Lantus Low

  • Oh man, was ein shit, jetzt hat es mich doch tatsächlich auch erwischt... Vor ner Stunde mit BZ 130 mein Lantus gespritzt und ins Bett, dann der Sinkflug... Jede Menge KH rein und gemessen vor ner halben Stunde 42... Es blutet ja ständig bei mir, wenn ich mir das Lantus spritze, aber heute ist es wirklich in die Hose gegangen... ;(
    Jetzt sitzt ich hier, mir ist schlecht von dem Zucker-Mist und warte, was mein BZ gedenkt zu tun... Keine Ahnung, ob ich jetzt zu viel oder zu wenig KH zu mir genommen habe und was die nächsten 24 Stunden mit meinem Zucker passiert, da ja das Basal weg ist... Ich könnte gerade mal verzweifeln.
    Seitdem ich von dem Mist gelesen habe überlege ich schon das Basal zu wechseln, aber ich glaube jetzt habe ich fertig überlegt...

  • fühl dich virtuell umarmt.
    ich hoffe, der ganze süßkram hilft bald.


    wo spritzt du hin, dass es immer blutet? helfen vielleicht auch erstmal kürzere Nadeln?
    ich persönlich bin mir halt nicht sicher, ob ein anderes Insulin dieses Risiko wirklich verhindert.

  • Ich spritze in den Po und den Oberschenkel. Die Nadeln sind nur 5 mm lang, denke also nicht, dass es daran liegt...
    Danke für deine Grüße, Süßkram hat zu gut gewirkt, aber besser als zu wenig... ;)

  • Ich spritze in den Po und den Oberschenkel. Die Nadeln sind nur 5 mm lang, denke also nicht, dass es daran liegt...
    Danke für deine Grüße, Süßkram hat zu gut gewirkt, aber besser als zu wenig... ;)

    5? nimm mal 4. Das reicht auch dicke!! Den Millimeter merkst du durchaus. Kann ich ohne Falte dann in Po und Bauch spritzen. Oberschenkel blutet bei mir ohne Falte trotzdem.

  • Wie schnell ziehst du die Nadel den wieder raus? Vielleicht etwas länger warten.

    Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
    Kannst du es nicht lösen, mache auch kein Problem daraus!

  • Ich spritze in den Po und den Oberschenkel.

    Ins Bein habe ich das anfangs auch gespritzt.
    Da das aber oft geblutet hat und blaue Flecken gab, hat mir die Diabetologin geraten, Lantus in den Bauch zu spritzen. So mache ich das jetzt.
    Und da ich keine Lust habe, mit diesem Unterzuckerungsrisiko ins Bett zu geben, gibt's mein Lantus jetzt immer morgens. Funktioniert auch (bei mir).
    Anlass war eine spätabendliche Unterzuckerung im Bett, ohne das Bolus-Insulin im Spiel war.


    PS Um die nächsten 24 h mache dir mal keine großen Gedanken. Da du noch in der Remission bist (wie ich annehme), wird dein Körper einen Tag mit verpuffter Basal-Versorgung aushalten. Wenn du durch die Hypo durch bisst, ist das schlimmste durchgestanden. - Von dem Schrecken einmal abgesehen.

  • Soweit ich weiß, trifft man am Oberschenkel leichter ne Ader als am Bauch. Mich hatte auch gewundert zu lesen, dass es immer blutet.

    Mmh, am Bauch blutet es bei mir auch sehr oft. Hab das meiner Beraterin gleich am Anfang gesagt, aber sie meinte nur, dass das komisch sei, aber nicht schlimm...

    Zitat von »Witnez«




    Ich spritze in den Po und den Oberschenkel. Die Nadeln sind nur 5 mm lang, denke also nicht, dass es daran liegt...
    Danke für deine Grüße, Süßkram hat zu gut gewirkt, aber besser als zu wenig...
    5? nimm mal 4. Das reicht auch dicke!! Den Millimeter merkst du durchaus. Kann ich ohne Falte dann in Po und Bauch spritzen. Oberschenkel blutet bei mir ohne Falte trotzdem.

    4 mm hatte ich am Anfang und damit das Problem, dass fast jede Injektion gebrannt hat wie Hulle. Ist mit den 5 mm Nadeln ein bisschen besser. Aber denkst du wirklich, dass ich mit 4 mm weniger Chancen habe ne Ader zu treffen?

    Wie schnell ziehst du die Nadel den wieder raus? Vielleicht etwas länger warten.

    Ich warte mindestens die 10 Sekunden laut Lehrbuch, beim Basal meistens sogar länger.

    Ja, grundsätzlich keine schlechte Idee, aber morgens bin ich immer alleine mit meinem kleinen Kind, ist also eher noch schlechter... Werde das Basal aber jetzt wohl eher mal ein bisschen früher am Abend Spritzen, dann muss ich wenigstens keine Angst mehr haben, wenn ich ins Bett gehe.

    PS Um die nächsten 24 h mache dir mal keine großen Gedanken. Da du noch in der Remission bist (wie ich annehme), wird dein Körper einen Tag mit verpuffter Basal-Versorgung aushalten. Wenn du durch die Hypo durch bisst, ist das schlimmste durchgestanden. - Von dem Schrecken einmal abgesehen.

    Danke, darüber mache ich mir tatsächlich die wenigsten Gedanken, tagsüber kann ich das ganze ja im Blick behalten und ggf. gegensteuern. Aber der Schreck sitzt tatsächlich tief und die Müdigkeit auch... Puh, das macht echt keinen Spaß! :arghs:

  • Mmh, am Bauch blutet es bei mir auch sehr oft. Hab das meiner Beraterin gleich am Anfang gesagt, aber sie meinte nur, dass das komisch sei, aber nicht schlimm...

    ich hatte das ja auch mal geschafft mit Hypo, aber bisher nur einmal. hab auch eher ein "das kann nicht sein" bekommen.
    hier im Forum "sammeln" sich solche Erzählungen. in den Praxen ist vllt einer, vllt sind auch zwei oder drei, die sowas erzählen.
    dass es immer blutet, ist aber auch nervig. immer wenn es bei mir geblutet hat, war ich unsicher. beim bolus beruhigter, man isst ja eh gleich was.

    Aber der Schreck sitzt tatsächlich tief und die Müdigkeit auch... Puh, das macht echt keinen Spaß!

    das eine Mal war bei mir auch: eh schon spät ins Bett, doch noch duschen gewesen und irgendwann kam dann die Hypo....
    vllt beruhigt dich ja, dass es bei mir bisher nur einmal war :)

  • Zitat von »Witnez«




    Aber der Schreck sitzt tatsächlich tief und die Müdigkeit auch... Puh, das macht echt keinen Spaß!
    das eine Mal war bei mir auch: eh schon spät ins Bett, doch noch duschen gewesen und irgendwann kam dann die Hypo....
    vllt beruhigt dich ja, dass es bei mir bisher nur einmal war

    Ja, soooo oft soll das ja angeblich nicht passieren, dass man unglücklich ein Blutgefäß erwischt, ich habe das in den letzten 8 Monaten seit Diagnose allerdings schon 2 x geschafft, das erste Mal war aber nur ein kleiner Bolus in den Bauch. War zwar auch ein kurzer Schock, aber lange nicht so schlimm, da tagsüber und eben nur wenig Insulin. Na ja, aller guten Dinge sind drei und dann hab ich vielleicht die nächsten 10 Jahre Ruhe...

  • Heute war ich wohl wieder fällig :rolleyes:


    ca. 5:00 Aufgestanden mit 85md/dl, dann meine üblichen 5 IE Lantus injiziert.

    ca. 5:40 kam so ein Gefühl...

    um 5:45 wurde es eindeutig. Die Messung ergab 34mg/dl.


    Und genau aus diesem Grunde verwende ich das Lantus nicht abends vor dem Zubettgehen.


    Die Dextros haben selten so gut geschmeckt.


    Einen kausalen Zusammenhang mit meinem gestrigen Fastentag erkenne ich momentan nicht.

  • Oha!!! Gut, daß Du es überstanden hast und sehr gut, erst am Morgen Insulin zu geben....

    Mein Mann macht ab und zu Fastentage und verbraucht an diesen Tagen und zu Beginn des nächsten deutlich weniger Insulin...

  • Die Erfahrung habe ich auch gemacht.

    Aber allein vom Basal-Insulin von 85 auf 34 in 45 Minuten? - Das sollte selbst bei gesteigerter Insulinempfindlichkeit nicht passieren.

  • Wichtig ist , das alles gut gegangen ist.

    Ich denke auch , daß es nicht an Deiner Fastenkur gelegen hat.

    Vielleicht hast Du ja eine Ader getroffen, oder es liegt einfach daran daß heute

    Freitag der 13. ist...

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen :bigg

  • Insulin im Miniblutgefäß = Megaturboinsulin ^^

    Das ganze weckt unschöne Erinnerungen an meine schwere Unterzuckerung im

    Urlaub. Beim Spritzen , vor allem ins Bein, blutet es bei mir auch manchmal.

    Meistens trifft man ja keine Ader , sondern durchsticht sie nur , aber da war es wohl anders.

    Selbst eine völlig überhöhte Dosis hätte nicht diesen Effekt gehabt.

    Die gesamte Dosis, hab ich jetzt irgendwo gelesen, wirkt intravenös in zwanzig Minuten.

    Jetzt pass ich besser auf....

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen :bigg

  • Jetzt pass ich besser auf....


    Ja, fragt sich nur wie????


    Bei normalen Spritzen könne man aspirieren, aber das entfällt ja beim Pen :/

    Interessante Technik, nix für Leute mit Spritzenphobie.

    Ich meinte eher nach ner Weile noch mal messen und die Blutung nicht als harmlos abtun.

    Sonst nimmt man unfreiwillig an einem Diabetiker Lotto mit einem unschönen Erlebnis als Hauptgewinn teil.

    Hier sehe ich im Grunde einen wesentlichen Vorteil bei einer Pumpen Therapie...

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen :bigg

  • oder es liegt einfach daran daß heute

    Freitag der 13. ist...

    Ach jaaaa! :patsch: - Fällt mir jetzt erst auf :ahahaha:


    Und: Passiert genauso bei Toujeou

    Sehr gut zu wissen. Ich hatte schon überlegt, nur aus diesem Grunde eine Umstellung anzustreben. - Das ist damit erstmal vom Tisch.


    Beim Spritzen , vor allem ins Bein, blutet es bei mir auch manchmal.

    Kenne ich noch von früher. Deshalb spritze ich (auf Anraten meiner Diabetesärztin) nicht mehr ins Bein, sondern in den Bauch. - Da gibt es tatsächlich deutlich weniger Blutergüsse.