Beiträge von AndiHeitzer

    Magst Du mal ein Beispiel für einen "unklaren" Teller machen?

    Puhhh ..... ist schon sehr lange her ..... war in meiner Anfangszeit vor .... über zwanzig Jahren. :/
    Das waren dann nicht nur 'Eintöpfe'.
    Oft ist das am Anfang ja so, dass ich als DM-Einsteiger schlichtweg (noch) nicht richtig schätzen konnte.

    Ist 'ne Pizza jetzt eher mit dickem Boden oder eher mit dünnem Boden.

    Hat der Eintopf viel Kartoffeln drin, oder ist das eher weniger. Dabei war das egal, ob Gulasch oder Gemüse mit etwas/mehr Kartoffeln.

    Nudelgerichte liebe ich :love: Tja, war das jetzt ein grosser Teller oder eher ein mittlerer Teller, kleine Teller akzeptiere ich nicht :bigg

    Oder die österreichische Fritattensuppe ... ist heute immer noch spannend, weil ich die nicht so oft habe.

    Ich war kurz davor mich verrückt zu machen, weil ich das Schätzen einfach nicht intus hatte ... :wacko:

    Dadurch bin ich damals (tm) dazu übergegangen, wenn die KHs nicht eindeutig einzuordnen waren, dass ich mich eben auf dieses 'Sattgefühl' konzentriert habe.

    Irgendwann habe ich das dann auch wieder ablegen können, weil der Erfahrungsschatz auch zunimmt.

    Geholfen hat mir dann auch, dass ich mir vorstellte, dass ich nun eine (Berufs-)Lehre absolvierte. 8)

    Seit Ende meiner 'Lehrzeit' hat das eigentlich immer ganz gut geklappt.

    Spannend war auch mein Urlaub in Ägypten ... da hatte ich einen doppelten Insulinbedarf, im Vergleich mit daheim. Die haben dort aber auch viele leckere Nachspeisen, wo im Anschluss alle Finger klebten 8o

    Übrigens vollkommen kontraproduktiv zur blutigen Messung :pinch:

    Wo ich auch nach knapp 25 Jahren immer noch keinen Bock habe, ist ordentlich auf einen SEA zu achten :S
    Sowas macht mir absolut keinen Spass. Nur beim Frühstück bekomme ich das hin, am restlichen Tag nervt mich das nur :hmmmm:

    Ich denke mal, jeder der hier im Forum unterwegs ist, hat da so seine eigenen Methoden, auswärts seine Mengen richtig zu sortieren. Ich weiß nicht wie ich das nachvollziehbar richtig beschreiben soll. :blush:

    Ich nutze auch LISPRO.

    Morgens habe ich einen SEA von typischerweise 30-40 Minuten.

    Ansonsten Teller auf den Tisch und sofort insulinieren.

    Thema Kantine ... da bin ich eher 'schmerzfrei', schliesslich tragen Andere auch ihre Krankheit öffentlich sichtbar, siehe Brillenträger ... :ahahaha:

    Warum nutzt Du nicht Xrip?

    XDrip kenne ich nicht aus eigener Benutzung.

    Das ist vermutlich eine APP auf dem Handy?

    Diese alleine hilft mir vermutlich nicht wirklich weiter, ich brauche da evtl. noch mehr?

    Da ich mein Smartphon öfters platt mache, wäre mir das jedes mal neu einrichten ein Graus.


    Ich habe mal die Abbott-APP angetestet. Den Sensor kann ich dann genau einmal scannen. Danach muss ich mein Smartphone neu starten, um einen erneuten Scan machen zu können.

    Sowas macht leider nicht wirklich Spass, daher nutze ich den FSL2 out of the Box.


    Ja, man kann sich die Werkzeuge so einrichten, dass alles super passt. Jedoch habe ich den Anspruch, dass ein Werkzeug schon korrekt arbeiten muss. Daher bin ich mit Abbott und meinem Doc jetzt in Verbindung, um das Thema vernünftig abzuschliessen.

    Äpfel und Birnen

    Ja, das ist mir schon klar. Da muss ich mit bis zu 30% klar kommen. X/


    Während das FSL1 mit dem blutigen Gegenmessen bei der Blutentnahme etwas höher lag (typischerweise bis max. 10mg/dl) liegt das FSL2 deutlich unter dem Wert bei der Blutentnahme. :hmmz:


    Was ich leider nicht beurteilen kann, wird der Sensorwert falsch ausgegeben, oder ist es die Software des FSL1/2, die daraus eine nicht stimmige Anzeige liefert. :/


    Mit beiden Scannern (FSL1/2) einen Sensor auslesen geht leider nicht ...?


    Nachtrag:

    Die Messung, die ich als zuverlässig korrekt betrachten kann, ist nur der Blutzuckerwert, den das Labor ermittelt.

    Daher ist der Hinweis auf Äpfel und Birnen sehr wichtig.

    Es ist nicht meine Absicht, das FSL aus dem Markt zu bringen. Dazu schätze ich den Komfort viel zu sehr. :urlaub


    Das FSL2 habe ich nun genau seit 16 Sensoren (32 Wochen).

    Bei einer blutigen Vergleichsmessung mit dem selben Scanner stimmen die Werte recht genau überein. Daher bin ich lange nicht drauf gekommen, wo ich suchen soll. :pupillen:


    Erst im Telefonat vom Freitag wurde mir versichert, dass die blutige Messung auch mit einem anderen Gerät durchgeführt werden darf, wenn man bei der Hotline vorsprechen mag. Das war mir bis dahin nicht bekannt. :pinch:

    Darum werde ich, wie von der Mitarbeiterin vorgeschlagen, das FSL1 zur blutigen Gegenmessung heranziehen.


    Zu meinen FSL1-Zeiten haben die Scans/Messungen und der daraus hypothetische HbA1c sehr gut mit dem Ergebnis des Labors zusammengepasst.


    Mir geht es im Moment darum, dies nun sauber aufzuzeigen. Ich bin guter Hoffnung, dass sich Abbott dazu noch ein paar Gedanken machen wird. :hihi:


    Es ist freilich machbar, bei den angezeigten Scans einfach linear 20-30 mg/dl hinzuzurechnen. Das ist allenfalls ein Workaround und keine Endlösung. Ich habe den Anspruch, dass die Anzeige im Rahmen der üblichen/typischen Toleranz passen sollte. Da ich auch die Alarme nutze, stosse ich unten an eine Grenze und dann würde der FSL2 ständig pfeiffen. :wacko:


    Und ob ich mittels der Folgeverordnung Druck aufbauen möchte, dazu habe ich mich (noch) nicht festgelegt. :foehn

    Ich habe inzwischen ein Verfahren mit dem 'Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte' eingetütet.

    Gestern hatte ich ein ausführliches und langes Gespräch mit der Mitarbeiterin, die mich deshalb angerufen hat. 8)

    Der Kontakt war nicht einfach, da sehr oft auf 'Einzelfall-Abweichungen' eingegangen wurde.

    Ich jedoch beklage eine Abweichung von dauerhaft 20%, die eine Veränderung des HbA1c von 6,5% auf 7,5% zur Folge hatte. Und das seit ich das FSL2 habe, nun schon den 16ten Sensor in Folge. X(

    Ich nutze das FSL2 so, wie es geliefert wird, ohne eine Art der Kalibrierung, die ich hier schon im Forum mitbekommen habe.

    Letztlich sind wir nun so verblieben, dass ich in nächster Zeit mit dem FSL2 scanne, mit dem FSL2 blutig gegenmesse und mit dem FSL1 auch nochmal blutig gegenmessen darf und alles in meine Excel-Tapete pinseln werde.

    Heute habe ich angefangen, alle Labor-Termine der letzten drei Jahre zusammenzutragen und Labor-BZ und SCAN-BZ in die Tapete zu übertragen. :venti

    Und dann wird der Tag kommen, an dem ich die Hotline anrufen soll, um die Ergebnisse mitzuteilen. Warum ich aber nicht die EXCEL-Tapete per Mail übertragen darf, erschliesst sich mir im Moment nicht :wacko:

    Ich werde das jetzt einfach mal durchziehen, zumal ab Oktober die Folgeverordnung für Sensoren fällig wäre :evil:

    Wir sind ab morgen (Vier 'alte Dackel' bzw. enger Freundeskreis) für ein paar Tage mit dem Motorrad an der Mosel unterwegs. 8)

    Wir sind sehr neugierig, wie sich alles 'anfühlen' wird. :hmmz:


    Es ist daheim zwar auch schön, aber bissel was anderes angucken, muss auch mal sein. :urlaub


    Wir vier wollen im September auch noch eine Woche nach Tschechien, aber da sind wir eher skeptisch, ob das so klappen wird. Ich schrieb ja nebenan schon, das der September spannend wird, wenn die Urlauber mit bestimmten Souvenirs wieder heimkommen werden. :pupillen:

    Der redet viel aber nie davon, wie um Himmels willen er mit T1 so krasses Krafttraining gemacht hat

    Steht doch dort im Artikel.

    Sportler achten auf eine eiweis- und proteinreiche Ernährung.

    Antesten werde ich das auch mal.

    Wir sollten uns aber im Hinterkopf behalten, dass es Diabetiker gibt, die mit dem Eiweis obacht geben müssen.