapp vor der Typ-1 wieder losgeworden. Anfangs waren die ersten 3-4 Kilo sehr harte Arbeit, auf einmal gings "rasend schnell". Aber seit LCHP bzw. LCHF hält sich mein Gewicht stabil wie ein Strich. Zudem ist das Hungergefühl weit weniger ausgeprägt. Wenns Mittags in der Kantine mal nichts gescheites gibt, dann wirds eben Salat oder auch "nix" und ich werd trotzdem nicht maulig.


    IMHO ist der wesentliche Unterschied zwischen Fertigfutter und "Natur" die Masse an Zucker wie auch schnellwirksamen KH. Die scheinbar auch bei einem Pankreas-normalen Probanden eine Rolle zu spielen scheinen. Jedenfalls sprechen die im Artikel genannten Korrelationskoeffizienten eine deutliche Sprache.

    Jeder Gewichtsunterschied zwischen verschiedenen Diäten muss also irgendwie daher kommen, dass man bewusst oder unbewusst mehr/weniger Energie zu sich nimmt.

    Oder weil verschiedene Energiequellen unterschiedlich gut verwertet werden. Auf Weissmehl/Zucker basierende schnelle KH knallen über die Magensäure sehr zuverlässlich ins Blut und sind dann über Insulin eingelagert. Bei Fetten kann die Quote geringer sein, siehe https://www.med4you.at/laborbe…akr_fett_staerke.htm#FETT Ursache Nummer 4.

    https://www.spiegel.de/gesundh…ick-machen-a-1268280.html


    Bin ich der einzige, dem die stark unterschiedlichen "KH" Mengen in den genannten Beispielen sofort auffallen?


    Verweis auf https://www.cell.com/cell-meta…ext/S1550-4131(19)30248-7


    PDF: https://www.cell.com/action/sh…S1550-4131%2819%2930248-7


    Danach sind die KH vom Angebot her vergleichbar, aber der glykämische Index ists ganz sicher nicht. Und die tatsächliche Aufnahme differiert vom Angebots-Mix.


    Zitat: "Carbohydrate intake was significantly increased during the ultra-processed diet at breakfast (67 ± 23 kcal/day; p = 0.01) and lunch (114 ± 25 kcal/day; p = 0.0002), but not with dinner (35 ± 26 kcal/day; p = 0.2) or snacks (−3 ± 25 kcal/day; p = 0.91). Fat intake was significantly increased during the ultra-processed diet at breakfast (76 ± 17 kcal/day; p = 0.0002), lunch (157 ± 28 kcal/day; p < 0.0001), and dinner (53 ± 18 kcal/day; p = 0.008), but not with snacks (8 ± 27 kcal/day; p = 0.76). Protein intake was significantly lower during the ultra-processed diet at lunch (−21 ± 6 kcal/day; p = 0.0015) but was not significantly different with other meals or snacks (p > 0.42)."


    Sechster Edit: Sieht für mich so aus, als würden die KH&Fett-Bomben der Fertiggerichte das "Problem" darstellen. Schnell wirksame KH in hoher Konzentration, du isst "automatisch" mehr und nimmst zu.

    Naja Libre:/

    Wer dem Libre "blind vertraut" hat schon verloren!!!:patsch::pflaster:

    Das ist zu einfach. Ich kann dem Libre auf +/- 20 Punkte vertrauen. Bei mir läufts. Nur ist das sicherlich individuell unterschiedlich. Daher sind pauschale "wie kann man nur" rein pauschal nicht gerade hilfreich.


    Beim einen läuft das Dexcom, beim anderen ein Libre und der nächste ist mit klassischen Fingermessungen zufrieden. So gut ich persönlich ein Closed Loop finde, es setzt neben CGM auch ne Pumpe voraus. Und diese tu ich mir aktuell noch nicht an. Weil PEN mit HbA1c deutlich unter 6 sauber läuft.


    Wenns nicht läuft, dann sind andere Methoden notwendig. Nur sollte diese Notwendigkeit in einer physiologischen Ursache begründet sein und nicht "tolles Spielzeug, ich starte mal ne APP und alles ist gut" Mentalität folgen. Wil man ums Verständnis "was geht bei mir eigentlich ab" nicht drumrumkommt.

    Hattest du schon eine Schulung?


    Eigentlich: Du brauchst für die Eigenproduktion Glucose deiner Leber Basalinsulin. Das lang wirkende.


    Kurzinsulin soll die Kohlehydrate aus dem Essen kompensieren und die "Fehler" aus der Langzeitentwicklung und vorherigen Schätzwerten korrigieren. Irgendwann in ein paar Tagen/Wochen hast du Korrektirfaktoren. Zum Beispiel "1 IE Bolus gleich minus 40 Punkte". Individuell abhängig, zwischen unter 10 und etwa 100 ist fast alles möglich.


    Drei Wochen ist nicht viel. Frag deinen Arzt, löcher den.

    Die eigentliche Frage ist doch, wie viele "Hypos mit Fremdhilfe" bei konventioneller Therapie gekommen wären.


    Dass Typ-1 grundsätzlich ein Risiko auf he Hypo mit "Fremdhilfe" beinhaltet ist hoffentlich jedem genau so bewusst wie der Langzeitschaden zu hoher Werte.


    Edit: Irgendwie hat Typ-1 und die Zielwertfrage philosophischen Charakter. Zu ehrgeizig gesetzt KANNST du kurzfristige Probleme bekommen. Zu lasch und konservativ WIRST du langfristig Probleme bekommen.

    Ich nutze bei meinem Libre (Oberarm) https://www.ebay.de/itm/Verstellbare-Ellenbogen-Armauflage-schützen-Stützklammerbügel-Tennis-Basketball/392248542832 als Schutz. Motorradfahren und Nachts halt, bin Seitenschläfer und rubbel irgendwann auf dem Sensor rum. Was der nicht so gerne mag.


    Hab einige durch und das Teil ist im Moment mit Abstand der beste. Man kanns halt nicht nur "um den Ellenbogen" nutzen, sondern auch komplett am Oberarm.

    [Tresiba/Fiasp]

    Ob sie wirklich vom Markt verschwinden, kann ich natürlich nicht beurteilen. Vielleicht gibt es ja auch noch Diabetologen, die sich nicht hauptsächlich als Erfüllungsgehilfe der Pharmaindustrie sehen.

    Naja, Tresiba ist schon mechanistisch ganz geil, da es die Verzögerungsmechanismen von Levemir und Lantus kombiniert. Lantus selbst schwankt halt je nach Spritzstelle durchaus etwas, Levemir ist eher "kurzlebig". Was je nach Profil nicht zwingend nachteilig sein muss.


    Und da in DE die Preise für die analoginsuline die gleichen sind wie für Humaninsuline (angeblich "kein Mehrwert") darf dich das Verschwinden der Humaninsuline nicht wundern.

    Wenn sich die individuelle Irisstruktur tatsächlich mit dem Glucosespiegel so verändert, dass sich daraus therapierelevante (=präzise) Daten ableiten lassen, dann wünsche ich viel Spass.


    Was ich nicht ganz glauben kann: dass Google und sein Team diese Option in etlichen Jahren "übersehen" hat.

    Leider von 7,2 auf 7,3 keine Ahnung was im Moment los ist.:cursing:

    Bei einer Analysengenauigkeit von typisch +/-5% bis ca +/-10% ist das komplett irrelevant. Hatte letztes Jahr zwei Messungen bei zwei Ärzten innerhalb einer Woche direkt hintereinander - einmal 5.1 und einmal 4.8. Wenns um einen halben Punkt nach oben/unten geht, dann ist das eher kein Zufall mehr. Wenns zwei mal hintereinander in eine Richtung geht, dann sinkt die Wahrscheinlichkeit. +/- 0.1 ist irrelevant. Egal wie oft gemessen.

    Hm, ich hab nie lange gefastet (wozu auch), aber bei mir steigt erst mal die Empfindlichkeit an. Zudem hast du den bekannten Effekt, dass eine durchschnittlich KH reiche Kost (zwingend) mit höheren Insulinmengen einhergeht und deine Empfindlichkeit herabsetzt. Was dann bei KH armer Kost unangenehm niedrige "Überraschungen" bringen kann.


    Fragen wir doch Fasten bei Typ 1 Diabetes ist möglich