Forschungsprojekt: Emotionen, Gefühle, Befinden mit Pumpe+Sensor

  • Selbstregulierende Technologie neben, am oder im Körper und der Mensch -

    Was passiert durch dieses Miteinander mit dem eigenne körper-leiblichen Befinden?

    Sehr geehrte Damen und Herren,


    nutzen Sie derzeit eine Insulinpumpe in der Kopplung mit einem Blutzuckersensor?

    Verfügt diese Insulinpumpe über Optionen für eine automatische und individuelle Anpassung der Basal- als auch der Korrekturinsulinabgabe?


    Wenn ja, ist das Forschungsprojekt an Ihnen als Teilnehmerin oder Teilnehmer interessiert.


    Im qualitativen Forschungsprojekt wird das alltägliche Befinden von Diabetiker*innen im Umgang mit selbstregulierenden medizintechnischen Hilfsmitteln (v.a. Insulinpumpe und Blutzuckersensor) untersucht.


    Sie können weitere Informationen zum Forschungsprojekt unter diesem Link bzw. QR-Code finden:


    https://is.gd/D3VGxz


    Bei Interesse kontaktieren Sie mich bitte per Mail oder Telefon:



    Julia.sellig@uni-passau.de


    +49 (0)851/509-3434



    Es wird nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und allen anderen datenschutzrechtlichen Bestimmungen gearbeitet. Die erhobenen Daten werden streng vertraulich und ausschließlich anonymisiert bearbeitet.

    Ich bedanke mich herzlichst bei Ihnen für Ihre Bereitschaft und Unterstützung!



  • Zitat: "Ziel ist es, dieses Befinden von Diabetiker*innen in der Nutzung von Insulinpumpe und Blutzuckersensor festzuhalten und Rückschlüsse hieraus ziehen zu können. "


    Und wofür und von wem werden dann diese "Rückschlüsse" verwendet? Gibt da ein konkretes Ziel der praktischen Nutzung?

    Quidquid agis prudenter agas et respice finem.
    Was auch immer du tust, tue es klug und bedenke das Ende.

  • Zum einen können Sie selbst evtl. Ihren Körper und Ihr Befinden noch näher kennenlernen. Dies hilft nicht nur in der Behandlung von Diabetes.

    Zum anderen erreicht diese Forschungsarbeit die Öffentlichkeit: Bspw. können Ärzt:innen oder Diabetikerberater:innen diese lesen und in Ihre 'Therapien' einbauen.

    Wichtig ist aber v.a., dass grundsätzlich eine Aufmerksamkeit für dieses Thema gesamtgesellschaftlich geschaffen wird.

  • Im Prinzip ist es egal wie man sich mit Pumpe und Sensor fühlt, da die Alternative entweder wieder ICT mit BZ Gerät und schlechten Werten ist (Überwiegend, Hallo Spätfolgen) oder allesweglassen und sterben. Von daher kann man sich nun damit schlecht oder gut fühlen, ist nur völlig irrelevant. Und das interessiert den Arzt dann auch nicht, ausser den Psychologen vielleicht.

    Optimismus ist Mangel an Detailkenntnis

  • Das Hindernis liegt in der Formulierung "...Umgang mit selbstregulierenden medizintechnischen Hilfmitteln". Dabei fallen nach meiner Lesart alle Looper raus, die ein DIY System nutzen. Dumm gelaufen....

    "Sing this corrosion to me!"

    (Stoßseufzer eines unbekannten Seglers)

  • Im Prinzip ist es egal wie man sich mit Pumpe und Sensor fühlt, da die Alternative entweder wieder ICT mit BZ Gerät und schlechten Werten ist (Überwiegend, Hallo Spätfolgen) oder allesweglassen und sterben. Von daher kann man sich nun damit schlecht oder gut fühlen, ist nur völlig irrelevant. Und das interessiert den Arzt dann auch nicht, ausser den Psychologen vielleicht.

    Seh ich genauso.

    Zum einen können Sie selbst evtl. Ihren Körper und Ihr Befinden noch näher kennenlernen. Dies hilft nicht nur in der Behandlung von Diabetes.

    Zum anderen erreicht diese Forschungsarbeit die Öffentlichkeit: Bspw. können Ärzt:innen oder Diabetikerberater:innen diese lesen und in Ihre 'Therapien' einbauen.

    Wichtig ist aber v.a., dass grundsätzlich eine Aufmerksamkeit für dieses Thema gesamtgesellschaftlich geschaffen wird.

    Sorry, aber Umfragen/Befragungen für eine wissenschaftliche Arbeit zu verwenden ist nie objektiv oder reliabel. Von daher wird die Arbeit eine schöne Sammlung und ein subjektiver Erzählungsquerschnitt von Diabetikern. Kann man in der Soziologie durchaus so machen 😜

  • Als allererstes frage ich mich, hat das die Forums-Leitung abgesegnet, das diese Umfrage hier gestartet werden darf?


    haku, magst du das mal checken...


    Danke schon mal... :blume


    PS. Wir sollten vielleicht ein geprüft- Siegel einühren...:/


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50



    Generation X / Generation Golf und Digital Immigrant

  • Naja ist ja freiwillig und wird auch über die Webseite der Uni Passau propagiert. Ob du mitmachen willst oder nicht ist dir überlassen.

    Ob das Forum als Sprachrohr verwendet werden darf, ist natürlich was anderes…


    Ich habe übrigens auch eine Studie laufen - mein Wohlbefinden, wenn mir jeder 100€ schenkt. Wer mitmachen will… jederzeit! 😈

  • ...


    Nur mal so am Rande... 😉


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50



    Generation X / Generation Golf und Digital Immigrant