Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Insulinclub.de. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

friisenjung

Mitglied

  • »friisenjung« ist männlich
  • »friisenjung« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Diabetes seit: 2007

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Levemir und NovoRapid

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: FSL

Software: mysugr

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

1

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 18:12

Kann Levemir plötzlich aufhören zu wirken?

Um meien Frage richtig zu erklären muss ich leider ein Paar Sätze mehr schreiben.

Also, ich bin vom 04.12 - 09.12. zu meiner ersten Nachsulung und Neueinstellung überhaupt gewesen.
Diese erfolgte stationär.

Man hat mich in der Klinkik dann auch Mal gleich von meinen beiden Pens mit Berlinsulin befreit,
Berlinsulin hatte ich bis Dato als Berlinsulin Normal, für die Mahlzeiten und Korrektur und Berlinsulin Basal welches ich bis dahin aber merkwürdiger Weise nur zur Nacht nehmen sollte.
Anstatt dieser Insuline hat man mir jetzt NovoRapid als Bolus und Levemir als Basal gegeben.
Levemir soll jetzt Morgens (09 iE) und Abends (11 iE) gegeben werden.
Die Tagesdosis gab es in meiner bisherigen "Terapie" überhaupt nicht. Da habe ich doch Jahre lang immer die immer unerklärlichen hohen Werte mit dem Bolus runtergedrückt.

Naja, gleich nach der ersten Nacht hat sich gezeigt, dass man mit dem neuen Insulin und den jeweiligen Werten eine bei mir volle Punktlandung gemacht hat.
Ich hatte plötzlich absolute Traumwerte und ich bin mit dieser Einstellung die ganze Schulung über, ohne Ausfälle im Zielbereich gewesen.
Herrlich!
Das hatte ich seit Jahren nicht geschafft.
Aber egal, darum geht es jetzt nicht.

Das Problem das ich nun leider habe ist vielmehr, dass die Schulung am Samstag zuende war, ich mit diesen tollen Werten entlassen wurde und diese auch zu Hause beibehalten hatte.

Zu Hause habe ich aber schon am Mittwoch, also gerade Mal lausige 4 Tage später, wieder meine blöden alten BZ Werte wieder und das, obwohl ich hier alles genauso mache, wie in der Klinik und ich dazu noch einiges mehr an Bewegung habe.

Nun habe ich schon in der Klinik angerufen und man sagte mir, dass ich erstmal die Basalrate in kleinen Schritten erhöhen sollte.
Das habe ich gemacht, leider ohne Erfolg.

Da ich mir selbst gegenüber auch Mal rabiat sein kann, habe ich die Rate dann einfach Mal drastisch erhöht und bin mittlerweile bei 45 Einheiten am Tag und 50 Einheiten Nachts angekommen,
ohne, dass sich auch nur der Hauch von Insulinwirkung zeigt!
Ich mache mit diesen Basalraten Sport und komme dabei nie unter einen 180 Wert.
Alle Morgenwerte sind oberhalb des Zeilbereichs udn die Nachtwerte auch.
Ich habe einfach dauererhöhte Werte, die ich mit NovoRapid runterzudrücken versuche, was mir aber meistens auch eher schlecht als recht gelingt.

Kennt jemand dieses Phänomen?
Ich meine, dass man ein neues Insulin verschrieben bekommt, dies erstmal eine kurze Zeit wirklich super wirkt und danach scheinbar so gar keine Lust mehr hat seinen Dienst zu tun?

Ach ja... einen kaputten Pen schließe ich aus und Spritzstellen genauso.
Beides habe ich kontrolliert und da ist wirklich alles gut.
Das Insulin kommt durch die immer frische 6er Nadel im Körper (Beine, Po) an, aber scheint jetzt so gar nichts mehr zu bringen.
Mehrfach durchgelittene Basalratentests haben immer ergeben, dass ich das Basal erhöhen muss, aber ich habe nun die mittlerweile 4fache Rate, wie vor nem halben Monat und muss noch immer mehr geben. :pupillen:

  • »Zuckerstück« ist weiblich

Beiträge: 819

Diabetes seit: Typ1 Diabetes seit 1994

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

BZ-Messgerät: Contour next link 2.4

CGM/FGM: Enlite mit der 640g

Software: LibreOffice Tabellenkalkulation

Danksagungen: 757

  • Nachricht senden

2

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 18:40

Benutzt du die gleiche Insulinpackung wie in der Klinik, oder hast du zuhause eine neue Packung angefangen? Kann das Insulin vielleicht gefroren gewesen sein (unbemerkte Kühlschrankfehlfunktion)?
Ich würde mir in der Apotheke eine neue Packung aufschreiben lassen und erstmal mit Plastikspritzen Insulin abgeben.

Du könntest dir auch das Thema "Up-Downregulation" mal durchlesen.

LG
zuckerstück
Signatur Lieber Weihnachtsmann!
Jetzt hast du erstmal wieder ein Jahr Urlaub und Rudolph kann in den Stall. Erholt euch gut!

LG Zuckerstück

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

freestyler

Mitglied

Beiträge: 41

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 26

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 20:57

Moin,

es ist durchaus "normal" dass sich nach dem Insulinwechsel deine Basalrate etwas erhöht. Der Körper reagiert am Anfrang sehr empfindlich und stumpft dann ab. Das ist zumindest meine Erfahrung.

Ich tippe auch mal auf "kaputtes" Insulin. Bitte nimm dir mal eine neue Ampulle/Pen und prüfe mit diesem zu den alten Werten.
Ansonsten, wenn das nichts bringt tauschen lassen oder Rücksprache mit dem Doc.

gruß

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

friisenjung

Mitglied

  • »friisenjung« ist männlich
  • »friisenjung« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Diabetes seit: 2007

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Levemir und NovoRapid

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: FSL

Software: mysugr

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

4

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 21:13

Kaputtes insulin muss ich leider auch ausschließen.
Hatte nen Einwegpen aus der Klinik mitbekommen und als der Mittwoch nicht mehr gewirkt hat, habe ich Donnerstag schon auf frisches Insulin aus der Apotheke gewechselt, leider mit dem selben Misserfolg.
Wäre schon komisch, wenn beide Quellen plötzlich schlecht wären, denke ich.

Dass ich an den Basalraten etwas ändern muss, habe ich mir schon gedacht, aber so schnell und so heftig?!?
Immerhin schon die 4 fache Dosis und trotzdem null Wirkung.
Ich überlege, ich werde Mal nen Vergleichstest machen und das Basal heute Nacht und morgen früh weglassen, also quasi alles "bewusst" nur mit NovoRapid korrigieren, so wie ich die Terapie jetzt ja eh gerade empfinde.
Nur um zu sehen, ob die Werte identisch sind, mit den jetzigen.
Wenn ja, weiss ich, dass da null Wirkung vom Levemir ist, oder?

Sollte ich evtl. schonmal über ein anderes Basalinsulin nachdenken? Gibts da Empfehlungen?

Werbung

unregistriert

Werbung


alex2010

Mitglied

Beiträge: 1 482

Danksagungen: 693

  • Nachricht senden

5

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 21:27

Ich würde das Basal auf keinen Fall einfach weglassen!!!
Das kann gefährlich werden und Du kommst mit dem korriegieren alleine alle paar Stunden (ich weiß jetzt nicht, wie lange NovoRapid wirkt) nicht aus!!! denn schliesslich fehlt ja dann auch Basal!!
Versuch lieber schnell einen Termin beim Diabetologen zu bekommen und warte ab, was er Dir vorschlägt!

Außerdem dauert es schon ein paar Tage, bis das Basal richtig wirkt!!
Signatur Pour en arriver la

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

nikp

Mitglied

  • »nikp« ist männlich

Beiträge: 411

Diabetes seit: November 1994

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: MiniMed 640G

BZ-Messgerät: immer wieder ein anderes

CGM/FGM: Ja

Danksagungen: 196

  • Nachricht senden

6

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 22:15

Ich würde das Basal auf keinen Fall einfach weglassen!!!
Das kann gefährlich werden und Du kommst mit dem korriegieren alleine alle paar Stunden (ich weiß jetzt nicht, wie lange NovoRapid wirkt) nicht aus!!! denn schliesslich fehlt ja dann auch Basal!!
Versuch lieber schnell einen Termin beim Diabetologen zu bekommen und warte ab, was er Dir vorschlägt!

Außerdem dauert es schon ein paar Tage, bis das Basal richtig wirkt!!


Stimmt. Mit der Korrektur allein funktioniert es nicht. Allerdings war ich mal Experementierlaune auf die Idee gekommen, eine Insulinpumpe mit Hilfe eines Penn nachzuahmen.Ich habe, bevor die Werte stiegen, alle 2 Stunden die errechnete Basalmenge injiziert. Also 12 Einstiche in 24 Stunden, auch nachts. Grausig- hat aber funktioniert. Dennoch kann ich diese Art der Basal - Applikation keinen empfehlen der seine Basalrate nicht kennt.

hmmm... der Grund für das Ausbleiben der Wirkung von Levemir bleibt, für mich dennoch schleierhaft. Hast Du ein Tagesprofil parat? Schon ein Ess-Auslass-Versuch gemacht?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

friisenjung

Mitglied

  • »friisenjung« ist männlich
  • »friisenjung« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Diabetes seit: 2007

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Levemir und NovoRapid

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: FSL

Software: mysugr

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

7

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 22:57

Ich würde das Basal auf keinen Fall einfach weglassen!!!
Das kann gefährlich werden und Du kommst mit dem korriegieren alleine alle paar Stunden (ich weiß jetzt nicht, wie lange NovoRapid wirkt) nicht aus!!! denn schliesslich fehlt ja dann auch Basal!!
Versuch lieber schnell einen Termin beim Diabetologen zu bekommen und warte ab, was er Dir vorschlägt!
Naja, im Grunde ist es doch eigentlich Wurscht, ob ich jetzt keine Basalwirkung habe, während ich schon die vierfache Menge Basal gespritzt habe, oder ob ich gar keine Basalrate spritze und trotzdem keine Wirkung habe, oder? Kann die Gefahr da jetzt nicht sehen. Klar ist das mit dem Bolus-Konter keine Top-Lösung und es soll ja auch nur für 24 Stunden laufen, um zu sehen, ob die Werte identisch sind.

Der Arzttermin ist leider erst im März möglich, weil ich die Praxis und den Arzt wechsle (weil ich von dem alten Pflaumenaugust von Dia-Doc und seiner Pseudo-Therapie, ohne die notwendige Tagesbasalrate, aber dafür immer mehr werdendes Steinzeitinsulin, echt die Nase voll habe).

Ich hoffe, ich kriege nach Neujahr in der Klinik Mal wieder jemanden ans Telefon, der mir evtl weiterhilft.
Außerdem dauert es schon ein paar Tage, bis das Basal richtig wirkt!
Ich teste doch jetzt schon wieder seit zwei Wochen rum....
Wie sind denn da die Erfahrungswerte? Wie lange muss man sich denn da gedulden, bis sich da was tut?

Bis zu welcher Menge Basal sollte ich denn gehen?
Ich meine, das sind doch schon recht große Portionen, die ich da am Start habe, denke ich. :pupillen:


Ach ja...was den Ess Auslass angeht... Was ist damit gemeint?

wiewaldi

Mitglied

Beiträge: 1 201

Therapieform: keine

Danksagungen: 336

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 28. Dezember 2017, 23:30

Naja, im Grunde ist es doch eigentlich Wurscht, ob ich jetzt keine Basalwirkung habe........
Das kann aber ganz ordentlich in die Hose gehen, besonders in der Nacht während dem Schlafen !
Schonmal etwas von Ketoazidose gehört ???
Da genügen schon zwei, drei Stunden ohne Insulin und Du hast massive Probleme, wenn Du
nicht darauf vorbereitet bist.
Im Ernstfall, ohne rechtzeitige und richtige Reaktion bzw. Behandlung : Exodus !!!

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

friisenjung

Mitglied

  • »friisenjung« ist männlich
  • »friisenjung« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Diabetes seit: 2007

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Levemir und NovoRapid

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: FSL

Software: mysugr

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

9

Freitag, 29. Dezember 2017, 00:10

Ja, von der Keto habe ich gehört. Glücklicherweise ist da bei mir noch nix gewesen.


Ihr habt ja recht, ich habe das Levemir für die Nacht dann doch genommen, auch wenn ich schwören könnte, dass da keinerlei Wirkung ist!
Ist echt frustrierend, wenn man die ganze Zeit erhöht, erhöht, erhöht und auch noch erhöht und sich nicht nur kein Erfolg rausstellt, sondern sich augenscheinlich einfach Mal überhaupt nix tut.
Da bekommt man schonmal suboptimale Ideen.


So, nun bin ich nach meinem heutigen Korrektur-Gefuchtel bei einem BZ von 182 angekommen und verabschiede mich damit in die Nacht. Natürlich ist der Wert nicht optimal, aber von all meinen Murks-Werten heute war das eher noch einer von den besseren und irgendwann muss man ja Mal schlafen.

Werbung

unregistriert

Werbung


netsrac67

Mitglied

Beiträge: 15

Diabetes seit: 1996

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

10

Freitag, 29. Dezember 2017, 00:39

Kommt mir bekannt vor, um welche Uhrzeit spritzt du das Levemir?

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

  • »Zuckerstück« ist weiblich

Beiträge: 819

Diabetes seit: Typ1 Diabetes seit 1994

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: Minimed 640g

BZ-Messgerät: Contour next link 2.4

CGM/FGM: Enlite mit der 640g

Software: LibreOffice Tabellenkalkulation

Danksagungen: 757

  • Nachricht senden

11

Freitag, 29. Dezember 2017, 06:57

Stimmt, da hatte ich gar nicht dran gedacht: Hat sich dein Tagesrhythmus stark verändert? Du brauchst nämlich je nach Tagesrhythmus an anderen Stellen mehr Insulin. Wenn da an irgendeiner Stelle was fehlt, kannst du dich dumm und dämlich korrigieren. Da reicht es schon, wenn du morgens eine Basallücke hast, sich eine Resistenz bildet und dann läuft es den ganzen Tag schlecht.
182 mg/dl ist doch erstmal gut. :)
Wäre schon komisch, wenn beide Quellen plötzlich schlecht wären, denke ich.
Besorg dir trotzdem nochmal eine neue Packung und leg sie nicht in den Kühlschrank. Wenn der Einwegpen gefroren war (kaputter Kühlschrank, so schnell lass ich nicht locker :D ) und das andere Insulin das gleiche Schicksal erlitten hat, dann könnten beide kaputt sein.

LG
zuckerstück
Signatur Lieber Weihnachtsmann!
Jetzt hast du erstmal wieder ein Jahr Urlaub und Rudolph kann in den Stall. Erholt euch gut!

LG Zuckerstück

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

friisenjung

Mitglied

  • »friisenjung« ist männlich
  • »friisenjung« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Diabetes seit: 2007

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Levemir und NovoRapid

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: FSL

Software: mysugr

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

12

Freitag, 29. Dezember 2017, 08:28

Kommt mir bekannt vor, um welche Uhrzeit spritzt du das Levemir?
Um 22:30 Uhr und so zwischen 08:00 Uhr und 8:30 Uhr.
Eigentlich so ziemlich zur selben Zeit wie in der Klinik.
Besorg dir trotzdem nochmal eine neue Packung und leg sie nicht in den Kühlschrank. Wenn der Einwegpen gefroren war (kaputter Kühlschrank, so schnell lass ich nicht locker ) und das andere Insulin das gleiche Schicksal erlitten hat, dann könnten beide kaputt sein.
Aye aye! Werde ich tun. :)

  • »zuckersuesse1975« ist weiblich

Beiträge: 39

Diabetes seit: typ 2 seit 1998

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: accu check combo

BZ-Messgerät: accu check combo

CGM/FGM: libre seit 12/16

Software: sidiary

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

13

Freitag, 29. Dezember 2017, 10:15

hallo,
spritzt Du die grossen mengen insulin in einem? also nur eine spritzstelle pro injektion?
ich hatte ähnlich grosse mengen (noch mehr) basal und auch bolus... ich bekam dann den rat, die insulin"portion" zu splitten... also bei z. b. 20 IE ... 10 IE rechts und 10 IE links spritzen.
nachdem die mengen sich immer mehr erhöht haben und bei mir nochmals nachtschichten dazukamen, bekam ich endlich eine pumpe durch (als typ 2).
wär das vielleicht ne option für dich?
liebe grüsse
c.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

netsrac67

Mitglied

Beiträge: 15

Diabetes seit: 1996

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

14

Freitag, 29. Dezember 2017, 10:51

Zitat von »netsrac67«



Kommt mir bekannt vor, um welche Uhrzeit spritzt du das Levemir?
Um 22:30 Uhr und so zwischen 08:00 Uhr und 8:30 Uhr.
Eigentlich so ziemlich zur selben Zeit wie in der Klinik.


Das waren exakt auch meine Zeiten. Ich habe dann die Abendzeit erst auf 21 Uhr umgestellt, ohne Erfolg, dann auf 19 Uhr und auf einmal passten meine Werte wieder. Nicht leicht zu verstehen aber ich merke es immer wieder wenn das mit 19 Uhr nicht klappt und ich später spritze sind die Werte wieder schlechter.
Da musst du probieren und jeder Änderung ein paar Tage Zeit geben.

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

Werbung

unregistriert

Werbung


Beiträge: 207

CGM/FGM: Nein

Danksagungen: 203

  • Nachricht senden

15

Freitag, 29. Dezember 2017, 12:17

Hallo,

hier wurde die Möglichkeit eines kaputten Insulins schon aufgeführt.
Ein Faktor 4 bei einem Insulin hat immer eine außergewöhnliche Ursache.
Leider ist Insulin sehr empfindlich, sodass man unbedingt auf die Herstellervorgaben achten sollte.
Nicht nur Temperatur kann ein Insulin zerstören, auch Licht ist problematisch, speziell UV-Licht.
Moderne LED-Lichtquellen haben ungefiltert dummerweise immer einen Blau-UV-Peak,
also eine ungewollte UV-Spitze, die Insulin schnell zerstören kann.
Warum niemand aus der Klinik ein mangelhaftes Insulin in Betracht zieht, ist mir fraglich.
Wie auch immer, hier kurz der Text zu den Lagerbedingungen:
_____________________________________________________

6.2 Inkompatibilitäten

Wenn andere Arzneimittel zu Levemir hinzugefügt werden, kann dies zum Abbau von Insulin detemir führen, z. B. wenn diese Arzneimittel Thiole oder Sulfite enthalten. Levemir sollte nicht zu Infusionslösungen hinzugefügt werden.

Dieses Arzneimittel darf nicht mit anderen Arzneimitteln gemischt werden.

6.3 Dauer der Haltbarkeit

Vor dem ersten Öffnen: 30 Monate.

Während des Gebrauchs oder bei Verwendung als Ersatz: Das Produkt kann für maximal 6 Wochen gelagert werden.

6.4 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung

Vor dem ersten Öffnen: Im Kühlschrank lagern (2°C – 8°C). Vom Kühlelement fernhalten. Nicht einfrieren.

Während des Gebrauchs oder bei Verwendung als Ersatz: Unter 30°C lagern. Nicht im Kühlschrank lagern. Nicht einfrieren.

Die Patrone im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Für Aufbewahrungsbedingungen des Arzneimittels, siehe Abschnitt 6.3

6.5 Art und Inhalt des Behältnisses

Eine Patrone aus Glas (Glasart 1) mit einem Kolben (Brombutylgummi) und einem Gummiverschluss (Brombutylgummi/Polyisopren) mit 3 ml Lösung.

Packungsgrößen: 1, 5 und 10 Patronen. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

6.6 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung und sonstige Hinweise zur Handhabung

Nadeln und Levemir Penfill dürfen nicht mit Anderen geteilt werden. Die Patrone darf nicht wieder aufgefüllt werden.

Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht, wenn Sie feststellen, dass die Lösung nicht klar, farblos und wässrig ist.

Einmal gefrorenes Levemir darf nicht mehr verwendet werden.

Der Patient muss angewiesen werden, die Nadel nach jeder Injektion zu entsorgen.

Nicht verwendetes Arzneimittel oder Abfallmaterial ist entsprechend den nationalen Anforderungen zu beseitigen.

_________________________________________________________________________


In dem obigen Text wird auch angedeutet, dass das Insulin von den Kühlelementen ferngehalten werden muss,
weil im normalen Kühlschrank unterschiedliche Kühlzonen gegeben sind.
Ich z.B. habe an der Stelle, wo das Insulin liegt, ein seperates Thermometer aufgestellt, damit ich die effektive Temperatur
an dieser Lagerstelle ersehen kann.


Mit Gruß

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

friisenjung

Mitglied

  • »friisenjung« ist männlich
  • »friisenjung« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Diabetes seit: 2007

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Levemir und NovoRapid

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: FSL

Software: mysugr

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

16

Freitag, 29. Dezember 2017, 13:54


hallo,
spritzt Du die grossen mengen insulin in einem? also nur eine spritzstelle pro injektion?
ich hatte ähnlich grosse mengen (noch mehr) basal und auch bolus... ich bekam dann den rat, die insulin"portion" zu splitten... also bei z. b. 20 IE ... 10 IE rechts und 10 IE links spritzen.
nachdem die mengen sich immer mehr erhöht haben und bei mir nochmals nachtschichten dazukamen, bekam ich endlich eine pumpe durch (als typ 2).
wär das vielleicht ne option für dich?
liebe grüsse
c.
Ja, bisher geht eine volle Portion immer nur in jeweils eine Haxe.
Ich hatte hier nämlich irgendwo in einem anderen Thread gelesen, dass gerade Levemir bei Aufteilung in 2 Portionen gerne Mal ungewollt reagiert und habe das deswegen sein lassen.
Hast Du denn auch Levemir als Basisinsulin?
Was meinen denn dei anderen? Levemir aufteilen yo or no? 8|

Das waren exakt auch meine Zeiten. Ich habe dann die Abendzeit erst auf 21 Uhr umgestellt, ohne Erfolg, dann auf 19 Uhr und auf einmal passten meine Werte wieder. Nicht leicht zu verstehen aber ich merke es immer wieder wenn das mit 19 Uhr nicht klappt und ich später spritze sind die Werte wieder schlechter.
Da musst du probieren und jeder Änderung ein paar Tage Zeit geben.
Das klingt doch mal nach nem Ansatz! :)
Das werde ich gleich heute testen.
Wann hast Du denn das frühe Insulin gegeben, wenn ich fragen darf?
Mein "Erinneremich" bimmelt jedenfalls um 19:00 Uhr, damit ich mein Levemir nehme!
hier wurde die Möglichkeit eines kaputten Insulins schon aufgeführt.
Ein Faktor 4 bei einem Insulin hat immer eine außergewöhnliche Ursache.
Leider ist Insulin sehr empfindlich, sodass man unbedingt auf die Herstellervorgaben achten sollte.
Nicht nur Temperatur kann ein Insulin zerstören, auch Licht ist problematisch, speziell UV-Licht.
Moderne LED-Lichtquellen haben ungefiltert dummerweise immer einen Blau-UV-Peak,
also eine ungewollte UV-Spitze, die Insulin schnell zerstören kann.
Warum niemand aus der Klinik ein mangelhaftes Insulin in Betracht zieht, ist mir fraglich.
Hi und Danke für Deine Ausführung.

Dass die Klinik ein mangelhaftes Insulin nicht in Betracht zieht, habe ich doch mit keinem Wort erwähnt. :huh:
Das wäre auch absolut falsch!
Selbstverständlich wurde das abgefragt und da ich zwei verschiedene Bezugsquellen angegeben hatte, nämlich das Insulin aus der Klinik (Einwegpen) und das Insulin aus der Apotheke (Novopen 5), die aber beide nicht funzen wollen, hat man andere Ansätze probiert (nämlich das vorsichtige hochsetzen der Rate).

Nix für Ungut, aber das musste ich doch zur Ehrenrettung der Klinik hier posten. ;)
Ansonsten sind die Lagerbedingungen jetzt aber Mal sowas von absolut klar. :D

netsrac67

Mitglied

Beiträge: 15

Diabetes seit: 1996

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

CGM/FGM: Freestyle Libre

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

17

Freitag, 29. Dezember 2017, 14:11

Morgens auch gegen 7 Uhr, klappt aber nicht immer. Spätestens um 9 Uhr am Wochenende. Die Uhrzeit hat morgens bei mir aber nur geringe Auswirkungen, wahrscheinlich weil ich abends deutlich mehr spritze als morgens.

  • »zuckersuesse1975« ist weiblich

Beiträge: 39

Diabetes seit: typ 2 seit 1998

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: accu check combo

BZ-Messgerät: accu check combo

CGM/FGM: libre seit 12/16

Software: sidiary

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

18

Freitag, 29. Dezember 2017, 14:51

hallo,
ja, aber nur ganz kurz.... schlag mich tot, ich weiss es nicht mehr, wieviel ich da gespritzt hab. aber ich denk, ich hab da auch fraktioniert.

lantus und protaphane auf jeden fall zeitweise über 50 IE....

habe zur zeit kein Basal, da ich ja pumpe...

liebe grüsse c.

friisenjung

Mitglied

  • »friisenjung« ist männlich
  • »friisenjung« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 16

Diabetes seit: 2007

Therapieform: ICT (Bolus/Basal)

Pen/Insulinpumpe: Levemir und NovoRapid

BZ-Messgerät: Freestyle Libre

CGM/FGM: FSL

Software: mysugr

Danksagungen: 3

  • Nachricht senden

19

Freitag, 29. Dezember 2017, 15:50

Danke Euch beiden.
Ich werde heute mein Levemir um 19:00 Uhr in zwei Portionen geben. Mal sehen, was passiert.
Werde das jetzt übers Weekend so testen.

Werbung

unregistriert

Werbung


  • »zuckersuesse1975« ist weiblich

Beiträge: 39

Diabetes seit: typ 2 seit 1998

Therapieform: Insulinpumpe

Pen/Insulinpumpe: accu check combo

BZ-Messgerät: accu check combo

CGM/FGM: libre seit 12/16

Software: sidiary

Danksagungen: 32

  • Nachricht senden

20

Freitag, 29. Dezember 2017, 17:04

ich hoffe, du hast den gewünschten erfolg :)

Es hat sich bereits 1 registrierter Benutzer bedankt.

Benutzer, die sich für diesen Beitrag bedankt haben:

friisenjung

Facebook

Infos







Stammtisch