Lyumjev (URLi) - Erfahrungsthread

  • So. Seit heute morgen läuft bei mir Lyumjev durch die Pumpe.


    Von Novorapid auf Lyumjev

    Änderungen habe ich bisher keine vorgenommen (ISF, Basal)


    Erster Test ist durch. Ungefähr 30g KH durch Nudeln. Ohne ESA


    Vor dem Essen 99 mg/dL - peak bei 120 - 2 Std später bei 107mg/dL. Soweit sehr genial.


    Tatsächlich brennt es bei jeder Abgabe von Insulin ein wenig. Ich habe die Abgabe von 12 sec/u auf 30 erhöht. Ich hoffe das gibt sich in den nächsten Tagen.

  • ich hab grad mal nachgeordert... den Morgenfaktor hab ich etwas runtergesetzt, dafür Mittag und Abend etwas hoch und mein höchster Wert heute war 181 (mit ner Tüte Linsenchips intus, die immer Chaos macht). So langsam krieg ich den Dreh raus, wie mir scheint

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Gestern hatte ich nen seltsamen Effekt. Zum Mittag 3 IE Urli gespritzt, war gegen 17 Uhr, also 5h nach Bolus, bei 110mg. Habe dann Abend gegessen mit etwa 15g Carbs ohne Zusatzbolus weil ich danach aufs Laufband wollte. Dann dort mit ca. 130mg losgelaufen und innerhalb von 20min auf 55mg abgeschmiert. Strange. Das war, also ob das Urli auch irgendwo sich eingenistet hätte und erst beim Sport über ging. Effekt kannte ich so vom FIASP.

  • Basalrate vorher gesenkt?

    ist auch nicht das erste Mal dass ich aufs Laufband steige ;-) i.d.R merke ich vom Basalinsulin nichts beim Sport.

  • Könnte auch sein, dass bei so einer Umstellung die Up- und Down-Regulation der Insulinrezeptoren das Spiel verrückt macht. Falls man mit dem URLi insgesamt etwas weniger Insulin braucht, könnte eine Up-Regulation einsetzen, also die Sensitivität des Körpers zunehmen.


    http://www.diabetesdorfalthaus…ieLogikMeinesDiabetes.pdf


    Das merkt man ggf. nicht gleich, aber eine etwas überhöhte Basaldosis könnte dann einen Absturz beim Sport verursachen - nur mal so spekuliert.

  • Das merkt man ggf. nicht gleich, aber eine etwas überhöhte Basaldosis könnte dann einen Absturz beim Sport verursachen - nur mal so spekuliert.

    ...könnte schon sein! Ich merke beim Sport keine extreme Senkung des BZ. Vorher war das deutlich zu merken!

    Das Basalinsulin kann ich jetzt besser einstellen!

    nest

  • ich muss mal ne saublöde Frage stellen... kann es sein, dass man bei wenigen KHs weniger Insulin braucht (vom Faktor her) und bei vielen KHs mehr (wiederum vom Faktor her)?


    Als Bsp: sagen wir ich brauche 2 IE/BE und esse nur 2 BE - kann es dann sein, dass ich nur 3 brauche statt 4, wenn ich aber 6 BE essse, dann mehr als 12 brauche? (gleiche Tageszeit selbstverständlich und vorausgesetzt, die Faktoren stimmen)


    Konnte mir jemand folgen? :pfeil:


    ist nur so ein Gefühl, bisher hab ich's nicht ausprobiert, weil ich mir morgens schwer tu, viel zu essen (und das wäre der perfekte Zeitpunkt, weil definitiv kein IOB)

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • dass man bei wenigen KHs weniger Insulin braucht (vom Faktor her) und bei vielen KHs mehr (wiederum vom Faktor her)?

    Halte ich für sehr plausibel, das verhält sich nicht unbedingt linear ... :)


    Deswegen funktionieren starre Systeme eben nicht so gut. ;)

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS; seit 26.9.2020: 100% UAM per Lyumjev (KEIN direkter Bolus, KEINE KH-Angaben mehr, Loop im Vollautomatik-Modus!)
    DANA-Facebook-Seite

  • Kann gut sein. Hängt vielleicht auch davon ab, was du isst. Bei mir ist es z.B. so, dass ich für Obst weniger berechne. Normalweise 1 IE für 10 g KH. Bei Obst nur 0.75 IE.

  • Ich habe mir am Dienstag von meinem Diabetologen nun auch mal Lyumjev verschreiben lassen (bisher Humalog) und weil gestern Abend der Katheter nicht mehr richtig funktionierte, gleich das Insulin auf Lyumjev mitgewechselt.


    Sicherheitshalber bin ich die Nacht nur auf 70% gelaufen, das war aber doch zu wenig. Musste heute morgen erstmal runterkorrigieren.

    Das funktionierte bei wieder 100% mit meinem gewohnten Korrekturfaktor von 6:00. Brachte mich innerhalb von 90min perfekt auf 110 (mein Zielwert im Moment), wo ich bis 10:30 stabil blieb. Loop war aus, insofern bin ich überrrascht, dass bei meinem gut eingestellten normalen Basal bereits nach 90min keine Wirkung mehr zu sehen war.


    Nach drei kurz hintereinander in mich reingekippten (ungebolten) Café Latte (7gKH jeder) bin ich zwischen 10:30 und 11:30 doch wieder auf 205 gewesen, musste um 11:34 also wieder korrigieren. Der gewohnte Korrekturfaktur von 11:00 hat bis 13:00 wieder fast gut gepasst (die Café Latte hatten aber trotz Korrektur noch ca. 15min eine weitere Aufwärtsbewegung verursacht), es wurde um die 135 flach, also wieder nur ca. 90min sichtbare Wirkzeit.


    Um 14:30 dann Mittagessen, Hühnerfrikasse mit 50gKH Reis. Ohne SEA mit normalem Essensfaktor gebolt. Mit Humalog brauche ich mindestens 10min (besser 15min) SEA, ohne SEA wäre ich mit dem Reis deutlich über 200 marschiert. Jetzt war die Spitze gerade mal 127, um 15:45 (75min nach Bolus) auf 100 zurück und seitdem bis jetzt (16:30) pendele ich zwischen 100 und 110, also völlig stabil.


    Ich bin perplex. Erstens wegen der offensichtlich wirklich viel schnelleren Wirkung als mit Humalog, aber auch wegen der bei mir auch sehr kurzen sichtbaren Wirkzeit.


    Bei den Loopern heißt es ja immer, dass auch die schnellen Insuline mindestens 5 Stunden Wirkzeit haben, auch Fiasp. Einige dehnen das sogar bis 7 Stunden aus.


    Ich war davon nie überzeugt, habe auch AndroidAPS bei uns so gepatcht gehabt, dass ein kürzeres DIA als 5h eingestellt werden konnte.


    Ich werde mit Lyumjev jetzt erstmal mit 3h DIA laufen, wenn ich den Loop wieder anschalte. Erstmal lasse ich ihn aber noch aus und beobachte weiter zu unterschiedlichen Tages- und Nachtzeiten.


    Nach nichtmal einem Tag bin ich aber völlig von der Rolle, wie anders der BZ mit Lyumjev gegenüber Humalog verläuft.

  • Marani

    Hab ich auch, je mehr KH je höher der Faktor. Wenn ich weiß ich esse eine höhere KH Menge, setzte ich zu dem eating soon das Profil für erstmal 1 Std. auf 200 % Bei mir werden ebenfalls dann die Faktoren verdoppelt.

    Wenn es nicht reicht, wiederhole ich 200 % Profil und eating soon. Bei KH unter 10 geb ich mir nichts mehr, bei 20 - 35 KH immer den eating soon mitlaufen lasse.

    Das haut so hin, das die Werte sehr selten über 170 BZ laufen.

    Also deine Erfahrung wie oben beschrieben kann ich bestätigen. Ich hab nur schon den Loop, darum für mich dadurch einfacher zu handhaben.

    Aber wer weiß wie lange noch. Dexcom wurde abgelehnt 👎

    😣🥴


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

  • dideldum: YDMV - aber die offizielle Wirkdauer der Insuline ist halt NIE unter 5 Stunden. Bei mir läuft Ljumyev mit 6,5 Stunden Wirkdauer (Humalog hatte 7 Stunden). AAPS hat doch (aber das ist hier sicherlich eine Binse) eine logarithmische Wirkdauer hinterlegt ... Schaut man genau den URLi-Verlauf an, ist nach vier Stunden noch nicht die Null-Linie erreicht (ebenfalls nicht nach 6 Stunden bei FIASP). Das sind noch mind. 2 Stunden, wenn man sich die Linie weiterdenkt, ehe URLi die 0-Linie erreicht. Und genau so rechnet AAPS. Wer die Wirkzeit verkürzt, wird der Physiologie des Insulinus nicht wirklich gerecht. - Was natürlich nicht heißt, dass eine Einstellung mit falschen Wirkdauern nicht auch funktioniert. Du hast halt dann an anderen Stellen so die Faktoren oder Basalbedarfe angepasst, dass das kein Problem macht.




    Berechnet ein Boluskalkulator die Wirkdauer jedoch linear, also anders als AAPS, dann muss selbstverständlich eine kürzere Wirkdauer eingestellt werden.

    Einmal editiert, zuletzt von IhdIC ()

  • Hat eigentlich schon jemand Erfahrungen vom Mischen des Lyumjev... vielleicht mit Humalog in einem Reservoir?

    Ich überlege das mal auszuprobieren.

    Warum, zum einen, vielleicht hört das generve am Katheter auf oder wird weniger. Nach nur 10 Stunden könnte ich mir den rausreissen. 🥴

    2 Tage ist dann schon echt bescheiden.

    Ausserdem überlege ich ob eine Mischung von ungefähr 30 Prozent Humalog, die Zacken etwas einglätten könnte? Hm??? 🤔


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

  • Nach nur 10 Stunden könnte ich mir den rausreissen. 🥴


    reagierst du drauf?


    Nein, keine Erfahrungen mit Mischen, das wäre mir auch mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln einfach zu ungenau

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Ich kenne das alles. Aber wenn ohne Loop nach 90min bereits wieder Zielwert erreicht ist und dann in den nächsten 3 Stunden alles stabil läuft, dann nehme ich auch bei der von AAPS verwendeten Wirkkurve keine 5 Stunden Wirkzeit, dann reichen auf jeden Fall 3 Stunden. Und da habe ich keinesfalls an den Faktoren oder der Basalrate was falsch. Denn wenn die Basalrate im BR-Test richtig läuft, dann stimmt sie nun mal. Und wenn mit einem bestimmten Faktor der Zielwert wieder erreicht wird und es dann stabil läuft, dann stimmt auch der Faktor. Und wenn bei Lyumjev nach 90min bei mir nichts mehr passiert und es dann 3 Stunden stabil läuft, dann ist das so. Mit den immer wieder propagierten 5 bis teilweise 7 Stunden funktioniert es mit Lyumjev bei mir definitiv nicht., da würde der Loop ganz offensichtlich noch von viel zu viel aktivem Insulin ausgehen.
    Noch aber werde ich den Loop eh nicht wieder anschalten, ich werde das in den nächsten Wochen alles mit Standard-Pumpentherapie begutachten.

  • Mit den immer wieder propagierten 5 bis teilweise 7 Stunden funktioniert es mit Lyumjev bei mir definitiv nicht., da würde der Loop ganz offensichtlich noch von viel zu viel aktivem Insulin ausgehen.

    Genau, bei mir ist es auch ohne Loop so!!

    nest