Beiträge von Heiner

    Brander-Diab So machst du es richtig. Versorg dich den Diabetes betreffend am besten vollständig selbst - wenn möglich. Dann bist du uf der sicheren Seite. Ich hatte noch nie einen Kkhaufenthalt mit gutem Essen. Meist war es kaum oder gar nicht genießbar. Am schlimmsten war ein 8 wöchiger Aufenthalt, bei dem ich ca. 10 kg abgenommen habe. Zuhause habe ich mich erst einmal wieder aufgepäppelt. Den Zettel kannst du weglassen, die haben dich ja dann im Computer.;)

    So etwas ähnliches habe ich vor einiger Zeit auch geschafft und 50% meines Basalinsulins versehentlich mit Fiasp gespritzt, was mir sofort auffiel, als es zu spät war. Entscheidend ist ja die max. Wirkzeit. Ich habe dann die 2. 50 % tatsächlich Basal gespritzt und 6 Stunden später die 1. Hälfte nachgespritzt. Das Bolusinsulin habe ich durch Kontrolle mittels Sensor und versetzten Snacks gut kompensieren können. Unkonzentriertheit und/oder Müdigkeit können zu dem nie ganz auszuschließenden Fehler führen. Nobody is perfect.

    Gruß Heiner

    Schreibe doch mal, welche LOT die Probleme bei dir macht. Ich habe noch ein paar alte Verpackungen mit den LOT herumliegen - mal sehen.

    Und zum Smartphone: da gibt es doch eine App, die auf fast allen Smartphones läuft, die geht zusätzlich zum Receiver (hatte ich kurz so).

    Wenn du mal eine passende Pumpe hast, brauchst du den Receiver nicht mehr. Dann wird die Anzeige auf einer Smartwatch interessant. Das ist aber dann erst ein Thema für dich, es gibt hier jedenfalls genug Hilfen dazu.

    Das sind noch zwei auf Halde liegende Ersatzsensoren aus genau der Produktionsmarge wie die beiden anderen ebenfalls Ersatzsensoren, die jeweils keine 24 Std. durchgehalten haben, ehe ich sie wieder entfernt habe. Ich werde sie nur für möglichen Notfall aufheben, der hoffentlich nie eintritt.

    Ich hatte es glaube ich schon geschrieben, mein Handy ist ein chinesisches vin Xiaomi, das Donald Trump auf die Abschussliste hat setzen lassen und deshalb wird im App-store für mich keine App von Dexcom zum download angeboten. Ich werde deshalb aber nicht wechseln, denn ich bin kein Dukatenscheißer und sehe auch nicht ein das Doppelte oder noch mehr für die selbe Leistung zu bezahlen.

    Eine passende Pumpe hätte ich gerne. Für mich ist ebenfalls zur Pumpe ein zuverlässiger und kompetenter Kundenservice wichtig. Ich kann und will keine Sätze mehr hören wie "sie sind der erste mit dem Problem" oder ähnliches, weil ich dann aufspringe und durchs Telefon an deren Gurgel springe (geistig). Ich hab mich lange genug mit Medtronic herumgeärgert, das vertrage ich gesundheitlich nicht mehr. Ich vertrage auch kein Teflon, was die mögliche Auswahl ebenfalls einschränkt. Im Moment gibt es für mich keine passende Pumpe und scheint auch absehbar nicht neu auf dem Markt zu erscheinen.

    Ich nutze weiter den Pen mit solang wie möglich G6 und/oder demnächst G7.

    Gruß Heiner

    Ich hab ja jetzt seit einigen Monaten auch Dexcom G6 incl. Lesegerät, da mein chinesisches Handy nicht auf der Kompatibilitätsliste steht (Amerika und Donald sei Dank). Ich hatte in den letzten 2 Monaten immer wieder Probleme mit Senosren, sei es zu große Abweichungen zwischen angezeigten und blutig gemessenen Werten und andere Problem. Die mir daraufhin zugesandten Ersatzsensoren - alle aus einer Produktionsmarge - stellten sich jedes mal als Flop heraus. Keiner von denen hielt 24 Stunden durch. Wieder angerufen und natürlich wieder aus dieser Marge Ersatz bekommen. Ich habe auf dieses Problem hingewiesen und erhielt als Antwort, das könne nicht sein. Eigentlich habe ich mir etwas anderes vorgestellt, als ständig viel zu früh neue Sensoren setzen zu müssen, denn das Leben besteht ja noch aus anderen Dingen. Ich werde den derzeitigen Ersatz auf keinen Fall nutzen.

    Gruß Heiner

    Ich hab mir vorgenommen in den nächsten Tagen im BFarm anzurufen und nach dem Stand des Zulassungsverfahrens zu fragen. Vielleicht habe ich ja Glück und kenne dort jemanden der etwas weiß, hab ja schließlich gegenüber gearbeitet und irgendwie müssen ja aufgebaute Beziehungen zu etwas Nütze sein. Melde mich dann wieder, denn das Thema interessiert mich natürlich auch brennend.

    Gruß Heiner

    Moin, ich schau ja nicht überall rein, dafür ist das Forum zu groß und breit aufgestellt. Ich hätte die Gruppe nur anders benannt denn "Neues vom Pumpenmarkt" suggeriert, dass es die Pumpe/-n schon bei uns audf dem Markt gibt, was aber nicht der Fall ist, denn wir warten ja immer noch auf deren Zulassung bzw. Beantragung der selben.

    Gruß Heiner

    Liebe Admins,

    bei den Insulinpumpen findet man - wie zu erwarten - viel über gemaachte Erfahrungen mit Insulinpumpen. Jede Pumpe erhält ihren eigenen thread, der im Titel mit Erfahrungen... beginnt. Soweit so gut. Es stehen aber auch Insulinpumpen drin, die auf dem deutschen Markt noch keine Zulassung haben oder noch nicht einmal im entsprechenden Verfahren. Da macht der Begriff Erfahrungen keinen Sinn, weil es keine geben kann. Ausländische Wertungen sind hier nicht relevant und werden ja auch nicht von dem, der sie gemacht hat gepostet, sondern von einem einheimischen potentiellen zukünftigen Nutzer eingestellt.

    Wäre es möglich eine Unterkategorie bei den Pumpen einzubauen mit dem möglichen Titel "zu erwartende neue Pumpenmodelle" und dort den Begriff "Erfahrungen" zu entfernen? Es würde alles etwas klarer und vor allem korrekter. Wenn die Pumpe auf den deutschen Markt kommt, kann man diese neuen Erkenntnisse dann bei den Erfahrungen preisgeben.

    Danke Heiner

    Brander-Diab

    naja, "falsch" ist ja relativ ^^.... ich finde nur immer wieder interessant, wie unterschiedlich das gehandhabt wird, obwohl es ja klare Regeln gibt - so auch in den meisten Arztpraxen....

    ich mache es immer so, daß ich zuerst desinfiziere und während die Haut trocknet, alles vorbereite... Katheter, Sensor, was auch immer... so hat man die Zeit genutzt und ist kein Problem ;)

    So soll man es ja auch machen und so habe ich es auch mal gelernt. Leider hält sich kaum jemand dran.

    Ich hatte neulich mal wieder ein dazu passendes Erlebnis bei der Blutabnahme für den Antikörpertest Corona beim Hausarzt. Meine Venen sind inzwischen kaum noch sichtbar, weshalb ich schon überlegt hatte, vor dem Arztbesuch mit dem Markierungsstift eine Markierung an der richtigen Stelle zu machen. Bei der Blutbabnahme Alkohol drauf, abgewischt, mit dem nackten Finger in der Ellbeuge über eine Minute rumgefühlt und nichts gefunden. Ich habe vor dem Alkohol schon auf die richtige Stelle und den Anstellwinkel der Nadel hingewiesen. Totale Ignoranz. Beim nächsten Besuch beim Arzt werde ich das einmal ansprechen, allerdings ohne Ross und Reiter zu nennen. Leider ist dieses Vorgehen so eher üblich als unüblich. Wenn "ich" das bei "mir" so mache, kann ich mir im schlimmsten Fall nur selber schaden. Wenn ich das bei einem Patienten mache, habe ich dem gegenüber eine Verantwortung.:thumbdown::thumbdown::thumbdown:

    Gruß Heiner

    PS.: Das ganze hat aber jetzt nichts mit dem Thema "Erfahrungsberichte G6" zu tun.;)

    Ich weiß nicht, wovon braun-schwarz Wählende gehirngewaschen werden, das ist mir auch egal, solange sie andere nicht für ihre Meinungen mit rechter Rhetorik angreifen. Auf viel Müll von anderen zeigen und damit den eigenen Batteriemüll zu verteidigen zeugt jedenfalls von vielem, nur nicht von Sachkenntnis.

    Unabhängig davon, dass ich nicht um den G7 rumkommen werde und mich auch auf Neuerungen freue, lehne ich solche dummen, spalterischen Anmachen aufs Schärfste ab.

    Vor dem Hintergrund, dass man ggf. Tabletten regelmäßig nehmen muss, man Pumpenträger ist und dann noch Dexcom G6 oder G7-Nutzer ist, kann man trefflich über Unmengen an Kunststoffmüll diskutieren. Unsere europäischen Vorschriften und auch die nationalen sind so gestrickt, dass diese Umverpackungen sein müssen. Gefallen tut mir das auch nicht, aber die Hersteller müssen sich an die Vorgaben halten, egal was jeder einzelne von uns davon hält und wir müssen alles entsorgen.

    Der Einleitungssatz ist aber absolut überflüssig, deplatziert, inhaltlich völlig daneben (braun-schwarz?) und hat mit der eigentlichen Fragestellung nun garnichts zu tun! :thumbdown:

    Wir haben jetzt bald Mitte Juni und scheinbar noch immer nichts. Mir fehlen auch Informationen z.B. zur Kanüle. Ist sie aus Stahl oder wieder Teflon, wird sie schräg oder senkrecht eingeführt? Anbindung von Dexcom G6? Steuerung über Handy? etc:/

    Es wäre schön, wenn die Hersteller bei einer Insulinpumpe von Anfang an mal die Katze vollständig aus dem Sack lassen würden und nicht immer wesentliche Informationen zurück halten würden.

    Gruß Heiner


    Nachtrag:

    Telefonisch wurde mir heute bei Roche mitgeteilt, dass die Solo nur mit schräg sitzenden Teflonnadeln auf den Markt kommt. Damit ist sie für mich uninteressant. Sie soll im 2. Halbjahr 2021 in Deutschland zugelassen werden.

    Ich setze den Sensor entweder am Oberarm oder auf der Bauchdecke. Am Oberarm hatte ich auch das Problem, dass sich das Pflaster des Sensors am 2. Tag anfing vom Rand aus zu lösen. Ich hab noch asu meiner Pumpenzeit eine Rolle des dünnen Folienpflasters, damit überklebe ich den Senosr großzügig. Klappt prima.

    Gruß Heiner

    Die Kaleido klingt im ersten Moment nicht uninteressant, m.E. fehlen aber noch ein paar wesentliche Infos zur Technik, z.B. diese Katheterstücke und Kanülen, Teflon oder Stahl? Was ist mit den Beschränlungen auf 2 Insulinsorten, soll das auf Dauer so bleiben? Dann wäre sie m.E. uninteressant.

    Gruß Heiner