Beiträge von Kappa

    L-Thyroxin nehme ich übrigens auch wegen einer anderen Erkrankung, aber der TSH ist nicht so niedrig. Muss ich mal ansprechen beim Arzt.

    Das wird wenig nutzen, weil der Normbereich des TSH seit jeher und immer noch mit 0,3-4,2 zu groß bemessen ist. Deshalb werden Leute diagnostisch als gut bzw. in Ordnung eingestuft, obwohl es subjektiv nicht so ist und diffuse Beschwerden aufgrund einer individuellen Unterfunktion vorliegen.


    Wir haben das in einem anderen Thema ausführlich diskutiert und dort wurde dankenswerterweise ein Artikel aus der Ärztezeitschrift gepostet, worin für eine Reduktion der Obergrenze auf unter 2,0 plädiert wurde. Das hat mir in der Argumentation gegenüber dem Arzt sehr geholfen und meine Beschwerden sind bei einem TSH von 0,7 jetzt endlich weg.

    RE: Autonome Neuropathie (Diabetes ist gut eingestellt) oder Schilddrüse Schuld an Symptomen?


    Kappa, vor einigen Jahren hat mein Endokrinologe und Diabetologe fest gestellt das meine Schilddrüse etwas zu klein ist und deswegen etwas wenig schilddrüsenhormon bildet daraufhin hat er mich mit L- Thyroxin eingestellt und kontrolliert alles regelnäßig.

    Wenn diese „Einstellung“ anhand des Laborwertes erfolgt, muss sie aus dem oben genannten Grund subjektiv nicht unbedingt korrekt sein. Mein Arzt hat trotz „normalem“ TSH von ursprünglich 2,3 einer Einnahme von L-Thyroxin zugestimmt mit der Begründung, dass er keine Laborwerte sondern Beschwerden behandelt. Er erläuterte, dass man die richtige Dosierung individuell nur finden kann, indem man auf sein körperliches Befinden achtet und sich hieran orientiert. Wenn man zu viel L-Thyroxin einnimmt bzw. keines benötigt, wird man nervös, unruhig, hyperaktiv, kann schlecht schlafen und bekommt ggf. sogar einen zu hohen Puls. Wenn es einem trotz relativ niedrigem TSH gut geht, ist der Wert in Ordnung.


    Allerdings steht im Beipackzettel von L-Thyroxin ausdrücklich, dass es nicht zur Gewichtsreduktion geeignet sei. Über den Grund für diesen Hinweis kann man spekulieren. Bevor man zu diesem Mittel greift, würde ich erst die bekannten Methoden ausreizen.

    Eigentlich ist es doch umgekehrt. Wenn das Immunsystem anspringt, geht die Sensitivität runter und man braucht mehr Insulin? Was stand überwiegend im Thema "nach der Impfung kurz und knapp"?


    Bei mir nach 2x Biontech und Moderna Booster jeweils keine nennenswerten Auswirkungen.

    Richtig, für IOS gibt's keine Lösung. Unter Android gibt's die Zusatzapp LLUClient (siehe spezielles Thema dazu), mit der die Werte des Libre 3 aus der Abbott Cloud Libre View geholt und in xDrip importiert und kalibriert werden können. XDrip kann dann auch auf viele Uhren übertragen. Erfordert aber Internet Verbindung.


    In der neuesten Version von xDrip ist dieser Import der Libre 3 Werte bereits integriert. Datenquelle nennt sich dann Web Follower (siehe Thema dazu). Follower Werte können aber in xDrip (noch) nicht kalibriert werden.

    Geht mir genauso. Außer in den letzten Wochen hab ich mehrfach für Eis dann doch gespritzt. Aber nur wegen der Hitze, da braucht man ja dringend Abkühlung, also medizinisch bedingt. ^^


    Und schon hab ich ein Kilo mehr. ||

    Die Original Libre App ist zwar laut Abbott kompatibel mit gewissen Uhren, zeigt darauf aber nur Alarme an, keine kontinuierlichen Werte. Die Logik muss man nicht verstehen.

    Das ist Fluch und Segen des Loops. Ordentlicher Blutzucker ist aber medizinisch wichtiger als ein paar Kilo mehr oder weniger auf den Rippen, die schaden nicht so sehr.


    Wer trotz Nahrungsumstellung bzw Kalorienreduktion nicht abnimmt, sollte mal die Schilddrüse prüfen lassen. Deren Hormon ist das Gaspedal des Stoffwechsels, zuwenig und man wird träge und nimmt zu. Seit ich (aus anderen Gründen) L-Thyroxin nehme und mein TSH Wert unter 1,0 liegt, brauche ich 20-30 % weniger Insulin für Kohlenhydrate (Basal blieb konstant). Mein Arzt sagte, dass es den Stoffwechsel steigert und viele das Hormon nehmen, um besser abzunehmen.

    Friebi bitte ändere doch den Titel des Themas, da es zur t-slim bereits ein Thema gibt und es jetzt hier um Gewichtszunahme nach Wechsel zum Loop geht.


    Ich glaube nicht, dass es daran liegt, weil Insulin ein böses Masthormon ist. Es kommt immer darauf an, wie bzw in welchen Mengen man es einsetzt. Die plausible Erklärung liegt darin, dass vor dem Loop Phasen bestanden, in denen zuwenig Insulin und deshalb hoher Blutzucker vorlagen. Dabei war häufig die Nierenschwelle überschritten und die Glukose wurde ausgepinkelt also die Nahrung nicht vollständig verwertet. Der Loop regelt das besser und führt mehr Insulin zu, sodass die Glukose richtig verstoffwechselt. Wird sie nicht verbraucht, bilden sich Fettzellen - ein ganz normaler Prozess wie bei einem Gesunden auch.


    Das erklärt auch, warum manche nicht zunehmen, die vorher bereits gute Werte und eine zur Nahrung adäquate Insulinzufuhr hatte. Bei denjenigen, die mit Loop zunehmen, passt die gewohnte Nahrungsmenge wegen verbessertem Stoffwechsel nicht mehr zum Verbrauch (Energiebilanz). Bekannte Abhilfe: Mehr Glukose verbrauchen bzw mehr Bewegung oder weniger Kalorien zuführen.

    Der Libre2 arbeitet im Grunde auch nicht anders, und dessen Uralt-App zieht nicht derart Strom. Auch jeder Messenger ist ständig aktiv und macht das nicht. Das ist m.E. ganz klar ein Programmierfehler.


    Deshalb sollte jeder, der Kontakt mit dem Kundendienst hat, Abbott darüber informieren und das auch reklamieren. Ist ja ein Mangel, auf dessen Beseitigung wir Anrecht haben. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Ich kenne mich mit Wakelocks nicht aus, aber prinzipiell muss die App doch im Hintergrund immer aktiv sein, damit sie die Sensorwerte empfangen und Alarme auslösen kann. Das war ja auch schon bei LibreLink für den Libre2 äußerst wichtig und deshalb hat das Energiemanagement auf manchen Handys große Probleme bereitet, wenn die App in den Ruhezustand versetzt wurde. Das wird wahrscheinlich auch passieren, wenn man den Wakelock irgendwie deaktiviert – aber Versuch macht kluch. Und komischerweise hat die Libre2-App den Akku nicht leer gesaugt, was wohl mit der Libre3-App auf manchen Handy-Typen auch nicht der Fall ist.

    Corona Warn App kann stören!


    Versuch mal in der Bluetooth App erst den Cache und, falls das nichts bringt, die Daten zu löschen. Diese App ist ein System Dienst, der in der App Liste der Android Einstellungen nicht angezeigt wird. Man muss die Option Systemanwendungen anzeigen aktivieren, um sie zu finden und rein zu kommen. Die Option ist in jeder Android Version anders versteckt, google mal.

    Also ich hab eine ziemlich alte xDrip Version. Da ist es so, dass der Niedrigalarm ständig wiederholt wird, bis man ihn quittiert und ich glaube, er wird auch immer lauter. Der Hochalarm hat denselben Ton, der aber nur einmal kommt und dann die einstellbare Zeit pausiert und sich dann wiederholt, bis man quittiert.


    Wenn man lange auf die Zeile in der Warnungen Liste drückt, kann man ziemlich viel einstellen. Auch einen beliebigen Sound. Man könnte ja auch ein eigenes Soundfile kreieren, das länger läuft und langsam lauter wird.


    Nützlich ist, dass man im Hauptmenü unter Snooze Alarm die Warnungen eine beliebige Zeit deaktivieren kann. Nutze ich häufig, wenn ich sehe, dass gleich der Niedrigalarm losgeht, ich aber schon Lachgummis eingeworfen habe.


    Beim Libre 2 muss in Libre Link mindestens ein Alarm aktiviert sein, damit Werte empfangen werden. Falls das in der Libre 3 App auch noch so ist (ich glaube eher nicht), stell dort den Hochalarm einfach auf 300 oder höher, dann ist die Bedingung erfüllt, aber Libre Link gibt Ruhe.

    Funktioniert also genauso wie der LLUClient, ausser dass man nur alle 5min einen Wert hat.

    Dass xDrip nur alle 5 Minuten einen neuen Wert erzeugt, war schon immer so. Der Libre sendet aber jede Minute einen Wert, den man beim Libre 2 optional auch anzeigen lassen konnte.


    Bitte geh mal in die Einstellungen von xDrip und aktiviere dort unter Erweiterte Einstellungen – Advanced Settings for Libre – show Raw values in Graph (sofern es diese Option bei der gewählten Datenquelle gibt). Werden nun die Minutenwerte als kleine weiße Punkte zusätzlich zur Sensorkurve angezeigt?


    Kannst du die empfangenen Werte kalibrieren?

    In der folgenden Doku zu xDrip

    https://xdrip.readthedocs.io/en/latest/

    habe ich ganz unten im Webseiten-Menü einen interessanten Eintrag zum Thema „Web Follower“ gefunden. Der Eintrag ist ziemlich neu vom 13.06.2022, müsste sich daher auf den Libre 3 beziehen (wird aber wohl auch mit dem Libre 2 funktionieren, sofern Verbindung zu Libre View besteht und Libre Link Up konfiguriert ist).

    https://xdrip.readthedocs.io/en/latest/install/webfollower/


    Dort wird etwas kryptisch Bezug genommen auf eine Libre Vendor App und eine vendor follower App. Vendor bedeutet übersetzt Anbieter oder Hersteller. Der Link verweist auf den Playstore mit dem Suchbegriff „Libre Link“, wo dann auch Libre Link Up auftaucht. Ansonsten ähnelt die Anleitung der Konfiguration in xDrip den Angaben, die man auch in LLUClient machen muss, um die Werte als Follower aus Libre View zu erhalten.


    Kann es sein, dass die Abholung der Sensorwerte des Libre 3 als Follower aus der Cloud Libre view jetzt in die neueste Version von xDrip integriert ist? Hat das mal jemand ausprobiert?


    Oder ist das nur eine Follower-Funktion wie auch der Nightscout-Follower mit den bekannten Einschränkungen, dass man die so empfangenen Werte nicht kalibrieren kann und nur die letzten paar Stunden angezeigt werden? Lassen sich damit auch die Minutenwerte des Libre in xDrip anzeigen?

    In der oben verlinkten Doku zu xDrip habe ich ganz unten im Webseiten-Menü einen interessanten Eintrag zum Thema „Web Follower“ gefunden. Der Eintrag ist ziemlich neu vom 13.06.2022.

    https://xdrip.readthedocs.io/en/latest/install/webfollower/


    Dort wird etwas kryptisch Bezug genommen auf eine Libre Vendor App. Vendor bedeutet übersetzt Anbieter oder Lieferant. Der Link verweist auf den Playstore mit dem Suchbegriff „Libre Link“, wo dann auch Libre Link Up auftaucht. Ansonsten ähnelt die Anleitung der Konfiguration in xDrip den Angaben, die man auch in LLUClient machen muss.


    Kann es sein, dass die Funktionalität von LLUClient bzw. die Abholung der Sensorwerte als Follower aus der Cloud Libre view jetzt in die neueste Version von xDrip integriert ist?


    Edit: Ich habe hierzu ein neues Thema eröffnet, um das hier nicht zu verseuchen:

    Libre 3 Werte in xDrip als Web Follower

    Eigentlich ist der LLUClient genau das was ich brauche. Auf dem Sperrbildschirm und klein in der Taskleiste mein aktueller BZ und das sogar minutengenau und ohne root!

    Vielen vielen Dank nechoj

    Falls ich den Verlauf sehen will, gehe ich einfach in die FSL3 App mit den echten Werten.

    Denke ich brauch die xdrip App gar nicht.

    Naja, die LibreLink App von Abbott ist im Grunde grottenschlecht und auf das Nötigste beschränkt. Die Kundenzufriedenheit interessiert die einen Sch...


    Im Vergleich dazu ist xDrip das Schweizer Taschenmesser für Diabetiker, programmiert von Insidern. Es kann nicht nur die Sensorwerte kontinuierlich auch in einem Widget auf dem Startbildschirm anzeigen, sondern liefert eine ausführlichere Statistik, Notizen mit Suchfunktion und kann die Werte an viele verschiedene Uhren, auch preiswerte Sportuhren wie z.B. das Mi Band, übermitteln. Die Alarme sind wesentlich intelligenter einstellbar. Das genialste aber ist die integrierte Vorhersage-Simulation, die einem bei richtiger Konfiguration anzeigt, wo der Blutzucker voraussichtlich landet und Korrekturvorschläge sowohl nach oben oder unten zum Erreichen des Zielwertes liefert.


    Ausführliche Infos, Anleitungen über xDrip und Download-Links gibt es im Menü dieser Webseite (in Englisch, aber die App xDrip ist auch Deutsch):

    https://xdrip.readthedocs.io/en/latest/

    Und hier Konfiguration, Erfahrungsberichte und Tipps zur Vorhersage:

    Xdrip+ Vorhersage - Bolus Assistent

    Im November habe ich bei 7,5% beschlossen, mal wieder aufzuwachen, und habe mit dem Loopen angefangen. Im Februar warens dann 6,4 und jetzt 5,8.

    Schöne Erfolgsgeschichte. Dein Körper wird es dir danken. Bei mir hat es dazu geführt, dass sich eine Albuminurie zurückgebildet und folglich die Nieren regeneriert haben. Ansonsten wäre ich irgendwann wahrscheinlich an der Dialyse gelandet.

    Die Sensoralarme sind ein Segen, keine Frage. Hypos merke ich auch noch sehr gut, aber nicht unbedingt nachts im Schlaf. Das hat mir nach einer Renovierungsaktion und dem anschließenden Muskelauffülleffekt vor 12 Jahren (noch ohne Sensor) mal einen Notarzt beschert.


    Hauptsächlich nutze ich die Alarme aber auch, um frühzeitig Gegenmaßnahmen einzuleiten, bevor überhaupt Symptome eintreten. Und wie klausiklaus schon sagt, um Hypers rechtzeitig zu korrigieren. Aber nicht erst über 200, weil da bereits eine temporäre Insulinresistenz eintritt. Mein Hochalarm liegt bei 170 und ich denke darüber nach, ihn auf 160 zu verringern.

    Aber wie bekomme ich jetzt die Werte auf meinen Sperrbildschirm? Ich krieg's nicht hin 🤦

    Schau mal in die Android Einstellungen – Apps – LLUClient, was dort unter „Benachrichtigungen“ eingestellt ist.


    Leider funktioniert die Verbindung nicht mehr nach einer Nacht im Flugmodus.

    Der LLUClient zeigt nur einen alten Wert an (ca. der letzte vor dem Flugmodus) und auch xdrip bekommt somit keine neue Daten.

    Das erscheint ziemlich logisch, da der Flugmodus sämtliche Verbindungen (WLAN, Funk, Bluetooth) kappt. Flugmodus ist nicht sinnvoll, da folglich auch keine Alarme funktionieren.

    Ausserdem schliesst sich xrip nun immer von selbst obwohl keine Akkuoptimierungen eingeschaltet sind.

    Drück mal auf den III-Button und in der erscheinenden Anzeige der aktiven Apps oben mittig lange auf das Logo von xDrip. In dem erscheinenden Kontext-Menü dann auf „diese App sperren“. (In manchen Android Versionen wird dieser Befehl auch mit einem Schloss-Symbol aufgerufen). Das hat zur Folge, dass die App nicht mehr beendet wird, wenn man auf „alle schließen“ tippt. Müsste auch das Schließen im Hintergrund verhindern.

    verstehe ich das richtig, das xdrip nicht mit 5 min Verzögerung anzeigt, sondern nur alle 5min einen Durchschnittswert liefert?

    Das kann man nicht ändern, nehme ich an? Wie wird der denn berechnet? Durchschnittswerte können ja bei schnellen BZ Änderungen deutlich daneben liegen...

    XDrip berechnet alle 5 Minuten den Durchschnitt aus den letzten vier 5 Minuten-Werte, mittelt also über 20 Minuten. Diese Glättung bügelt kurzfristige heftige Schwankungen weg, hat aber leider auch eine gewisse Verzögerung der Kurve zur Folge. Lässt sich nur durch einen Eingriff in den Quellcode verändern.


    Daher ist es sinnvoll, sich in xDrip auch die Minuten-Werte anzeigen zu lassen. Das kann man in Einstellungen – Erweiterte Einstellungen – Advanced Settings for Libre – show Raw values in Graph aktivieren. Die Minuten-Werte erscheinen dann in der Grafik als zusätzliche kleine weiße Punkte. Daran kann man Veränderungen wesentlich früher erkennen.

    Im Vergleich zum Dexcom G6 welchen ich parallel noch trage und eine BZ Messgerät für den Finger, misst der FSL3 immer zu niedrig, ca. 15-20mg/dl.

    Kennt jemand das Problem? Kann man denke ich nicht umgehen oder?

    Das ist ein häufig geschildertes Phänomen, ist/war bei mir auch so. Ich bin davon überzeugt, dass es damit zusammenhängt, wie tief der Sensorfaden beim Setzen in das Gewebe eindringt. Dringt er nur minimal zu wenig ein, ist die elektrochemische Reaktion und damit auch der angezeigte Wert geringer.


    Deshalb ist die Verwendung von xDrip sehr nützlich, weil man darin u.a. den Libre kalibrieren und somit diese dauerhafte Abweichung kompensieren kann. Im Hauptmenü unter „initiale Kalibrierung“ oder „Kalibrierung hinzufügen“ den blutigen Wert eingeben und die Kurve wird danach um die Differenz zum Sensorwert vertikal verschoben. Geht aber in der Grundeinstellung nur maximal +20.


    Die Abweichung ist bei mir geringer, seit ich beim Setzen des Sensors die sogenannte Rücken-Kratz-Methode anwende, also den Arm stark nach oben/hinten abwinkle, wie wenn man sich ans Schulterblatt fasst. Dabei ist die Haut an der Rückseite des Oberarms stärker gestrafft und der Sensorfaden kann beim Schuss etwas tiefer eindringen. Danach drücke ich den Sensor noch eine Minute fest gegen den Arm. Seitdem sind die Werte in der ersten Woche exakt auf den Punkt und in der zweiten Woche nur um ca. 10 zu niedrig (wahrscheinlich weil sich der Sensor etwas lockert und den Faden minimal rauszieht).