Beiträge von Isirany

    ich hab da so ein dejavu...


    gefühlt willst du grad täglich an deiner Pumpe rumdrehen (wie geschrieben, gefühlt, vielleicht trügt es mich auch...)


    laufen lassen, beobachten, Trends herausfinden, anpassen. eine Nacht ist nichtssagend.

    ja, ich persönlich würde da auch kein Komma setzen, da ich das "ersetzt" als Verb sehe. also bei "Zucker ersetzt durch Süßstoff" - wobei das auch schon umgangssprachlich klingt und noch ein "wurde" oder sowas fehlt.

    auf dem Etikett kann man sich darüber streiten, ob es notwendig ist, oder nicht. Ich sehe es grammatikalisch nicht ganz eindeutig - also weder als falsch noch als richtig.

    Aber durch die Zutatenliste in Kombination mit der Nährwerttabelle kann man die Bedeutung ja klar ersehen.

    Wäre Zucker zugesetzt, der mit einem Namen deklariert ist, den man nicht kennt oder wie bei Fanta "versteckt" im Orangensaftkonzentrat, würde es spätestens in der Tabelle auffallen, wenn da ein Wert >0,1 oder 0,2 g/100mL stehen würde.


    aber danke, Zuckerstück, jetzt ist mir noch n Tippfehler aufgefallen - zum Glück hast du die Prinzessin trotzdem erkannt xD

    ach und noch ergänzend, weil ich es grad auf der Fanta Mango zero/light gesehen habe:

    diese enthält 0,3g Zucker und 0,4g KH.

    Auf der Zutatenliste steht: Orangensaft aus Orangensaftkonzentrat (3%)

    ist also nicht viel davon drin, aber der ist Schuld am Zuckergehalt.


    und bei nem Liter hat man dann 3g Zucker - in wie weit sich das auf den eigenen BZ auswirkt, ist sicher individuell und entsprechend zu Hand haben.

    Es steht ja drauf Zucker durch Süßstoff ersetzt, also kein Zucker, Zero drückt das auch aus.

    Bei Deit, obwohl zuckerfrei, sind aber pro 100 ml 0.5 Gramm Zucker drin also bei einer 0.75 Liter Flasche 3.8 Gramm Zucker, dafür muss ich definitiv spritzen.

    Bei anderen Getränken ist es teilweise noch mehr.

    Also am besten Brille aufsetzen oder mit dem Handy zoomen, dann sieht man das kleingedruckte...

    dann ist das komma aber fehl am platze wenn der austausch durch zuckerzusatzsatzstaffe sich auf den zucker bezieht. . und genau das hat cmich ih ja so verwirrt.

    man kann auch ein Komma setzen und danach etwas beschreiben, das man genauer darstellen will.

    Prinzessen, schön und wild.

    So wird sich der Schreiber des Etiketts das vermutlich gedacht haben.

    Nichtsdestotrotz steht in der Zutatenliste kein Zucker, das erklärt, wie es gemeint ist.


    DerWurstkuchen


    Nö, nicht unmißverständlich ;)... bei mir steht es so:

    In der Analytik gibt es sogenannte Nachweisgrenzen, sprich bis zu diesem Gehalt kann ich sicher sagen, dass es kleiner als Wert xy enthalten ist, also quasi nichts. Wenn irgendwo ein <xyz steht, so weiß ich, dass diese erreicht ist. Vllt gibt das Labor, bei dem es zur Kontrolle ist, nicht genauer an oder aber der Hersteller will es gar nicht genauer haben.

    <0,1 heißt ja auch 0,01 oder 0,001.

    Das steht unter "Zucker".

    Bei der Gesamtmenge der KH geht man dann wohl von einer "worse-case-Betrachtung" aus, also das schlimmste, was man annehmen kann.

    Diese Menge ist summiert aus Zuckergehalt und anderen KH-Gehältern, die meist nicht genau aufgeschlüsselt auf dem Etikett stehen.

    <0,1 + <0,1 gibt dann halt 0,1 um "auf Nummer sicher" zu gehen. wäre der tatsächliche Wert, den ich ja nicht "bestimmen" kann (weils zu wenig drin ist), also 0,01 + 0,01, wäre auch die Aussage <0,1 für die Gesamt-KH richtig.da man aber nicht weiß, ob das 0,01 oder 0,05 sind, lehnt man sich da nicht so aus dem Fenster.


    ich hatte bisher in keinem Restaurant ein Problem mit light-Getränken.

    Oha Dexcom:thumbdown:!!

    Wenn ein Transmitter mindestens 90 Tage laufen sollte, und sich dann 5 Tage früher verabschiedet, so hat man auch einen 1/2 Sensor verloren!:thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown:

    Und was nützt mich dann das Dexcom G6??

    Sensorenanzahl ist exakt für ein Quartal berechnet!! Um die Sensoren bis zum Ende zu nutzen, muss auch gewährleistet sein, dass der Transmitter auch so lange hält!!!!

    Also rein rechtlich gesehen, müsste selbst ein Transmitter, welcher sich an Tag 89 verabschiedet, getauscht werden, um die "bezahlten Sensoren" auch bis zum Schluss nutzen zu können!!!:thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown::thumbdown:

    und was machst du mit einem Transmitter, der mehr als 90 Tage schafft? direkt in den Müll, sobald Tag 90 rum ist?

    Ich vermute, Dexcom fährt da eine "Mischkalkulation".


    vllt hatte dein Bearbeiter schon zu viele Reklamationen und kein Budget mehr für nen neuen Transmitter, Lilimaus ;)

    Montagsgerät. Ich kenn mich "etwas" mit Trocknung aus, die gewaschenen Bohnen bei 80-120°C "vorzutrocknen" bevor man die Temperatur deutlich anzieht ist geübte Praxis in der Trocknung von Pharmazeutika. Verfahrenstechnik und -entwicklung mach ich erst seit rund 20 Jahren ;)


    Hintergrund: So lange die Bohnen Wasser ausschwitzen oder anhaftend haben, kann deren Oberflächentemperatur nicht über 100°C steigen. Also egal wie viel Grad du anfänglich einstellst....

    war auch eher eine Verständnisfrage für die Küche.

    Ich bin mir grad nämlich auch gar nicht sicher, ob ich bei unserer ne definierte Temperatur einstellen kann.

    Und beim Lesen dachte ich, es würde im Ofen vorgetrocknet werden. Aber das war dann vllt auch nur beim Käse so?


    Aber nochmal ne "doofe" Frage: die Kidneyböhnchen und Kichererbsen haben doch dann auch ganz gut KH oder?

    Danke für die zahlreichen Antworten :)))

    Oh Mann ich verstehe nur Bahnhof Hahahah

    Also bleiben die IE gleich, richtig ?
    ich hatte es so verstanden dass 200 praktisch die doppelte Wirkung hat....stehe wohl auf dem Schlauch sorry 😐

    nein, es ist einfach nur ne Konzentrationsangabe.

    schwer zu vergleichen, da man sich kaum mit Konzentrationen auseinandersetzt.


    1IE ist immer 1IE. IE steht für Internationale Einheit.

    nur das Volumen wird geringer, da ja wesentlich mehr Einheiten in 1mL stecken.

    genau so ist es.

    die meisten Insuline sind 100er - sprich 100IE in einem 1mL.

    bei einem 200er sind also 200IE in 1mL.


    12IE eines 100er Insulin wären also 120μL, bei einem 200er Insulin 60μL.


    Deshalb gibts die 200er eigentlich nur in Fertigpens, da diese Mehrfachpens für Ampullen für 100er Insuline gedacht sind, da man ja - egal ob nun Fertigpen oder anderer - immer "IE" einstellt.


    würdest du also nur 6 einstellen, hättest du auch nur 6IE abgegeben, also die Hälfte dessen, die du wolltest.

    Vllt hat sie Novorapid auch mit einem anderen Insulin verwechselt?

    bei dem Wissen, was eine PTA aus dem Stegreif parat haben sollte, kann das meiner Meinung nach auch mal passieren. vllt war sie auch noch "in Ausbildung"?


    es ist ja auch ein naturwissenschaftliches Grundprinzip, dass sich die Löslichkeit mit Erwärmen erhöht. Darauf wird auch in der Packungsbeilage hingewiesen, falls Novorapid mit einem anderen Insulin gemischt wird und dabei eine Trübung entsteht.


    Bzgl. Lagerung während der Verwendung oder als Ersatz steht da, dass es unter 30°C sein soll - entsprechend ist die Kühltasche, die dir geraten wurde, in dem Fall auch übertrieben ;)


    Irgendwie habe ich recht gehabt, schon das Insulin in der DDR kam aus Dänemark

    Und wie schließt Du jetzt von dem Verpackungsaufdruck auf das Herstellungsland?

    das hab ich mich auch gefragt.

    was steht denn auf der Packungsbeilage?


    da stehen oft die Lohnhersteller, bei denen produziert wird. aber auch nicht immer.


    teilweise wird auch das Abpacken "outgesourced" also fremdvergeben (ich mag diese "Verdenglischung" nur bedingt).


    es gibt da so viele Varianten:

    Herstellung des Wirkstoffes selbst oder bei Fremdfirmen.

    Analyse dessen selbst oder bei Lohnlaboratorien.

    FAM (Fertigarzneimittel) selbst herstellen oder beim Lohnhersteller, mit dem Wirkstoff vom Kunden oder selbst eingekauft etc.


    und so zieht sich das weiter durch.


    Es lohnt halt oft nicht, eine eigene Produktionslinie für ein bestimmtes Produkt aufzubauen, da werden die eingeflossenen Wirk-, Hilfsstoffe und Drogen lieber durch die Gegend gefahren.


    und beim Abpacken geht das dann in verschiedene Verpackungen. und wird dann für verschiedene Länder aufgeteilt.

    Teilweise gibt es auch noch unterschiedliche Spezifikationen je Land.

    (der sogenannte Bulk)

    Ich persönlich kenne Bulk-Ware nur als Schüttgut... leitet sich das so ab???:confused2:/

    Aus Arztsicht sicherlich ja. "Herr X, noch 'ne Tablette für Sie! Immer rein damit!" Und dann haben die Hochbetagten nachher 12 Tabletten am Tag. :arghs:


    Vor ein paar Jahren hat die Kanzlerin eine neue Produktionslinie in Frankfurt eingeweiht, das ist mir beim Toujeo in Erinnerung geblieben. Ich selbst setze ja auch auf den Norden. :sekt:

    wiki sagt:

    Massengut, auch Bulkware, Bulk-Ware oder kurz Bulk (englisch bulk ‚Masse‘, ‚Menge‘), ist nach Definition der Vereinten Nationen jedes Transportgut, das sich auf Grund seiner gleichmäßigen physikalischen Eigenschaften für Massengutumschlag und -transport anbietet.


    die Mischung für Tabletten wäre Schüttgut, wird normal als "pressfertige Mischung" bezeichnet.

    häufig steht "D" z.B. drauf und produziert wird es woanders...

    nest

    es gibt halt viele Schritte dabei.

    Herstellung der Wirkstoffe

    dazu kommen verschiedene Hilfsstoffe

    dann wird gemischt und je nachdem in Tabletten gepresst in Kapseln gefüllt (der sogenannte Bulk)

    anschließend konfektioniert


    es gibt Regeln, ab wann D drauf stehen darf, aber das weiß ich nicht so ganz genau.

    July95

    <denkt laut>

    19 IE auf 0.8 m Schlauch, macht bei 100IE/ml 0.24 ml pro Meter. Der Querschnitt des Schlauchs ist also 0.24 Quadratmillimeter, da komme ich auf einen Innendurchmesser von etwa 0.6 mm, passt das?

    </denkt laut>

    ja, das passt, wobei ich kein Freund von nur 1 gültigen Ziffer bin ;)

    da die Vorgabe (19IE; 80cm) ja auch jeweils 2 hat, würde ich das Ergebnis auch mit 2 angeben ;)


    Vielleicht passen 0,55mm besser in 0,1cm bierernst ;))

    Isirany


    :) irgendwie wird das Thema immer interessanter :D

    Meinst Du jetzt die Ampullen aus dem Kühlschrank? Ich habe eben nachgesehen: Bei meinen Novo sind keinerlei Luftblasen zu sehen. Bei den Fiasp auch nicht.

    Und der Druckunterschied: Würde der nicht automatisch ausgeglichen, wenn das Insulin sich ausdehnt, weil der Gummistopfen dann nach oben rutscht? Oder verstehe ich da jetzt was falsch?:blush:

    ich hatte nur mal Humalog gegooglet. hab ja keine 3mL-Ampulle mehr hier.

    und auf dem Foto hab ich eine kleine Luftblase erkannt.

    vllt lösen die Hersteller das auch unterschiedlich?