Ersteinstellung auf Pumpe

  • Ich habe bei mir so den Verdacht, dass frisch gekochte Nudeln nochmal schwieriger zu berechnen sind. Aufgewärmt ist es berechenbarer. Andere berichten ja auch ähnliches hier.


    Es gäbe noch eine andere Praxis in der Region, aber ich bin mir unsicher, möchte eigentlich nicht wechseln, wer weiß wie die ist. Sie haben mich super mit dem Pumpenantrag unterstützt, aber jetzt.. dachte schon, dass da mehr Infos etc. kommt, als ruf mal an wie es läuft.


    Aber wir schreiben hier öffentlich, mehr möchte ich dazu nicht schreiben. Ich weiß nicht, ob sie das hier lesen könnten.

  • Datenschutz ist immer eine gute Idee.:thumbup:


    Ich denk mir das mit den Nudeln so: wenn ich schon eine Sonderbehandlung dafür brauche, dann tüftele ich die für "normale" (frisch gekochte) Nudeln aus. Das kommt bei mir im Vergleich deutlich häufiger vor und in Kantine/Restaurant kann ich ja auch keine vom Vortag bestellen. ;)

    Ist natürlich nur relevant, wenn wir davon ausgehen, dass wir nicht den Rest unseres Lebens selber kochen. Hoffnung...und so. :pflaster:


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Ich habe jetzt versuchsweise auf 90% geschaltet. Sieht etwas besser aus. Aber mal schauen.


    Was mich momentan aufregt sind die Mahlzeiten.

    Nachdem ich Do und Fr nach der Mahlzeit abends auf 75 gekommen bin mit normalen Bolus, habe ich am Sa (gleiches Essen wie Fr) dualen Bolus 60/40 über 4 Std. Versucht. Ergebnis BZ steigt steil durch die Decke bis 253 X( Während dem Ansteigen habe ich schon dualen Bolus gestoppt und den verbliebenden Rest als Sofortbolus nachgepumpt. Trotzdem musste ich später nochmal korrigieren.


    Gestern auch wieder, nicht generell viel zu hoch, aber nicht runtergegangen. Mit zwei Korrekturen war ich nach ca. 4 Std nach der letzten Korrektur da, wo ich hinwollte.


    Ist das Novorapid echt so träge? Oder liegt es daran, dass ich das Insulin zu lange verwende, heute ist schon der 11 Tag, laut Praxis aber in Ordnung? Beim letzten geplanten Katheterwechsel waren halt noch 80 Einheiten drin, deshalb immer noch kein Reservoirwechsel. :confused2

  • Merkwürdig, das mit dem Novo wollte ich auch schon fragen. Ich bin vor ein paar Tagen von Humalog auf NR umgestiegen und nichts passt mehr... weder der SEA noch die Faktoren. ;(

  • Merkwürdig, das mit dem Novo wollte ich auch schon fragen. Ich bin vor ein paar Tagen von Humalog auf NR umgestiegen und nichts passt mehr... weder der SEA noch die Faktoren. ;(

    Ich vermisse mein Fiasp schon total. Aber wenn ich die letzte Novo Ampulle anbreche, dann probiere ich einfach auch eine Reservoirfüllung mit einer Fiasp Penpatrone, die ich noch habe. Sollte es nicht brennen und auch keine Verstopfung geben, bestehe ich dann wieder auf Fiasp.


    Wie ich meine Praxis kenne, haben sie zwar gesagt, sie haben mit Fiasp in der Pumpe total schlechte Erfahrungen gemacht, hieß es beim OmniPod auch, bis rauskam es gab nur einen Patienten, der beim OmniPod Probleme hatte, seitdem wird allen Patienten davon abgeraten. Beim Fiasp könnte dies ähnlich sein.

  • Ich habe inzwischen aufgehört, mich zu wundern und sammle weiter Daten... ;) Das braucht alles etwas Zeit.

    Samstag dachte ich schon, ich hätte meine "Pasta-Formel" gefunden (Dual Bolus 70:30 2h verzögert), war den ganzen Abend super, ist aber nachts leider doch noch hochgekommen.

    Habe gerade den spinnerten Gedanken, bei Nudeln abends einfach für die Nacht eine TBR von 110-120% zu nehmen, als add-on zum Dualbolus. Das darf dann aber nur in der ersten Nachthälfte wirken. :/


    Mein Insulin hat es früher im Pen auch deutlich länger bei Raumtemperatur aushalten müssen...ich würde nicht erwarten, dass nach 11 Tagen beim Novo die Wirkung schon nachlässt.

    Man soll ja so ein Reservoir nicht ewig schleppen, aber das hat wohl eher was mit dem Kunststoff zu tun. Werde diese Woche auch zwei Tage dranhängen und erst Mittwoch wechseln.


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • heute ist schon der 11 Tag


    mir wurde gesagt, nicht länger als 9 Tage. Ob das aber medtronicspezifisch oder allgemein gültig ist, weiß ich nicht. Gibt's für die Dana keine kleinen Reservoire? (oder halt einfach nicht ganz voll machen...?)

  • Ich habe tatsächlich mal vergessen die TBR abends wieder auf 80% zu stellen. Nachts sah die Kurve besser aus, da zu dem Zeitpunkt die Nudeln total gewirkt haben. Die Option hebe ich mir auf, wenn ich vorm Bettgehen bei 75 bin nach Nudeln. Ggf. Auch etwas höher so +20-30% probiere ich das nächste Mal, notfalls warnt ja das Libre, wenns zu tief geht.


    Ja, im Pen habe ich eine Patrone 30 Tage verwendet, aber die Pumpe ist ja direkt am Körper.. Morgen wechsel ich, dann sehe ich ja ob es daran lag. Dieses Mal definitiv keine 200 Einheiten, sondern nur 160 Einheiten. Das müsste für 8 Tage passen.

  • heute ist schon der 11 Tag


    mir wurde gesagt, nicht länger als 9 Tage. Ob das aber medtronicspezifisch oder allgemein gültig ist, weiß ich nicht. Gibt's für die Dana keine kleinen Reservoire? (oder halt einfach nicht ganz voll machen...?)

    Wir haben schon statt 300 Einheiten nur 200 Einheiten aufgezogen, ich wollte eigentlich noch weniger. Nächstes Mal werden es auch weniger. Bis zu den 9 Tagen hatte ich auch kein schlechtes Gefühl, habe mich dann extra rückversichert in der DiaPraxis, die meinten nochmal eine Kanüle wäre kein Problem..

  • So nachdem ich mich etwas beruhigt habe, die Sonne tat gut. Danke Hubi für den Tipp.


    Bei mir fällt folgendes auf, dass ich von 6-9 Uhr recht gut bin und dann am weiteren Morgen immer etwas steige.

    Ab 13 Uhr ist dann die Kurve relativ stabil bis abends.


    Basalrate sieht wie folgt aus zu den Zeiten:

    6‐7 0,54

    7‐8 0,38

    8‐9 0,27

    9‐16 0,18


    Instinktiv würde ich von 9‐11 die Basalrate etwas erhöhen. So sind ja 0,9 Einheiten Unterschied dazwischen zw. 8‐9 und ab 9. Um die physiologisch zu halten, sollen ja keine großen Sprünge drin sein. Vllt deswegen um 0,05 erhöhen, oder ist das zu viel/zu wenig? Insg habe ich momentan 5,4 Einheiten Basal.



    Ähnliche Baustelle am Abend, ich soll mit 120 ins Bett gehen, 110 würden mir persönlich auch reichen.

    Den ganzen Tag strebe ich ja einen Wert von 100 an. Da ich dann plötzlich 120 haben soll, mache ich momentan noch eine neg. Korrektur zum Abendessen, wie zu ICT Zeiten. Dadurch ist aber auch die Abendspritze höher und wenn man mal kein Abendessen hätte, wäre ich dann ja auch nur bei 100. Eigentlich müsste es doch möglich sein, die Pumpe so zu programmieren, dass Abends der BZ etwas steigt, oder nicht?

    Wenn ich mir so meine Kurve anschaue,

    16-20 Uhr 0,27

    20‐24 Uhr 0,18

    0‐2 Uhr 0,09


    Um jetzt das ganze hinzubekommen, würde ich wieder die Basalrate um 0,05 (oder mehr?) senken bei einem oder beiden Übergängen (also 20 und/oder 24 Uhr) oder vllt auch für zwei Std. Also entweder 20‐22 Uhr oder 22‐24 Uhr.

    Oder ist das falsch? Was würdet ihr machen?

  • Grundsätzlich würde ich die BR immer moderat anheben. Also nicht so riesige Schritte. Und wenn Du um 9 Uhr eine Wirkung erzielen willst, dann kommt es auf die Wirkdauer Deines Insulins an. Ich habe ein Insulin mit 3 Stunden Wirkdauer. Wenn ich um 9 Uhr eine Wirkung erzielen wollte, dann würde ich die BR ab 6 Uhr anheben. Hilft das erstmal weiter?

  • Instinktiv würde ich von 9‐11 die Basalrate etwas erhöhen.

    Wenn du bis 9 Uhr gute Werte hast, und dann ab 9 leicht ansteigst, dann solltest du die Basalrate ab 7 Uhr geringfügig anheben.


    Kommt einem zwar komisch vor, aber für Anstieg oder Abfall unter Basalrate sind die Basaleinstellungen von zwei bis drei Stunden vorher zuständig.


    Noch was zu deiner Praxis. Ich glaube deine Praxis ist (leider) ganz normal, wenn sie dir keine theoretischen Grundlagen vermittelt und bei den praktischen Tipps nicht einmal sagen kann, warum. Du wirst keine bessere Praxis finden höchstens eine andere.


    Die Diabetesklinik Bad Mergentheim kann man ja nicht nur für eine Reha besuchen, sondern du kannst auch mit einer Krankenhauseinweisung zu Schulung dort hin kommen. Da musst du vom Diabetesarzt eine Einweisung bekommen und die Krankenkasse wird Probleme machen, wenn du nicht vorher ausreichend "vor Ort" geschult worden bist.

  • Da scheint die Lehrmeinung etwas auseinander zu gehen. Uns hat man explizit so geschult, dass wir die BR eine Stunde vorher anpassen sollen, wenn wir was ändern wollen. Ist vermutlich müßig, sich zu überlegen, wie es bei July am besten passt... :/


    Wegen der stationären Schulung: ich hatte eine ganz normale KH-Einweisung vom Diabetologen zur Ersteinstellung der Pumpe. Der Krankenkasse war das völlig wumpe, wo die Schulung stattfindet, da war höchstens interessant, dass die Übergabe der Pumpe nur mit technischer Einweisung erfolgen darf.


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Okay. Das verwirrt mich jetzt eher


    Entweder um 6, um 7 oder um 8 Uhr bereits erhöhen..


    Ich will jetzt erstmal noch Abends und Nachts einen Basalratentest machen. Leider gibt es ja auch hier je nach Quelle komplett unterschiedliche Zeitabstände.


    Ich würde jetzt mal die Tage es so machen: 12 oder 13 Uhr Mittag essen und von 16 bis 22 Uhr stündlich die Werte anschauen. Und um 22 Uhr esse ich wieder was. Das ist nämlich machbar. Dagegen ohne Abendessen ins Bett ist ganz schwer.


    Für die Nacht (dachte, dass man das mit Abend gemeimsam machen muss, ist aber ja zum Glück nicht der Fall) esse ich morgen um 17 Uhr ein Reisgemüsegericht ohne Eiweiß und Fett. Und teste dann die Nacht aus.

  • So ein Basalratentest für die Nacht hat sich jetzt spontan ergeben. Gestern gegen 16 Uhr Essen. 19.30 nochmal korrigiert und keinem Hunger mehr gehabt.


    Basalrate hatte ich aber doch schon vorher etwas abgeändert.

    22‐24 auf 0,12 (von 0,18)

    0‐2 auf 0,1 (von 0,09, weil dort nur stündl. Basal abgegeben wird)

    9-11 0,23 (von 0,18)


    Ergebnis sieht sehr gut meiner Meinung nach aus, Kurve ist ca. 15‐20mg/dl höher


    Einmal editiert, zuletzt von July95 ()

  • Du hast echt einen krassen Zielbereich für jemanden, der explizit nicht LC macht. Damit wäre ich nicht arbeitsfähig weil nur noch mit dem DM beschäftigt. Sorry, aber das muss ich jetzt noch mal loswerden.


    Das sieht doch schon echt super aus! Wenn dieser Nachtverlauf halbwegs redundant ist, würde ich an deiner Stelle noch mal ab 4 oder 5 Uhr morgens etwas nachsteuern, weil's da stetig abwärts zieht.


    Viel Erfolg noch!

    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Das sieht doch schon echt super aus! Wenn dieser Nachtverlauf halbwegs redundant ist, würde ich an deiner Stelle noch mal ab 4 oder 5 Uhr morgens etwas nachsteuern, weil's da stetig abwärts zieht.


    Viel Erfolg noch!

    Lg Hubi

    Danke Hubi.


    Mir gefällt der Verlauf recht gut nachts. Das es etwas tiefer dann geht, ist gewollt. Ich habe ja vor dem Schlafengehen das Basal etwas reduziert, da ich in der Nacht ein klein wenig höher sein möchte als am Tag, und nicht deswegen schon am Abendessen neg. Korregieren wollte, weil dort ja dann die Spitze höher ausfällt. Tagsüber bin ich jetzt beim Basalratentests zw. 100-110 gewesen, Nachts 110‐120. Dann muss natürlich gegen Morgen der BZ auch wieder etwas abfallen um auf den Tageszielwert zu kommen.


    Andere Frage, welchen Faktor verwendet ihr für den späten Abend? Bisher hatte ich dort keinen Faktor. Sonst 0,77‐0,5‐0,77. Praxis meinte, bei der Einstellung ich soll dann den Mittagsfaktor statt den Abendfaktor hernehmen. Ich esse selten etwas am späten Abend. Gestern mal zufällig. Der Faktor hat anscheinend gar nicht gepasst, oder es war ein anderes Problem da.. BZ ging bei 6 KE, 3 IE von 110 auf 257. Nach drei Std. Immer noch bei 204, darum nochmal korrigiert mit 1,7 Einheiten (IOB hat Bolusrechner berücksichtigt). Dann war ich nach 5 Std nach der Mahlzeit wieder bei 110. Die Nacht war natürlich im Eimer.


    Wenn ich jetzt ersten Mahlzeitenbolus und Korrekturbolus ansehe, dann ergibt es ja doch fast genau die Menge bei Faktor 0,77:/:/

  • Ich glaube eigentlich nicht, dass einmalig 6 KE am späten Abend wirklich aussagekräftig sind. Waren da vielleicht noch FPE mit drin? Ich merke, je exakter meine Einstellung wird, desto genauer sehe ich Einflüsse von Fett/Protein auch schon in normalen Mengen.

    Mein Faktor für nachts liegt sogar noch etwas tiefer als mittags:

    0,8 - 0,8 - 0,9 und nachts 0,6.

    Das korrespondiert mit dem Korrekturfaktur, der ja nachts auch am höchsten ist.


    Was die BR nachts angeht: ist halt eine Frage der Risikobereitschaft und Flexibilität. Wenn die BR nachts schon regelmäßig unter die 100 mg/dl zieht, wird jedes einzelne Glas Wein zum Abendessen zum potentiellen Hyporisiko. Zumindest wird man unsanft geweckt.... :sekt: Oder aber die flotte Radfahrt oder was man vielleicht feierabends noch so macht. So genau wird das mit einem Libre nie auszutarieren sein.


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)