Freestyle Libre - Erfahrungen mit Messgenauigkeit

  • Gut zu wissen. Also ist er beim nächsten Mal nach 29 Minuten abgefallen. ;)

    Außerdem kann man ja auch mal vergessen, zu erwähnen, dass sich der Sensor gar nicht mehr am Arm befindet. Die Fehlermeldungen kommen beim Scan trotzdem.

  • "Ich habe den Sensor halb hinten am linken Oberarm gesetzt, so eine knappe Handbreit unterhalb der Achsel... Und jetzt bringt er beim Scannen Fehler xyz..."


    Nichts davon wäre gelogen...

  • Wie sollte man den Sensor ausrichten???

    Ich setz meist so, wie abgebildet! Hab auch noch nichts neueres gehört/gesehen!

    Bei mir ist die Bluetooth verbindung immer da!

    Hab ein Samsung S8 und S9 im Einsatz!!

    Pour en arriver la

  • Wie sollte man den Sensor ausrichten???

    Die Antenne "strahlt" in die Richtung, in der der Strich auf dem Applikator aufgedruckt ist.

    Bei mir ist der Empfang in der Hosentasche besser, wenn ich den Sensor so ausrichte, dass der Strich beim Setzen nachunten (also Richtung Unterarm) zeigt, so dass der Sensor beim hängenden Arm in Richtung Hosentasche sendet.

  • Wie sollte man den Sensor ausrichten???

    Ich setz meist so, wie abgebildet! Hab auch noch nichts neueres gehört/gesehen!

    Bei mir ist die Bluetooth verbindung immer da!

    Hab ein Samsung S8 und S9 im Einsatz!!

    Laut meiner Diabetespraxis soll man den Sensor (sowohl 1er als auch 2er) so ausrichten, dass die Aussparung beim Kleber (in der Mitte vom Sensor das Dreieck) unten ist. Damit der Sensor besser hält.


    Aber hier haben einige User rausgefunden, dass bei ihnen die Bluetooth Verbindung besser funktioniert, wenn die Bluetooth Antenne nach unten schaut.


    Ich habe mal Abbott gefragt. Die wussten von keinen der beiden Dinge. Aussage war, einfach setzen. Egal wie. Richtung ist egal.:patsch:

  • Laut meiner Diabetespraxis soll man den Sensor (sowohl 1er als auch 2er) so ausrichten, dass die Aussparung beim Kleber (in der Mitte vom Sensor das Dreieck) unten ist. Damit der Sensor besser hält.


    Ich habe mal Abbott gefragt. Die wussten von keinen der beiden Dinge. Aussage war, einfach setzen. Egal wie. Richtung ist egal.:patsch:

    Warum sollte der Sensor dann besser halten:confused2,

    Naja egal, bisher klebte bei mir jeder Sensor 14 Tage ohne zusätzliches Pflaster!

    Pour en arriver la

  • Laut meiner Diabetespraxis soll man den Sensor (sowohl 1er als auch 2er) so ausrichten, dass die Aussparung beim Kleber (in der Mitte vom Sensor das Dreieck) unten ist. Damit der Sensor besser hält.


    Ich habe mal Abbott gefragt. Die wussten von keinen der beiden Dinge. Aussage war, einfach setzen. Egal wie. Richtung ist egal.:patsch:

    Warum sollte der Sensor dann besser halten:confused2,

    Naja egal, bisher klebte bei mir jeder Sensor 14 Tage ohne zusätzliches Pflaster!

    Weil dann die Stelle oben ist, die mehr Kleber hat. Klingt irgendwie logisch.

    Damit hat meine DiaPraxis bessere Erfahrungen gemacht.

    Insb. nach dem Duschen, soll dann die Gefahr etwas geringer sein, dass der Sensor abfällt.

  • Die Antenne "strahlt" in die Richtung, in der der Strich auf dem Applikator aufgedruckt ist.

    Bei mir ist der Empfang in der Hosentasche besser, wenn ich den Sensor so ausrichte, dass der Strich beim Setzen nachunten (also Richtung Unterarm) zeigt, so dass der Sensor beim hängenden Arm in Richtung Hosentasche sendet.

    Es wird ja nun bald kühler!!!

    Und da habe ich beim Autofahren das Handy meist in der Jackeninnentasche!

    Wird das dann auch funktionieren???

    Pour en arriver la

  • Der Empfang resultiert aus Reflexionen des Bluetooth Signals. Wenn der Sensor nach unten strahlt, wirkt der Boden als Reflektor. Das funktioniert, egal wo man das Handy trägt. Strahlt er nach oben, kann es im Freien problematisch werden. Im Auto oder in Innenräumen gibt es genügend Reflexionen.

  • Bei Vollmond und Nordwest Wind, wenn ich dann noch Richtung Osten schaue ist die Verbindung perfekt.:bigg

    Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen.
    Kannst du es nicht lösen, mache auch kein Problem daraus!

  • Irgendwie ist bei mir gerade der Wurm drin


    Libre ohne Kalibrierung zeigt für mich plausible Werte an.

    Gestern um 20mg/dl nach oben kalibriert. Blutig 123, Libre 96. Stieg dann auf 103.


    Heute mittag bin ich auf 170 hoch, die letzten Tage/Wochen bei gleichen Gericht kaum einen Anstieg bis max. 150.

    Ich war felsenfest überzeugt, der Sensor misst richtig.


    Blutig vor dem Abendessen gemessen.

    Ergebnis Libre höchster Wert diese Zeit 108

    Xdrip höchster Wert 121

    Beim Messen war Libre bei 87 stabil seit 15 min, ist dann aber bis auf 108 angestiegen.


    Blutig 150 was sehr unwahrscheinlich ist

    Nochmal Blutig mit gleichen Tropfen 135 schon besser

    Blutig zur Kontrolle welcher Wert passt immer noch mit gleichen Bluttropfen, 145..

    Irgendwie traue ich dem Libre gerade mehr.. bzw. halt mit den typischen 20mg/dl Abweichung. Aber sonst, hätte ich ja plötzlich deutlich schlechtere Werte.


    TS sind miminal abgelaufen. Ein Monat. Kann das sein, dass die falsch hoch messen?

  • Mit alten TS hatte ich bisher keine Probleme, allerdings habe ich die von Ascensia. Auch ein Jahr drüber keine sichtbaren Abweichungen.


    Der letzte Sensor (K sowieso) hat allerdings gestern Abend angefangen zu spinnen. Jetzt habe ich knapp zwei Stunden in der Aufzeichnung, wo der Rohwert gleich 39 ist (tiefer geht nicht) und dank Glättung und Kalibrierung soll ich also in der Nacht bei 58 gewesen sein, eher niedriger. Davon merke ich jetzt nichts, und auch vorher beim letzten Ausflug in die Keramikabteilung war nichts auffällig.


    Aufgewacht bin ich mit 102 auf dem Display, die scheinen wieder zu passen.


    Der Sensor muss noch zwei Tage durchhalten, wird nun aber kritisch beäugt. Gegenmessen ist auch angesagt.