Erfahrungen mit Tennisarm und Kortison...

  • Hallo zusammen....


    Ich habe seit 6 Wochen eine Entzündung im Arm....Tennisarm....

    Da es nicht besser wird habe ich mir heute 25mg Kortison spritzen lassen und nächste Woche noch einmal....

    Was muss ich beachten....hat jemand einen Rat....?

    Danke schon mal vorne weg.....

  • Unter Kortison steigt normalerweise der Blutzucker an - da Du das aber als Einmalinjektion bekommen hast und eher örtlich wirkt, wird das nicht sehr hoch ausfallen und auch schnell wieder abgebaut sein. Also nicht wundern, wenn Du heute etwas höher liegst. Anders sieht es aus, wenn man es systemisch über längere Zeit in hoher Dosierung nehmen muß....

    Alles Gute für Deinen Arm

  • Ich hatte sowohl lokale Injektionen als auch orale Stufentherapie. Unter der lokalen Injektion hatte ich keinerlei Auswirkungen, unter der oralen Stufentherapie musste ich stark erhöhen.

  • Erstmal gute Besserung,bei mir war der Spuk nach wenigen Tagen vorbei, hab Diclofenac genommen die ich gut vertrage, und mir bei der Arbeit als Kassierer eine Orthese umgeschnallt.

    Bei einer Kortisontherapie muss man mehr Insulin spritzen, aber in mehreren Dosen zeitversetzt nach der Einnahme .

    Anleitungen findet man im Netz , hier ein Beispiel


    https://www.aerztezeitung.de/m…on-kortikoidtherapie.html

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen :bigg

  • Falls es zu einer Stufentherapie kommen soll, sei bitte vorsichtig mit Schematas.

    Mir wurde ein sehr bekanntes Schema empfohlen, welches ich nicht befolgt habe. Hätte ich das getan, hätte ich mich selbst mit Cortison in so eine Hypo gespritzt, dass mir wahrscheinlich nur noch Glucagon geholfen hätte - wenn überhaupt.

    Also in Ruhe durchlesen und dann handeln.


    Ist bei mir wie das Azidoseschema des gleichen Erstellers, das würde mich ebenfalls killen.

  • Hallo,


    es ist bei der Kortisongabe nicht nur eine Frage der Menge, sondern auch des Präparates.

    Es wird wohl so sein, dass die Präparate sich grundlegend unterscheiden.

    Präparate, die typischerweise in Gelenke injiziert werden, wirken durch Beimengungen verzögert, sodass zu dem Schema aus der verlinkten Ärztezeitung ergänzend weiterführende Therapieschritte erforderlich sein können.

    Das Schema aus der Ärztezeitung ist das gleiche, wie von dem Diabetologen Dr. Teupe, welches auch komplett in der „Insuliner-Zeitung“ veröffentlich wurde.


    Viel Erfolg und gute Besserung

  • Finger weg von den Spritzen habe diese über Jahre bekommen und das einzigste was half waren Dehnungsübungen siehe Tennisarm hier, wenn du diese Übungen trotz schmerzen durchziehst wirst du schon nach einer Woche ein kleine Besserung bemerken und bei mir war der Tennisarm nach 2 Monaten Vergangenheit.

  • Da kann ich das genaue Gegenteil berichten. Das Dehnen hat bei mir über Wochen keine Veränderung gebracht, das Kortison seeehr schnell. Nach dem ersten Abheilen habe ich aber wieder weiterhin die Übung gemacht, was nach meiner Einschätzung dazu beitrug, dass das Problem nicht wieder in der damaligen Intensität auftrat.


    Liebe Grüße vom Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!