Tierspenden

  • Hallo Tierfreunde!


    Gestern stand vor dem Edeka ein Tierheimspendeneintreiber (Nenn ich jetzt mal so) Da ich ja ein Herz für Tiere habe, wollte ich mir die Sache mal genauer anschauen und denen, naja, 5 Euro fürs ansässige Tierheim spenden. Nach näheren Betrachten des "Vertrages" geht es um einen sogenannten


    "Tierheim-Sponsoring" und der Mann winkte mich händeringend damit ab, bar Geld spenden zu wollen (wollte ja seriös erscheinen).. Stattdessen sollte ich lieber einen Vertrag über eine bestimmte Menge PREMIUM-Futtermittel für die armen Tiere unterschreiben :patsch:, was dann dem hiesigen Tierheim zugute käme. Ich sagte, dass ich mir das mal mit nachhause nehme und in Ruhe durchlesen will Da sagte er, das bräuchte ich nicht, ich soll nur die Adresse von mir angeben und unterschreiben, dass ich dann eine Rechnung bekomme und die Futterpakete würden nach Bedarf ans Tierheim ausgeliefert. Ich bräuchte auch nicht den Einziehungsauftrag unterschreiben, das sollte wiederum auch seriös erscheinen


    So das wars dann.


    Im Internet recherchiert, sind wohl schon viele auf diese Masche reingefallen und hatten plötzlich einen Dauerauftrag über 84 Euro im Jahr in der Hand. Alles erscheint am Anfang sehr seriös, aber ich kann davor nur warnen. Lieber gehe ich jetzt, wie olli72 auch meint, in das hiesige Tierheim und frage, was sie wirklich brauchen.


    Anscheinend sind die :bandit: gerade in Unterfranken unterwegs.


    LG Annette


    Habt Ihr auch schlechte Erfahrungen gemacht oder gespendet?

    Den Sinn des Lebens zu suchen ist legitim, doch sollte man damit nicht zu viel Zeit verbrauchen,
    sonst zieht das Leben an einem vorbei :urlaub

  • Gelegentlich sind in der Stadt mal Klingelputzer von normalen Hilfsdiensten unterwegs, in voller Montur, meist zu zweit. Da geht es dann gleich um Mitgliederwerbung!
    Eine kleine Spende (die haben überhaupt keine Dose dabei), sowas wollen die gar nicht. Nee, eine Dauereinnahme..... das isses!
    Nur mit so einer Masche haben die bei mir kein Glück. Ich wäre ja ggf. noch bereit, mal einige Euro zu spenden. Aber Dauerauftrag über's Konto?
    In puncto Tierhilfe, da gibt es Supermärkte, die haben eine große Spendenkiste aufgestellt. Also so, daß man z.B. Tiernahrung in dem Geschäft kauft u. dann beim Verlassen des Marktes da rein wirft.
    Ich glaube, bei REAL habe ich das schon gesehen. Aber auch woanders.

    "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." (Nietzsche)


  • In puncto Tierhilfe, da gibt es Supermärkte, die haben eine große Spendenkiste aufgestellt. Also so, daß man z.B. Tiernahrung in dem Geschäft kauft u. dann beim Verlassen des Marktes da rein wirft.
    Ich glaube, bei REAL habe ich das schon gesehen. Aber auch woanders.


    Ja so was gibt es bei uns auch, zwar nicht in jedem Supermarkt aber.....

    Gruß Hans :hihi:


    Pumpe seit über 35 Jahren und es ist erst die sechste.....

  • Tierheim

    Wollte man als Frankfurter da direkt was abliefern, muß man eine echte Reise unternehmen. Die sind hier weit draußen in einem Gewerbegebiet angesiedelt.
    Das dürfte auch für Gassigänger schwierig sein. Die Fahrt dahin kostet dann auch noch Geld extra.

    "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." (Nietzsche)

  • Ich kann das von dir beschriebene Vorgehen der "Spendeneintreiber" aber insofen verstehen, da die Finanzierung immer weniger gedeckt werden kann und damit viele Tierheime einfach nach ein paar Jahren Pleite sind (jedes zweite Tierheim).


    Mir ging es eigentlich nicht um die Finanzierung an für sich, sondern um das wie!


    Als ich um ein Nachdenken darüber gebeten hatte und evt. das Zuschicken des Finanzierungsauftrag in Aussicht gestellt habe, sagte er mir: Dann bekämen sie von 10 Anträgen nur 9 zurück. Sorry, also dass ich mich in der Kälte und auf die Schnelle nicht sofort dafür entscheide, da bin ich vielleicht zu vorsichtig. aber das mache ich nicht!....


    Danke @Blue für Deinen Bericht, ich wußte echt nicht, dass es den Tierheimen soo schlecht geht...


    LG Annette

    Den Sinn des Lebens zu suchen ist legitim, doch sollte man damit nicht zu viel Zeit verbrauchen,
    sonst zieht das Leben an einem vorbei :urlaub


  • In puncto Tierhilfe, da gibt es Supermärkte, die haben eine große Spendenkiste aufgestellt. Also so, daß man z.B. Tiernahrung in dem Geschäft kauft u. dann beim Verlassen des Marktes da rein wirft.

    Bei uns haben die auch so ein Korb stehen..... Beim Eingang, wo man nicht mehr vorbei läuft beim rausgehen :whistling:


    Ich bin auch mal angesprochen worden von jemanden der einen Vertrag unterschrieben haben wollte wegen Tierleid. Er hatte auch ganz viel Info's dabei und Bilder von Tieren denen es so schlecht geht und meine Hilfe benötigen. Da ich ein Herz für Tiere hab, und ein Bauernhof mit viel Platz drinnen und draussen hatte, habe ich gesagt er möge mich doch den Esel, oder das Schaf, oder das Schwein schicken. Oder eins der vielen anderen Tiere. Er könne dann seine Spenden unter die anderen Tiere aufteilen, und ich kümmere mich um das Tier / die Tiere die ich zu mir nehme..... Abgelehnt.... da war ganz plötzlich das Gespräch beendet und er hat den nächsten angequatscht :pinch: :D

    LG Lydia

  • ...Bilder von Tieren denen es so schlecht geht und meine Hilfe benötigen.

    In D gibt es ja so einen......... weiß nicht, wie das jetzt heißt......... Spendenrat (?), also ein Verein, der sich mit der Seriosität von Hilfsvereinen befaßt.
    Im TV zeigen sie Filmsequenzen mit fast verhungerten Kindern u. im O-Ton wird dem Zuschauer suggeriert, wenn er jetzt nichts spendet, ist er schuld, daß dieses Kind stirbt! Der "Nachrichtensender" N** ist ein Beispiel.
    Vor solchen Sammlern jedenfalls wird ausdrücklich gewarnt. Denen alle Mittel recht sind.

    "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." (Nietzsche)

  • Bist du überhaupt sicher, dass der Dauerauftrag einem Tierheim zu Gute gekommen wäre und nicht einem Verein, der 99% der Gelder für sich selbst (also den "Gründerkreis") verbraucht?

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Bist du überhaupt sicher, dass der Dauerauftrag einem Tierheim zu Gute gekommen wäre und nicht einem Verein, der 99% der Gelder für sich selbst (also den "Gründerkreis") verbraucht?

    Der Doldie hat mir ja versichert, dass ich die Heimtierleiterin des hiesigen Tierheims anrufen könnte, dass die Pakete nur dorthin kämen, aber nachprüfen kann ich das natürlich nicht. Die Heime würden den Bedarf anmelden und dann entsprechende Pakete bekommen..Ich denke auch, dass gewisse Kosten von den 84,-Euro an den Tierheimsponsorring gehen, die arbeiten bestimmt nicht ehrenamtlich.

    Den Sinn des Lebens zu suchen ist legitim, doch sollte man damit nicht zu viel Zeit verbrauchen,
    sonst zieht das Leben an einem vorbei :urlaub

  • Wenn jemand mit einem Heim ZUSAMMENARBEITET, dann kann das ganz viel heißen. Ohne Spendensiegel ist sowas keinen Cent wert und stinkt nach Betrug. Wenn ein Tierheim nicht anruft (weiss von der Aktion zufällig nix), dann passiert genau was? Wieso geht das Geld nicht sofort auf das Konto des Tierheims? Mir fallen spontan ein paar Erklärungen ein. Zudem erwarte ich eine Spendenquittung.


    Ein Pessimist ist ein Optimist mit Lebenserfahrung.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

    Einmal editiert, zuletzt von Grounded ()

  • Meine Erfahrung nach bekommen die Tierheime, wenn überhaupt nur kleine Mengen. Sind es nicht die Tierheime, die am besten wissen, was sie brauchen? Bevor ich so einem windigen Typen, Geld per Dauerauftrag gebe (und darum gehts denen ja), rufe ich lieber im Tierheim an, lass mir die Bankverbindung geben und spende 50€ oder mache von mir aus einen Dauerauftrag, der montlich 5€ an das Tierheim überweist. Da haben die mehr von als von der angeblichen Futterversorgung.

    Unser Leben ist das, wozu unser Denken es macht.(Marcus Aurelius)
    Nicht den Tod sollte man fürchten, sondern daß man nie beginnen wird, zu leben.(Marcus Aurelius)

  • Als "Tierschutz-Erfahrene" kann ich auch nur vor sog. "Sponsering" auf der Straße warnen - daran verdienen einige Leute sehr gut.
    Am schlimmsten finde ich die, die vor Weihnachten mit den Zirkus-Tieren (Zwergponys, Ziegen, etc.) in der Innenstadt stehen und um Futter betteln. Die armen Tiere müssen sich den ganzen Tag begrapschen lassen. Da biete ich immer an, mich um die Vermittlung der Tiere in ein gutes Zuhause zu kümmern und eine Patenschaft zu übernehmen - und das gibt dann immer so einen richtig "adventlichen Ärger" in der Fussgängerzone.


    Wer den Tierheimen was gutes tun möchte, spendet am besten Geld - entweder vor Ort oder per Überweisung. Damit kann dann gekauft werden, was gebraucht wird. Häufig spenden die Zoofachgeschäfte und Futtermittelhersteller auch selbst ganze Paletten Futter (z. B. wenn es nur noch eine begrenzte MHD hat). Auch eine Patenschaft für ein "schwer vermittelbares" Tier (alt, krank, Handicap) macht Sinn. Oder einfach mal für eine dringende OP für ein bestimmtes Tier spenden, das sonst nicht überleben wird.


    Die hohen Kosten in den Tierheimen sind: Personalkosten, Tierarztkosten, Medikamente und "Betriebskosten" - also Heizung, Wasser, Instandhaltung.


    Was auch häufig gebraucht und gern genommen wird sind: Decken, Handtücher, Transportboxen und vor allem "helfende Hände". Wer handwerklich begabt ist, kann in fast jedem Tierheim darauf bauen, mit offenen Armen empfangen zu werden. Was zu reparieren, gibt es nämlich auch immer.


    Manche Tierärzte nehmen gern Floh- und Zeckenmittel und geben die dann an Menschen ab, die es nicht so dicke haben - einfach mal schauen, was noch in den Schränken ist, und nicht mehr gebraucht wird.


    Auf diese "Mitleids-Masche" auf der Straße stehe ich wirkilch nicht.

    Man sollte eigentlich niemals im Leben die gleiche Dummheit machen, die Auswahl ist schließlich groß genug (Bertrand Russell).

  • Ich bin auch tierheimerfahren, am besten sind Geldspenden. Damit kann dann gekauft werden, was gebraucht wird.
    Wenn ich was "übrig" habe (z.B. Sachen von meinem verstorbenen Hund, Katzenzeug was mein Kater nicht mag (das Prinzesschen... :pflaster: ) etc. bringe ich ins Tierheim, wird immer gern genommen. Ebenso Decken/Leintücher aller Art!
    Ich hab auch schon öfter einen Korb Futter extra für's Tierheim gekauft, in unserem mangelt es eigentlich immer an Katzenfutter, und hab das dann einfach selbst vorbeigebracht.
    Bei der Gelegenheit kann man grad mit einem Hund gassi gehen oder im Katzenhaus ein paar kleine Tiger bespaßen... :) Manchmal nimmt man dann so einen direkt mit heim. :thumbsup:

    Dein Auge kann die Welt trüb oder hell dir machen -
    wie du sie ansiehst, wird sie weinen oder lachen.

    von Friedrich Rückert
    :king: