Erfahrungen: Dana Insulinpumpe

  • Leider ist es mit iOS wirklich schwer. Als Laie ohne Erfahrung und ohne Entwickler-Account ist es nicht machbar.

    Ggf kommt hinzu, dass bei Apple die meisten Komponenten mit Kosten für beide Seiten verbunden sind. Das macht es wohl nicht so attraktiv wie das Entwickeln für Android Geräte.

  • Endlich da.:love:



    Mein momentanes Reservoir hat noch 70 IE also wird es noch ein paar Tage dauern bis ich die testen kann und euch berichten kann, ob sie wirklich so super sind, wie ich hoffe.


    Inhalt sind neben 10 Katheter auch zwei Verschlusskappen. Finde ich total in Ordnung. Bei den Quickset schmeiße ich ja auch etliche Verschlusskappen weg, weil man die kaum benötigt.


  • ich werd auf jeden Fall einen direkten Vergleich anstellen zwischen den Dana-Mios und den normalen Mios

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • ich werd auf jeden Fall einen direkten Vergleich anstellen zwischen den Dana-Mios und den normalen Mios

    Da gibt es für mich keinen spürbaren Unterschied. Ich habe noch ein paar Medtronic- Mios im Schrank, und habe jetzt schon 2 Stück im Wechsel mit den Inset 2 benutzt. Nach 3 Tagen ist das Reservoir ja noch halb voll, und da sie Schläuche der Inset Katheter auf die Mio passen, kann ich Reservoir und Schlauch 6 Tage nutzen, und jeden 2. Katheter einen Mio nehmen und den Inset- Schlauch anstöpseln. Mio und Inset fühlen sich absolut identisch an. Auch das Schlauchmaterial scheint das gleiche zu sein. Ich vermute dass Medtronic hier für IME produziert. Vorteil für uns 👍

  • ich werd auf jeden Fall einen direkten Vergleich anstellen zwischen den Dana-Mios und den normalen Mios

    Da gibt es für mich keinen spürbaren Unterschied. Ich habe noch ein paar Medtronic- Mios im Schrank, und habe jetzt schon 2 Stück im Wechsel mit den Inset 2 benutzt. Nach 3 Tagen ist das Reservoir ja noch halb voll, und da sie Schläuche der Inset Katheter auf die Mio passen, kann ich Reservoir und Schlauch 6 Tage nutzen, und jeden 2. Katheter einen Mio nehmen und den Inset- Schlauch anstöpseln. Mio und Inset fühlen sich absolut identisch an. Auch das Schlauchmaterial scheint das gleiche zu sein. Ich vermute dass Medtronic hier für IME produziert. Vorteil für uns 👍

    Sowohl Medtronic Katheter als auch die Dana Mios sowie die alten Inset II mit Luer werden von Unomedical in Mexico hergestellt. Also sind die alle identisch.

  • Ich muss mal blöd nachfragen: was für Verschlusskappen? Vermutlich beim Abkoppeln auf den Katheterfuß zu stecken, beim Duschen etc.? Braucht man das wirklich?


    Bei den Orbits gibt's das gar nicht. Weiß jemand warum das bei Mios anders ist?


    Lg Hubi

    "Sing this corrosion to me!"

    (Stoßseufzer eines unbekannten Seglers)

  • keine Ahnung, aber wenn ich mal bade, finde ich es das ganz angenehm, da "zu" machen zu können. Zum duschen ist es mir zu doof

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • Die Mio/ Inset 2 sind nach dem Abkoppeln recht scharfkantig finde ich, da bleibt man gern mal mit Klamotten oder dem Handtuch hängen. Ausserdem kann es in gewissen Momenten der Partner unangenehm auf der Haut spüren. Darum nutze ich den kleinen Verschluss beim Duschen/ Baden und bei romantischem Beisammensein 😉

  • Danke, das hilft meiner Vorstellungskraft weiter! :bigg

    Bis Freitag werde ich hoffentlich die Inset II für den Selbsttest haben. Wird auch Zeit, bis dahin bin ich bis auf 2 Katheter Restvorrat runter und müsste notfalls auf diese ewig langen Fleischerhaken aus dem Dana-Startset zurückgreifen. :pupillen:


    Lg Hubi

    "Sing this corrosion to me!"

    (Stoßseufzer eines unbekannten Seglers)

  • nutzen die Looper hier eigentlich nur AAPS für die Steuerung oder (auch) die Dana-App (und falls ja, warum?)

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!

  • ...ich nicht, meine ich nutze die AnyDanaApp nicht.

    Hab sie aber für den Fall der Fälle installiert.

    Man weiß ja nie was mit APS alles so passiert, beim Update und beim nächsten Update und beim nächsten Up.... :sleeping::hechel::gutenmorgen:


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

    Einmal editiert, zuletzt von bierernst ()

  • Ich habe die AnyDanaApp während der Umstellung auf die Pumpe und die ersten Wochen danach benutzt. Sie funktioniert eigentlich ganz passabel und ich finde sie optisch durchaus ansprechend und benutzerfreundlich. Ich war zur Pumpenschulung in Bad Mergentheim (bin immer noch begeistert von dem Aufenthalt dort) und mit der AnyDana App kennen sie sich dort aus. Das war für mich auch der Grund so zu starten. Was bei der App etwas nervt, ist die relativ lange Zeit, die sie zum verbinden braucht. Zumindest auf meinem Smartphone (Samsung Galaxy S10+) gibt es beim verbinden fast immer zunächst einen Fehlversuch und beim (automatischen) zweiten Versuch klappt es dann. Inzwischen habe ich aber auf AndroidAPS umgestellt (das ich schon längereZeit zur Eingabe der KH und des Insulins für Nighscout verwende) und mache auch die ersten schüchternen Versuche zum loopen - z.Z. bei Objective 4. Soweit ich das mitbekommen habe, muß man sich entscheiden: AnyDana oder AndroidAPS - die Dana RS läßt sich nur mit einer App koppeln. Beim koppeln mit einer zweiten App geht die erste Kopplung verloren.

  • stimmt, in der ersten Zeit, ohne Loop hatte ich auch die App und fand sie recht gut. Nach UpdateXYZ wurde sie sehr zähhflüssig. Ich hab mir dann die alte APK gezogen und habe also nicht die neueste App Version auf dem Phone (ruhend und auf den Fall der Fälle wartend)


    Aber die Umstellung von der Veo zur Dana mit der App fand ich erstmal grandios. Nun mit APS ist die eher so "gähn". :bigg:ren


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

  • Ich benutze noch nur die AnyDana App. Soweit lässt sich die App super bedienen. Der erste Verbindungsfehler beim Koppeln kommt bei mir auch immer. Aber beim zweiten Mal kein Problem mehr.


    Am lustigsten fand ich es in Bad Mergentheim, dass selbst am Tisch die anderen Pumpenträger anfangs nicht gemerkt haben, dass ich eine Pumpe trage. Erst im Gespräch. Also mit App kann man die komplett unauffällig bedienen.

  • Ich bin ja auch erst so ein "80%-Looper" (immerhin schon objective 9 :king:), habe aber die anyDana App nicht mehr benutzt, seitdem ich die Pumpe das erste Mal mit AAPS gekoppelt habe. Selbst als Pumpeninterface im "Handbetrieb" ist AAPS deutlich schneller.


    Die anyDana App wird vermutlich wie bei bierernst nur noch als Backup in der Sammlung bleiben; analog zur original Libre Link App.


    Lg Hubi

    "Sing this corrosion to me!"

    (Stoßseufzer eines unbekannten Seglers)