Schmerzen nach Katheter setzen

  • Vllt hat ja jemand eine Idee.


    Ich habe die letzten Wochen ständig das Problem, dass beim Katheter setzen während und min. zwei Std. nach dem Setzen die Katheter weh tun.

    Davor hatte ich es hin und wieder mal. Bei manchen habe ich gar nix gespürt.

    Deshalb denke ich nicht, dass es aufgrund meiner Angst ist.


    Häufig tat früher das Kathetersetzen im rechten Oberschenkel weh. Durch langwierige Verletzung habe ich dort auch weniger Muskel- u. Fettmasse. Also auch verständlich. Im linken Oberschenkel wenig Probleme.

    Jetzt meide ich die Stelle rechter Oberschenkel schon konsequent, aber auch an anderen Stellen (li Oberschenkel, Hüfte, unterer Rücken, Po) überall das gleiche.

    Wenn ich die Einführnadel rausziehe, zieht es von der Stelle ausgehend in mehrere Richtungen, je nach Katheterstelle.

    Bei An-/Abkoppeln das gleiche und tut weh.

    Wenn ich mich dann bewege, zieht es bspw. durch den gesamten Oberschenkel.

    Was hilft, Katheter min. Zwei Stunden bis die Schmerzen aufhören nicht ankoppeln. Ruhig wo hinsetzen und zwei Std. nicht bewegen. Etwas kneten der Haut rund um den Katheter hilft auch etwas.

    Ich denke nicht, dass es psychisch aufgrund meiner Angst ist, da ich z.T. während dem Sitzen vergesse, dass ich gerade den Katheter gesetzt habe, aufstehe und sofort es wieder komplett durch den Oberschenkel zieht.

    Auf den Katheter draufliegen geht frühstens an Tag zwei-drei komplett schmerzfrei. Die Stiche sind nach ca. zwei drei Std. nach dem Katheter setzen weg.


    Was kann das sein? Ein Nerv getroffen? Oder ein Muskel? Hatte jemand auch dieses Problem und eine Lösumg gefunden?

  • ich treffe manchmal einen Muskel (oder Nerv, mir egal) und es tut SO höllisch weh, dass ich den Katheter sofort wieder ziehen muss. Ich kenne das also (manchmal, aber selten), hab aber auch keine Lösung für dich, leider

  • Mir geht es, wie Marani. Manchmal tut es sehr weh oder ich merke danach, dass es einfach nicht passt. In beiden Fällen kommt der Katheter wieder weg. Es sind doch 2-3 Tage, wo man damit rumläuft.

    Lösung habe ich auch nicht. Ich drücke vorher ewig rum, um eine Stelle zu finden, das klappt meistens ganz gut.

  • Ich kenne das auch. Wenn es nach 2Std nicht weg ist mache ich einen neuen. Auswirkungen auf die Insulinzufuhr oder Wirksamkeit konnte ich nicht feststellen. Ich habe einige Bereiche festgestellt wo es vermehrt vorkommt. Da setzte ich keinen mehr. Ein paar cm weiter hab ich dann keine Probleme

    Optimismus ist Mangel an Detailkenntnis

  • Hmm vielleicht ist die Kanüle zu lang? Hast du schon mal verschiedene Kanülenlängen ausprobiert? Manche Infusionssets gibts auch mit abgeschrägter Kanüle, manche Leute finden die auch angenehmer. Vielleicht kannst du mal verschiedene ausprobieren - wobei ausprobieren bei Nadelphobie natürlich leichter gesagt als getan ist ...

  • Danke euch. Also habe ich momentan einfach nur das Pech permanent schlechte Stellen zu erwischen. Hoffe, es wird bald besser.

    Ich "darf" den Katheter erst wechseln, wenn nach drei Stunden angekoppelt weiter Schmerzen bestehen. Hat meine DiaPraxis mir mal gesagt. Das sei sonst Verschwendung und irgendwann hätte ich keine Katheter mehr..

    Und eigentlich würde ich mich sowieso nur anstellen und das Problem hat sonst niemand. Man kann da gar nichts treffen angeblich.

    Danke, dass ihr hier ähnliches berichtet und ich nicht die einzige bin. Hab mir echt schon Gedanken gemacht.


    Vorher Rumdrücken und nach einer guten Stelle suchen tue ich auch immer, soll ich laut DiaPraxis auch nicht.

  • Hmm vielleicht ist die Kanüle zu lang? Hast du schon mal verschiedene Kanülenlängen ausprobiert? Manche Infusionssets gibts auch mit abgeschrägter Kanüle, manche Leute finden die auch angenehmer. Vielleicht kannst du mal verschiedene ausprobieren - wobei ausprobieren bei Nadelphobie natürlich leichter gesagt als getan ist ...

    Naja, ich hab 6mm. Kürzere Teflonkanülen gibt es ja meines Erachtens nicht.

    Schräge Nadeln gibt es nur zwei mögliche für die Dana. Einerseits die originalen für die Dana, die haben allerdings fast 2cm Länge (19mm). Die werden sicher auch zu lang sein. Die für die Combo haben leider keine Setzhilfe und scheiden deshalb für mich aus.

  • Vorher Rumdrücken und nach einer guten Stelle suchen tue ich auch immer, soll ich laut DiaPraxis auch nicht.


    woran machst du durch rumdrücken fest, ob die Stelle gut ist? Das kenne ich jetzt nicht, ich weiß nur ungefähr, wo's wehtut

  • Vorher Rumdrücken und nach einer guten Stelle suchen tue ich auch immer, soll ich laut DiaPraxis auch nicht.


    woran machst du durch rumdrücken fest, ob die Stelle gut ist? Das kenne ich jetzt nicht, ich weiß nur ungefähr, wo's wehtut

    Naja, ich schaue, wo ich eine Hautfalte gut hinbekomme, da müsste dann ja theoretisch genug Fett vorhanden sein. Da setze ich wenn dann an. Wobei ich ja theoretisch auch keine Hautfalte machen dürfte..

    Manchmal merkt man richtig, dass da jetzt ein Muskel verläuft. Oder in der Hüftregion, dass man zu nahe am Knochen ist.

    Aber sonst kann man natürlich nicht vorher sicher sagen, ob das jetzt eine gute Stelle ist.

  • Nutzt du die Teflon von der Dana oder andere. Die von der Dana sind aber auch Torpedos, bei denen habe ich auch die Probleme.

    Du machst aber bitte auch keine hautfalte um die dann zu setzen, oder? Das muss dann schmerzen, weil du verschiedene Hautschichten gequetscht durchstechen musst und sobald du die Falte losläßt zieht sich das Gewebe glatt und der Teflon zerreißt es dann.


    Ich komme einfach besser mit Stahlnadelkathetern aus. Dich schmerzen sehr selten, weder beim legen noch beim Tragen. 😉


    Wenn man schmerzempfindlich ist, dann sind Teflon irgendwie mist...

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    "Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.

    Es ist nur schwer für die anderen.


    Genauso ist es, wenn du blöd bist“.:rofl:thumbup:




    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

  • ich treffe manchmal einen Muskel (oder Nerv, mir egal) und es tut SO höllisch weh, dass ich den Katheter sofort wieder ziehen muss. Ich kenne das also (manchmal, aber selten), hab aber auch keine Lösung für dich, leider

    Geht mir genauso, könnte fast schreien.

    Und es zerrt an den Nerven wenn es öfters hintereinander passiert.


    Meine Lösung: Wieder einen Katheter neu setzen.... irgendwie muß das Insulin ja in den Körper kommen.

    Gruß Hans :hihi:


    Pumpe seit über 35 Jahren und es ist erst die sechste.....

  • Mir geht es gelegentlich auch beim Spritzen so. Danach ist die Bauchseite derartig empfindlich, dass ich die Spritzstelle generell zu einem anderen Körperteil wecheln muss. Der Schmerz ist sehr sehr intensiv,

    :hechel:

    Einmal editiert, zuletzt von Regen ()

  • Das gute an Stahlkathetern ist, das man diesen sofort wieder ziehen und woanders setzen kann...

    LG
    Schaf

    AndroidAPS seit 26.04.2019, Closed Loop seit 05/2019

  • Und eigentlich würde ich mich sowieso nur anstellen und das Problem hat sonst niemand. Man kann da gar nichts treffen angeblich.

    Die haben doch 'ne Macke :patsch:

    Da könnte ein bisschen Anatomie-Nachhilfe nötig sein. Natürlich kann man auch einen sensiblen Nerv treffen. Ist selten, aber nicht unmöglich. Bei schlanken Personen sogar häufiger, weil da das Nervengeflecht enger ist.


    Ich lege meine Katheter ja grundsätzlich nur am Bauch (da hab ich am meisten Platz ;)), aber wenn es da beim Setzen schon weh tut, kann ich den direkt wieder ziehen. Ich hab es schon ein paar Mal versucht den Schmerz zu ignorieren, aber ich hatte dann auch immer BZ-Probleme bei solchen Kathetern.


    Viele Grüße
    Jörg

  • Ich nutze die QuickSet. Vorher die Dana Soft-Release O. Ist bei allen Kathetern mal vorgekommen.

    Doch ich kann ohne Hautfalte gar keine Katheter setzen. :blush:Warum zerreißt nach Loslassen der Hautfalte das Telfon das Gewebe? Ich lasse doch die Hautfalte erst los und dann entferne ich die Nadel. Somit müsste doch die Nadel zuerst alle Hautschichten zerstoßen und dann erst der Teflonkatheter.

    Ich mache es immer so und früher hatte ich die Probleme nicht so extrem wie jetzt.


    Stahl scheidet aus bei mir. Nicht nur wegen Phobie. Habe jetzt auch gelesen, dass man bei Kampfsport keine Stahlkatheter tragen sollte, da die bei Tritten auf den Katheter abbrechen könnten. Bei Teflon wäre es weniger gefährlich.

  • Und eigentlich würde ich mich sowieso nur anstellen und das Problem hat sonst niemand. Man kann da gar nichts treffen angeblich.

    Die haben doch 'ne Macke :patsch:

    Da könnte ein bisschen Anatomie-Nachhilfe nötig sein. Natürlich kann man auch einen sensiblen Nerv treffen. Ist selten, aber nicht unmöglich. Bei schlanken Personen sogar häufiger, weil da das Nervengeflecht enger ist.

    Danke, das würde es natürlich erklären. Bin recht schlank und habe die letzten Monate in der selbstauferlegten Corona-"Quarantäne" nochmal zwei-drei Kilo abgenommen. Seitdem hat sich das Problem auch verstärkt. Dann sollte ich mal schauen, dass ich wieder zunehme.. Gibt es halt noch mehr Nudeln :D:D

  • Ach deswegen horten die auf einmal alle Nudeln :patsch:;)


    Aber ernsthaft: evtl. kann man da mit ein bisschen drücken erreichen, dass der Kath. nicht direkt auf den Nerv drückt, aber Schmerzen ertragen sehe ich gar nicht ein.

    Ich bin doch kein Fakir...


    Wenn er mich stört, kommt er raus, ganz einfach. Obwohl ich das eigentlich eher bei Stahlkathetern kenne (hab ich mal ausprobiert; nein Danke)


    Viele Grüße
    Jörg

  • So falls jemand das gleiche Problem hat, diese Tipps aus Bad Mergentheim haben mir geholfen:


    - Hautfalte ist absolut kein Problem und bei schlanken Menschen auch zu empfehlen

    - Nicht oben auf den Oberschenkel Katheter setzen sondern nur seitlich Richtung Po

    - Am Stuhl sich so hinsetzen, dass das Bein der entsprechenden Seite gestreckt ist und man auf der Kante vom Stuhl sitzt, somit entspannen die Muskeln (bei Setzstelle Po/Oberschenkel)

    - Stelle vorher mit Kühlpak kühlen/betäuben

    - beim Quickset darauf achten, dass man die Finger nicht so platziert, dass die Stechhilfe nicht frei nach unten schießen kann, auch die Stelle vom Schlauch beachten und dort keine Finger platzieren

    - Mit den Fingern der anderen Hand eine leichte Hautfalte machen, dabei kann man die Fingernägel in die Haut bohren, das lenkt vom Einstich auch nochmal ab

    - Sollte der Katheter weh tun, diesen SOFORT entfernen, alles andere verstärkt nur die Angst


    Das Problem mit den schmerzhaften Setzen lag bei mir hauptsächlich an der falschen Verwendung der Setzhilfe und den falschen Setzstellen.

    Die ganzen anderen Tipps haben mir geholfen, dass ich auch deutlich weniger Angst vor dem Wechsel habe. Es hatte sich ja durch die schmerzhaften Stellen immer mehr und mehr zugespitzt.