Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Fjara

Mitglied

  • »Fjara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 254

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 4. November 2014, 12:11

Krankenkassen, die das FreeStyle Libre (nicht) übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Zusammenfassung dieses Threads:
https://titanpad.com/FreeStyleLibrevonKrankenkassenbezahlt

http://tgds.org/media/adc_2017-0162_kran….2017_final.pdf


Stand: 24.02.2016, falls ihr Verbesserungsvorschläge / Ergänzungen habt, bitte im Titanpad selbstständig ergänzen.
Jetzt könnt ihr alle mitarbeiten und im Titanpad ergänzen, damit hängt nicht alles nur an mir :)

Copy Paste Backup aus dem Titanpad, vom 24.02.2016 - 1724

Wichtig: Das untenstehende ist nur ein Backup! Das ist nicht zwangsläufig aktuell. Die aktuellste Fassung findet ihr immer oben im Titanpad.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Inhaltsverzeichnis

0. Krankenkassen, bei denen das FreeStyle Libre (nicht) übernommen wird:
1. Definitionen / Grundlegendes
2. Argumentationshilfen
3. Sonstiges, noch nicht als Argumentation verwenden, aber eventuell hilfreich:
4. Wie sind Leute bei der Beantragung vorgegangen
5. Positive Rückmeldungen von den Krankenkassen (Private KK)
6. Ablehnungen
7. Gerüchteküche

Was muss noch von uns erledigt werden?
- Es wurden nur die Aussagen bis ca. Seite 30-35 im Insulinclub Thread http://insulinclub.de/index.php?page=Thr…6059&highlight= hier eingepflegt ==> weitere Argumentationshilfen sammeln ab diesen Seiten
- weitere positive Rückmeldungen sammeln
- weitere Ablehnungen sammeln und auseinandernehmen
- Nummerierung ändern auf 1, 2, 3.... etc ;)


Wie funktioniert das hier?
In das Textfeld klicken, losschreiben.


---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

0. Krankenkassen, bei denen das FreeStyle Libre (nicht) übernommen wird:

Anscheinend wird laut Diabetes-kids.de das FreeStyle Libre von folgenden Kassen übernommen, Erfahrungsberichte bitte im Thread posten:

"Patienten der folgenden Krankenkassen bitte Verordnungen auf ein Kassenrezept für den Einsatz von FreeStyle Libre ausstellen, damit eine Kostenübernahme bei der Krankenkasse beantragt werden kann. (Besonderheiten für die Erstversorgung bzgl. der Menge finden Sie in Klammern):

  • Audi BKK (1 Lesegerät und 2 Sensoren)

  • BIG direkt gesund (1 Lesegerät und 2 Sensoren)

  • [...]

  • SBK-Siemens BKK (1 Lesegerät und Sensoren als 12-Monats-Bedarf)

  • Schwenninger Krankenkasse (1 Lesegerät und 2 Sensoren)"

Quellen: http://insulinclub.de/index.php?page=Thr…4253#post414253 & http://www.diabetes-kids.de/artikel/free…ab-4-jahre-4711

Übernahme, scheinbar ohne Einschränkungen:
  • Audi BKK:



Teilweise Übernahme mit Einschränkungen:


  • SBK Siemens BKK übernimmt das FreeStyle Libre nur aufgrund von Einzelfall Entscheidungen, also nicht Pauschal!


Wechsel der Krankenkasse: Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge


KEINE Übernahme (obwohl das FSL teilweise übernommen wurde früher):



---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

1. Definitionen, Grundlegendes:







---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

2. Argumentationshilfen (unsortiert)
SGB-5 §11(2) & §11(6)


SGB-5 §13(2)




SGB-9§33



SGB-5 §33 - Übernahme der Sensoren



„Ist nicht im Leistungskatalog“ => Konter mit SGB-5 §2:


nicht im Hilfsmittelkatalog, zahlen wir nicht => Konter mit BSG Urteil


Hilfsmittelverzeichnis ist KEINE Positivliste: Kann übernommen werden, obwohl es nicht drinsteht (Urteil des BSG vom 03.08.2006 Az B3 KR 25/05 R):





Zusammenfassung einer Argumentation nach SGB-V §13(2) und §12, SGB-IX §33:


CGM + Sensor sind Hilfsmittel nach §33 und kein Arzneimittel nach §31:


Libre ist CE zertifiziert => Libre ist ein Medizinprodukt:





Sensor als Hilfsmittel (Quelle?)


Libre ist kein CGM, erzeugt somit keine Mehrkosten und ist kein Verstoß gegen das Wirtschaftlichkeitsgebot des §12 SGB-V


Argumentation gegen FGM = CGM:


Tipps für Beihilfebeantragung:



  • (VG Koblenz hat Beihilfe abgelehnt)


Libre ist keine neue Behandlungsmethode:



CGM ist keine neue Untersuchungsmethode:


---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------

3. Sonstiges:
Noch nicht als Argumentation verwenden, aber eventuell hilfreich:

Sobald CGMs für Kassen-Finanzierung zugelassen sind, MÜSSEN FGMs auch zugelassen sein:


Gegenargumente:


---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------


4. Wie sind Leute bei der Beantragung vorgegangen:
Attest vom Arzt, an Krankenkasse geschickt (TK)
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Arztgutachten:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Privatrezept vom Arzt
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge, Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Private Krankenkasse (Debeka) - Kundenservice angerufen, Kostengegenüberstellung aufgestellt, eingerecht zusammen mit Rechnung und Verordnung des Arztes:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Messgerät separat von Sensoren beantragen:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Private Krankenkasse (Debeka) Beantragung Beihilfe:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------


5. Positive Rückmeldungen von den Krankenkassen (Private KK):
Debeka: Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge
Finanzierung über Beihilfetarif: Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge, Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge
Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Positive Rückmeldungen von den Krankenkassen (KK unbekannt):
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

---------------------------------------------------------------------
---------------------------------------------------------------------


6. Ablehnungen
(To Do: überprüfen, ob Dopplungen von den selben Personen vorhanden sind)

TK - Argumentation: Keine lebensbedrohliche Situation, nicht im Hilfsmittelkatalog, kein „echter“ BZ Wert:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

TK - keine Argumentation genannt:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

TK - Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

TK - Nicht in Arzneimittelrichtlinie geführt Ansonsten: Paragraphen §2, §12, §13 verwiesen und besonders §31 SGB-V in Verbindung mit §27 der Arzneimittelrichtlinie
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

TK Widerspruch II => Ablehnung 2, Argumentation: Kasse sagt Sensoren = Medizinprodukt im Sinne §31 SGB-V, im Anhang V der AM-RL nicht aufgeführt => nicht erstattungsfähig
Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

TKK - Libre = Neue Behandlungsmethode, beurteilt von G-BA
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

BEK GEK (TO DO: Argumentation noch analysieren):
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Krankenkasse nicht bekannt:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge
Zusammenfassung der Ablehnungsgründe:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Barmer GEK
Argumentation: Antrag inHilfsmittelverzeichnis nicht gestellt, keine verlässlichen Studien
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Ablehnung aufgrund fehlender Hypowarnung:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Ablehnung bei Beantragung zur Beihilfe, Argumentation: keine GKV Nummer vorhanden, Therapie mit günstigeren Mitteln genauso zu behandeln:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

AOK, Argumentation: keine verlässliche Abschätzung der Blutzuckerwerte, unterschiedliche Zuckerkonzentrationen in Blut und Gewebe, der G-BA, nicht im Leistungskatalog
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Ablehnung: hohes Risiko bei FGM, keine verlässlichen Studien:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

BKK mhplus, Kostenbeteiligung sollte beantragt werden: Wichtig! Erfahrungsberichte mit Freestyle Libre']Wichtig! Erfahrungsberichte mit Freestyle Libre[/url]
Gegenargumente der BKK mhplus: Kein Eintrag ins Hilfsmittelverzeichnis: Wichtig! Erfahrungsberichte mit Freestyle Libre']Wichtig! Erfahrungsberichte mit Freestyle Libre[/url]


---------------------------------------------------------------------
----------------------------------------------------------------

7. Gerüchteküche:
BIG steht kurz vor Abschluss der Verhandlungen mit Abbott:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge
- Übernahme ab 8 Messungen pro Tag? Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Abbott bemüht sich angeblich bereits um Leistungsnachweise:
Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Kostenbewilligungen bei AOK, Barmer, BIG:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

AOK, BKK und Private KK sollen Kostenübernahme zugestimmt haben:
- Update im 1. Post: Krankenkassen, die das FreeStyle Libre übernehmen & Argumentationshilfen für Anträge

Dieser Beitrag wurde bereits 33 mal editiert, zuletzt von »Fjara« (23. August 2017, 11:07)


Es haben sich bereits 23 registrierte Benutzer bedankt.

Adrian

Mitglied

Beiträge: 1 794

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 393

  • Nachricht senden

2

Dienstag, 4. November 2014, 16:13

RE: FreeStyle Libre - Krankenkassen anschreiben


- Man muss betonen, dass es KEIN CGM ist, sondern ein Blutzuckermessgerät


Ehrlich gesagt, wären mir diese 59€ einmalig wurscht.
Es ist zwar ein Blutzuckermessgerät,
Aber so dürftest du keine Sensoren bezahlt bekommen, denn der Blutzuckermessgeräteteil funktioniert ja mit den Teststreifen, die du eh von der Krankenkasse bezahlt bekommst.
Es ist ja genau der CGM-ähnliche-Teil, der die laufenden Kosten ausmacht. Der Sensor gehört aber gar nicht zum Blutzuckermessgerät

Noch blöder wäre es natürlich, wenn die KK es genehmigen würde, dann aber nach einer gewissen Zeit draufkommen würde, dass man gelogen hat und die Kosten zurückfordert.
Ich währe beim Beantragen ehrlicher, würde aber schon auf die sinkenden Kosten hinweisen, da ja trotzdem Teststreifen eingespart werden.


lg
Adrian

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Reiner, yvonne

Grounded

Mitglied

  • »Grounded« ist männlich

Beiträge: 3 188

Diabetes seit: 23.05.2014

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Novopen 4

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: FGM seit 11/2014

Software: DiabetesConnect

Danksagungen: 2030

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 4. November 2014, 17:29

Günstiger ist es in meinem Fall sicher nicht. Was allerdings daran liegt, dass bei mir noch Restaktivität vorliegt. Je nach Stabilität und Mahlzeiten (z.b. ausgefallenes Mittagessen) waren zwischen 3 Messungen am Tag bis 9 alle drin. Gerade wenns sich mal wieder ändert ists mit den 4 Messungen am Tag vorbei. Dann stehen eher 6-9 auf dem Zettel (alle 2-3h) und die Messungen direkt vor Fahrtantritt mache ich momentan auch nicht. Weil ich weiss dass ich stabil bin so lange keine Kohlehydrate nebst Bolus unterwegs sind.

Meine aktuelle Statistik der letzten 3 Monate: 381 Messungen, sind 127 im Monat. Sind 31€ für Teststreifen, FGM käme auf 110€. Ändert sich aber sicher sobald ich nicht nur nen halber Typ-1 bin. Und ja, ich erwarte die 30-40€/Monat (Lanzetten nicht vergessen) als Zuschuss zu bekommen.
Signatur --
Hab keine Diabetes - das ist Glucose-Intoleranz.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

farida

linus

Mitglied

  • »linus« ist männlich

Beiträge: 1 034

Diabetes seit: 1970

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: DANA Insulinpumpe (seit 13.6.2014)

BZ-Messgerät: Freestyle (Libre), Nightrider/Sweetreader/BlueReader (XDrip+)

CGM/FGM: Freestyle (Libre), Nightrider/Sweetreader/BlueReader (XDrip+)

Software: AnyDana, XDrip+, Nightscout, AndroidAPS

Danksagungen: 594

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 5. November 2014, 06:27

Also mit 83 Euro bekomme ich keine zwei Sensoren.


Leute, vergesst diese Erbsenzählerei. Auch die Kasse kann mit Abbott über 'Preise' verhandeln, die wären blöd, wenn sie es nicht tun.
Fakt ist, dass die Kasse im Schnitt kaum schlechter dastehen wird, denn es gibt auch Typ1er mit 1000 Tests Verbrauch im Quartal, da machen sie mit dem Libre dann sogar deutlich Plus.
Irgendwo bei den Kassen gibt es auch Leute, die vielleicht nicht nur 2+2 zusammen zählen können sondern auch sinnvolle Entscheidungen treffen. :P
Signatur DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit März '17: AndroidAPS/Closed Loop; Sony-SW3/BluCon/Libre als rT-CGM
DANA-Facebook-Seite

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hotzplotz

Werbung

unregistriert

Werbung


Joa

Mitglied

  • »Joa« ist männlich

Beiträge: 7 435

Diabetes seit: 1985

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Basal Levemir/Bolus Apidra; Paradigm Veo Pumpe in Schublade

BZ-Messgerät: FS-Lite u.a.

CGM/FGM: zeitweise FS-Navigator II

Software: SiDiary; AD (Advice Device)

Danksagungen: 483

  • Nachricht senden

5

Mittwoch, 5. November 2014, 06:45


Irgendwo bei den Kassen gibt es auch Leute, die vielleicht nicht nur 2+2 zusammen zählen können sondern auch sinnvolle Entscheidungen treffen. :P

In Zeiten der BWL-Seuche bezweifle ich, dass denkende Menschen gegen den Kosten- und Leistungswahnsinn in verwalteten Großstrukturen eine Chance haben. :whistling:

Gruß
Joa

Es haben sich bereits 5 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

cd63, FelixB, Maggie, Reiner, yvonne

d1werner

Mitglied

  • »d1werner« ist männlich

Beiträge: 306

Diabetes seit: 1999

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Roche Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accuchek Guide & Freestyle Libre

CGM/FGM: Freestyle Libre

Software: SiDiary & Diabetes:M

Danksagungen: 97

  • Nachricht senden

6

Mittwoch, 5. November 2014, 07:38

Wie wahr, leider nicht nur bei den Krankenkassen !

linus

Mitglied

  • »linus« ist männlich

Beiträge: 1 034

Diabetes seit: 1970

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: DANA Insulinpumpe (seit 13.6.2014)

BZ-Messgerät: Freestyle (Libre), Nightrider/Sweetreader/BlueReader (XDrip+)

CGM/FGM: Freestyle (Libre), Nightrider/Sweetreader/BlueReader (XDrip+)

Software: AnyDana, XDrip+, Nightscout, AndroidAPS

Danksagungen: 594

  • Nachricht senden

7

Mittwoch, 5. November 2014, 07:53

Leute, etwas weniger Defätismus würde nicht schaden! :laub
Schließlich haben wir mit dem Libre ein wirklich geniales Hilfsmittel für die Therapie bekommen, ich bin überzeugt, das wird es auch Lösungen bei der Finanzierung geben! Zumal ja die BWL-Logik hier wirklich nicht zu kurz kommt.
Signatur DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit März '17: AndroidAPS/Closed Loop; Sony-SW3/BluCon/Libre als rT-CGM
DANA-Facebook-Seite

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Milchstrasse

karlhof

Mitglied

  • »karlhof« ist männlich

Beiträge: 1 178

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu Chek Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accu Chek Aviva Connect

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Dexcom Clarity, diasend

Danksagungen: 549

  • Nachricht senden

8

Mittwoch, 5. November 2014, 08:04

Die Lanzetten sind preislich peanuts - kann man also vernachlässigen.

Echt? Bei 500 Messungen sind das 500 Lanzetten. Meine Kosten für 204 Stück 25 Euro. Bei 500 Messungen wären das immerhin über 60 Euro pro Quartal was bedeuten würde, allein mit dem Wegfall der Lanzetten kannst du dir einen Sensor für 14 Tage kaufen. Ich finde das muss auf jeden Fall in die Rechnung einfließen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

linus

d1werner

Mitglied

  • »d1werner« ist männlich

Beiträge: 306

Diabetes seit: 1999

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Roche Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accuchek Guide & Freestyle Libre

CGM/FGM: Freestyle Libre

Software: SiDiary & Diabetes:M

Danksagungen: 97

  • Nachricht senden

9

Mittwoch, 5. November 2014, 08:18

Ganz geht es wahrscheinlich noch nicht auf, da man ja noch Teststreifen zusätzlich benötigt.

Bei mir sieht das bislang so aus :

Derzeitige Kosten
600 Teststreifen / Quartal + 1 Packung (204) Lanzetten

Teststreifen pro Jahr : Streifen 12*25*4 = 1200
Lanzetten 25*4 = 100

Summe bislang = 1300

Beim Freestyle Libre müsste man so rechnen
26 Sensoren + 10% = ca. 30 Sensoren pro Jahr = 30*55 = 1650
100 Teststreifen pro Quartal = 8*25 200
1 Packung Lanzetten pro Jahr = 25 25
Summe Freestyle Libre = 1875


Bei dieser nüchternen, aber realistischen, Betrachtung würde die Verwendung des Libre ca. 600 EUR pro Jahr derzeit mehr Kosten verursachen. Man kann jedoch nicht davon ausgehen, daß jeder Sensor 14 Tage hält, daher die 10% Aufschlag. Ob das ausreichend ist, wird die Praxis zeigen müssen. Ich halte das jedoch für realistisch.

Jetzt wäre es sehr schön, wenn es auch ein unternehmerisches Denken bei den gesetzlichen KK's geben würde. Erstens bietet das neue Verfahren natürlich einen verbesserte Therapiegestaltung, die sich positiv auf den Gesundheitszustand auswirken kann. Und zweitens, viele (ich eingeschlossen) wären sicherlich bereit den ggf. entstehenden Mehraufwand (im Beispiel 600 EUR = 50 EUR pro Monat) selbst zu tragen.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hotzplotz

Werbung

unregistriert

Werbung


Fjara

Mitglied

  • »Fjara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 254

  • Nachricht senden

10

Mittwoch, 5. November 2014, 09:31

5 x 29,90 = 149,50
Lanzetten: 25,09 für 204, wenn ich davon ausgehe, dass ich nur 204 verwende und manche Lanzetten mehrfach verwende:

ca. 175 € pro Monat
==> 2100 € pro Jahr


Starterpaket:
170 € x 1

120 € x 11

1490 €
Zusätzlich: 1 Packung Teststreifen pro Monat
12 x 29,90 = 358,80
1 Packung Lanzetten pro Quartal:
4 x 25,09 = 100,36


==> 1949,16 €


Somit ist das Libre mit 1950 € gegenüber 2100 € pro Jahr günstiger.

Ich habe immer mit UVP gerechnet. Wer argumentiert, dass man Teststreifen etc. günstiger bekommt: Ja, aber vielleicht bekommt die KK auch das Libre günstiger. Weiß ich nicht, daher UVP.


Nicht mit einberechnet sind falsch gesetzte Sensoren auf der Libre Seite. Dafür sind bei den Teststreifen nicht die Tage eingerechnet, an denen ich Sport mache (2x die Woche). Hierbei komme ich nämlich nochmal auf 5 Messungen mehr pro Tag (1x vor dem Traing, 2x währenddessen, 1x direkt danach, 1x 90 Minuten danach).

Insgesamt spricht die Rechnung zumindest klar für das Libre. Und ich bin mit 8 Messungen pro Tag kein Vieltester, sondern jemand, der die Empfehlung 1x vor dem Essen, 1x 2h nach dem Essen, 1x nach dem Aufstehen, 1x vorm ins Bett gehen recht genau einhält.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Hotzplotz

linus

Mitglied

  • »linus« ist männlich

Beiträge: 1 034

Diabetes seit: 1970

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: DANA Insulinpumpe (seit 13.6.2014)

BZ-Messgerät: Freestyle (Libre), Nightrider/Sweetreader/BlueReader (XDrip+)

CGM/FGM: Freestyle (Libre), Nightrider/Sweetreader/BlueReader (XDrip+)

Software: AnyDana, XDrip+, Nightscout, AndroidAPS

Danksagungen: 594

  • Nachricht senden

11

Mittwoch, 5. November 2014, 09:43

Als minimalistische Stechhilfe habe ich immer eine Stecknadel bei mir, nachdem meine Stechhilfe unterwegs schon mal gestreikt hat.


Hahaha, sehr gut. Ich renne immer mit der Nase gegen die Tür und schiebe den Teststreifen dann ins Nasenloch! :rofl
Signatur DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit März '17: AndroidAPS/Closed Loop; Sony-SW3/BluCon/Libre als rT-CGM
DANA-Facebook-Seite

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

huf1976

linus

Mitglied

  • »linus« ist männlich

Beiträge: 1 034

Diabetes seit: 1970

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: DANA Insulinpumpe (seit 13.6.2014)

BZ-Messgerät: Freestyle (Libre), Nightrider/Sweetreader/BlueReader (XDrip+)

CGM/FGM: Freestyle (Libre), Nightrider/Sweetreader/BlueReader (XDrip+)

Software: AnyDana, XDrip+, Nightscout, AndroidAPS

Danksagungen: 594

  • Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. November 2014, 09:46



Somit ist das Libre mit 1950 € gegenüber 2100 € pro Jahr günstiger.

Ich habe immer mit UVP gerechnet. Wer argumentiert, dass man Teststreifen etc. günstiger bekommt: Ja, aber vielleicht bekommt die KK auch das Libre günstiger. Weiß ich nicht, daher UVP.



Genau, wie man's dreht und wendet, je nachdem, wie man die Erbsen zählt, mal kommt dort, mal kommt hier ein wenig mehr raus.
Fakt ist aber: Das FGM ist eine völlig überragende und bessere Methode! Punktschluss. Ein bisschen sollte es auch noch um Sinn gehen. ;)
Signatur DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit März '17: AndroidAPS/Closed Loop; Sony-SW3/BluCon/Libre als rT-CGM
DANA-Facebook-Seite

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

TuTNiX

TuTNiX

Mitglied

  • »TuTNiX« ist männlich

Beiträge: 143

Diabetes seit: 1989

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Omnipod

BZ-Messgerät: FreeStyle Libre

CGM/FGM: Nein

Software: Sidiary

Danksagungen: 86

  • Nachricht senden

13

Mittwoch, 5. November 2014, 10:27

Wenn ich den Sinn dieses Fred´s richtig verstehe sollen hier Argumente und Formulierungen DAFÜR gefunden bzw. ausgetauscht werden das Libre bei den KK durchzuboxen ?(

Ich glaub da ist es kontraproduktiv die dollsten Rechenkonstrukte (im Notfall auch mit Stecknadeln) zu finden warum das mit den normalen Teststreifen sooo viel billiger ist :patsch: und damit niemals von den KK übernommen wird ...

Den Job sollen mal die KK Sachbearbeiter machen .... :evil:

zur grundlegenden Herangehensweise ans solche Probleme ist übrigens dieser Link lesenswert
Signatur Quidquid agis prudenter agas et respice finem.
Was auch immer du tust, tue es klug und bedenke das Ende.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

Fjara

Fjara

Mitglied

  • »Fjara« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 378

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 254

  • Nachricht senden

14

Mittwoch, 5. November 2014, 10:43

Die Intention des Threads war, euch zu zeigen, wie eine Person von Abbot meiner Dia-Praxis mitgeteilt hat, welche Infos wir den Krankenkassen schreiben sollten.

Wenn ihr der Krankenkasse schreibt, dass ihr nur 3x am Tag messt und dass das FreeStyle Libre für euch super wichtig ist, weil ihr dann weniger Pieksen müsst, braucht ihr euch nicht wundern, warum die Kostenerstattung nicht übernommen wird.

Wenn ihr allerdings am Tag über den vorgegebenen 7 Teststreifen pro Tag (600 / Quartal) liegt, dann wird vor allem die finanzielle Argumentation für euch leichter sein.

Abgesehen von den psychologischen und gesundheitlichen Vorteilen:

- Mehr an Lebensqualität
- nachweislich bessere Therapie
- weniger Gefahr auf kostenintensive Langzeitschäden dank besserer Therapie
- ...
etc. pp.

Es haben sich bereits 2 registrierte Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

linus, Tamy

Werbung

unregistriert

Werbung


huf1976

Mitglied

  • »huf1976« ist weiblich

Beiträge: 2 836

Diabetes seit: 1986

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu chek Insight mit Novorapid und Flexlink Katheter

BZ-Messgerät: Accu chek aviva Insight,

CGM/FGM: Eversense Sensor Studienteilnehmer

Software: Smartpix

Danksagungen: 555

  • Nachricht senden

15

Mittwoch, 5. November 2014, 11:05

Man sollte, wie bei der Pumpe auch, anführen können, dass die Therapie dadurch verbessert wird. Folgeschäden sich nicht ausweiten bzw. verhindert werden.
Fachwissen zu Diabetes oder Messgeräten sollte man nicht erwarten bei den KK.
Was die aber durchaus selber können ist rechnen und das tun sie auch.(siehe Beiträge und Zusatzbeiträge)
Richtige Kosten verursachen wir nämlich erst wenn z.B. Augen gelasert werden müssen oder die Nieren nicht mehr wollen. Da sind die Teststreifenkosten Peanuts für die Krankenkasse.
Signatur Gelassenheit ist eine anmutige Form von Selbstbewusstsein!
(Marie von Ebner-Eschenbach)


Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

linus

karlhof

Mitglied

  • »karlhof« ist männlich

Beiträge: 1 178

Diabetes seit: 1972

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Accu Chek Spirit Combo

BZ-Messgerät: Accu Chek Aviva Connect

CGM/FGM: Dexcom G5

Software: Dexcom Clarity, diasend

Danksagungen: 549

  • Nachricht senden

16

Mittwoch, 5. November 2014, 13:34

Und wie ist denn das - braucht man überhaupt Stechhilfen? Geht doch auch ohne

Sehr fein bemerkt von dir und gut recherchiert. Aber ich rechne der Kasse ja nicht vor was sie an mir sparen, sondern ich mache denen ein Beispiel. Und in diesem Beispiel verwendet man halt für jeden Pieks eine neue Lanzette. Macht bei meinem Beispieldiabetiker 600 Messungen pro Quartal, d. h. 600 TS und 600 Lanzetten. Und zack: schon ist das Libre günstiger (Man kann ja auch erst mal verschweigen, dass man trotzdem noch Teststreifen benötigt).
VG

mr.proper

Mitglied

  • »mr.proper« ist männlich

Beiträge: 43

Diabetes seit: 1988

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Omnipod

BZ-Messgerät: Libre

CGM/FGM: Ja

Danksagungen: 14

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 5. November 2014, 15:54

Also ich habe gerade eben mit einer netten Dame meiner Techniker Krankenkasse telefoniert.
Sie kannte bereits die Problematik, da sie schon viele Anfragen wegen der Kotenübernahme hatte.

Sie sagte, dass erst von einer unabhängigen Stelle geprüft werden muss, ob die Messergebnisse des Libre genau sind, und dann würde es in den sog. Heilhilfsmittelkatalog mit aufgenommen werden. Wenn's dann drin ist, wird einer Erstattung von der Kasse übernommen.

Wann eine Überprüfung stattfindet bzw. wie lange es dauert, konnte sie mir nicht sagen.

Abbott weiß darüber Bescheid und ist bemüht, diese Anforderungen zu erfüllen. Eine tel. Nachfrage hat ergeben, dass sich das noch 1 bis 2 Jahre in die Länge ziehen kann - was jetzt aber nicht an Abbott liegen mag.

waellerjung

Mitglied

  • »waellerjung« ist männlich

Beiträge: 197

Diabetes seit: 2000

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Combo

BZ-Messgerät: Aviva Combo

CGM/FGM: Nein

Software: 360° und SmartPix

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

18

Mittwoch, 5. November 2014, 16:13

Alter Schwede, die sind ja beinah so dämlich wie Roche. Werfen ein Produkt auf einen eh schon begrenzten Markt ohne sich mit denen auseinander zu setzen, die Kraft Gesetzes diejenigen sind, die über eine Bezahlung entscheiden?!

Soviel Blödheit hätte ich sogar BWL-ern nicht zugetraut...

waellerjung

Mitglied

  • »waellerjung« ist männlich

Beiträge: 197

Diabetes seit: 2000

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Combo

BZ-Messgerät: Aviva Combo

CGM/FGM: Nein

Software: 360° und SmartPix

Danksagungen: 108

  • Nachricht senden

19

Mittwoch, 5. November 2014, 16:49

In einem deregulierten und freien Markt ist das richtig. Da haut man alles neue schnellstmöglich raus - notfalls auch als Bananenprodukt. Nun ist aber der Markt mit Hilfsmitteln sehr reguliert. Und da lasse ich sowas paralel laufen. Erhöht den Absatz, den Ausstoß und beschert den Aktionären einen frühmorgendlichen petite mort...

Das meine ich mit dämlich. Offensichtlich hat man Deutschland mit seinem Versorgungssystem mit dem heimatlichen Markt verwechselt. Was mich wundern würde. Aber ich kanns mir nicht anders erklären.

Und ich behaupte mal, gehst du deiner Frau ans Schokobudget wird bei dir der grande mort eintreten :nummer1: :rofl :rofl :rofl

Werbung

unregistriert

Werbung


FelixB

Mitglied

  • »FelixB« ist männlich

Beiträge: 656

Diabetes seit: 01/1997

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Lilly MemoirPen / Novo Pen 4

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: Nein

Software: Freestyle Libre

Danksagungen: 141

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 5. November 2014, 19:13

@waellerjung

Die Frage ist ja auch wie es in anderen Ländern reguliert ist. Das Geschrei wäre am größten, wenn es überall bis auf in Deutschland raus gekommen wäre, weil die Bürokratie wieder so lange dauert.
Signatur Optimismus ist Mangel an Detailkenntnis

Facebook

Infos







Stammtisch