Steigt vom "Dampfen" der BZW??

  • Es ist ein Hilfsmittel, vom Rauchen wegzukommen. Die körperliche Abhängigkeit ist man relativ rasch los, die psychische ist das Harte. Im Gegensatz zu Nikotinpflastern und -Kaugummis, die nur die Entzugssymptome bekämpfen, hat man mit dem Dampfen auch noch das Haptische abgedeckt. Mal kurz rausgehen, eins Dampfen. Das hat mir massiv geholfen. Und ja, ich machs noch. Im Wissen, dass es zwar zu 95% weniger schädlich ist als Zigaretten, aber dass es noch immer ein Restrisiko hat. Wie wenn ich meine Abendspaziergänge an Hauptstrassen mach.


    Am Ende ists aber jede nicht gerauchte Zigarette eine gute Zigarette.

  • Seh ich auch so Kochlöffel!
    Natürlich ist es immer besser gar nicht zu rauchen, qualmen, dampfen oder egal was. Dann sollte man auch sein Bierchen oder Weinchen zum guten Essen weglassen, null Fastfood mehr essen, gar keine Fertigprodukte zu sich nehmen usw...


    Ich sehe es als gute Chance mir das Rauchen zu entwöhnen, wobei ich ohnehin ein nicht so starker Raucher war/bin. Und wenn ich es hinbekomme ganz ohne Nikotin zu dampfen wär das schonmal toll. Dann würde ich wahrscheinlich gesünder leben als alle die in der Stadt wohnen zwecks Feinstaub und solche Sachen.

  • Halöle......

    ich kann ganz klar sagen,das Dampfen keine Auswirkungen auf den BZW hat.

    Dampfe seit 5 Jahren und arbeite selber in dem Bereich.

    Was meine Frau festgestellt hat,wenn ich Süßes Dampfe,habe ich fast keine Gelüste auf Süßes.

    Ich gehe davon aus,das durch das Süße Geschmackserlebnis meine Geschmacksnerven gesätigt sind.

    Da ich einige Stammkunden mit DM (1 und 2) habe,berichten die mir von dem gleichen Ergebnis.

    Klar häng ich an derNadel...Häkelnadel,Plattennadel,Insulinnadel....:bigg

  • das kann ich ebenfalls bestätigen.
    Dampfe seit 4 Jahren und das Dampfen hat keinerlei Auswirkung auf meinen Blutzucker.


    Zu dem Nikotin:
    Nikotin ist ebenfalls in vielen Lebensmitteln (Tomaten, Auberginen, Kartoffeln, ....) enthalten.
    Um von dem Rauchen wegzukommen, kann ich aber nur empfehlen die Nikotinmenge langsam zu senken.
    Habe schon von vielen gehört, das bei zu schneller Reduktion des Nikotin die Rückfallquote stak ansteigt.

    Für alle die sich Sorgen zu dem Dampfen machen, kann ich nur empfehlen mal nach RURSUS Blog zu googeln.
    Da werden sehr viele Fakten zu dem Dampfen dargestellt.


    Gruß
    Martin


    Edit hat noch ein paar kleine Nachträge und Änderungen gemacht

    Am Ende wird ALLES gut.
    Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende
    (Oscar Wilde)

    2 Mal editiert, zuletzt von HP-UX ()

  • Bestätige ich ebenfalls das der BZ nicht steigt. Dampfe seit 3 1/2 Jahren und habe keine Probleme. Hab mir damit das Rauchen abgewöhnt und dampfe mittlerweile nur noch Ohne Nikotin. Alles super. Besser Luft bekommen, mehr riechen, schmecken und keine morgendlichen Hustenanfälle mehr.

  • Moin,

    vor etwas mehr als 10 Jahren hat mein Körper mit dem Rauchen aufgehört, von 40-50 am Tag auf 0, keine Ahnung wie.

    Zugegebenerweise wollte ich schon wie die meisten anderen den Sche... loswerden.


    Tatsächlich habe ich In den letzten 10 Jahren keinen Glimmstengel mehr angefasst und schon garnicht geraucht.

    Da ich aber in vielen Bereichen gerne der Lust fröhne und ihr bei jeder Gelegenheit mit hingabe nachgebe, könnte das dampfen mir gefallen, aber nur wenn sicher gestellt ist, dass nicht das Rauchen wieder in den Vordergrund tritt.

    Was sagen die Erfahrenen?


    MlG


    Hinerki

  • Da wird dir wol keiner eine komplette Entwarnung geben können.


    Von einigen Gesundheitsaposteln wird zwar diese Gateway These
    (Dampfen als Einstiegsdroge die zum Rauchen führt)

    verbreitet, aber aus den allgemeinen Erfahrungen ist diese aber nicht haltbar.


    Du hast bei dem Dampfen sehr gute Möglichkeiten den Liquidverbrauch zu dosieren, und kannst dir das Liquid (die Flüssigkeit die Verdampft wird) selbst mischen und nach deinen Wünschen anpassen:

    Einem Nichtraucher würde ich aber trotzdem das Dampfen nicht empfehlen, obwohl ich von der geringen Schädlichkeit des Dampfens überzeugt bin.


    Such dir doch mal den Rursus.blog raus, da wird mit vielen Vorurteilen aufgeräumt.


    Gruß
    Martin

    Am Ende wird ALLES gut.
    Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende
    (Oscar Wilde)

  • Wenn man vom Verlangen losgekommen ist, würd ichs auch bleiben lassen. Aber am Ende muss es jeder selbst wissen, klar.

    Dass jemand vom Dampfen aufs Rauchen umsteigt glaub ich aber auch kaum. Wenn man von der schönen Kuchen/Schoko/Beerenwelt (obwohl ich selbst nur schwach süsse Teearomen dampf) zum verbrannten Tabak gehen will, stimmt was nicht in meinen Augen. Resp. in meiner Nase. ;)

  • Ich finde es immer ekelig durch stinkende Rauch- oder Dampfschwaden rücksichtsloser Menschen laufen zu müssen. Die Rauchschwaden kratzen in den Bronchien und lösen Husten oder Asthma aus. Die Dampfschwaden stinken und verpesten ein größeres Frischluftvolumen.


    Dagegen machen kann ich ja leider nichts. Es stehen überall auf den Bahnsteigen Verbotsschilder, daran halten sich aber nur Wenige.

  • Rücksichtslosigkeit ist ein menschliches Problem. Ich achte darauf, möglichst nur Raucher einzunebeln. Aber das tun nicht alle. Wie es auch Menschen gibt, die Parfümwolken spazieren tragen, die morgens um 9 ihr Frühstück vom Fastfoodriesen verspeisen, die ihrer BFF lautstark vom One-Night-Stand berichten müssen übers Fernsprechgerät oder die ihre Dusche daheim nur zur Dekoration pflegen. Abgesehen vom Rauchen sind die erwähnten Dinge nur störend, klar. Aber sobald mehr als ein Mensch an einem Ort ist, steigt das Risiko, dass es Unstimmigkeiten gibt.

  • Wenn ihr wüsstet was ich am Tag so im Geschäft so erlebe....lach...

    Ich selber als Betreiber eines Dampfer-Shops würde mir alle 10 Min. meine nichtmehr vorhandenen Haare ausreißen.

    Und muss leider zugeben das viele Dampfer meinen sie wären der Nabel der Welt.

    Ich benutze je nachdem wo ich hingehe verschiedene Geräte.

    Mal mehr mal weniger Dampf.

    Und manchmal auch--Fog Nebel des Grauens,lach.(Corona oder jetzt Brunhilde)

    Höflichkeit und Miteinander,Respekt gibt es leider immer weniger.

    Ich passe mich den Umständen an und Dampfe nicht meine Mitmenschen voll.


    Beste Frage eines Kunden (Kein Scherz):

    Ich such was Fruchtiges, Popcorn z.B.


    Ich dacht ich Spinn....

    Klar häng ich an derNadel...Häkelnadel,Plattennadel,Insulinnadel....:bigg

  • Ich habe jetzt auch mal den Schrit vollzogen, die Zigaretten aus meinem Leben zu verbannen. Habe mir in einem Fachgeschäft eine günstige E-Dampfe für Einsteiger erklären und verkaufen lassen. Bin gestartet mit Liquid in der Stärker 6mg/ml, und seit 4 Tagen begeisterter Dampfer. Ich handhabe es wie beim Rauchen, ich ziehe mich zurück und dampfe eine. Weder in der Öffentlichkeit, noch im Haus. Ist ehrlich gesagt meine 3. E-Zigarette, es hat nie lange gehalten. Da hat eine Beratung, und das passende Liquid gefehlt. Es hat nie geschmeckt, und es war nie eine ernsthafte Konkurrenz zur Kippe. Seit gestern dampfe ich nur noch 3mg Liquid, geplant ist die Nikotinfreiheit. Ich bin recht positiv gestimmt dass das auch klappt 👍


  • Ich wünsche Dir ganz viel Spaß damit.... ist eine Supersache, was ich als passiv mitdampfende Gattin sehr zu schätzen weiß :)... probiere Dich mal durch verschiedene Liquids... soviel Variationen gäbs ja bei der Kippe nie....

    mein Mann meint, Du solltest eventuell das Nikotin nur langsam zu reduzieren, weil beim Dampfen weniger aufgenommen wird... nach seiner langjährigen Erfahrung lassen einige es deshalb bei zuwenig Nikotin leider recht früh wieder sein.... lass Dir einfach Zeit ;).... aber da kann Dir unser Häkelmonster sicher mehr dazu sagen :bigg

    Mein Mann ergänzt gerade: Du könntest - wenn Du magst - in Deinem E-Dampferladen nachfragen, ob und wo es in Deiner Nähe ein Dampfertreffen gibt.... je nach Zusammensetzung kann das sehr lustig und informativ sein

    Einmal editiert, zuletzt von Lilimaus ()

  • Danke für die Tipps👍 Ich bin jetzt schon bei den 3mg Nikotin angekommen, dabei belasse ich es erstmal. Ich habe mich mittlerweile durch einige Geschmacksrichtungen durchgedampft, aber es scheint bei Erdbeeren hängen zu bleiben, und das auch nur ein gabz bestimmter Hersteller. Alles andere kratzt, brennt oder macht Übelkeit. Besonders mein geliebtes Vanille fehlt mir. Ausgerechnet das lässt sich nicht dampfen. Aber Erdbeer ist auch ausreichend, ich möchte es nicht als dauerhaftes Hobby in meinem Leben haben, es soll mir einfach die Kippen aus den Augen schaffen, und das so angenehm wie möglich 😉 Aber ich habe schon gemerkt dass das für viele mehr ist als nur Kippen-Ersatz.