Ersteinstellung auf Pumpe

  • Ich weiß nicht so genau, woran es jetzt wirklich lag. Gestern mit normalen Abendessen hatte ich erst einigermaßen gute Werte (also normale für meine Verhältnisse) und genau 4 Std nach dem Essen 200..

    Weiß ich nicht, woran es momentan liegt. Ggf. muss ich die Faktoren nochmal anpassen.


    Zu der Librekurve, die ist 20mg/dl zu tief. Also zieht es nicht auf 80 sondern genau auf 100. Und das finde ich so eigentlich erstmal passend. Ggf. muss ich das später nochmal anpassen.


    Jetzt ganz was anderes:

    Habe heute neues Reservoir befüllt und bin halb verzweifelt, irgendwie lief alles schief. Ca. eine komplette Füllung Reservoir wurde nach und nach wieder rausgespritzt wegen hartnäckiger Blasen. Werde deswegen wahrscheinlich nochmal nach Tipps im entsprechenden Thread erfragen.


    Dann nach dem Setter war die Gewindestange zu weit draußen, so dass das Reservoir zu lang war :rolleyes: Nochmal in Setter etwas sanft reingedrückt, dann war das Reservoir insg. wieder zu kurz und hat dann auch geklappert. Dann habe ich mit der Hand vorsichtig gedreht und dann passte es. Strich wo er sein solln kein Geklapper.


    Aber jetzt das seltsamste überhaupt, bei den bisherigen Reservoirwechseln habe ich für die Schlauchbefüllung immer (2x bisher) 11,9 Einheiten benötigt, bis was aus dem Schlauch kam. Heute beim gleichen Schlauch 7,8 Einheiten, keine sichtbaren Luftblasen :confused2:confused2:confused2:confused2:confused2:confused2 irgendwas kann doch da nicht stimmen

  • Zum Thema Luftblasen im Reservoir gibt es hier einen ellenlangen Thread, den ich sehr gut finde. Dort habe ich mir den Tipp rausgeholt, das Reservoir lieber einen Tag vorher zu befüllen. Luftblasen hochklopfen, rausdrücken, Kappe drauf, Reservoir aufrecht lagern, damit sich eventuell ausgasende Blasen oben ansammeln. Vor dem Einsetzen am Folgetag noch mal entfernen. Das hilft offenbar weiter.


    Ich befülle den Schlauch immer so lange, bis die letzte sichtbare Luftblase/Phasengrenze raus ist. DIe IE Menge ist mir eigentlich egal. Habe gerade mal geguckt: sind aber bislang immer ca. 12-13 IE für einen SoftreleaseO Schlauch gewesen. Im Zweifel würde ich vermutlich mal abkoppeln und ein paar IE durchjagen. Wenn's unverdächtig aussieht und das Insuln läuft, wird's wohl passen? :confused2


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Damke für die Tipps mit dem Reservoir, die versuche ich beim nächsten Mal zu befolgen.



    Ich habe jetzt mehrere Tage erhöhte Werte gehabt, vor dem Essen min. 120, nach dem Essen häufig 200, vor dem Abendessen bereits 160... jetzt habe ich gestern meine Periode bekommen, also sind jetzt die erhöhten Werte erklärbar. Deshalb erstmal TBR auf 110% gestellt. Leider zeigt sich bisher kein Erfolg. Wie lange wartet ihr, bis ihr erneut erhöht? Etwas braucht das ganze ja auch, bis es sich einpendelt.

  • ...Vorsicht, der zyklusbedingte BZ-Absturz kann eigentlich auch nicht mehr lange dauern.


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • ...Vorsicht, der zyklusbedingte BZ-Absturz kann eigentlich auch nicht mehr lange dauern.


    Lg Hubi

    Bei mir kommt nur selten ein Absturz. In der Regel bin ich entweder durchgängig hoch oder tief direkt während der Periode. Vor und nachher kann sich was plötzlich ändern.


    Jetzt stellt sich trotzdem die Frage heute auf 120٪ hoch oder noch ein Tag 110٪ TBR.. :/

  • zyklusbedingte BZ-Absturz


    :?: hatte ich noch nie...

    Echt nicht? Faszinierend, zumindest, sofern ohne Antibaby-Pille. Ich dachte, das kommt mehr oder weniger heftig bei jeder vor.

    Da gehts von 120% Basal auf 70% Bedarf in einem halben Tag... Fun fact Wechseljahre: man weiß einfach nicht mehr, ob und wann das passiert. :wacko:


    Egal. Sorry für OT.


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Mittlerweile läuft alles soweit super gut, bis auf kleine Fehler. Seit ich halt mein Fiasp in der Pumpe nutze.

    Aufziehen klappt mittlerweile auch deutlich besser.


    Jetzt habe ich mal wieder ein paar Fragen. Wenn ich damit in der DiaPraxis ankomme, verzweifeln die wahrscheinlich gleich völlig. Was habe ich auch immer so schwere Fragen :rofl

    Ich würde einfach mal eure Erfahrungen zu den Themen hören.


    1. Was macht ihr, wenn ihr vor dem Essen deutlich zu hoch seid? BZ 180‐220. Erst Korrigieren und dann erst nach zwei-drei Std. Essen und dafür spritzen. ODER (habe ich bei Vannileins Thread gelesen) Korrigieren plus Mahlzeiteninsulin und warten bis der BZ runter ist und dann Essen? Frage hierbei wie weit sollte dann der BZ runtergehen bis ihr zum Essen anfangt?


    2. Wenn ich zw. Mitternacht und drei Uhr nochmal stärker ansteige bzw. oben bin, habe ich immer Angst zu korrigieren wegen möglicher Hypo. Hab jetzt schon KF 60 für die Nacht zum Ausprobieren. Wenn ich einmal korrigiere und der Zucker aber weiter steigt, reicht die Korrektur ja nicht, korrigiert ihr dann nochmal, in die wirksame Korrektur rein, oder könnte man da auch die TBR auf 120٪ oder so stellen? Wie macht ihr das?


    3. Ich möchte jetzt nochmal den dualen Bolus ausprobieren. Woran merke ich, dass bspw. die Austeilung 50/50 oder 60/40 nicht gepasst hat. Und woran merke ich dass die Zeit für den verzögerten Bolus zu lang/kurz war? Wenn alles gepasst hat, ist es ja einfach

    Aber wie macht ihr das, wenn es nicht passt?

  • Hallo July,


    zu 1)

    Ich mag mein Essen nicht dem BZ anpassen. Das ist jedoch eine persönliche Luxusentscheidung auf Kosten der Werte bzw des HbA1c. D.h. Ich esse dann trotzdem, wenn es geht mit SEA (geht aber manchmal einfach nicht). Sprich Korrektur und Mahlzeiteninsulin zusammen. Das funktioniert natürlich nicht bei Marmeladensemmel ;-), jedoch normaler GI und normale BE sollten Dich dann mit Verzögerung wieder in einen Normalbereich bringen. Das setzt jedoch eine gewisse Erfahrung voraus, wie Dein persönlicher Diab idR reagiert.


    Besser wäre, erst korrigieren, warten, essen + normaler Essensbolus.


    zu 2)

    Du hast alle technischen Voraussetzungen für den Loop. Der regelt das - speziell in der Nacht - automatisch. Quasi alle Looper haben in der Nacht - nach richtiger Einstellung des Loops (und der Basics !) - optimale Werte.

    Ansonsten bleibt nur try and error und die Alarme richtig setzen, also eher höher, damit du rechtzeitig reagieren kannst. Eine TBR musst Du ja auch wieder checken obs passt. Ich würde eher vorsichtig mit Bolus korrigieren, aber das hängt von deinen Faktoren ab.


    Jedoch, wenn Du regelmäßig zwischen Mitternacht und 3 Uhr ansteigst (Vorr. keine COB), dann solltest Du Deine BR nochmal testen.


    zu 3)

    keine Ahnung, da ich Loop mit ecarbs und SMB verwende

    Closed Loop Open Mind

  • Zu 3) (Dual Bolus): da ich ja auch Pumpen-Noob bin, teste ich mich da durch. Wenn die Werte innerhalb der Boluswirkzeit (und am Ende) nicht ok sind, dann ändere ich die Regel und probiere weiter.

    Bei mir ist das derzeitige Testobjekt weiterhin (frischgekochte!) Pasta mit fettiger Sauce. Bis dato noch kein Patentrezept gefunden, aber niemals aufgeben...! :essen:


    Lg Hubi

    "What I tell you three times is true!"

    (Lewis Carroll, The Hunting of the Snark)

  • Was macht ihr, wenn ihr vor dem Essen deutlich zu hoch seid? BZ 180‐220. Erst Korrigieren und dann erst nach zwei-drei Std. Essen und dafür spritzen

    1.) Ich korregiere, setzte die Basalrate hoch für erstmal 1 Stunde und beobachte den Verlauf...

    ( ich persönlich verdoppel sie dann )

    Wenn der BZ fällt, Basalrate normal oder ganz raus, je nach Fallgeschwindigkeit. Tendenz beobachten, + Anstieg / - Fallend, bei Plus wieviel, bei über +2 BZ 2x hintereinander, Basalrate anpassen...

    IOB beobachten, nicht zu viel korrigieren, lieber über die Basalrate regeln.


    2.) Bei Zeiten, die Regelmäßig zu hohe BZ aufweisen.. langsam mit der Basalrate anpassen.

    Angefangen eine Stunde vor Anstieg.. zB. Ich habe ne Basalrate von 0,45 3 Std. lang zu der Zeit, steigere ich auf 0,47/ 0,48 je nach Größe des Anstiegs, wieder mehrere Tage, mindestens 4 Tage, beobachten... anpassen.

    Gucken, was passiert 2 Stunden nach der Basalerhöhung. Vielleicht fällt der BZ da plötzlich ab... dann Basal an der Stelle, wieder eine Std. vorher absenken. Nicht alles gleichzeitig machen... alles Aufzeichnen was man gemacht hat und so, das es nachvollziehbar ist... falls was schief geht.


    3.) Ich selber nutze den Dual gar nicht. Ich gebe einen normalen Bolus und erhöhe, wie in Punkt 1 beschrieben die Basalrate für 1 - 2 Stunden. natürlich beobachte ich die Entwicklung der Richtung. Und nutze eating soon ( wenn ich dran denke ) :blush:


    Immer ausprobieren... ich habe auch länger gebraucht, bis ich eine angemessene Behandlungsart meines Diabetes hinbekommen habe, bin immer noch nicht top zufrieden und es gibt immer Tage, die quer schießen, weil mein Magen, ja mal so und mal so funktioniert.:hechel:

    Ich gehe immer mehr dazu über, Lebensmittel, die meinem BZ schaden, weg zu lassen.

    ( ich will am allerliebsten ein flaches Delta )

    Lustig ist, je besser es wird umso mehr will ich...

    Früher hat es mir gereicht, wenn mein BZ nicht über 300 lief, dann 250, dann 200 und momentan nervt es mich, wenn er höher als 160 ist, nach fetten KH..... 8o:foehn


    Ich gucke gerade auf mein A1C und lese 5,5...:confused2 wie hab ich das denn gemacht.... vor fünf Tagen noch mit 7,6 aufgewacht.


    Also du siehst, es gibt immer was zu tun. 8o8o:party:

    Denken hilft ! :/


    Macht dich "DAS" glücklich ?


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

    Einmal editiert, zuletzt von bierernst ()

  • Danke für eure Anregungen. Das ganze werde ich alles mal langsam durchprobieren.


    Ich hatte jetzt eine komische Situation vor zwei Tagen. Nachmittags gab es Erdbeeren 3 KE und 2 KE Joghurt. Bz blieb die ganze Zeit unter 140 :) Dann noch in der Wirkzeit des Insulins (ca. 2,5 Std nach dem Essen), neuen Katheter (plus Reservoir) gesetzt und umgesteckt. Den alten Katheter lasse ich dann immer noch liegen. Beim Katheterwechsel BZ von 120. Dann innerhalb einer Std abgerauscht auf 67. :pupillen: Keine Ahnung was das war... trat nur einmalig auf.


    Basalratentests werde ich die nächste Zeit sicher nochmal machen. Habe aber das Gefühl, dass es soweit gut passt. Als nächstes kommen dann die Faktoren dran. Glaube dass ich dafür Knäckebrot mit 0,4٪ Frischkäse nehme. Was nehmt ihr?


    Gestern einen Verlauf passend zu meiner Frage..

    Gestern 27gr Carbs gegen Nachmittag Nudeln und 20gr Carbs Joghurt. BZ stieg bis zum Abendessen stetig bis 214. (Faktor zu niedrig?:/) Hier mal mit SEA 45 min gegessen bis der BZ bei 140 war. Leider ist der BZ weiter in eine Hypo gerauscht.

    Beim letzten Mal hoch vorm Abendessen (auch irgendwas mit 200) habe ich korrigiert, zwei Std gewartet, gegessen mit Mahlzeiteninsulin und auch Hypo.. damals allerdings mit NovoRapid... beide Varianten also noch ausbaufähig.


    Die Nacht dann wieder nach der Hypo starken Anstieg. 1.30 Uhr 170 korrigiert mit KF 60 auf Ziel 110 (1 Einheit), leider stieg der BZ weiter, 2.30 Uhr BZ bei 209 leicht fallend, wieder korrigiert mit KF 60, Ziel 110 (0,9 Einheiten nach Abzug IOB). BZ ging runter bis 188, dann erneut Anstieg auf 200 gegen 3.30 Uhr. Erneut korrigiert, dieses Mal KF 40, Ziel 110. (1,1 Einheiten nach Abzug IOB). BZ fiel steil bis 109 :):) aber drei Korrekturen innerhalb zwei Std. muss man sich erstmal trauen. Mit NovoRapid wäre es eine Katastrophe gewesen. Mit Fiasp ging es. Es waren sicher noch KH vom Abendessen hier wirksam. Das macht das ganze so schwierig.


    Zum Thema Loop: ich habe die Pumpe seit 6 Wochen und vier Tagen. Jetzt seit 11 Tagen Fiasp statt NovoRapid. Solange ich die Faktoren nicht weiß, werde ich mich definitiv nicht mit dem Loop auseinandersetzen. Erst muss ich sicherer werden. Frühstens in einem halben Jahr, überlege ich das ganze nochmal. Zudem habe ich mir mal nur interessenshalber die Seite zum AAPS Erstellen durchgelesen. Schon die patched LibreLink App hatte ich ohne Hilfe nicht erstellen können. AAPS ist ja noch viel komplizierter :(

  • Lass dich nicht abschrecken. Die Anleitung für AAPS ist ziemlich narrensicher und nur deshalb so lang. Wenn was schiefgeht, aufräumen, Android Studio neu installieren und noch mal von vorn. Habe ich vor einer Woche auch durch, hat keine drei Stunden gedauert. War aber noch 2.6.1.1, mittlerweile ist 2.6.1.2 draußen...

  • Ich würde July dazu raten, erst zu wissen, wie sie ihren Zucker locker geregelt bekommt mit Pumpe. Und wenn sie so sicher ist, dass sie fast im schlaf weiß, was sie wann, wie machen muss oder kann, dann kann sie mal drüber nachdenken zu loopen. 😉

    Für nen Pumpenneuling würd ich da nicht gleich zu raten... 😉

    Denken hilft ! :/


    Macht dich "DAS" glücklich ?


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

  • Ja, die Frage nach den Faktoren...


    In der Sprechstunde plaudert man stets als Schätzwert. Ich glaube, den sollte man erst einal konstant halten.


    Schließlich haben wir immer eine Gleichung mit mindestens 3 Variablen zu lösen und da sind Eiweiß und Zusatzstoffe noch nicht mit drin.

    :hechel:

    Einmal editiert, zuletzt von Regen ()

  • Und wenn sie so sicher ist, dass sie fast im schlaf weiß, was sie wann, wie machen muss oder kann, dann kann sie mal drüber nachdenken zu loopen. 😉

    Für nen Pumpenneuling würd ich da nicht gleich zu raten... 😉

    Die Objectives von AAPS sind auch nicht von heute bis gestern absolviert, bis zur 5 kommt man im Simulator. Ich könnte mir vorstellen, dass dadurch auch einige Dinge klarer werden.

    Klar kostet das Zeit und Commitment, aber die sollten nicht ganz umsonst sein.

    Mit der StVO befasst man sich ja auch lange bevor man den Vertrag mit der Fahrschule macht.

  • Sicher hast du recht. Aber wir sind ja alles verschiedene Typen Mensch. Hast du das Gefühl, das July sehr sicher ist in ihrem Tun? Ich denke es ist ehr nicht so. Und der Fahrlehrer setzt dich auch nicht am ersten Tag ans Steuer seines Autos und lässt dich losbrausen. Da musst du dir auch erst den Sitz, die Spiegel einstellen und den Gurt anlegen und musst auf einem Parkplatz das Gefühl für das Fahrzeug bekommen, in dem du ein paar Kurven drehst .. Um in deinem Bild zu bleiben. 😉

    Wenn du dann die Verantwortung dafür übernimmst und dich auch bereit erklärst, ihr Alles, jederzeit zu erklären und immer hilfst, wenn sie es braucht. Auf und los. Das gedankliche damit beschäftigen, wenn man es gut und richtig machen will, setzt für mich voraus, wenigstens mit seiner Pumpe und der Insulingaben klar zukommen. Da ist July ja noch dran...

    Aber was weiß ich schon....

    Ihr macht das schon. Ich bin dann da raus.


    VG 😉

    Denken hilft ! :/


    Macht dich "DAS" glücklich ?


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

  • bierernst Zu meiner Zeit (TM) war das tatsächlich noch so: Simulator (Schleifpunkt!!!), Idiotenwiese (nur im ersten Gang, theoretisch), dann erst Straße. Für die nachfolgende Generation wurde das ganz anders gehandhabt, zumindest hier.

    Es mag beides seine Vor- und Nachteile haben, und "quod licet bovi non licet Iovi". Wir haben da ganz sicher unterschiedliche Ansätze, das habe ich nicht explizit dazugeschrieben, weil YDMV m.M.n. auch das impliziert.

    Es liegen derzeit anscheinend ganz viele Schlipse rum, gleich neben den Fettnäpfchen...

  • Zitat:

    Es liegen derzeit anscheinend ganz viele Schlipse rum, gleich neben den Fettnäpfchen...


    Steve8x8,

    Du sagst es. 😉

    Ich hab in letzter Zeit auch ständig fettige Füsse. :party::saint::wacko:


    Im schriftlichen, klingt eben Ironie oder ein Lächeln beim Sprechen nicht mit.


    Ich wollte damit nur ausdrücken, daß ich die Verantwortung dafür nicht übernehmen möchte... 😁

    Denken hilft ! :/


    Macht dich "DAS" glücklich ?


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o