Welche Katheter schmerzen am wenigsten?

  • Hallo ihr alle,
    ich spiele mit dem Gedanken, auf Insulinpumpe umzustellen. Ich habe vor 10 Jahren mal eine eine Medtronic getestet und hatte, glaube ich, Teflonkatheter dabei.


    Ich fand die Dinger unerträglich. Ich habe keine Stelle gefunden, bei der ich nicht die Nadel gespürt hätte. Tatsächlich war das für mich der Grund, entnervt von der Pumpe Abstand zu nehmen.
    Nun, so fürchte ich, bleibt mir nichts anderes übrig, als auf Pumpe umzustellen.


    Welche Katheter verursachen bei euch die wenigsten Schmerzen und an welchen Körperstellen tragt ihr sie?
    Danke schon mal für eure Antworten

  • Was meinst du mit Schmerzen? Beim Setzen oder bei Tragen der Katheter?
    Bei den Teflons bleibt die Nadel ja gar nicht im Gewebe liegen und der kurze Pieks ist ja kein Problem denke ich.
    Welche Pumpe willst du denn nehmen? Lass dir dann davon die verschiedenen Katheter zum Testen zuschicken.


    Ich verwende Stahlkatheter von Roche und habe damit absolut keine Probleme. Im Urlaub auch hin und wieder Teflons; die Inset II.

  • Das sehe ich auch so wie "karlhof"
    Da du vor 10 Jahren das letzte mal damit etwas zu tun hattest mußt du wieder von vorne anfangen.
    Wir Pumpenträger werden bestimmt keinen Katheter tragen der Schmerzen verursacht.

    Gruß Hans :hihi:


    Pumpe seit über 38 Jahren und es ist erst die sechste.....

    Und seit 3 Jahren E-Auto Fahrer

  • Hallo Mayong,
    ich habe am wenigsten Probleme mit Stahlkathedern! Derzeit mit Accu-Chek, Rapid-D-Link. Dafür musste ich leider :blerg: wieder weg von der NovoRapid-Pumpe zurück auf Insuman-Infut!
    Ja, Sch.... Spiel ;( . Mit Teflonkathedern kam ich überhaupt nicht klar, weil diese bei mir immer abknickten :arghs: , falsch lagen, verstopften, weh taten, was weiß ich, jedenfalls waren die Werte nicht mehr annähernd akzeptabel! Mir geht es da wie karlhof. Jetzt mit Stahlkatheder bin ich im Rahmen, wenngleich ich lieber eine Pumpe mit Novorapd hätte und Stahlkathedern, z.B. Ypsopump. Die wird hoffentlich meine nächste sein. Derzeit korrigiere ich lediglich mit Novorapd. Ich würde Dir auch empfehlen, die Katheder "Probe" zu tragen. Die Firmen schicken Dir problemlos 1-2 Katheder zum Ausprobieren zu!
    Versuch es einfach, womit Du am besten klarkommst! Ich drücke Dir die Daumen, dass Du die richtige Wahl triffst und gute Unterstützung von Deinem/r Diabetologen/in bekommst! Herzlichen Gruß

  • Ich trage Teflonkatheter seit 8 Jahren (am Bauch) und spüre sie kein bisschen, schon gar nicht Schmerzen - von dem kurzen Pieks beim Setzen abgesehen.

  • Hallo Mayong,
    ich habe am wenigsten Probleme mit Stahlkathedern! Derzeit mit Accu-Chek, Rapid-D-Link. Dafür musste ich leider :blerg: wieder weg von der NovoRapid-Pumpe zurück auf Insuman-Infut!


    Was meinst du damit, du musst jetzt wegen der Pumpe wieder Insuman-Infusat verwenden?
    Mit den Rapid-D Link kann man natürlich auch Novorapid bzw. wie in meinem Fall Fiasp verwenden.

  • hallo karlhof


    Zitat


    Zitat von »karlhof« Was meinst du damit, du musst jetzt wegen der Pumpe wieder Insuman-Infusat verwenden?
    Mit den Rapid-D Link kann man natürlich auch Novorapid bzw. wie in meinem Fall Fiasp verwenden.

    Ich habe seit 1987 ausschließlich Fertig-Cartouchen in meinen Pumpen, daher zunächst meine NovoRapid-Pumpe mit NovoRapid-Cartouche. Leider brauche und nutze ich ausschließlich Stahl-Katheder - seit meiner allerersten Pumpe 1987 von Novo Nordisk, danacch immer AccuChek. Zwischenzeitlich zweimal Teflon, hat nicht geklappt :!: So bin ich derzeit wieder auf 'Spirit Combo', Insuman-Infusat, uralt Insulin-Prinzip. Alle anderen müsste ich 'umfüllen' und extra aufziehen :hmmz: *nerv*. Analoginsulin, Novorapd, also zur 'Sofortinjektion' ist für mich okay! Meines Wissens müsste ich FIASP aus der Durchstechflasche auch in Pumpenpatrone abfüllen????? Das ist mir ganze 31 Jahre nach meinem persönlichen Pumpenbeginn zu dämlich :thumbdown: . Ich nutze Novorapd lediglich noch zur Korrektur. Dann überzeugt mich bei FIASP nicht, dass es Insulinresistenzen hervorrufen kann und permanent Muskelschmerzen macht, bzw. Polyneuropathien auslösen kann- Störend waren die Ödeme, die ich gar nicht mehr losgeworden bin - das alles brauche ich als Diabetiker nicht unbedingt zusätzlich :!: auch nicht nach 54 Jahren Diabetes :hmmz:
    Derzeit also tatsächlich alles ein Kompromiss. LG Elfchen

  • Hat etwas mit der Länge der Nadel zu tun, Setzwinkel und auch mit der Setzstelle. Bei mir gehen keine Stahlkatheter, andere mögen keine Teflonkatheter. Hier können Erfahrungsberichte zwar eine Orientierung, jedoch keine klare Antwort liefern. Hier gilt wie mit allem beim Diabeteskram, man muss es ausprobieren und seinen Weg finden.

    Easy come, easy go.

  • Ich habe am Anfang der Pumpenzeit dasselbe Problem gehabt wie Elfchen (und bis heute dachte ich, war ich der Einzige). Alle Katheter waren dauerhaft spürbar, teilweise sehr schmerzhaft, Teflonkatheter knickten ab, auf Sure-T Stahlkatheter habe ich allergische Reaktionen gehabt.
    Nach über eine 6 monatige Katheterfindungsphase waren der Rapid-D Link von Accu Chek und Medtronic Mio die zwei Katheter, die bei mir funktioniert haben. Wobei Mio häufiger mal verstopft oder abknickt.
    Mio hat mit 0,33mm einen deutlich kleineren Durchmesser als die anderen Teflonkatheter von Medtronic mit 0,5 mm. Anscheinend macht es bei mir einen großen Unterschied beim Tragen.
    Rapid D Link geht leider nicht mehr, weil die Reservoire, die ich dazu benötigt habe, nicht mehr gibt. Sonst wäre ich sehr gerne dabei geblieben.

  • Ich nutze ausschließlich die Inset II zu meiner Combo und komme damit super klar.
    Überwiegend setze ich diese im unteren Rückenbereich (also je nach Hose kurz über oder unter Hosenbund). Ich finde die Stellen am Rücken am Schmerzärmsten und da ich Bauchschläfer bin auch da am angenehmsten. Den Inset II kann ich da dank integrierter Setzhilfe auch problemlos setzen.


    Aber wie die anderen auch rate ich dir zum selber ausprobieren. Ich vertrage zB auch nicht alle Klebstoffe und habe daher mehrere Katheter durch, bevor ich beim Inset hängengeblieben bin.

  • Hallo zusammen,

    bei mir treten bei Teflon-Kathedern allergische Reaktionen auf. Die Haut um die Einstichstelle rötet sich nach wenigen Stunden und schwillt tags darauf an.

    Ab 24 Stunden steigt der Schmerzpegel deutlich an.

    Die Körperstelle, an der die Teflonnadel gelegt wurde, spielt keine Rolle.

    Bei Stahl treten keinerlei Reaktionen auf, selbst wenn die empfohlene Tragedauer deutlich überschritten wird.


    Es ist natürlich unbestritten, dass gerade der Tragekomfort eine Teflonnadel sehr hoch ist, gerade bei sportlichen Aktivitäten.


    Mir macht der Trend zu Teflon hin große Sorgen, da von Jahr zu Jahr das Angbeot an Stahlkathedern abnimmt.

    Die neue ACCU-CHEK Solo soll nur noch in Verbindung mit Teflon angeboten werden, alle anderen Pumpen von AKKU-CHEK können ab sofort nicht mehr verordnet werden.


    Redet man mit den Herstellern, zeigen sich diese immer sehr verwundert anhand der beschriebenen Reaktionen und tun so, als wenn man der Einzige ist.



    Wer von Euch hat ähnliche Erfahrungen mit Teflon?


    Viele Grüße

  • Ich habe mit Teflon genau die gleichen Erfahrungen gemacht deswegen nutze ich diese Katheter nicht mehr so häufig. Ich verwende Humalog schon seit gefühlten Jahrzehnten. Gleiche Reaktion auch mit Novorapid.

    Menschen lügen aus vielerlei Gründen, aber niemals ohne Grund.

  • Ich trage nur Stahl und habe auch bei Sport keine Probleme.

    LG
    Schaf

    AndroidAPS seit 26.04.2019, Closed Loop seit 05/2019, Motorola One Action

    iPhone 12 für alles andere

  • Viele Jahre hab ich Teflon getragen, bis es schier unerträglich wurde. Auch mein Gewebe ist zT noch vernarbt und zerkratert.


    Seit der Dana Pumpe 2019 nutze ich wieder regelmäßig Stahl und es ist viiiiiiel besser.


    Die Rapid D, die es ja noch gibt und die Orbit micro finde ich gut und fast schmerzfrei einzuführen. Die Orbit micro sind für mich von der Nadel her die besten, das Rondell ist naja... Aber sie laufen gut.

    Die Sure T von MM sind auch gut, da nervt mich nur der zweite Klebepad...


    Wie gesagt, mein Empfinden.


    Kannst du dir aus deiner Dia Praxis nicht welche geben lassen zum testen? Meine Praxis hat auch ein Schulungszentrum dabei, da gibt es ab und an mal was zum probieren.


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50



    Generation X / Generation Golf und Digital Immigrant

  • Viele Jahre hab ich Teflon getragen, bis es schier unerträglich wurde. Auch mein Gewebe ist zT noch vernarbt und zerkratert.

    Hallo,

    ist die Vernarbung von Gewebe auf den Teflonkatheder zurück zu führen. Ich benutze sie ausschließlich, vertrage keinen Stahl. Aber auch ich habe sehr viel vernarbtes Unterhautfettgewebe, manchmal weiß ich gar nicht wo ich noch hinstechen soll damit das Insulin wirkt.

    Was machst Du dagegen oder besser gefragt, wie gehst Du damit um?

    So lange Menschen denken das Tiere nicht fühlen, so lange müssen Tiere fühlen das Menschen nicht denken. (Arthur Schopenhauer)