Erfahrungen mit Omnipod 2.Generation

  • Oder ins Tiefkühlfach legen, das soll angeblich auch helfen.



    Ja, das hilft auch ;) !


    Aber nach dem Auftauen macht es dann Piiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeep :rolleyes: :cursing: !


    Also lieber mit einer Heftklammer oder sonst etwas wie Nicola schreibt zum Schweigen bringen!

    Ich nehme etwas von Dir mit ....

    Ich lasse etwas von mir da....

    Ein bisschen später....

    Ein bisschen weiter....

    Vieleicht sehen wir uns wieder....

  • Wo wir bei dem Thema sind... Ich hatte letztens den Pod laufen lassen bis zur letzten Stunde, wo er dann ja etwas hektischer piept, so gefühlte alle 5 min. Ok ... dann wurde es mir zu bunt und habe ihn deaktiviert und meinen neuen befüllt, so wie immer. Doch dann meldete sich der deaktivierte Pod plötzlich mit einem Dauerpiep doch nochmal zurück :pupillen: hä was denn nun?


    Der wollte einfach nicht zur ewigen Ruhe in die Tüte, sondern wollte noch zerstört werden .. Also musste ich die Pinnadel herholen, damit er für immer schwieg.


    War sicher eine ähnliche Situation wie bei Dir Nerd ? Du hattest ihn zwar nicht aktiviert, aber eben nicht deaktiviert... Und bei mir hat sich die Deaktvierung irgendwie überschnitten mit dem automatischen Ausschaltung.


    Das muss man auch erstmal hinbekommen :xD:


    LG

  • Wenns nicht hier rein soll, bitte verschieben oder so.


    Ich brauche euren Rat. Ich habe ja wie vorher erwähnt einen Folge-Antrag für meine Pumpe stellen müssen aufgrund eines Diebstahls. Heute habe ich das Antwordschreiben der AOK erhalten, mein Antrag wurde abgelehnt und ich soll wieder zurück auf ICT. Mir ist heiß und kalt gleichzeitig geworden!
    Begründung ist laut AOK das sich mein HBA1C nicht verbessert hätte (7,7 auf 7,6) und das die Schwankung mit Pumpe größer wären als unter ICT. Dies sind aber glatte Lügen! Mein HBA1C unter ICT lag damals im schnitt um die 8 oder höher und jetzt meist um die 7. Ich habe aber seit ein halbes Jahr Probleme mit den Katheter von Medtronic was auch angegeben wurde, deswegen auch jetzt bei 7,6.
    Was die schwankende Werte angeht; ich reagieresehr empfindlich auf sowohl Insulin als auch auf KH, dadurch steigen und sinken meine Werte auch gerne mal schneller. Seit ich eine Pumpe habe war ein Notartzt oder KHbesuch nicht mehr notwendig, mit ICT lag ich jeden 2. Monat im KH wegen UZ. Daher würde ich sagen das die Schwankung deutlich geringer und weniger heftig sind.


    Liegt jetzt die Beweislast der Aussagen von der AOK bzw. deren wiederlegung bei mir oder bei denen. Sprich muss ich beweisen das die lügen oder müssen die beweisen das es die Wahrheit ist?


    Ich bitte um jede Idee oder Ratschlag den ihr habt, ich habe echt panik davor wieder auf ICT umzustellen

    We need strange people,
    see where the sane ones brought us!

  • Ich würde an deiner Stelle mal mit deinen Unterlagen Bein nem Anwalt vorstellig werden.
    Eventuell noch mit deiner Ärztin reden ob sie ein Gutachten schreibt.


    Gruß
    Frank

    Tipp- und Rechtschreibfehler sind absichtlich eingebaut und dienen der Belustigung des Lesers.

  • Ein Gutachten vom Arzt mit Tagebücher lag ja bei, deswegen versteh ichs ja nicht. Die Werte sind besser als vor 5 Jahre. Vllt der Langzeitwert nicht sooo, aber die Werte sind stabiler.
    Meine Folgeschäden an Augen und Nieren sind ja sogar weg und Unmächtig war ich auch nicht mehr


    Ich verstehe es einfach nicht ;( . Werde Montag erstmal mit Ypsomed und mein Arzt telefonieren. Wiederspruch lege ich auch gleich ein, muss ich ja soweit ich weiß nicht sofort zu begründen.

    We need strange people,
    see where the sane ones brought us!

  • Hallo Nederpoppie,


    auf jeden Fall schriftlich Widerspruch einlegen. Dafür hast du glaube ich 4 Wochen Zeit.
    Und gleichzeitig mit deinem Diabetologen sprechen. Ich gehe davon aus, dass dieser CSII befürwortet. Und hier ist er/sie aufgerufen auf den Tisch zu hauen, sprich die medizinische Notwendigkeit auch für einen Sachbearbeiter einer Krankenkasse verstehbar zu machen.
    Was du anführst, sind genau die Begründungen pro Pumpentherapie, dass deine schweren Hypos ohne Fremdehilfe also Notarzteinsätze Dank Pumpe nicht mehr vorkommen, dass sich der HbA1c von 8 auf 7 verbessert hat und und und.


    Kopf hoch, du kriegst das hin.
    Schließlich stellt der Arzt die medizinische Indikation.

    Easy come, easy go.

  • Und 7,6% ist ja auch kein so schlechter Wert, besonders wenn die Werte stabiler sind und keine Hypos auftreten.


    Macht mehr den Eindruck, dass man angestrengt einen Grund sucht, um nicht zahlen zu müssen.


    Ein einfacher Widerspruch mit Begründung vom Arzt wird bestimmt schon zum Erfolg führen. Manchmal wirkt auch schon ein einfaches Telefonat mit dem Sachbearbeiter kleine Wunder. Und wenn nicht, muss halt ein Jurist ran. Das wird schon :)


    Nur eine kleine Frage habe ich doch, wenn Du mit den Medtronic Kathetern Probleme hattest. Bist Du sicher, dass der Omnipod die richtige Wahl ist? Beim Omnipod gibt es keine Alternativen Katheter. Bei Schlauchpumpen hast Du doch eine recht große Auswahlmöglichkeit.

    Mit den Ruhezeiten ist nicht zu spaßen, vor allem beim Hefeteig!

  • Hi Tommie, den Pod hab ich schon zur Probe getragen und hatte soweit kein Problem. Bei den Katheter von Medtronic ist das Hauptproblem dass die Einstichstelle sich häufig entzündet. Weiß auch wieso, ist erst seit ein 1/2 Jahr so, vorher nei Probleme gehabt.

    We need strange people,
    see where the sane ones brought us!

  • Hallo Nicola,


    Wenn ich das wüsste. Meist fängt der Katheter am 2 Tag an zu schmerzen, wenn ich ihm dann rausnehme ist da ein roter Hubbel der sich nach 1-2 Tage furchtbar entzündet. Hab schon alles mögliche versucht ums zu verhindern, gut sauber machen, verschiedene Desinfektionsmittel versucht usw. Nichts hilft wirklich und es entzündet auch nicht jedes Mal.

    We need strange people,
    see where the sane ones brought us!

  • Hallo Nedderpoppie,


    Ok, ich dachte weil Du geschrieben hattest ... Du weißt woran es liegt..


    Denn leider ist das auch bei den Pods ab und an ein Problem. Seit ich richtig extrem entfette mit Alkoholpads, aber sehr selten, und solange die BZ Werte passen und es nicht schmerzt lasse ich solche Pods auch dran. Ansonsten wechsle ich sofort. Denn das Problem das man eine blöde Stelle trifft, mit der Kanüle, passiert sicher bei jeder Pumpe.


    Aber ich hoffe Du hast das bald geklärt mit der KK. Boa ich glaube ich würde verzweifeln wenn die mir die Pumpe nicht weiter genehmigen würden. Vor allem aus solch fadenscheinigen Gründen :cursing:


    Hoffe Du berichtest weiter! Ich drücke Dir alle Daumen!!!!


    LG

  • @ Nederpoppie:


    Schließe mich da der Meinung der anderen an. Spreche doch nochmal mit deinem behandelnden Diabetologen über ein Schreiben für die KK. Wenn die Sachlage wirklich so ist, wie du sie schilderst, kann es gar keinen Grund für die KK geben, deinen Antrag nicht zu genehmigen. Alleine EINE Einlierung mit Notarzt und anschließender stationärer Aufenthalt ist für die Krankenkasse dermaßen teuer, dass sie sicherlich kein Interesse daran haben, das öfter zu finanzieren.


    Vielleicht war das nicht ausreichend klar dargelegt in dem Gutachten deines Diabetologen?

  • Manchmal nervt mich die Omnipod. Habe gestern einen echt schlimmen Tag mit katastrophalen Werten im nicht mehr messbaren Hyper- und dann wieder Hypobereich. Ich glaube, drei Pods waren hintereinander für die Tonne, damit Korrekturen mit diesen blöden Minispritzen von Mylife, die beim schlechten Sehen nicht zu gebrauchen sind, wenn man genau dosieren will, fällig. Dazu kommen fette Resistenzen, die mich auch noch heute beschäftigen. Ich bin echt bedient von dem blöden Diabeteskram!

    Easy come, easy go.

  • Hi Sera,


    Manchmal ist derWurm drin ... Ich hatte vor kurzem so eine Phase, wo ich bald verzweifelt bin. Seit ich die Dinger seitlich an die Pobacke pflaster, geht es schon fast zu gut.


    Ich habe wieder meinen alten Pen rausgeholt, weil mich diese Einzeldosen auch total abgenervt hatten, bei Korrekturen.


    Hast Du noch einen Pen? Leider sind die Diabetologen nicht mehr so freigiebig mit Pens, zumindest meine ...


    Und hast Du eine Ahnung warum es so blöd läuft momentan?


    LG

  • Das die Stellen ausgehen, ist ein Teil des Problems.
    Werde deine Lösung versuchen, kann ich mir gut vorstellen.
    Manchmal sind die Pods einfach Schrott. Hatte ich zwar schon lange nicht mehr, aber wenn es vorkommt, gerät die Einstellung erstmal völig durcheinander.

    Easy come, easy go.

  • Ich habe wieder meinen alten Pen rausgeholt, weil mich diese Einzeldosen auch total abgenervt hatten, bei Korrekturen.


    Hast Du noch einen Pen? Leider sind die Diabetologen nicht mehr so freigiebig mit Pens, zumindest meine ...


    Am liebsten waren mir die Einwegspritzen mit einer schwarzen Skalierung. Sind jetzt leider nach zig Jahren ausgegangen und jetzt habe ich diese MyLife-Dinger. Mag jemand tauschen also eine angebrochene Daily-Dose-Packung gegen (wieviel auch immer noch da sind) U-100-Insulnspritzen mit einer schwarzen Skala?
    Pens habe ich abgeschafft Nicola, da braucht man wieder extra Nadeln und Patronen. Eine Lösung wäre noch beim Arzt nach einem einzelnen Fertigpen zu fragen. Na, mal gucken.

    Easy come, easy go.

  • Ja probier mal ;) ich hatte den Tipp von Caro. Dachte erst, ach ne das stört dann in der engen Hose oder beim schlafen ... Aber war oder ist nicht .. Ich trage die jetzt seit 4 Wochen immer rechts links im Wechsel und nur einer hatte sich etwas entzündet. Das ist bei mir ein super Durchschnitt ^^.


    Hoffe es geht Dir bald wieder besser!


    Schönes Wochende!!! :urlaub

    Einmal editiert, zuletzt von Nicola ()


  • Am liebsten waren mir die Einwegspritzen mit einer schwarzen Skalierung. Sind jetzt leider nach zig Jahren ausgegangen und jetzt habe ich diese MyLife-Dinger. Mag jemand tauschen also eine angebrochene Daily-Dose-Packung gegen (wieviel auch immer noch da sind) U-100-Insulnspritzen mit einer schwarzen Skala?
    Pens habe ich abgeschafft Nicola, da braucht man wieder extra Nadeln und Patronen. Eine Lösung wäre noch beim Arzt nach einem einzelnen Fertigpen zu fragen. Na, mal gucken.


    Lass Dir doch die Einmalspritzen von Becton Dickinson verschreiben. Die haben eine schwarze Skalierung. Nach einem Probelauf mit den Dingern von mylife bin ich ganz schnell zu BD zurück. Die hatte ich auch schon zu Pen-Zeiten immer in Reserve.