Schnelle Hilfe

  • Hallo,


    eigentlich bin ich ein alter Hase, was den Diabetes anbelangt. So eine Situation wir gerade hatte ich aber noch nicht: habe aktuell einen BZ von 420 und Ketone ++,Katheter war abgeknickt. Ich habe jetzt die doppelte Dosis Korrektur mit Spritze gespritzt und sollte ja eigentlich sehr viel trinken. Das funktioniert auch eigentlich immer in solchen Situationen. Was für mich neu ist, ist, dass ich absolute Übelkeit habe und eben zweimal schwallartig erbrechen musste. Außerdem habe ich Herzrasen. Ich bekomme einfach kein Wasser in mich rein. Natürlich hat mein Diabetologe gerade Mittagspause und telefonisch nicht zu erreichen. Was soll ich jetzt tun, erst mal abwarten oder muss man da schon ins Krankenhaus? Wäre es fahrlässig, noch zu warten? Ich versuche nun, zwischendurch immer ein paar Schlückchen zu trinken, in der Hoffnung, dass das Insulin schnell wirkt und es mir schnell besser geht. Oder sollte ich vielleicht doch in der Notaufnahme aufschlagen?


    Lg
    Claudia

  • Handlungsbedarf. Aber nicht in die Notaufnahme (da muss man auch noch ewig warten, wenn man Pech und keine blutige Nase hat), sondern 112, die können dich gleich an eine Infusion hängen und das brauchst du jetzt.
    Gute Besserung!

    T1 / OmniPod / Dexcom G6 / Novorapid / im Pen Fiasp

  • Und wenn du doch nicht die 112 anrufst, dann wenigstens nicht nur eine große Korrekturspritze, sondern lieber mehrmals kleinere Korrekturspritzen an verschiedene Stellen.


    Wenn du schon spucken musst, ist die 112 trotzdem besser. Ist jemand bei dir? Wenn nein, dann immer die 112 anrufen.

  • Danke für eure Tipps. Ich hab das mit der Übelkeit so noch nicht gehabt, deshalb habe ich zuerst gar nicht geschaltet, sondern dachte, ich hätte einen Magen Darm Virus. Naja, das mit dem Spucken ist jetzt wieder vorbei und ich habe es geschafft etwas zu trinken. Auch das Herzrasen ist wieder weg. Jetzt habe ich nicht mehr solche Panik, da es mir schon sehr viel besser geht, obwohl der Blutzucker bislang noch gleich geblieben ist. Naja, ich messe ja sowieso regelmäßig und gebe natürlich dann auch weiterhin Korrekturen.
    Ach ja, ich bin selbstverständlich nicht allein. Mann und Kinder sind in der Nähe, meine Tochter (3,5 Jahre) sieht gefühlt jede 5 Minuten nach mir. ;-)

  • Wieviel Bolus haste schon reingehauen? Das ist relativ langsam. Nehme an, du arbeitest momentan mit dem Pen und deine Pumpe macht nun wieder Basal.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Wenn Du die Pumpe wieder angelegt hast wird ja wieder das Basal abgegeben. Bei mir habe ich keine Probleme mit Erbrechen oder Ketone, so lange die Grundversorgung über die Pumpe funktioniert. Da kann der Zuckerwert auch etwas höher sein. Aber meine eigene Erfahrung.

    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

  • Der Grund war ja auch, dass die Grundversorgung zwischenzeitlich nicht funktioniert hat, da der Katheter abgeknickt war. Sicher funktioniert es jetzt wieder, aber ich muss doch erst mal die Ketone los werden, darum geht es.

  • Hoffe die Lage hat sich wieder halbwegs stabilisiert?
    Die Ketone loszuwerden hat bei mir insgesamt 3 Tage gedauert, hoffe das geht bei dir schneller. Bei mir war das allerdings als Nebenwirkung von Jardiance. Mehr als die üblichen Tipps wie viel trinken kann ich dir da leider auch nicht geben :|

    Liebe ist, wenn beide vom Waldspaziergang zurück kommen.

  • Wenn Du Mineralwasser nicht runter bringst, versuch es mit Leitungswasser, aber wirklich viel trinken und
    möglichst wenig bewegen.
    Hast Du den Katheter gewechselt ? Dann die Basalrate auf 150 % laufen lassen; zusätzlich zu den
    Korrekturen !
    Den normalen Korrekturfaktor kannst Du in dieser Sitaution vergessen, da musst Du etwas grßzügiger


    rangehen !Gute Besserung !

  • Danke! Merkwürdigerweise sind die Ketone jetzt schon komplett raus, was mich ungemein beruhigt und der BZ ist bei 272 mg/dl. Hab jetzt eher die Befürchtung, später in ne fette Hypo zu rutschen, sodass der BZ sich ganz langsam nach unten bewegt und irgendwann haut plötzlich die Insulinwirkung mit voller Wucht rein. Bin gespannt.

  • Hauptsache die Ketone sind weg !
    Auf eine Hypo muß man natürlich vorbereitet sein, aber das ist halb so schlimm.

  • Hab jetzt eher die Befürchtung, später in ne fette Hypo zu rutschen, sodass der BZ sich ganz langsam nach unten bewegt und irgendwann haut plötzlich die Insulinwirkung mit voller Wucht rein. Bin gespannt.


    Und, wie ist der Rest des Tages verlaufen. Kam die Hypo noch, oder war's mit dem abgesenkten BZ ausgestanden?


    Neugierige Grüße vom Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!


  • Und, wie ist der Rest des Tages verlaufen. Kam die Hypo noch, oder war's mit dem abgesenkten BZ ausgestanden?


    Neugierige Grüße vom Arbyter


    Würde mich auch interessieren.... :whistling:

    Gruß Hans :hihi:


    Pumpe seit über 35 Jahren und es ist erst die sechste.....

  • Hallo, bitte entschuldigt die späte Rückmeldung! Also, die „fette Hypo“ blieb aus. Es hat sich insgesamt alles schnell wieder stabilisiert sodass ich tatsächlich dann noch ein entspanntes Abendessen mit der Familie genießen konnte. :)


    LG
    Claudia