GBA-Entscheid am 16.06.2016

  • Da ich nicht Mitarbeiter einer KK bin werde ich wohl nicht daran teilnehmen können.

    Gruß Hans :hihi:


    Pumpe seit über 35 Jahren und es ist erst die sechste.....

  • Habe gerade noch einmal mit der Techniker telefoniert, und sie bescheinigen dass das CGM
    nun Kassenleistung ist, und es dem MDK vorlegt wird, wir bei einer Pumpenbeantragung auch


    Also kein erheblicher Mehraufwand mehr.

  • Ich war gestern Abend bei einem Vortrag bei Prof. Danne und dort wurde gesagt, dass sie davon ausgehen, dass die Beantragung des CGMs genauso laufen wird wie bei einer Pumpe.
    Auf einer Powerpoint-Folie war dann ein Fragebogen der DAK gezeigt - für die Beantragung eines CGMs. Eine Frage u.a. war dabei, ob man die therapeutischen Ziele auch mittels anderen Hilfsmitteln wie z.B. Freestyle Libre erreichen könnte. Kann man natürlich nicht, weil es eben keine Alarme hat. :D


    Dennoch glaube ich, dass DAK und TK gezielt jetzt das Libre übernehmen, um weniger CGMs zahlen zu müssen. Auch Prof. Danne meinte, das sind die Krankenkassen bzw. Sachbearbeiter die eben rechnen können (das Libre ist ja für die Kasse günstiger).

  • Eine Frage u.a. war dabei, ob man die therapeutischen Ziele auch mittels anderen Hilfsmitteln wie z.B. Freestyle Libre erreichen könnte. Kann man natürlich nicht, weil es eben keine Alarme hat. :D


    Genau! ... und dann kommt es darauf an, welche therapeutischen Ziele erreicht werden müssen - und da gibt es halt Unterschiede zwischen Patienten*innen, die auf den Alarm angewiesen sind (wie z.B. Eltern von DM1-Kids oder Menschen mit Hypo-Wahrnehmungsstörungen) oder denen, die ohne Alarm auskommen und mit dem Libre ihre Werte so gut kontrollieren können, dass sie besser "überleben" können.

    Wann eigentlich wurde aus Sex and Drugs and Rock and Roll


    Veganismus und Lactoseintoleranz und Helene Fischer???

  • Es gibt auch Patienten die grundsätzlich auch ohne Alarme klarkommen, bei denen aber der Libre nicht gut arbeitet... oder eine Allergie vorliegt. Ich brauche Alarme nicht zwingend, aber ich habe keine Lust auf Sensor-Lotto, weil eben die Zuverlässigkeit nicht gegeben ist. Bei mir. Diese Erfahrungen teilt auch meine Diabetologin in der Schwerpunktpraxis, der Libre hat ihrer Erfahrung nach eine viel höhere Versagerquote als die üblichen CGM Systeme.



    Gesendet mit Tapatalk


  • Ich muss leider sagen das ein FGM und ein CGM meiner Meinung nach nicht vergleichbar sind, klar ist die Messmethode eine ähnliche aber in Zeiten von Stress oder während des Schlafes ist es ein Segen wenn das System von sich aus meldet das der Zuckerspiegel beginnt sich in eine nicht gewollte Richtung zu bewegen.


    Warum sollte ich also auf dieses Feature welches Leben retten und meine Produktivität steigern kann verzichten?


    Jeder der schon mal mit zu hohen oder zu niedrigen Werten eine Prüfung geschrieben hat kann verstehen was ich damit meine.


    Jeder der schon mal Nachts komplett durchgeschwitzt aufgewacht ist und dann unkoordiniert nach der Cola/Fanta oder dem Traubenzucker gesucht hat kann verstehen was ich damit meine.


    Jeder der ein Kind im Nebenzimmer liegen hat und für jede Messung aufstehen musste (ob FGM oder BZ) und nicht automatisch informiert wurde kann verstehen was ich damit meine.


    Jeder darf sich selbstverständlich sein eigenes Bild machen und gerne auf das Angebot eines FGM der KK eingehen, für mich kommt das aber nicht in Frage.


    LG


    Claxton

  • Habe gerade noch einmal mit der Techniker telefoniert, und sie bescheinigen dass das CGM
    nun Kassenleistung ist, und es dem MDK vorlegt wird, wir bei einer Pumpenbeantragung auch


    Also kein erheblicher Mehraufwand mehr.

    Da hat die TK aber etwas gründlich missverstanden.


    Für eine Insulinpumpe gibt es bisher noch keine GBA-Empfehlung. Deren Nutzen für die Diabetestherapie ist noch nicht anerkannt. Daher wird in der Regel der MDK dazu befragt.


    Bei einem rtCGMS ist die Sachlage nun aber etwas anders. Es gibt eine klare Aussage des GBA, dass ein rtCGMS einen Zusatznutzen unter bestimmten Bedingungen aufweist. Ebenso wurden die Indikationen hierfür klar definiert.


    Es müsste nun also leichter sein ein rtCGMS zu bekommen als eine Pumpe, wenn die Voraussetzungen vorliegen.

  • Ich stimme dir absolut zu, aber, die KK unterliegt dem Wirtschaftlichkeitsgebot und das wiegt derzeit noch höher als der Nutzen für den einzelnen, schließlich konnten wir ja bisher auch alle ganz "gut" überleben.

  • Kleiner Nachtrag:
    Gerade eben einen Anruf bekommen, das rtCGMS das ich vor 2 Wochen beantragt habe wunrde ohne Hinzuziehung des MDK von meiner BKK genehmigt.
    Tolll, wie das nun läuft.

  • Kleiner Nachtrag:
    Gerade eben einen Anruf bekommen, das rtCGMS das ich vor 2 Wochen beantragt habe wunrde ohne Hinzuziehung des MDK von meiner BKK genehmigt.
    Tolll, wie das nun läuft.



    Bei welcher BKK bist du?


    P.S. freut mich das es bei dir so gut geklappt hat! :laub

  • Das ist ja mal krass! Freut mich sehr! Hast du besondere Indikationen geltend gemacht? Also viele Hypos, oder Hypos die Fremdhilfe erforderten?



    Gesendet mit Tapatalk

    Nein, keines derr genannten Dinge stand in dem Gutachten von meinem Arzt. Mein Sachbearbeiter bei der KK sagte nur:
    Sie verwenden ja bereits das FreeStyle Libre. Diesem fehlt es aber an der Alarmfunktion. Wir bitten sie nur, dieses System nicht mehr zu verwenden. Darum habe ich ihnen das rtCGMS genehmigt, obwohl dieses teurer ist, aber es hat ja die vom GBA geforderten eigenschaften und steht im Hilfsmittelkatalog im gegensatz zum Libre.


    Ich glaube, der hats verstanden.


    Ich könnte mich nur ohrfeigen, dass ich nicht gleich das G5 beantragt habe. Ich glaube das wäre ebenso duchgewunken worden. Ich hab aber das günstigere G4 beantragt da ich hierbei mehr Chancen sah, es genehmigt zu bekommen.


    Na ja, das ist wieder mal Jammern auf hohem Niveau.


    Viel Glück euch allen, dass es bei jeden klappt der so ein Teil möchte.


    edit: Ich glaube Abbott wird sich warm anziehen müssen, wenn die CGMS-Genehmigungen erst mal in Gang kommen. Das haben sie auch schon erkannt denke ich, da sie ja unter allen Umständen auch unter die GBA-Empfehlung fallen wollten. Wer will denn schn in Zukunft ein Libre wenn er auch ein richtigen CGMS bekommen kann?

  • Das klingt sehr vielversprechend. Aber es ist zu früh zum freuen glaube ich, ein paar Wochen/ Monate werden noch verstreichen eh man allgemeine Schlussfolgerungen ziehen kann! Würde mich sehr freuen wenn hier einige noch auf die Liste der CGMS Träger kommen würden.



    Gesendet mit Tapatalk


  • Toll, daß das jede KK offensichtlich anders handhabt u. macht, was sie will. Einheitliches Handeln? Pustekuchen!

    "Was mich nicht umbringt, macht mich stärker." (Nietzsche)

  • Toll, daß das jede KK offensichtlich anders handhabt u. macht, was sie will. Einheitliches Handeln? Pustekuchen!

    Ja da hast du recht, das ist bescheuert. Allerdings glaube ich nicht dass sdie Kassen noch so einfach aus der CGM Genehmigung rauskommen. Auch der MDK kann bei Vorliegen der in der GBA Empfehlung genannten Indikationen sich nicht mehr so einfach dagegen aussprechen. Ich denke schon dass wir auf dem Weg sind, CGMS für jeden. Bis es soweit ist fürchte ich aber, dass wieder einmal ein Grundsatzurteil her muss.


    Als ich mein erstes BZ Messgerät von der KK bekam war die Ablehnung ähnlich groß. Mittlerweile hat jeder sein eigenes BZ Messgerät. Ich denke das wird mit den CGMs genauso laufen, dauert halt noch etwas.


    edit :
    Hier nochmal etwas zum nachlesenhttp://diabetesmuseum.de/blutzucker/blutzucker-nach-1964

    Einmal editiert, zuletzt von kalk ()

  • Glückwunsch Kalk!
    Dennoch glaube ich nicht, dass es bei jedem einfach so durchgewunken wird. Ist es evtl. einfacher als Pumpenträger ein CGM zu erhalten? Bei der TK wird es jedenfalls ebenso schwierig ein CGM zu erhalten, wie eine Insulinpumpe genehmigt zu bekommen. Evtl. ist es aber auch vom jeweiligen Sachbearbeiter abhängig?! Meiner gebärdet sich, als ob er es aus seiner Tasche bezahlen muss. Zur Zeit bin ich froh, wenigstens ein FGM zu haben. Auch wenn es keine Alarmfunktion hat, hilft es mir sehr im Alltag (Motorrad oder Auto Fahrten vorne an gestellt) es liegen für mich Welten zur herkömmlichen Variante des BZ messens.

  • Ich bin echt froh dass ich zur DAK gewechselt bin zu diesem Monat. Mein DiaDoc musste mir nur eine Verordnung über das CGM ausstellen wo drauf steht, dass ich schwanger bin - okay, sind noch mal besondere Bedingungen - und ohne Prüfungen oder Stress oder andere Verzögerungen wurde das Starterpaket zu meinem DiaDoc geschickt, hat nur 1 Woche gedauert :thumbsup:


    Ich glaube leider auch dass die Kassen es nach wie vor nicht einfach bezahlen werden, eben aus wirtschaftlichen Gründen. Traurig, aber wahr.. :S


    Ich drück euch die Daumen dass eure Anträge genehmigt werden :)