Freestyle Libre - Erfahrungen mit Messgenauigkeit

  • Ich würde weiter den Libre 2 vorziehen, der war bei uns der absolut beste Sensor. Verstehe auch nicht, warum der in andere Ländern weiter verfügbar ist, in Deutschland nun aber nicht mehr vertrieben wird...

    dem kann ich mich nur anschließen, zumal bei mir der L3 auch noch eine Kontaktallergie ausgelöst hat, die ich nun auch noch mit diversen Maßnahmen einzugrenzen versuche...
    In Frankreich scheint es Versandapotheken zu geben, die auch nach D versenden und den L2 im Angebot haben. Nützt einem aber nichts, wenn man über die Gesetzliche Krankenkasse versichert ist.
    Leider!

  • Ich habe keine Probleme mit dem 3er. Ich setze den neuen Sensor ungefähr 24 h, bevor der alte abläuft. Dann hat man von Anfang an passende Werte. Sollte doch mal einer abweichen, dann misst er ungefähr 18 zu hoch, und zwar konstant. Die ziehe ich vom Messwert einfach ab.

  • Da bin ich irgendwie verwoehnt, was die Messgenauigkeit angeht und die Hautvertraeglichkeit.


    Hier ist es knapp halb sechse und ich bereite mich fuer die Arbeit vor. Nach einem waagerechten Verlauf greift natuerlich auch die Libre Software nicht ein.




    Die Genauigkeit ist bei mir enorm. Versatz bei Aenderung sind zwischen 12-15 Minuten. I.d.R. betraegt die Differenz immer max. 0.5 mmol/l.


    Ich bin linker Seitenschlaefer, trage also die Sensoren immer am rechten Arm. Nach Abmachen wird sofort mit Creme gereinigt und ein paar Tage weiter gecremt. Nach 4-5 Tagen sieht man nur noch den Einstich.


    Die Vorgaenger-Modelle kenne ich nicht, nur koennen die kaum genauer sein.


    Schoenen Sonntag wuensche ich euch.

  • Einige (und ich auch) setzen sich den Sensor bereits einige Stunden vor Ablauf des alten Sensors (ohne ihn gleich zu starten), was solche Probleme minimieren soll.


    Vielleicht probierst du das mal bei dir aus.

    Naja ich setze mir den neuen Sensor immer so 24 Stunden vorm ablauf an, aber für so ein halben tag hab ich meistens immernoch sehr schwankende Werte. Ich werde mal versuchen 1/2 1 Tage früher anzusetzten um mal schauen wie das funktioniert

  • Letzte Nacht war Hoelle. Die Nachricht von meiner Tochter hat meinen BZ ins Nirwana katapultiert. Selbst dann ist bei mir auf den FSL3 Verlass.


    23:18 Uhr zeigte der FSL 3.9mmol/l und der blutige Wert war 4.2mmol/l.




    Beim Setzen des FSL3 laeuft bei mir fast immer folgendes Schema ab. Die Anzeige startet zu hoch und 'schiesst' sich dann sehr schnell ein. 3 Stunden spaeter, so gegen 12 Uhr vertraue ich den Werten bereits.


    Also, um 8:00 Uhr gesetzt, ab 9 gibt's eine Anzeige und um 12 ist das stimmig. Gemessen habe ich erst um 17:21 Uhr.


    Blutig 8.2 mmol/l und FSL3 zeigte 8.6mmol/l.




    Zuvor hatte ich den Sibionics im Auto abgerissen. Drum sieht man den Neubeginn sehr gut.



    Also, meine Erfahrung mit der Messgenauigkeit: Koennte kaum besser sein.


    Gibt es einen Thread ueber die Zufriedenheit von FSL3 Software mit iOS? Ich wuerde dort gerne 'bashen' wollen......................... :rofl

  • Oh man da werd ich ja richtig neidisch wie gut das klappt bei dir, jetzt grade bin ich zb ratlos bei meinem Sensor. erst zeigt er mir konstant 11,0 an, blutig zeigte er mir 9,9 an (war ich schon wieder ser nervös). So bin jetzt zuhause und blutig war 4,8 und der libre zeigte mir 4,0 mit einem pfeil nach ganz unten an. Jetzt hatte das messgerät grade ein sensor fehler, bin mal gespannt wie er dann in so 10 minuten aussieht. An sich verstehe ich auch nicht wie der Sensor solche unterschiede machen kann, vorallem weil er die ganze Zeit gut lief.

  • Oh man da werd ich ja richtig neidisch wie gut das klappt bei dir, jetzt grade bin ich zb ratlos bei meinem Sensor. erst zeigt er mir konstant 11,0 an, blutig zeigte er mir 9,9 an (war ich schon wieder ser nervös). So bin jetzt zuhause und blutig war 4,8 und der libre zeigte mir 4,0 mit einem pfeil nach ganz unten an. Jetzt hatte das messgerät grade ein sensor fehler, bin mal gespannt wie er dann in so 10 minuten aussieht. An sich verstehe ich auch nicht wie der Sensor solche unterschiede machen kann, vorallem weil er die ganze Zeit gut lief.

    Miss halt nicht so oft, schließlich muss man nicht ständig draufschauen oder gegenmessen.

    LG
    Schaf

    Ypsopump mit CamAPS fx seit 08/2023 auf Motorola One Action

    iPhone 15 Pro Max für alles andere

  • Oh man da werd ich ja richtig neidisch wie gut das klappt bei dir, jetzt grade bin ich zb ratlos bei meinem Sensor. erst zeigt er mir konstant 11,0 an, blutig zeigte er mir 9,9 an (war ich schon wieder ser nervös). So bin jetzt zuhause und blutig war 4,8 und der libre zeigte mir 4,0 mit einem pfeil nach ganz unten an. Jetzt hatte das messgerät grade ein sensor fehler, bin mal gespannt wie er dann in so 10 minuten aussieht. An sich verstehe ich auch nicht wie der Sensor solche unterschiede machen kann, vorallem weil er die ganze Zeit gut lief.

    ich will mal das Thema Messgenauigkeit hier wieder mal einwerfen. was ist, wenn beide Geräte nicht "richtig" messen? und der tatsächliche Wert vllt bei 4,4 liegt?

    Sowohl der Libre als auch das blutig-messende Messgerät dürfen abweichen.

    und je höher der Wert, um so höher fällt auch meistens die Netto-Abweichung aus.

  • ich will mal das Thema Messgenauigkeit hier wieder mal einwerfen. was ist, wenn beide Geräte nicht "richtig" messen? und der tatsächliche Wert vllt bei 4,4 liegt?

    Sowohl der Libre als auch das blutig-messende Messgerät dürfen abweichen.

    und je höher der Wert, um so höher fällt auch meistens die Netto-Abweichung aus.

    Da hast Du recht und ich bin mir dessen durchaus bewusst. So alle 6 Monate schleppe ich deshalb mein blutig Geraet zum Arzt und nehme aus dem gezapften Blut einen Messwert.

    Zuvor hatte ich Accu-Chek Active und aktuell ein Contour Plus One.


    Ueber die Abweichungen zum Laborwert denke ich nicht mal nach. Vernachlaessigbar.


    Allerdings, wenn ich beim Arzt bin, messe ich keine 12mmol/l oder mehr, sondern maximal die Haelfte.

    Spaetestens wenn der HbA1c kommt weiss man ja, wo man zuhause liegt.

    Ich ueberbewerte das Ganze auch nicht: nur schreiben hier so viele von der Unenauigkeit des Libre 3 - also wollte ich zeigen, wie das bei mir ist.


    Haben diejenigen, die sagen der FSL3 misst so ungenau, das auch mit Laborwerten verglichen? Oder nur mit dem blutigen Geraetchen? Und haben die dann das blutige Geraetchen mit dem Labor verglichen?

  • Das ist hier eher zu einem Wettkampf ausgeartet: Wer hat mehr Abweichung, und: Kann ich reklamieren…

    Nur beim Meßgerät wird kein solch Aufstand gemacht.

    LG
    Schaf

    Ypsopump mit CamAPS fx seit 08/2023 auf Motorola One Action

    iPhone 15 Pro Max für alles andere

  • Und selbst wenn das Blutigmessgerät mit dem Laborwert verglichen ein Genauigkeitswunder ist, so sind die Werte mit dem Gewebezucker trotzdem nicht sinnvoll zu vergleichen.


    Wie tricky die Messung des Gewebezuckers sein kann und das eine Glättung der Werte (wie hier beim FSL3 öfters kritisiert wird, speziell bei stark steigen/abfallenden Veränderungen) durchaus sinnvoll sein kann, kann man im Nachbarthread zum G7 mal nachlesen in diesem Beitrag:

    RE: Erfahrungsberichte G7

  • Shanghai-Schwabe meine Aussage war auch eher für Blooky , weil ich gesehen habe, dass bisher erst 3 Beiträge kamen (alle hier) und der DM seit 2023 besteht. Also in meinen Augen noch kein so alter Hase wie wir. Anfangs war ich da auch unentspannter, grad mitm libre.


    Mich hatten die Abweichungen (und das war teilweise im niedrigen Bereich >30) genervt und ich hab gewechselt.

    Wir haben ne Auswahl an CGMs - da ist für jeden was dabei. Der Libre ist halt in der Hinsicht relativ einfach, so ohne Kalibrieren, und schon gut für Einsteiger. Ob man dabei bleibt oder wechselt, muss man selber sehen.

    Unruhige Verläufe können nach frischem Setzen bei anderen Sensoren auch Auftreten.

  • Shanghai-Schwabe meine Aussage war auch eher für Blooky , weil ich gesehen habe, dass bisher erst 3 Beiträge kamen (alle hier) und der DM seit 2023 besteht. Also in meinen Augen noch kein so alter Hase wie wir. Anfangs war ich da auch unentspannter, grad mitm libre.


    Mich hatten die Abweichungen (und das war teilweise im niedrigen Bereich >30) genervt und ich hab gewechselt.

    Wir haben ne Auswahl an CGMs - da ist für jeden was dabei. Der Libre ist halt in der Hinsicht relativ einfach, so ohne Kalibrieren, und schon gut für Einsteiger. Ob man dabei bleibt oder wechselt, muss man selber sehen.

    Unruhige Verläufe können nach frischem Setzen bei anderen Sensoren auch Auftreten.

    Volle Zustimmung, wir haben ja eine Auswahl- ich hatte in einem anderen Blog von 40 Abweichung bei zwei FSL3 berichtet, dh aber auch, dass ich sonst meist besser liege. Diese Abweichung war gegenüber einem FSL2, den ich parallel gesetzt hatte und einem Blutmessgerät. Ein zweites Blutmessgerät war zwischen dem FSL3 und FSL2. Dennoch bleibe ich aktuell beim FSL3, weil ich die Größe , die zwei Wochen Laufzeit und auch den Service gut finde. Für mich geht es hier um Erfahrungsaustausch für den Fall, dass mal jemand in eine ähnliche Situation kommt und gerne wissen möchte, wie andere damit umgehen.

  • und man darf auch bei diesen Beiträgen nicht vergessen, dass sie das Negative sammeln.

    Unterhält man sich mit Freunden über das Negative, wenn es regnet, fallen einem 1000 Kleinigkeiten, alle negativ, auf, die eigentlich gar nicht so schlimm sind.


    Der Erfahrungsaustausch ist wichtig und richtig, aber es sollte halt nicht zu "unrealistisch" werden. Und - ich kenn das auch - als Neuling sind kleine Abweichungen schon sehr nervig.


    Der Libre ist halt nunmal werkskalibriert und bietet von sich aus nicht die Möglichkeit zu kalibrieren. Und selbst das ist mit nem gewissen Skill durchzuführen bei anderen Sensoren.


    Werkskalibriert ist die Küchenwaage auch, die ich irgendwo kaufen kann. Da hab ich aber auch noch kein geeichtes Gewicht draufgestellt. Zeitgleich kommt es da auch auf den Standort an. An einem anderen Kontinent zeigt mir die Waage auch was falsches an.

  • und man darf auch bei diesen Beiträgen nicht vergessen, dass sie das Negative sammeln.

    Yepp, und der Titel lautet 'Erfahrungen mit der Messgenauigkeit'. Da gehört dann eben auch rein, wenn es passt.


    Trotz all dem werde ich mir demnächst wieder den Sibionics setzen.


    Mich nervt diese Glätterei durch die Software und die Sensor-Errors beim Sport auch.

    Ich will den Sibionics zumindest mal 14 Tage testen - hoffentlich ohne ihn wieder abzureißen.

  • So alle 6 Monate schleppe ich deshalb mein blutig Geraet zum Arzt und nehme aus dem gezapften Blut einen Messwert.

    Die Sinnhaftigkeit einer solchen Aktion zweifle ich an, da die eigentliche kritische Sensorik im Teststreifen steckt. Dieser kann normalerweise nur einmal verwendet werden.

    Insulin: Humalog, Hypo-Helfer: Dextro, Diaversary: 19.11.

    Glukosewerte werden vorwärts gelebt und rückwärts verstanden.

  • Ich bin nach wie vor mehr als zufrieden mit der Messgenauigkeit meiner Libre (3) Sensoren. Scheinbar habe ich damit wirklich Glück. Ich klopfte jetzt mal direkt auf Holz...

  • Die Sinnhaftigkeit einer solchen Aktion zweifle ich an, da die eigentliche kritische Sensorik im Teststreifen steckt. Dieser kann normalerweise nur einmal verwendet werden.

    Und die werden bei Dir unterschiedlich gefertigt?

    Die Zeiten der passenden Chips zu der entsprechenden Charge sind ja vorbei. Der Accu-Chek Active hatte das anfangs und dort habe ich jede neue Charge verglichen.


    Weiterhin schrieb ich ja, wenn dann die Labordaten ankommen, dann weiß man endgültig Bescheid. Und solange sich das so deckt wie bisher, da mag ich nicht maulen.


    Es gibt auch bereits Tests irgendwo im Internet aus 2012, welche zeigten dass diese Blutglukose-Messgeräte sehr genau messen. Das ist mehr als 10 Jahre her und ich denke, die größten Messfehler sind die, welche das Gerät verwenden.

    Im Juni kann ich ganz tolle Werte haben, wenn ich während der Pflaumenregenzeit die Dose der Teststreifen nicht richtig verschließe.........