Freestyle Libre - Erfahrungen mit Messgenauigkeit

  • Moin Dirk,
    in meinem Beitrag schrieb ich, dass ich immer wieder etwa 4 x im Jahr an 10-12 aufeinander folgenden Tagen zur Kontrolle bis zu 7 x täglich meinen BZ messe,
    dirk  
    das du immer nur Ausschnitte aus deinem tatsächlichen BZ Verlauf hast.


    Ich meine 7 Messungen am Tag und diese an 4 x10 Tagen im Jahr geben schon einen Überblick.


    Um hier wie Du schon erwähnt hast nicht zu sehr abzuweichen, sollen wir für weiteren Austausch die PN benutzten.


    MlG


    Hinerki

  • Wenn Hinerkis Verfahren bei ihm stabil läuft, ist das doch wunderbar. Erfahrungswissen ist auch Wissen. Ich für meinen Teil bin erst 1 Jahr 'auf Insulin' und stelle immer wieder fest, dass mein Körper einerseits ganz schön bockig sein kann, andererseits aber auch immer wieder für Überraschungen gut ist. Einige davon hätte ich ohne die Datendichte des Libre nicht so gut bewältigen können. Ich wäre so manches Mal sicher in einer Hypo gelandet, und mein HbA1c wäre auch nicht da, wo er jetzt ist. So lange die Werte der Sensoren weitestgehend im Bereich der auch bei Teststreifen üblichen Fehlerquote liegen, möchte ich das Gerät nicht missen.


    Libre Grüße vom Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • Ich habe nun einem neuen Sensor eine weitere Chance gegeben. Vorlaufzeit war ungefähr nenTag bei seitlicher Platzierung am Bauch. Es läuft besser und die Werte ergeben einen Sinn und passen auch ganz gut zum alten Messgerät Gluco Men Ready, welches ich ohnehin schon klasse fand. Für mich kommt eigentlich nur ne Messung mit dem Handy in Frage. Das Ding habe ich immer bei mir und NFC is immer an. Auf den Stromverbrauch wirkt sich das nach Recherche nur sehr marginal aus. Ich bin gespannt wie der Sensor weiterhin spielt und würde ihm auch immer einen Tag zum Finden geben bevor ich ihn aktiviere.

  • Hi Hinerki,


    Ne ich möchte da nicht wieder eine ellenlange Diskussion führen. Nur noch kurz dazu: Ich habe keine Ausschnitte aus meinem BZ Verlauf. Ich habe seit FSL Nutzung einen lückenlosen Verlauf. Du misst an 40 - 48 Tagen im Jahr, 48 Tage von 365 Tagen und gehst davon aus das das was du in diesen 48 Tagen erfasst hast auch für die restlichen 317 Tage gilt. Da du nicht bereit bist mit lückenlosen Messungen zu belegen das deine Berechnungen stimmen möchte ich nicht wieder eine endlos Diskussion darüber führen, das haben wir schon an anderer Stelle ausreichend getan.


    Bei mir ist das anders ich messe 24/365 abzüglich einiger Stunden Sensor Startzeit. Und bin daher bestens und erstaunlich genau über meinen BZ Verlauf und meine Insulinwirkung im Bilde.


    Dabei möchte ich es belassen und diese Diskussion für mich an dieser Stelle beenden und den Thread wieder seinem Ersteller überlassen.


    Liebe Grüße


    Dirk

  • so langsam wird es hier tatsächlich eine T2-er-Runde ... bitte nicht falsch verstehen...aber überwiegend für euch ist das Libre ja auch gedacht!
    cd63

  • Müssen die T1 eine eigene Abteilung gründen ?


    nein, aber es bestehen doch hin und wieder Unterschiede, deshalb haben wir hier ja auch das T1-Forum und stören uns kaum an den insulinspritzenden T2-ern.....und wie weiter oben zitiert, wurde das Libre ursprünglich für die T2er angeboten...die T1er stürzten sich aber darauf, ich gehörte beim Start des FGM auch dazu..war nach so langer Zeit BZ-Testen auch erstmal begeistert, obwohl es Allergie und Abweichungen gab! Für mich ist das CGM ein riesiger Fortschritt, das FGM war für mich nur der Start in eine sichere DM-Welt!
    cd63

  • Zitat von »Karlinchen«




    Müssen die T1 eine eigene Abteilung gründen ?

    nein, aber es bestehen doch hin und wieder Unterschiede, deshalb haben wir hier ja auch das T1-Forum und stören uns kaum an den insulinspritzenden T2-ern.....und wie weiter oben zitiert, wurde das Libre ursprünglich für die T2er angeboten...die T1er stürzten sich aber darauf, ich gehörte beim Start des FGM auch dazu..war nach so langer Zeit BZ-Testen auch erstmal begeistert, obwohl es Allergie und Abweichungen gab! Für mich ist das CGM ein riesiger Fortschritt, das FGM war für mich nur der Start in eine sichere DM-Welt!
    cd63


    Ich sehe das genau so wie cd63!!
    Ich Typ1, hab mich auch als selbstzahler für das FGM entschieden und war Anfangs echt begeistert!!!
    Ich fand es super das endlich diese blutigen BZ Messungen ein Ende hatten :laub ich war Happy!!!!
    Bis ich dann leider feststellen musste.........


    das zu oft LO angezeigt wird, und die Gegen Messungen was ganz anderes an den Tag brachten!!! :thumbdown:
    Ich wollte aber auf diese "Freiheit" nicht verzichten, naja, ich war wohl blind.........
    Als ich dann endlich für mich beschlossen habe, auf Grund der zu heftigen "Allergie" auf das FGM lieber zu verzichten.....
    Hab ich dann einen Antrag auf ein CGM gestellt.........
    Seit ca. 2 Jahren hab ich CGM, keine Allergie mehr, die angezeigten Werte passen (meist zu 98%) mit den blutigen BZ Werten!!!
    Irgendwie.....
    scheint das FSL wohl doch eher für Typ2, als für Typ 1 zu sein ?(

    Pour en arriver la

  • Der Thread dreht sich etwas im Kreis:
    Es passt es halt oder auch mal nicht. Und manchmal geht ein Sensor garnicht und zeigt dauer-low oder so. Aber irgendwie sind es halt Anekdoten.


    Hat jemand mal versucht so ein Error Grid zu erstellen?
    [Blockierte Grafik: https://www.researchgate.net/p…le-calibration-factor.png]
    Im Idealfall wäre "Reference" und "Sensor" immer gleich, also: 90:90, 140:140 etc, man hätte dann genau eine diagonale Linie.
    Bei Punkten oberhalb der Diagonalen lag der Sensor zu hoch. Bei Punkten unterhalb der Diagonalen lag der Sensor zu niedrig.
    In diesem Beispiel hätte der Sensor also gleichmäßige Abweichunugen nach oben&unten, ohne sichtbare Tendenzen.


    Mein Versuch mit meinen Daten war hier: https://www.insulinclub.de/ind…&postID=472675#post472675
    Ich weiss nicht ob irgendeine Diabetessoftware schon eine solche Funktion hat, damals hatte ich keine gefunden.


    ------------------------
    Wer es probieren möchte:


    das Skript ist hier: https://github.com/teppel/EUCLID


    Installiert sein müssen: Lua und gnuplot. ( http://www.lua.org und http://www.gnuplot.info )


    Es geht nur mit mit dem Dateiformat der csv-Dateien von Accu Chek.
    ( Für andere csv-Dateien müsste man diese Funktion: https://github.com/teppel/EUCL…7/compareACandFSL.lua#L29 entsprechend anpassen. )


    Die Libredaten sind so wie sie aus der Abbott-Software als csv exportiert werden. (Falls es mehr Tage sind als im Gerät gespeichert werden muss man eventuell mit einem Texteditor die Logdateien kombinieren)


    compareACandFSL.lua sucht (eher schlecht als recht) in den Logdateien aus Fingermessgerät und Libre nach Messungen zu gleichen Uhrzeiten und schreibt die gefundenen Werte in eine Textdatei. Aus diesen Wertepaaren kann man dann mit compareACFSL.gnuplot die Grafik erzeugen.


    Die Dateinamen der eingelesen Dateien kann man hier ändern:
    https://github.com/teppel/EUCL…/compareACandFSL.lua#L147
    compareACandFSL.lua
    ------------------------


    Wem das zu kompliziert ist der kann mir auch eine private Nachricht mit seinen Daten schicken, sofern er mit diese anvertrauen möchte.
    Dann schicke ich die Grafik zurück wenn es funktioniert hat. (Die Fingermesswerte könnten dann ruhig von einem nicht-AccuChek Gerät sein, das könnte ich wohl anpassen solange es eine csv Datei ist.)

  • Habe mir lange überlegt,ob ich schreibe, aber es muss raus:


    neue Quartalslieferung (14 Tage zu spät, danke Abott) erhalten, der Erste Sensor zeigt etwas zu wenig an, so knapp 10 Einheiten weniger, damit konnte ich leben.



    Heute nun einen neuen gesetzt und dieser zeigt ganze 90 zu wenig an.



    Muss sagen, das kann es nicht sein!



    Werde mich schlau machen, was es für Alternativen gibt und wie ich Abott zwingen kann diesen Mist entweder zurückzunehmen oder kostenlos zu ersetzen, das ist ja kein Schätzeisen mehr sondern Zufallslotterie.



    lg


    Harald

    lg
    Harald alias Flüstermann (nomen est omen)


  • nein, aber es bestehen doch hin und wieder Unterschiede, deshalb haben wir hier ja auch das T1-Forum und stören uns kaum an den insulinspritzenden T2-ern.....und wie weiter oben zitiert, wurde das Libre ursprünglich für die T2er angeboten...die T1er stürzten sich aber darauf, ich gehörte beim Start des FGM auch dazu..war nach so langer Zeit BZ-Testen auch erstmal begeistert, obwohl es Allergie und Abweichungen gab! Für mich ist das CGM ein riesiger Fortschritt, das FGM war für mich nur der Start in eine sichere DM-Welt!
    cd63


    Ich kann mich hier auch cd63 anschießen. Dass, das FSL eher für Typ -2 , als für Typ-1 gedacht ist, ist schon an den Duku -Apps zu erkennen.

  • Ich habe telefoniert, geschrieben........Ersetzt wurde leider kein einziger Sensor.


    Ich fände es ja schon hilfreich, wenn Abbott sich endlich mal klar äußern würde, welche Abweichungen bei denen als 'noch normal' betrachtet werden.


    Liebe Grüße vom Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • Ich bin t1, bin absolut zufrieden mit dem Libre.
    Meine Messwerte passen immer ,hba1c ist im Zielbereich.
    Hatte mal ein oder 2 Sensoren deren Werte nicht passten,wurden mir anstandslos ersetzt.
    Mein Lesegerät musste vor kurzem ersetzt werden,war auch kein Problem.
    Die Hotline ist immer freundlich .
    Ich verwende das Libre seit 2 Jahren !
    Ich glaube hier wird manchmal auf sehr hohem Niveau gemeckert!

    Der Weg ist das Ziel

  • Ich glaube hier wird manchmal auf sehr hohem Niveau gemeckert!


    Vielleicht hast du Recht und einige der Erwartungen an die Genauigkeit des Gerätes sind überzogen. Andererseits finde ich bei einem Gerät, das nahe der 100 mg/dl recht genaue Werte anzeigt, bei höheren Werten aber eine Abweichung von über 70 mg/dl (188 blutig vs. 262 interstetiell) schon ganz schön happig. Da scheint mir etwas Kritik durchaus berechtigt. Daran ändert sich auch dadurch nichts, dass ich im Großen und Ganzen mit dem System so zufrieden bin, dass es meine bevorzugte Art der Glukosebeobachtung bleibt.


    Liebe Grüße vom Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • es wurde mir gesagt, dass es nicht therapierelevant ist, wenn das Gerät 150 anzeigt, aber man blutig nur bei 65 liegt.


    Genau sowas meinte ich, als ich schrieb, ich wünsche mir eine klare Äußerung von Abbott dazu. Bisher scheint man dort davor zurück zu scheuen, denn diese Diskussion wird nicht öffentlich, sondern ausschließlich mit dem einzelnen Betroffenen geführt.


    Liebe Grüße vom Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • Hi,


    ich loope mit dem Libre, d.h. ich bin schon auf Gedeih und Verderb auf das Funktionieren angewiesen. Zu 90% bin ich super zufrieden mit dem Libre. Ich messe allerdings auch nicht mit dem Reader sondern mit Xdrip. Ich kalibriere ca. 5-10x während der 14 Tage, je nach Qualität des Sensors.
    Diese schwankt manchmal sehr stark. Viele Sensoren sind super, manche eine Katastrophe. Die Katastrophensensoren steigen aber meist auch irgendwann ganz aus bei mir. Meine Toleranzen liegen allerdings bei ca 15%, je nach BG Wert. Mir ist es schlicht egal ob ich 95 oder 105 angezeigt bekomme. Wenn mir was komisch vorkommt prüfe ich nach. Da hatte ich auch schon 170 blutig und 95 lt Sensor. Das geht natürlich nicht, aber wie gesagt, diese Sensoren halten auch nicht mehr lange bei mir. Meist sind diese verrutscht wegen Kleberablösung wegen Sport. Dennoch läuft der Libre bei mir alles in allem wirklich gut.

    Closed Loop Open Mind

  • Dennoch läuft der Libre bei mir alles in allem wirklich gut.


    Ist bei mir (seit Jahren) ähnlich. Zuletzt waren die Sensoren aber in den 'mittleren' 10 Tagen fast aufs mg genau! Dadurch konnte ich über XDrip OOP verwenden, d.h. die Werte vom Original-Algo 1:1 in Xdrip übernommen. Nur die ersten und die letzten 48 Stunden habe ichzumeist einen starken offset nach unten von ca. 30-50mg. Überlege trotzdem mal, den Dexcom G6 zu testen, glaube aber nicht, dass damit dann alle Probleme verschwunden sind. 8)

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS;
    DANA-Facebook-Seite

  • @ Karlinchen,



    ich möchte dich mal sehen, wenn du 3 Hypos hast und nach der Dritten feststellst -oh, der Sensor zeigt ja zu hohe Werte (bis zu 100 mehr) und du dadurch zuviel Korrektur spritztest und dadurch in die Hypos rauscht!


    Selbst wenn ich erst Beginner bin mit dem Libre (seit diesem Jahr) so ist sowas ganz einfach Mist- Punkt und nicht Jammern auf hohem Niveau!!


    Eine dieser Hypos erwischte mich unterwegs (war meine Erste) beim Autofahren, was ich zuerst gar nicht richtig zuordnen konnte, warum ich auf einmal so schwitzte und einen Tunnelblick bekam. Passiert ist nichts, da ich selbstverständlich anhielt und durch Überlegen diese meine erste Hypo als solche erkannte und mittels einem Eis bekämpfte (war sinnigerweise vor einer Eisdiele)!


    Es folgten noch zwei Sensoren mit solchen Abweichungen, wobei ich den Einen (wie gesagt, bin noch Neuling mit Libre) abnahm und natürlich von Abbott nicht ersetzt bekam!


    Nachdem ich dies nun weiß gibt es mind. einmal täglich eine blutige Kontrollmessung.


    Und wie vor beschrieben haut der erste der neuen Lieferung gewaltig nach unten ab!


    Ein eingependelnte Linie ist mit solchen Meßfehlern nicht hinzukriegen!



    Da ich momentan im Krankenhaus bin (habe einen Katheder für die Bauchfelldialyse gesetzt bekommen und die Op war ein bißchen suboptimal) habe ich deren Meßsystem als Gegenstück zum Libre benutzt und siehe da, heute, bzw. seit ner Stunde, stimmen die Werte fast, nur noch geringe Abweichungen!



    Nun bin ich mehr denn je verunsichert! Jetzt wechseln die Ergebnisse schon innerhalb der Lebenszeit eines Sensores.



    Sollte ich nochmal so einen erwischen, wars das mit dem Libre, dann wechsle ich auf ein CGM!



    So, genug "gejammert".



    lg


    Harald (der nun auch dialysiert -PD-Dialyse)

    lg
    Harald alias Flüstermann (nomen est omen)