DM Typ1 bei Telenovela Rote Rosen

  • https://www.amazon.de/Bulleit-…hiskey-0-7/dp/B00GY3I2B6/


    2€ drüber, aber Preis/Leistung "taugt". Für US Maßstäbe. Bei irischen nehm ich für 20€ den klassischen Jamesons, Tullamore ist 20€/l - schmeckt mir persönlich zu mild, ist eher was für den Sommer als einen Kaminabend ;)

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

    Einmal editiert, zuletzt von Grounded ()

  • Ärgerlich wird es für mich erst, wenn in Ratgebersendungen so ein Quatsch verbreitet wird, das ist dann nämlich wirklich Bildungsfernsehen.
    Weils zum Thema passt:
    Ich hab vor kurzem einen "Krimi" gelesen, indem jemand eine Geisel genommen hat und gedroht hat, wenn er kein freies Geleit bekommen würde, würde er ihr Insulin spritzen und dann wäre sie tot, bevor sie am Boden aufschlägt.


    Insulin wirkt offensichtlich schneller und tödlicher als Schlangengift. Und aufziehen muss man den Stoff auch nicht, sondern hat eine fertig aufgezogene Spritze in der Tasche.:rofl

    Schusswaffen müssen nie nachgeladen werden usw.

    Und am Tatort bei der Spurensicherung laufen sie mit offenen Haaren rum. :D


    LG
    zuckerstück

  • Zitat

    - Fußball ist zu gefährlich mit Diabetes


    Ich habe mich geopfert und in der Mediathek mal nach Szenen mit Diabetes durchgespult und glaube diese Szene erwischt. (Folge 2612: Mutter-Sohn-Zeit bei Minute 18.)


    Der Sohn erzählt irgendwelches Fussballwissen und erwähnt dann dass er nie Fussball spielen durfte weil sein Vater das mit dem T1 für zu gefährlich hielt. Finde ich erstmal "okay" so, denn es wird ja nicht generell gesagt dass Sport nicht möglich ist sondern es ist die Meinung dieser einen Figur. (des Vaters)
    Ich denke in der Story gehts grob darum ob der Sohn es schafft selbstbewusster zu werden, zB eben beim Diabetes oder auch ob er die aufgezwungene Lehre im väterlichen Geschäft weitermacht oder nicht. Vielleicht kommt also in ein paar Folgen der grosse Plottwist und er spielt doch noch Fussball. (und nicht nur "Socker Giant" als Videospiel, ja im Untertitel 'Socker' mit ck)
    Die Mutter sagt auch irgendwann: "Wir sind mit der Krankheit ganz verschieden umgegangen. Ich war für Normalität und sein Vater wollte den Jungen in Watte packen. (..) Auch nach der Scheidung behandelt er ihn wie ein rohes Ei."

  • Insulin wirkt offensichtlich schneller und tödlicher als Schlangengift.

    Kommt drauf an! Im Film "Warlock" gibt es eine Dämonenjägerin mit T1 Diabetes.
    Spoileralarm: Als am Ende alle besiegt und halbtot am Boden liegen und das Obersatan-Monster kurz davor steht das gesamte Universium auszulöschen, rappelt sie sich auf und haut ihm eine Insulinspritze in die Birne. Dadurch verdampft er augenblicklich und die Welt ist gerettet. Plausibel, denn das kämpfen und vorbereiten der Weltvernichtung war sicher anstrengend für den Obersatan so dass er sehr insulinempfindlich wurde.
    edit: Der letzte Satz war falsch, ich glaube der Dämon ist aufgrund des im Insulins enthaltenen Salzwassers verdampft, das war seine Schwäche.

    Einmal editiert, zuletzt von Pelzlöffel ()

  • Ärgerlich wird es für mich erst, wenn in Ratgebersendungen so ein Quatsch verbreitet wird, das ist dann nämlich wirklich Bildungsfernsehen.


    Ich erwarte, von solchen Sendungen, auch mehr Inhalt als von Unterhaltungsfilmen und Serien.


    Dennoch war ich überrascht zu lesen, dass das Thema Medizingeräte und Datensicherheit, welches in der Serie Blacklist durch die Ortung einer Insulinpumpe angeschnitten wurde, auch ernsthaften Hintergrund hatte Angriff auf Insulinpumpe

  • Zitat aus dem Artikel :


    "Medizingerät hackbar


    Insulinpumpen sind eine mögliche Therapieform für Diabetes. Sie pumpen die für Diabetes-Patienten nötige Insulindosis nicht nur kontinuierlich in deren Blut, sondern auch die zu Mahlzeiten nötigen – jeweils individuell festzulegenden – Mengen."


    Wenn der Artikel in einer seriöses Zeitschrift erschienen sein sollte, erwarte ich auch eine entsprechend korrekte
    Darstellung der, wenn auch nebensächlichen, Tatsachen.

  • .....kann ich alles nachvollziehen, aber wo bitte bekomme ich für 18€ ein wirklich gute Flasche Wiskky?


    Gruß
    Udo ;)

    Vorsicht!


    Das erinnert jetzt an einen Dialog aus dem Film "Oh Tannenbaum" (kommt jedes Jahr mehrfach im Vorweihnachsprogramm) mit Günther Maria Halmer als reichem Schnösel und Lucas Gregorowicz als nicht ganz so Reichem.
    Letzterer schenkt eine Flasche Wein aus, Halmer probiert und rümpft die Nase, "Örrrgh!"
    "Entschuldigen sie mal, das ist ein 10-Euro-Wein!"
    "Eben."

    Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen.
    (Erich Kästner)

  • Ich kann mich nicht erinnern, einen Film oder eine Serie gesehen zu haben in der T1D richtig dargestellt wurde. Ich denke das liegt an der Unwissenheit des Drehbuchautors oder man passt es einfach so an wie es am besten ins Drehbuch passt.

    Ich kenne tatsächlich einen (Kinder-)Film, in dem Typ 1 richtig dargestellt wird :laub
    Der Schatz der weißen Falken


    Geht um 3 Jungs die irgendwann in den 80er Jahren abhauen, um einen Banden-Schatz zu finden,
    einer der 3 hat Dia, und natürlich kippt er irgendwann wegen einer Hypo um (oh Wunder, weil anders ist es ja nicht dramatisch).
    Es wurde aber richtig aufgelöst und trägt sogar ganz gut zur Handlung bei.
    Ich hab mal gelesen, dass der Kindheitsfreund des Drehbuchautors Diabetes hat, und deshalb die Figur so im Film vorkommt, also Hommage sozusagen.

  • Also ich nehme einem Drehbuchautor eine langweilige Story deutlich mehr übel als die plausible Darstellung von Diabetes und Diabetes-Therapie! :police:


    Dem Großteil der Zuschauer - vermutlich keine Diabetiker - dürfte es doch egal sein, warum der Protagonist kollabiert, so lange es für zusätzliche Dramatik in der Story sorgt. Und darüber auch nicht weiter nachdenken.

  • Eben.
    Man ist aufgrund eigener Betroffenheit immer geneigt, solchen Darstellungen einen viel zu großen Einfluss auf die Öffentlickeit udn die Leute zuzuschreiben.


    Ich hatte vor Jahren Ratten als Haustiere und war auch in einem Foern zu diesem Thema.
    Was war da immer für ein Geschrei, wenn die ach-so-süßen Ratten in einem Film falsch dargestellt wurden!

    Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen.
    (Erich Kästner)

  • Die schmecken "süß"? Interessant.... So lange dir die Ratten nicht "zulaufen" ist doch alles ok ;)

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Colony- Eine Science- Fiction- Serie, in der eine düstere nahe Zukunft, für die Erde -oder, zumindest die USA gezeichnet wird- sind nicht nur Ausserirdischen -die man nie sieht- als militärischen Besatzer tätig, sondern gilt Diabetes als nicht "Behandlungswürdig" "die schwachen sollen aus der Herde" getrennt werden.

    Einmal editiert, zuletzt von nikp ()

  • Ja, es ist schis schlimm, wenn sowas immer und immer wieder falsch dargestellt wird. Aber eigentlich ist es doch viel schlimmer, dass die Zuschauer alles glauben, was sie über irgendwelche Krankheiten so sehen. Egal ob es ein böser Diabetes ist oder eine tödliche MS oder die HIV oder oder oder. Die Zuschauer und natürlich auch die Drehbuchautoren sollten sich mehr Hintergrundwissen zulegen. Die Autoren brauchen ja keine Experten werden, aber es sollte wenigstens kein Unsinn über irgendwelche Krankheiten verbreitet werden.

    Vielleicht sollten wir manchmal einfach das tun, was uns glücklich macht
    und nicht das, was vielleicht am besten ist.
    (Pipi Langstrumpf)