Erfahrungen mit Omnipod 2.Generation

  • sera


    Solche Tage kenne ich leider auch :pupillen: ;( !


    Ich hab meinen alten Pen behalten und da ich das Insulin für die Pumpe aus den gleichen Ampullen aufziehe, hab ich immer für den Pen Insulinpatronen da.


    OK Nadeln,


    aber da hab ich auch immer eine Packung mit 100 Nadeln für den Notfall auch im Haus!


    Bisher hab ich diese ( "Notration") an Nadeln immer verschrieben bekommen!


    Ich wünsche Dir gute Besserung und das Deine Werte bald wieder o.k sind :thumbsup: !!


    LG


    Alex

    Ich nehme etwas von Dir mit ....

    Ich lasse etwas von mir da....

    Ein bisschen später....

    Ein bisschen weiter....

    Vieleicht sehen wir uns wieder....

  • Hmm... eigentlich dient ja eine Pumpe auch dazu, mal schnell kleine Korrekturen zu machen. Nur bei Nachweis von Ketonen wird empfohlen zur Sicherheit eine Spritze zu verwenden.

    Mit den Ruhezeiten ist nicht zu spaßen, vor allem beim Hefeteig!

  • Da hast Du natürlich Recht!


    Aber bei hohen Werten nutze ich durchaus schon mal den Pen :rolleyes: !

    Ich nehme etwas von Dir mit ....

    Ich lasse etwas von mir da....

    Ein bisschen später....

    Ein bisschen weiter....

    Vieleicht sehen wir uns wieder....

  • Genau Alex, vor allem wenn nach der zweiten Korrektur sich immer noch nichts bewegt, mache ich dann mit Pen weiter... Wenn das dann wirkt, kommt sofort der Pod ab... dann kann es ja nur daran liegen....


    LG

  • So schnell gebe ich nicht auf, lag bei mir auch nie am Pod, manchmal dauert es halt, bis sich Zucker und Insulin einig sind, wer gewinnt...

    LG
    Schaf

    Ypsopump mit CamAPS fx seit 08/2023 auf Motorola One Action

    iPhone 15 Pro Max für alles andere

  • Hm .. wenn ich dann eine total entzündete Stelle vorfinde.. war meist dann doch die Setzstelle schuld... Wenn es schon weh tut.. Weiß nicht auf was ich da warten soll...


    Grob gesagt bei 80% der früher gewechselten Pods war es gut das ich schnell reagiert habe... also von daher... die restlichen 20% hatte es andere Gründe. Dafür kann ich aber auch oft ... Momentan zumindest, die Pods bis zum Schluss laufen lassen ...

  • Kann vorkommen ... habe heute beim Podwechsel gesehen, dass die Einstechnadel nicht wieder eingefahren war.
    Der Pod funktionierte trotzdem einwandfrei und ich habe es nicht gespürt.
    Werde also in Zukunft immer darauf achten, dass nicht nur der rote Schlitten nach vorne gefahren ist, sondern auch
    die Pleuelstange, woran die Nadel befestigt ist, wieder eingefahren ist. Hier mal 4 Bilder:


    [Blockierte Grafik: http://picload.org/image/iplrrcp/img_0824.jpg]


    Defekter Pod. Man sieht die Einstechnadel aus der Kanüle gucken.


    [Blockierte Grafik: http://picload.org/image/iplrrig/img_0825.jpg]


    So sollte es aussehen.


    [Blockierte Grafik: http://picload.org/image/iplrrio/img_0827.jpg]


    Defekter Pod. Man sieht, das die Pleuelstange (Plastikstück mit 2 schwarzen Punkten) immer noch ausgefahren ist.


    [Blockierte Grafik: http://picload.org/image/iplrrid/img_0826.jpg]


    So sollte es aussehen. Die zwei schwarzen Kreise sind wieder nach hinten gefahren.

  • hallo!


    trage gerade ein demokit des omnipods. bin bis dato "penner" und überlege ständig ob ich auf pumpe umsteigen soll oder nicht (ein gewichtiges argument ist ein in letzter zeit doch verstärkt auftretendes dawn phänomen, welches nur mit entsprechender sportlicher betätigung geglättet werden kann, gegenargument: vor allem psychische komponente)...


    habe den omnipod derzeit am oberschenkel (vorne) befestigt. wie sieht es bei euch denn mit der insulinaufnahme an den verschiedenen körperregionen aus? ist das vergleichbar mit dem pen? weil da habe ich beim spritzen in der bauchgegend doch die schnellste aufnahme (im gegesatz eben zum Oberschenkel usw.) :confused2



    danke & lg burton

  • Hallo Burton,


    Da ich sowieso entweder SEA einhalte oder zum Essen dazu Spritze je nach BZ Lage ist mir noch kein Unterschied aufgefallen. Entweder der Pod sitzt gut oder nicht.


    Wünsch Dir viel Glück bei Deiner Entscheidungsfindung... Vielleicht hilft Dir ja eine Vorteil/ Nachteilliste?


    Hallo Joern,


    Das mit der Nadel hatte ich auch schon ein paar mal, deshalb klopfe ich immer noch mal ordentlich gegen den neu gesetzten Pod...zur Sicherheit. Aber danke für den Tipp, woran man erkennt das er richtig zurück gefahren ist:).Ich hatte bisher immer nur auf den Schlitten geachtet....


    LG

  • @ Burton: mir fällt auch kein wirklicher Unterschied zwischen den Setzstellen auf, was die Insulinwirkung angeht. Lediglich der Tragekomfort ist unterschiedlich. Da muss sicher jeder seine Lieblingsstellen herausfinden...
    Und grundsätzlich habe ich mich sehr lange gegen eine Pumpe gewehrt...wollte ich nie... als ich den Pod kennenlerte, dachte ich, das probier ich mal aus.... und ich muss sagen, ich weiß nicht, warum ich das nicht viel früher gemacht habe... ich würde für keinen Preis der Welt wieder zurück auf den Pen wechseln wollen!


    Caro <>
    Solange Kakao an Bäumen wächst, ist Schokolade für mich Obst!!!


    Fange niemals an aufzuhören und höre niemals auf anzufangen!

  • danke nicola und carogo!


    ja, ich wehre mich halt auch noch dagegen... ist wie gesagt eher die psych. komponente... etwas am körper zu haben, mit dem thema konnte sich mein kopf noch nicht ganz anfreunden....


    hab das demokit bereits das 2. mal :whistling: -- vor ein paar jahren hab ich schon überlegt umzusteigen.


    der pod ist grundsätzlich vom tragekomfort nicht schlecht. was mich u.a. auch stört ist der pdm, der ist nicht mehr wirklich zeitgemäß (vor allem die ausmasse) meines erachtens. eine app (wie bei der dana pumpe) wäre ein wahnsinn (ja ich weiß, es ist ein wunschgedanke)...



    was sind eure top-argumente für den omnipod? wie sieht es jetzt mit der zuverlässigkeit aus (hab erst angefangen das thema zu lesen und da wurden zu beginn doch auch von viel verschlüssen berichtet)?


    und was stört euch an der pumpe?


    danke und liebe grüße
    burton

  • Oha...da kann man jetzt viel schreiben....
    pro:
    - generell alle Vorteile, die eine Pumpe zu bieten hat... (das sind ja einige![Blockierte Grafik: http://smiles.kolobok.us/big_standart/good2.gif])
    - keine Kabel
    - klein und unauffällig
    - bequem zu tragen
    - einfach im Handling
    - in meinem Fall sehr zuverlässig (technisch gesehen)
    contra:
    - manchmal klebt es nicht so gut und man muss zusätzlich fixieren (Wärme und Sport)
    - Wenn man eine schlechte Stelle erwischt, muss man eben 3 Tage durchhalten oder wechseln...
    - keine direkte Steuerung am Pod
    - der PDM ist echt steinzeitlich in der Steuerung und seinen Ausmaßen


    Das ist das, was mir so spontan dazu einfällt...


    Caro <>
    Solange Kakao an Bäumen wächst, ist Schokolade für mich Obst!!!


    Fange niemals an aufzuhören und höre niemals auf anzufangen!

  • Ich hab ja bereits die 1. Gen. der Omnipod getragen dort waren die Pods noch größer :D !


    Die jetzige finde ich ganz gut. Verbesserungen wünscht man sich immer ;) !


    OK der PDM ist nicht mehr so Zeitgemäß!! Aber ehrlich gesagt stört mich das weniger!


    Ich persönlich kaufe mir auch nicht jedes Jahr ein neues Smartphone nur weil es "dünner" geworden ist!


    Ich nehme den PDM ja nur zum Messen und für den Bolus in die Hand! (Und natürlich beim wechseln eines Pods :D )!


    Sicherlich wird ein neuer PDM, an dem wohl bereits gearbeitet wird auch "schlanker" werden!


    Hauptgrund warum ich mich überhaupt plötzlich mit einer Pumpe anfreunden konnte war eben Schlauchlos, unauffällig!


    LG


    Alex

    Ich nehme etwas von Dir mit ....

    Ich lasse etwas von mir da....

    Ein bisschen später....

    Ein bisschen weiter....

    Vieleicht sehen wir uns wieder....

  • Pro und Contra haben ja Alex und Caro schon alles gesagt ;)


    Gibt es denn einen bestimmten Grund für Dich Burton, das Du überhaupt über eine Pumpe nachdenkst?


    Bei mir war es so... Irgendwie konnte ich das nicht mehr so nebenher laufen lassen, den Typ1.. Und mein Mann hat dann im Netz die erste Schlauchlose Pumpe gefunden..Dann habe ich mir als erstes einen anderen Diabetologen gesucht... Und quasi ein halbes Jahr später war der Antrag und Genehmigung schon durch und das 1/4 Jahr Probetragen ...


    Schlagartig war mein HbA1c von 8,7 auf 7,0 runter, keine schweren UZ usw.


    Für mich ist das Leben mit Typ1 ein anderes geworden, durch oder wegen dieser Pumpe.


    Vielleicht gibt es ja auch solche oder ähnliche Gründe um zu wechseln.. Der größte Vorteil sicher bei jeder Pumpe man braucht nur noch ein Insulin. Ich habe mich immer schwer getan mit dem Basalinsulinen.


    LG und eine gute Nacht :rolleyes:

  • danke nochmals für eure meinungen!



    Gibt es denn einen bestimmten Grund für Dich Burton, das Du überhaupt über eine Pumpe nachdenkst?
    , durch oder wegen dieser Pumpe.



    wie gesagt, kopfzerbrechen macht mir das dawn phänomen. habe dm1 noch nicht so lange (8 jahre), aber die einstellung war in der anfangszeit (nicht nur aufgrund der remission) doch um einiges einfacher. die nachtwerte verlaufen oft nicht wirklich ideal (dank dem libre sind die probleme nunmehr besser ersichtlich) und deswegen überlege ich ob ich es nicht doch mal mit pumpe versuchen und ein paar monate die pumpe testen sollte (ein testweises - zeitbegrenztes - tragen ist beim omnipod ja auch am ehesten möglich). eine 100 %ige indikation zum umstieg auf die pumpe gibt es bei mir - betrachtet man nur den hba1c (ca. 6,5 im durchschnitt) - nicht unbedingt.


    da ich gerne alles in die hosentasche einstecke und so wenig wie notwendig mit mir herumschleppen will, ist - wie gesagt - der pdm für mich aufgrund der größe - nicht wirklich ideal.

    Einmal editiert, zuletzt von Burton ()

  • Sorry Burton, das hattest Du in deiner Ausgangspost ja schon erwähnt… Hast du oder bist du im Besitz von einem Libre oder einen CGM Gerät? Das du auf die Art und Weise erst einmal herausfinden kannst, woran es liegt dass Du frühs mit zu hohen Werten aufwachst?

  • ja, habe mir schon einige sensoren des libre geleistet. hier konnte ich dann die anstiege schon eingermassen einschränken (durch drehung an den "normalen" schraubenw ie änderung dosis, spritzzeiten etc.).


    dachte mir halt nur mit pumpe wird die einstellung evtl. genauer....

  • Das wird es definitiv...


    Du bekommst die Omnipod ja eh erstmal für ein viertel Jahr Probezeit. In der Zeit kann man sich dann immer noch dafür oder dagegen entscheiden.


    LG

  • Also dann ;) , auf gehts .. Und wer weiß, vielleicht geht es mit dem neuen PDM doch schneller?


    Das da was am brodeln ist bei Ypsomed hatte ich von einer Vertreterin gehört.


    Wenn Du die Omnipod dann angelegt bekommst, könntest Du ja mal nachfragen, was an den Gerüchten wahr ist?! Wenn es zufällig ein Vertreter der Firma macht?!


    Bin gespannt wie es weitergeht...


    Bis dahin LG :)