Wisst ihr noch...? Der Nostalgiethread

  • Hallo,


    wie immer ist auch zur Zeit die Diabetes-Technik schwer am rollen,
    immer bessere CGM-Lösungen, Patch-Pumps, etc...


    1921 wurde das Insulin entdeckt, 20 Jahre später der Uringlucosetest, 1964 dann das Blutzuckermessgerät....


    Vieles hat sich entwickelt, langjährige Diabetiker hatten immer wieder kleine Revolutionen und viel Ramsch zu Hause....


    Es wäre ganz nett, wenn wir hier über vergagene und untergegangene Technologie schwadronieren und diskutieren können,
    vielleicht mit dem einen oder anderen Bild, Anekdoten von Glasspritzen und Farbstreifen lesen, Leid und Freude mit tierischem Insulin und von gestrengen Diätschwestern und kleinen Sünden erfahren würden.


    Ich habe damals mit dem Accu-Check Sensor angefangen, dem es im Winter immer viel zu kalt war, und mit Einmalspritzen (U40). Aber es gibt hier im Forum sicher Leute, die das schon für modern halten und viel wilderes mitgemacht haben.....:)


    Viel Spaß


    lg

    Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

  • Ich habe mit dem Bunsenbrenner Glasröhrchenen mit Sammelurin erwärmt und dann so eine Lösung reingetropft. Je nachdem wieviele Tropfen ich brauchte, um eine Färbung zu erreichen, konnte ich dann abschätzen, wieviel Harnzucker ich ausgeschieden hab. Das war furchtbar aufwendig. Das hab ich bei uns zu Hause im Bad gemacht. Aber genau wars nicht.
    Zum spritzen hatte ich solche Glasspritzen, die ich zu Hause zum desinfizieren abkochen musste. Die Kanülen waren furchtbar dick und nach 2-3 mal auskochen, so stumpf, das schon das ansehen weh tat.
    Ach und ich hatte eine Spritzpistole, die hat mir mein Vater dann für Einmalspritzen, die ich über Beziehungen aus Westberlin gekriegt hab, umgebaut. Die hielten da drinn nämlich nicht. Ich hatte eine Spritzbestecktasche, die war so groß wie eine doppelte Federmappe. Dazu hab ich dann immer noch einen Kühlakku mitrumgeschleppt, weil es ja gekühlt werden musste. Lang lang ists her

  • Hallo :),


    na das finde ich doch eine nette Idee.
    Zu meiner süßen Beginnzeit gab es keinen Pen oder Pumpe. Nein, ich wurde noch mit einer Glasspritze in der Art gespritzt.


    [Blockierte Grafik: http://t2.gstatic.com/images?q…Tti8Kobk6otBh0pOF85nlZsvF]


    und ich durfte zwecks BZ Kontrolle auch regelmässig in die Kinderklinik :rolleyes:. Woran ich mich nur allzu gut erinnern kann, war der Irrglaube, dass bei einer Keto, Haferflocken und Bewegung gut seien, so durfte ich das ein oder andere mal (als kleiner Wicht), Haferflocken mit Wasser angerührt zu mir nehmen und über die Weinberge joggen :cool:.
    Die große Neuheit war dann dies: Ein Insulininjektor, ein Riesenteil, schwer und letztendlich - unhandlich, aber damals :6yes:


    [Blockierte Grafik: http://t3.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSfVzmoTUQAMDPCKL3Udcz0Jny3Uxjx1Y017Dvj2WATiehms2KtH9tNew]

    LG PumpenKati


    „Es ist hier die Rede nicht von einer durchzusetzenden Meinung, sondern von einer mitzuteilenden , deren sich ein jeder als eines Werkzeuges nach seiner Art bedienen möge.“

    J. W. v. Goethe

  • die Geräte tuen ja schon beim anschauen weh...:D

    " Ein Ami Fahrer erkennt man daran, das Er beim Tanken lächelt...":D

  • Ich find den Thread super, auch wenn ich natürlich nichts dazu beisteuern kann.


    Vielleicht mag ja mal jemand, der eine der ersten Pumpen hatte, ein paar Bilder davon hochladen und ein bisschen dazu schreiben. Was sie für Funktionen hatte, welche Probleme/Besonderheiten es gab usw. Das fände ich toll! :)

    „Soll ich den Notarzt rufen?“ – „Nein, das ist ein Fall für Spezialisten, rufen Sie die Gummibärenbande!“ (diabetes-leben.com)


  • Hier gibt es "antike" Nettigkeiten zu bestaunen :eek::)


    http://www.diabetesmuseum.de/html/spritzhilfe.html


    an die kann ich mich auch noch gut erinnern :11weinen2:, autsch


    [Blockierte Grafik: http://t0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQ6H29x8mwURhszkmNgb-LS2eSwYImOZEdAG9VSR6yJqfsmz53VNkv9Ww]

    LG PumpenKati


    „Es ist hier die Rede nicht von einer durchzusetzenden Meinung, sondern von einer mitzuteilenden , deren sich ein jeder als eines Werkzeuges nach seiner Art bedienen möge.“

    J. W. v. Goethe

  • Da ist ja schon einiges Zusammengekommen.....


    Als ich 2001 "eingestellt" wurde, war das
    http://www.injex.info/technologie
    gerade DIE Innovation, hatte ich aber nie, wer kann sich daran erinnern oder wer hat das?


    Wer hatte das
    https://www.thieme-connect.de/…in-u2d/201001/074zm03.jpg
    noch zu Hause?
    Ich hatte das für den Winter, weil da meine BZ-Geräte einfach immer nicht funktioniert haben, denen war es schlicht zu kalt. Sogar manchmal in der Wohnung (ich habs nicht immer gern soo warm).. :)

    Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

  • Zitat von max_stuggi;258334

    Ich habe damals mit dem Accu-Check Sensor angefangen, dem es im Winter immer viel zu kalt war, und mit Einmalspritzen (U40).


    In welchem abgelegenen Bergdorf wurdest Du denn 2001 behandelt? Ich habe (ebenfalls 2001) gleich Pens bekommen (ich glaube sogar den Innovo) und als Meßgerät das Dex2 mit der 10er Disk war eigentlich die letzten 10 Jahre Stand der Technik.


    LG Wildrose

    Wenn man mit hohem Blutzucker in der Sonne liegt, karamellisiert man dann? :urlaub

  • Zitat von Wildrose;258376

    Ich welchem abgelegenen Bergdorf wurdest Du denn 2001 behandelt? Ich habe (ebenfalls 2001) gleich Pens bekommen (ich glaube sogar den Innovo) und als Meßgerät das Dex2 mit der 10er Disk war eigentlich die letzte 10 Jahre Stand der Technik.


    LG Wildrose


    In Stuttgart :D
    Man war damals im Olgäle (das Stuttgarter Kinderkrankenhaus) der Überzeugung, man solle mal mit Einmalspritzen anfangen, weil man da weniger Injektionen pro Tag benötigt (NPH mit Altinsulin mischen) und das die Akzeptanz erhöht...(sah ich schon damals anders)...
    Den Pen habe ich dann bald darauf bekommen, weil ich gerade zufällig in der Ambulanz war, als eine Photographin den neuen Novopen in Aktion ablichten wollte...und ich habe drauf bestanden, dass ich den behalten darf, wenn ich als Model missbraucht werde :D


    Das waren damals übrigens noch die 1,5-ml-Ampullen/Pens...dann immerhin U100


    lg

    Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

  • Zitat von Wildrose;258376

    Ich welchem abgelegenen Bergdorf wurdest Du denn 2001 behandelt?


    Zitat

    In Stuttgart :D



    [ATTACH=CONFIG]2153[/ATTACH].................

    "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." (Nietzsche)

  • Zitat von max_stuggi;258373


    ich :D und meine erste Pumpe war (1992) die
    [Blockierte Grafik: http://t1.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcSB-CzWytMs2NZBOw75u3Zm-dw1oBpCRMW4RTlxVcPH8olln8SelA]
    habe sie sogar noch :D (natürlich nicht in Betrieb), mehr als eine Basalrate habe ich einst damit nicht laufen lassen.

    LG PumpenKati


    „Es ist hier die Rede nicht von einer durchzusetzenden Meinung, sondern von einer mitzuteilenden , deren sich ein jeder als eines Werkzeuges nach seiner Art bedienen möge.“

    J. W. v. Goethe

  • Ich möchte ausdrücklich betonen, dass ich dem "Bergdorf" weder zugestimmt, noch widersprochen habe...! :D

    Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

  • Ich wünschte, ich hätte meine Utensilien
    von 1955 aufgehoben, dann hättet Ihrt jetzt
    ordentlich etwas zum Anschauen. Aber nur
    der Gedanke an damals läßt mich zittern,
    schrfeckliche Zeiten.

  • OK, Jutta, wenn du bei 28°C zitterst, dann war das Zeug wirklich furchtbar...

    Früher war alles besser. Jawohl! Das ist Scheiße! Nichts war früher besser! Das stimmt nicht. Das ist ein Quadratunsinn. Nichts war früher besser. Früher war vieles früher...das ist richtig... (Jochen Malmsheimer)

  • Als ich eingestellt wurde, habe ich einen Pen für den Bolus bekommen (ausnahmswweise) und für das Basal Einmalspritzen. BZ-Messgerät gab es nicht und auch keine Stechhilfe.
    Ich hab die Teststreifen längs halbiert, damit ich weniger Blut benötigte und statt der Lanzette habe ich Kanülen zum stechen verwendet, die war in der Spitze dünner. Seit dem weiß ich, wie lang 2 Minuten sein könnnen. Eine Minute warten, nach dem Blut draufträufeln, Blut abwischen, eine Minute warten und an das Schätzeisen legen. Hat auch irgendwie geklappt. 26 Jahre Diab. und keine Folgeschäden :love:

    "... ich bin doch nicht aus Zucker!"



  • ich war selbst noch nicht im diabetesmuseum in München, aber kenne den Besitzer und er hat uns auf dem bundesdeutschen Insulienrtreffen in Rahrbach (welches in Kürze stattfindet) einen Film gezeigt, der sehr interessant war.

  • Ich hab letzte Woche das Buch gefunden, das ich damals im Krankenhaus zur Diabetes Diagnose bekommen habe. Nachher zu Hause werde ich mal ein Bild davon einstellen.
    Da ist vom BZ messen gar nicht die Rede. Nur vom Urinzucker.


    Edit: Da hab ich einen Link gefunden:
    http://www.amazon.de/Einführungskurs-Kinder-Jugendliche-Diabetes-mellitus/dp/392109805X[Blockierte Grafik: http://www.insulinclub.de/webkit-fake-url://A24C874A-9346-450C-931A-F3734E83027F/ref=dp_image_0.jpg]


    [Blockierte Grafik: http://www.insulinclub.de/webkit-fake-url://1C5B5A26-6A7C-4FBE-98E6-CC902A12FABC/ref=dp_image_0.jpg]

    Gelassenheit ist eine anmutige Form von Selbstbewusstsein!
    (Marie von Ebner-Eschenbach)

  • Als bei mir 1967 DM festgestellt wurde, war ich im KH immer neugierig und ging oft in das Labor um zu schauen wie der BZ festgestellt wurde. Zunächst wurden nicht 0,4µl sondern bestimmt 10ml Blut mit einem Blaseröhrchen aufgenommen. Im Labor ging es wie bei Asterix und Oberlix zu, als Miraculix seinen Zaubertrank herstellte. Viele Chemikalien wurden verwendet und die Glasampulle mehrmals in einer Zentrifuge gestellt, um danach anhand einer Farbskala den BZ-Wert zu ermitteln.

    Gruß


    Hans :family:


    Typ 1 seit 1967
    seit 12.07.2006 mit CSII

  • Wenn ich so die alten Gerätschaften sehe...:eek: Man gut, dass ich das nicht mit machen musste. Ich werde mich auch NIEEEE wieder über die heutigen Pen-Kanülen und Stechhilfen beschweren.

    Living young and wild and free... :urlaub just having fun!