Beiträge von Kappa

    Bei dem Urteil ging es ja primär um die Wettbewerbsverzerrung, weil die örtlichen Apotheken das nicht dürfen – die dürfen ja noch nicht mal mehr Traubenzucker oder Brillenputztücher beilegen.


    In jedem Verkaufspreis steckt eine Handelsspanne der am Vertrieb Beteiligten, die Händler müssen auch leben. Wenn ein Händler einen Rabatt einräumt und davon einen Teil an den Kunden abgibt, warum auch immer, ist das seine Sache.


    Wenn aber ein Hersteller ein Produkt quasi direkt vermarktet, sich das von Krankenkassen bezahlen lässt, mit denen einen nicht gerade konkurrenzlos niedrigen Preis vereinbart und den Kunden dann den gesetzlich vorgeschriebenen Eigenanteil erlässt, hat das schon einen üblen Beigeschmack. Ich bin mir nicht sicher, ob das einer juristischen Prüfung standhalten würde. Aber einen entsprechenden Prozess müsste ein Konkurrenzunternehmen anstoßen. Wenn ich Entscheidungsträger bei einer Krankenkasse wäre, würde ich mir den Hersteller jedenfalls bei der nächsten Verhandlungsrunde zur Brust nehmen.


    Und der Aufwand zum Eintreiben des Eigenanteils ist kein überzeugendes Argument. Keine Lieferung ohne Vorkasse oder Abbuchungsermächtigung – da tritt schnell Disziplin ein und der Rest geht automatisiert.

    Im Webinar oder auf der Homepage hat Dexcom erwähnt, dass sie die gesetzliche Zuzahlung für ihre Kunden übernehmen.

    Na kein Wunder, dass der Dexcom für die Kasse teurer ist als der Libre, bei dem der Kunde den Eigenanteil selbst zahlen muss. Der Eigenanteil ist ja nun mal gesetzlich vorgeschrieben. Mit dem Rabatt umgeht Dexcom das und verschafft sich einen unlauteren Wettbewerbsvorteil, für den dann indirekt die Kassen und damit die Versichertengemeinschaft über den höheren Preis zahlen.


    Wissen das die Kassen eigentlich? Korrekt geht nämlich anders.


    emp00 Der Versorgungszeitraum musst ja nicht gleich den Abrechnungszeitraum sein. Versorgungszeitraum bedeutet nur, für wie lange der Sensor genehmigt wurde. Bei manchen Kassen sind das ja sogar zwei Jahre. Die Kasse wird aber bestimmt nicht für diesen langen Zeitraum im Voraus bezahlen, sondern wie üblich quartalsweise abrechnen. Kann sich ja immer auch mal was ändern.

    Die Meldung kommt, wenn die Messwerte nicht plausibel sind, z.b. auch wenn man den Sensor abzieht oder lockert und nochmal scannt. Sowas ähnliches hatte hier mal jemand, der intensiv Kraftsport betrieb. Der hatte aber immer den Sensor getaped und es wurde besser, als er das Tape wegließ. Fixierung könnte bei starker Muskelbewegung kontraproduktiv sein. Dann hilft ggf nur eine andere Setzstelle.

    Die Mails von Abbott werden automatisch generiert und deren IT-Abteilung ist grottenschlecht. Den Inhalt der Mails darf man nicht immer ernst nehmen. Ist aber schon ärgerlich, weil man dadurch verunsichert wird – das kenne ich.

    Nachts kommt es vom Träumen. Echt - hat dideldum bei seiner Tochter beobachtet und bei mir sind auch verschiedene Schlafphasen erkennbar. Und der Aufsteheffekt dauert nur 10 Minuten, das hat nix mit Dawn Phänomen zu tun. Solche kurzfristigen Schwankungen kann man sehr gut beim Libre sehen, weil der jede Minute sendet.


    Ist erstaunlich, aber mess es in solchen Situationen mal blutig nach. Man darf nicht alles dem Sensor in die Schuhe schieben.

    Also gewisse physiologische Schwankungen im Blut sind völlig normal. Ich wundere mich manchmal, was die Minutenwerte des Libre anzeigen und wenn ich blutig nachmesse, ist es tatsächlich so. Ich steige für 10 Minuten um 30-40, wenn ich aus der Horizontalen aufstehe. Um 20 wenn ich vom Bürostuhl aufstehe oder eine Treppe hochgehe. Minuten danach ist der ursprüngliche Wert wieder erreicht. In der geglätteten Kurve des Dex siehst du das kaum.


    Sind ähnliche Schwankungen wie beim Blutdruck. Vielleicht hat es auch mit mangelnder Fitness zu tun (könnte bei mir zutreffen).:urlaub

    Es kommt meines Erachtens sehr auf die Insulinsorte an. FIASP hat bei mir schon mal keine Wirkung gehabt, nachdem der Pen mehrere heiße Tage immer im Schatten auf dem Küchentisch lag. Lyumjev hab ich mal im Auto vergessen, da waren sicher über 40 Grad in der Sonne - funktionierte danach immer noch.

    Richtig, wer Tresiba nur alle 2 Tage spritzt hat keine gleichmäßige Wirkung! Spürt man deutlich, wenn man mal eine der täglichen Injektionen vergessen hat. Das können höchstens Leute mit noch erheblicher Restfunktion machen.

    Jetzt gibt's auch was offizielles schriftlich. Soeben folgende Pressemitteilung als Newsletter erhalten:


    Die t:slimX2™ Insulinpumpe nun mit innovativer Control-IQ™ Technologie


    Norderstedt, 19.07.2021 – VitalAire hat im Bereich Diabetes die Hilfsmittelnummer für die t:slimX2™ Insulinpumpe mit innovativer Control-IQ™ Technologie erhalten. Als Hybrid Closed Loop gilt dies als ein wichtiger Schritt in der Entwicklung einer künstlichen Bauchspeicheldrüse. Derzeit ist die t:slimX2™ bereits mit der Basal-IQ™ Technologie auf dem Markt erhältlich und erfreut sich großer Beliebtheit. Die Markteinführung der neuen Technologie ist für den 01.09.2021 geplant.


    “Ein wichtiger Schritt zur Automatisierung im Diabetes-Management, vor allem aber eine zentrale Erleichterung für unsere Patienten, denn die neue Control-IQ™ bietet ein noch entspannteres Leben mit Diabetes”, so Dr. Daniel Behr, Bereichsleiter Diabetes bei der VitalAire.


    Die Control-IQ™ Technologie zählt zu den sogenannten AID-Systemen (automated insulin delivery). Sie passt die Insulinabgabe automatisch auf einen Glukose-Zielwert an und kann somit Hypo- und Hyperglykämien verhindern und dafür sorgen, dass sich Menschen mit Diabetes noch länger im Zielbereich befinden (TIR=Time in Range).


    Das Upgrade von der Basal-IQ™ auf die Control-IQ™ Technologie erfolgt digital und gestaltet sich daher für die Patienten einfach. Für den Upgradevorgang muss der Tandem Device Updater heruntergeladen und die Insulinpumpe per micro-USB an einen Rechner angeschlossen werden. Nach der Eingabe der Seriennummer und des Update-Codes der VitalAire aktualisiert sich die Software automatisch.


    Voraussetzung für die Nutzung der neuen Technologie ist ein Rezept des behandelnden Arztes und eine Schulung der Patientin bzw. des Patienten. Eine Neubeantragung ist nicht notwendig und für die Patienten entstehen keine zusätzlichen Kosten. Die VitalAire befindet sich bereits heute in intensiven Verhandlungen mit den Krankenkassen und ist bestrebt bis zur Markteinführung am 01.09.2021 eine Lösung mit allen Kassen zu finden.

    Im engineering Mode kannst du bis +39 mg/dl intercept geben bei der Kalibrierungskurve.

    Der niedrigste Wert, der dann angezeigt werden kann ist 78.

    Das ist ja interessant! Wie schaltet man nochmal den engineering mode ein? Und werden dann einfach höhere Abweichungen bei Eingabe unter Kalibrieren angenommen oder muss man den größeren intercept auf besondere Weise eingeben?

    Also ich hab den Verdacht, dass deine ganzen Probleme July95 nicht an den Sensoren liegen, sondern du beim Setzen irgendetwas falsch machst. Kann es sein, dass es mit deiner Nadelphobie zu tun hat und du dich nicht traust, den Schussapparat fest anzudrücken? Denk mal kritisch darüber nach, ob sich was geändert hat. Andere haben deine Schwierigkeiten nämlich nicht, die gelieferten Sensoren sind einwandfrei.