Heuschnupfen und Werte

  • Moin.


    Seit 4 oder 5 Wochen spinnen meine Werte völlig. Ich hatte 2 Wochen, in denen ich meinen Bolus um ~20% reduzieren musste, um nicht ständig auf der Nase zu liegen, danach schwang es plötzlich um und ich brauch seitdem 25-30% mehr Insulin zu jeglicher Tageszeit. Mein Tagesablauf ist identisch, gleicher Job, Fahrstrecke, usw. Selbst Kleinigkeiten (heute vor Heimfahrt BZ von 100, einen Prinzenrolle Keks (1.6KHE) gegessen, Zucker schoss direkt auf 239 hoch) feuern den Zucker in die Höhe ohne Ende.


    Dazu sei gesagt, mein Frühstück um kurz nach 6 ist immer gleich (kleine Scheibe Brot mit Light Käse, eine Birne), mein Mittagessen auch (2 Scheiben Brot mit Hähnchenbrust, Geflügelleberwurst, später dann noch 2-3 Möhren und einige Minitomaten). Nur das Abendessen variiert.
    Das Einzige, was mir derzeit einfällt, was "neu" ist, ist, dass ich seit ein paar Wochen übel mit meinem jährlichen Heuschnupfen zu kämpfen habe, Augen brennen, Nase läuft, etc. Ich behandel mit Lorano, was aber auch langsam die Wirkung verliert (gegen sämtliche anderen Wirkstoffe bin ich schon seit Jahren immun).
    Hab seit heute mal das Basal (Levemir, morgens 32 und abends 28 Einheiten) erstmal um 2 erhöht, in der Hoffnung, dass das etwas Ausgleich bringt.
    Kennt jemand das, bzw. hat Tipps?

    Einmal editiert, zuletzt von Arakon ()

  • Nehme das Lorano seit dieser Saison auch - hab auch alles Andere durch und nichts wirkt - und bis grade dachte ich, ich bilde mir ein, dass die Wirkung nachlässt.. :S


    Zu meinen BZ- Werten kann ich nichts sagen, die sind durch unser Kind und den damit total verbundenen chaotischen Tagesablauf völlig durcheinander. Versuche grade nur allzu hohe bzw tiefe Spitzen zu vermeiden.. ;(


    Wenn nichts mehr geht, nehme ich zusätzlich Aspirin Complex. Die Symptome bei Erkältung sind ja ziemlich identisch mit denen von Heuschnupfen und mir hilft es.

  • Spezielle Auswirkungen auf den BZ spür ich bei mir nicht. Je nach Intensität könnt ich mir vorstellen, dass der Stress eine Rolle spielen könnte.


    Ich hoff, ich denk dieses Jahr mal daran, mich mit dem Thema Desensibilisierung auseinanderzusetzen. Will ich schon seit Jahren, vergess es aber immer. Und seit dem DM ist die Angst vor Spritzen auch kein Hinderungsgrund mehr ...

  • tja , ich schwöre auf mein Cetirizin. Viele von uns haben doch mehrere Baustellen .... :pupillen:


    Dieser Heuschnupfen begleitet mich , wenn der Winter ;( vorbei ist . Besonders schlimm sind die Gräser .



    Leider ist daran oft eine Lebensmittelallergie geknüpft . Das beginnt alles schleichend und die Zusammenhänge sind nicht so leicht zu erkennen.Bist Du schon mal ausgetestet worden ?
    Meinen höheren BZ kann ich nur mit mehr Insulin kompensieren .
    Ach Manno , alles doof


    viele tröstende Grüße von Tammie

  • In Sachen Blutzucker merke ich bei Heuschnupfen keine Veränderungen.


    Allerdings leide ich seit 2-3 Jahren extrem während die Birkenpollen durch die Luft schwirren. So stark, dass Cetirizin etc.in dieser Zeit überhaupt nicht wirkt. Mein Allergologe verschreibt mir für die ganz schlimmen Phasen Atorvastatin (10 mg). Diese helfen mir gut, sind allerdings verschreibungspflichtig!

  • Moin.


    Seit 4 oder 5 Wochen spinnen meine Werte völlig. Ich hatte 2 Wochen, in denen ich meinen Bolus um ~20% reduzieren musste, um nicht ständig auf der Nase zu liegen, danach schwang es plötzlich um und ich brauch seitdem 25-30% mehr Insulin zu jeglicher Tageszeit. Mein Tagesablauf ist identisch, gleicher Job, Fahrstrecke, usw. Selbst Kleinigkeiten (heute vor Heimfahrt BZ von 100, einen Prinzenrolle Keks (1.6KHE) gegessen, Zucker schoss direkt auf 239 hoch) feuern den Zucker in die Höhe ohne Ende.


    Dazu sei gesagt, mein Frühstück um kurz nach 6 ist immer gleich (kleine Scheibe Brot mit Light Käse, eine Birne), mein Mittagessen auch (2 Scheiben Brot mit Hähnchenbrust, Geflügelleberwurst, später dann noch 2-3 Möhren und einige Minitomaten). Nur das Abendessen variiert.
    Das Einzige, was mir derzeit einfällt, was "neu" ist, ist, dass ich seit ein paar Wochen übel mit meinem jährlichen Heuschnupfen zu kämpfen habe, Augen brennen, Nase läuft, etc. Ich behandel mit Lorano, was aber auch langsam die Wirkung verliert (gegen sämtliche anderen Wirkstoffe bin ich schon seit Jahren immun).
    Hab seit heute mal das Basal (Levemir, morgens 32 und abends 28 Einheiten) erstmal um 2 erhöht, in der Hoffnung, dass das etwas Ausgleich bringt.
    Kennt jemand das, bzw. hat Tipps?


    Die allergischen Reaktionen bedingen Adrenalinausschüttungen und diese erhöhen auch den BZ. Bei mir steigt der BZ z.B. bei Niesanfällen... schlechter Schlaf erhöht auch den BZ bzw. verschlechtert die Insulinempfindlichkeit.
    Dieses Jahr ist durch den langen Winter und die schnelle Erwärmung (Ausfall des Frühlings) meiner Meinung sehr viele Pollen gleichzeitig unterwegs, die sonst gestaffelt kommen, das würde mit der Beobachtung "wirkt nicht mehr" zusammenpassen.


    Fahre mir Ceterizin auch gut.

    Things change. They always do, it's one of the things of nature. Most people are afraid of change, but if you look at it as something you can always count on, then it can be a comfort.
    ( The Bridges of Madison County)

  • Desensibilisierung habe ich auch durch, Ergebnis gleich null. Ceterezin, Xusal, Livocab Kombi, alles probiert, helfen tut nichts. Prednisolon hat gewirkt, nur leider auch den BZ 10Std später für 12Std im 400er Bereich gehalten, also auch keine Alternative.


    Ich habe zwischendurch wenn es ganz schlimm war, ein Langzeitdepot- Cortison gespritzt bekommen. Den Rest des Jahres hatte ich Ruhe und seltsamerweise aber zum Glück, hatte das null Auswirkungen auf den BZ. Das wird aber sehr individuell sein.

  • Vor einer Desensibilisierung wird man nach Diabetes gefragt (wenn man einen guten HNO hat). Auch mein Diabetologe hat mir bestätigt, dass ein DM eine Kontraindikation für eine Desensibilisierung ist. Das kann wohl ein ohnehin verwirrtes Immunsystem noch zum völligen Absturz bringen. Deshalb werden gute HNO-Ärzte nicht desensibilsieren. ☹