Medtronic und Datenschutz

  • Das Medtronic, wie auch andere Firmen in Sachen Datenschutz recht unsensibel (sind) ist, dürfte ja nichts neues sein. Ich mußte heute feststellen, daß auf einer Sendung meine Telefonnummer außen auf dem DHL Aufkleber wiederzufinden war.


    Das Medtronic ungefragt meine Telefonnummer speichert ist eine Sache, aber diese noch an DHL weiterzugeben und diese dann meinen die Nummer direkt neben dem Adressfeld aufdrucken zu müssen, da ist dann aber das Faß übergelaufen. So geht das ja nicht!


    Medtronic Mitarbeiter meinte er würde sich darum kümmern, daß die Nummer nicht mehr an DHL weitergegeben wird und hat sich auch die Sendungsnummer geben lassen. Beim nächsten Kontakt werde ich allerdings verlangen die Nummer gänzlich zu löschen!


    BTW

    Sendung war übrigens wieder mal ein Ersatzsensor, inzwischen mind. der 14. oder so... :(

    Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.
    Und immer gerne respektlos :D


    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

    Einmal editiert, zuletzt von House ()

  • Ich bin jetzt seit ca. 5 Monaten weg von Medtronic und mir geht es erheblich besser dadurch. Ich mußte zwar mangels Ersatz (die Entscheidung für eine neue Pumpe fällt mir sehr schwer) wieder auf Pen zurück greifen, aber da habe ich weder nicht funktionierende Elektronik noch einen miserablen Kundendienst. Was bin ich beschimpft worden, als ich das im Thread der 640G geschrieben habe. Es ist für mich wie ein dèjà vu. Ständig kaputte Sensoren, nicht funktionierender Kundendienst, tagsüber sehr schlechter Dienst an der Telefonhotline, wie lange macht man so etwas mit? Ich habe es schon einmal geschrieben, solange die Dividende der ktionäre im absoluten Fordergrund stehen, kann das System für die betroffenen Diabetiker nicht funktionieren.

    Das Thema Datenschutz ist natürlich genauso heikel wie die technischen Probleme. Schlamperei in Sachen Datenschutz sind aber mindestens genauso schlimm. Ich würde zumindest eine Anzeige in Betracht ziehen.

    Wie lange willst du das noch mitmachen?

    Gruß Heiner

    Einmal editiert, zuletzt von Heiner ()

  • Bis es mir zuviel wird.

    Hatte bis jetzt hauptsächlich positive Erfahungen mit der Hotline und in dem langem Zeitraum wo ich deren Kunde bin, bin ich auch noch nie beschimpft worden. Auch einen nicht funktionierenden Kundendienst, was immer du darunter verstehst, kann ich absolut nicht nachvollziehen.


    Naja und die Sensoren scheinen nicht für schlanke Menschen gemacht...

    9mm Sensor Länge ist schon mächtig lang. Bei fast jedem Sensor der seine 6 Tage hielt (oder sogar verlängert um ~22 h), zeigte sich bei mir ein Knick. Welche die nur 3-4 Tage hielten, hatten meistens sogar zwei Knicke...

    Selbst beim Infusionsset hab ich nur 6mm, 9 sind da wohl einfach zu lang...

    Der Zynismus ist meine Rüstung, der Sarkasmus mein Schwert und die Ironie mein Schild.
    Und immer gerne respektlos :D


    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

  • "Das haben wir noch nie gehabt. Das ist das erste Mal." Ein Standardspruch bei Medtronics Hotline. Beim ersten mal OK, man nimmt ihn hin. Ab dem zweiten Mal wird es kritisch. Zugegeben, durch vielen beruflichen Streß wurde ich in der schlimmen Zeit schnell ungeduldig aber nicht ausfallend. Dieser Spruch jedoch war für mich wie der Beweis für eine Lüge und ich wurde ungeduldig. Ich hab nachher nicht mehr tagsüber angerufen. Stattdessen rief ich dann immer abends ab. Da gingen dann Leute im Notdienst von Zuhause aus dran und waren offen und freundlich und haben dann geholfen wie man sich es als betroffener vorstellt.

    Gruß Heiner

  • "Das haben wir noch nie gehabt. Das ist das erste Mal." Ein Standardspruch bei Medtronics Hotline. Beim ersten mal OK, man nimmt ihn hin. Ab dem zweiten Mal wird es kritisch. Zugegeben, durch vielen beruflichen Streß wurde ich in der schlimmen Zeit schnell ungeduldig aber nicht ausfallend. Dieser Spruch jedoch war für mich wie der Beweis für eine Lüge und ich wurde ungeduldig. Ich hab nachher nicht mehr tagsüber angerufen. Stattdessen rief ich dann immer abends ab. Da gingen dann Leute im Notdienst von Zuhause aus dran und waren offen und freundlich und haben dann geholfen wie man sich es als betroffener vorstellt.

    Gruß Heiner"


    Mein Medtronic-CGM-System funktioniert zwar auch nicht, wobei ich alle Komponenten in Verdacht habe (abgeknickte Sensorelektroden, Transmitterprobleme, Pumpenprobleme) aber der Kundendienst hat immer funktioniert - bis auf einmal, da wollte mir eine hinzugerufene "Kraft" einreden, die Abweichungen SG-BZ seien normal!?!)
    Aber zwischendurch haben mir doch einige Servicekräfte direkt oder in direkt mitgeteilt, dass ich nicht der einzige mit den Problemen bin und dass sie selbst das auch nicht hinnehmen würden. Ich bin also mit dem Kundendienst, der Erreichbarkeit, den Hilfsangeboten, den Ersatzgeräten/Ersatz-Sensoren zufrieden. Trotzdem korrespondiere ich jetzt per Einschreiben mit Medtronic und fotografiere die Abweichungen (bis zu 100%) und die anderen "Fehler".

    Also: Service super, Medizintechnik unbrauchbar.

    Ich verwende jetzt für die Therapieentscheidungen Dexcom und für die Insulingabe die 640G und meine Werte sind viel besser geworden.

  • Mein Medtronic-CGM-System funktioniert zwar auch nicht, wobei ich alle Komponenten in Verdacht habe (abgeknickte Sensorelektroden, Transmitterprobleme, Pumpenprobleme) aber der Kundendienst hat immer funktioniert - bis auf einmal, da wollte mir eine hinzugerufene "Kraft" einreden, die Abweichungen SG-BZ seien normal!?!)
    Aber zwischendurch haben mir doch einige Servicekräfte direkt oder in direkt mitgeteilt, dass ich nicht der einzige mit den Problemen bin und dass sie selbst das auch nicht hinnehmen würden. Ich bin also mit dem Kundendienst, der Erreichbarkeit, den Hilfsangeboten, den Ersatzgeräten/Ersatz-Sensoren zufrieden. Trotzdem korrespondiere ich jetzt per Einschreiben mit Medtronic und fotografiere die Abweichungen (bis zu 100%) und die anderen "Fehler".

    Also: Service super, Medizintechnik unbrauchbar.

    Ich verwende jetzt für die Therapieentscheidungen Dexcom und für die Insulingabe die 640G und meine Werte sind viel besser geworden.

    Wenn du keine Probleme mit der Hotline hast, ok. Ich hatte sie öfters. Weitergeholfen wurde mir auch nur ab und zu. Nicht immer waren sie in der Lage, eine Lösung anzubieten.

    Wie kannst du einem Produkt bei 100 % Abweichung noch trauen? Der Sensor macht doch überhaupt nur dann Sinn, wenn man ihm vertrauen kann, sonst ist er doch ein überteuertes nutzloses Produkt. Das war bei mir genauso und - kurz gefasst - seitens der Hotline wurde mir der Fehler in die Schuhe geschoben. Ich war nach der 2. größeren Abweichung soweit, daß ich mir eine Liste aller wichtigen und unwichtigen zu beachtenden Punkte gemacht habe und diese immer wieder im Zweifelsfall zu Hilfe nahm. Trotzdem traten bis zum Gau (Sensor - 176, Bz. blutig 48) immer wieder Fehler im Abstand von 3 - 4 Wochen auf. Das ist auf Dauer und für das Nervenkostüm nicht hinnehmbar.

    Ich bin privat versichert. Konsequenz ist, ich bestelle z.B. Katheter die auch zügig geliefert werden aber die Rechnung, die ich ja selbst zur Erstattung einreichen muß, kam separat mindestens 3 bis 4 Wochen später und zwar aus Deutschland. Warum wird die Ware nicht zusammen mit der Rechnung verschickt wie es überall sonst üblich ist? "Dazu sind wir aus organisatorischen Gründen nicht in der Lage"????? Entschuldige, das ist das absolute Armutszeugnis. Einmal hatten sie den Zahlungseingang der Rechnung nicht erfasst. Ich bekam eine Mahnung aus den Niederlanden.? Komplizierter geht es nicht. Ich war geneigt, die Mahnung als Nonpaper zu sehen. Tat ich aber dann doch nicht und rief bei der Hotline an. Die konnten damit nichts anfangen und wußten auch nichts davon.? Ich möge doch bitte in den Niederlanden anrufen. Interessant wäre hier auch, wie die rechtliche Situation ausssieht.

    Ich könnte jetzt noch einiges mehr schreiben zu dem Thema, merke aber auch wie es in mir schon wieder anfängt mein Gefühlsleben auf die Probe zu stellen. Da da meiner Gesundheit nicht gut tut mache ich hier Schluß.

    Gruß Heiner

  • Nochmal zum Thema Datenschutz und MM. Als ich noch die Veo im letzten Jahr hatte und die Service Hotline kontaktierte, teilte mir eine Mitarbeiterin, nach dem sie meine PLZ. erfragt, sämtliche Diabetiker die ebenfalls Kunden waren, aus meiner Straße und der näheren Umgebung mit. Nur weil sie nicht meinen Namen und Kundennummer erfragen wollte. Nun weiß ich, daß meine direkten Nachbarn und die Nachbarn aus der Nummer 19 auch bei Mini Med sind. :cursing:

    Dexcom wurde von mir untersagt, meine E MailaAdresse an DHL zu geben, nur die Smartphone Nummer sollten die bekommen. Nun hat die DHL beides :evil:

    Es ist wahrscheinlich Wurst was man erlaubt oder nicht, die geben wohl alles weiter. Wahrscheinlich weiß die DHL auch meine Krankenkasse. :D

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    "Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.

    Es ist nur schwer für die anderen.


    Genauso ist es, wenn du blöd bist“.:rofl:thumbup:




    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

    Einmal editiert, zuletzt von bierernst ()

  • Nochmal zum Thema Datenschutz und MM. Als ich noch die Veo im letzten Jahr hatte und die Service Hotline kontaktierte, teilte mir eine Mitarbeiterin, nach dem sie meine PLZ. erfragt, sämtliche Diabetiker die ebenfalls Kunden waren, aus meiner Straße und der näheren Umgebung mit. Nur weil sie nicht meinen Namen und Kundennummer erfragen wollte. Nun weiß ich, daß meine direkten Nachbarn und die Nachbarn aus der Nummer 19 auch bei Mini Med sind. :cursing:

    Die Dummheit mancher Leute ist einfach grenzenlos. Ich kann mich entsinnen, dass der Datenschutzbeauftragte bei meiner Arbeitsstelle bei Einführung der neuen Dantenschutzgrundverordnung (was für ein Name, der muß jemandem auf der Toilette eingefallen sein) eine Woche an einer Schulung teilnehmen mußte.

    So wie du es beschreibst sind hier jedoch elementare Dinge des Datenschutzes eindeutig verletzt worden. Fast immer liegen die Fälle aber so, dass man eher schmunzelt als dass man rechtliche Schritte geht.

    Gruß Heiner

  • Heiner

    Tja mit allgemeinener Blödheit ist zu rechnen.

    Ich hab auch dies Punkte in meinem Schreiben an MM erwähnt. Und nie wieder etwas gehört.

    Denken hilft ! :/


    Glaub nicht alles was Du denkst. :party:


    "Wenn du tot bist, dann weißt du nicht, dass du tot bist.

    Es ist nur schwer für die anderen.


    Genauso ist es, wenn du blöd bist“.:rofl:thumbup:




    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o

  • Bei uns in einer Abteilung hängt das geheime Computerkennwort der Abteilung an der Wand...

    Und eine geheime Zahlenkombination ist in einem Postfach aufbewahrt, auf dem noch draufgeschrieben ist, dass die Nummer dort liegt...:patsch:

    Wenn der Datenschutzbeauftragte dort irgendwann mal vorbei kommt, wird er wahrscheinlich als Leiche wieder rausgetragen...:pfeil:

    Vor Jahren hab ich mal einen alten Computer bekommen zum Entsorgen, auf dem noch Klientenberichte zu finden waren. Ich glaub aus der gleichen Abteilung...:/


    Es finden dort übrigens regelmäßig Fortbildungen zum Thema Datenschutz statt.


    LG

    zuckerstück

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

    Zitat stammt aus dem Jahr 1972 von der kanadischen Autorin und Filmemacherin Alanis Obomsawin

  • Ich hab mal meinen Befund vom Arzt bekommen und drunter war der Befund von einem anderen Patienten.

    Soviel zum Datenschutz...


    Das Telefon bei einer Praxis hat keine Warteschleife. Da ist es früher häufiger passieren, sie gehen dran und dann sagen sie, warten sie mal kurz, weil sie grad mit einem Patienten im Gespräch waren. Und dann so zu dem Patient: Hr. Xy brauchen Sie noch was. Ach ja, das Rezept für xy oder einen Termin oder eine Überweisung wegen dem Problem.

    Und du denkst dir dann so, das will ich doch nicht wissen. :(

  • Das mit den Klientenberichten hab ich damals natürlich gemeldet und angeguckt hab ich sie natürlich auch nicht.8|


    Die Teilnahme an den Datenschutzfortbildungen ist übrigens Pflichtveranstaltung. :venti


    LG

    zuckerstück

    „Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr merken, dass man Geld nicht essen kann.“

    Zitat stammt aus dem Jahr 1972 von der kanadischen Autorin und Filmemacherin Alanis Obomsawin

  • Datenschutz ist erst dann relevant wenn der einzelne betroffen ist und nicht "Schuldiger" und die Dummheit der Menschen ist in der Hinsicht ebenfalls nicht zu überbieten. Kollegen/-innen, die simple Passwörter im Büro benutzen wie Vorname des Partners oder Geburtsdatum i.V.m. dem Vornamen der Ehefrau und ähnliches sind Auswüchse und zeigen nur die Unbedarftheit der Leute. Beliebt ist auch der Notizzettel mit dem Passwort unter der Schreibtischauflage.:thumbdown:An Dummheit kaum zu überbieten. Passwortgeneratoren gibt es inzwischen verschiedene, sie generieren nicht zu knackige Passwörter und verwalten diese über Zugangsdaten, sie sind auch nur mit extrem großem Aufwand zu entschlüsseln und kosten meistens 0,00€. Auf der Arbeit mit ca. 1.300 Kollegen/-innen haben den auf jedem Arbeitsplatz alle Kollegen, aber vielleicht eine Hand voll von ihnen nutzt ihn. Es kommt erst in den Köpfen an, wenn im persönlichen Umfeld dadurch ein Schaden entsteht. Es passiert ja den Schädigern auch nie etwas auf dem Klagewege oder man bekommt es nicht mit, da nicht sehr medienwirksam. Datenschutzfortbildungen sind übrigens überall gesetzlich einmal jährlch durchzuführen für alle Mitarbeiter. Das wird sogar kontrolliert.

    Gruß Heiner (datenschutztechnisch nicht geschützt):pflaster:

    Einmal editiert, zuletzt von Heiner ()

  • Ja, diese Erfahrungen wie in den beiden letzten threads habe ich auch gemacht.

    Datenschutz ist erst dann relevant wenn der einzelne betroffen ist und nicht "Schuldiger" und die Dummheit der Menschen ist in der Hinsicht ebenfalls nicht zu überbieten. Kollegen/-innen, die simple Passwörter im Büro benutzen wie Vorname des Partners oder Geburtsdatum i.V.m. dem Vornamen der Ehefrau und ähnliches sind Auswüchse und zeigen nur die Unbedarftheit der Leute. Beliebt ist auch der Notizzettel mit dem Passwort unter der Schreibtischauflage.:thumbdown:An Dummheit kaum zu überbieten. Passwortgeneratoren gibt es inzwischen verschiedene, sie generieren nicht zu knackige Passwörter und verwalten diese über Zugangsdaten, sie sind auch nur mit extrem großem Aufwand zu entschlüsseln und kosten meistens 0,00€. Auf der Arbeit mit ca. 1.300 Kollegen/-innen haben den auf jedem Arbeitsplatz alle Kollegen, aber vielleicht eine Hand voll von ihnen nutzt ihn. Es kommt erst in den Köpfen an, wenn im persönlichen Umfeld dadurch ein Schaden entsteht. Es passiert ja den Schädigern auch nie etwas auf dem Klagewege oder man bekommt es nicht mit, da nicht sehr medienwirksam. Datenschutzfortbildungen sind übrigens überall gesetzlich einmal jährlch durchzuführen für alle Mitarbeiter. Das wird sogar kontrolliert.

    Gruß Heiner (datenschutztechnisch nicht geschützt):pflaster:

    Aber das Passwort für den Passwortgenerator hängt doch sicher an der Pinnwand, weil sich das doch auch keiner merkt. Irgendwie sind Passworte die falsche Richtung der Entwicklung - irgendwann wird jeder mal dement, weil er ja alt werden will.


    Ein besseres System kann ich auch nicht vorschlagen aber Passworte sind nicht praktikabel und so erfährt man eben manches.


    Wie kannst du einem Produkt bei 100 % Abweichung noch trauen? Der Sensor macht doch überhaupt nur dann Sinn, wenn man ihm vertrauen kann, sonst ist er doch ein überteuertes nutzloses Produkt. Das war bei mir genauso und - kurz gefasst - seitens der Hotline wurde mir der Fehler in die Schuhe geschoben.

    Und hierzu:

    Ich habe ja Konsequenzen gezogen:

    Für spätere Zwecke mal alle Mängel dokumentiert, in CSV-Dateien und Fotos für "Laien" usw.

    Zum Messen Dexcom G6 (mit Hilfe meines Diabetologen bekommen) und messe jetzt zwar auch gelegentlich blutig aber die G6-Werte zeigen mir die Entwicklung der Werte und die fast exakten BZ/SG-Werte.


    Bald kommen die nächsten Konsequenzen.

  • Bei uns in einer Abteilung hängt das geheime Computerkennwort der Abteilung an der Wand...


    hey, auf Arbeit hängt mein Kennwort auch an der Wand :rofl viel Spaß beim Suchen und zusammensetzen


    die simple Passwörter im Büro benutzen wie Vorname des Partners


    einige Kollegen haben MEINEN Vornamen als PW <X mit dem Hinweis "damit DU es dir merken kannst..." :rofl


    nicht zu knackige Passwörter


    auch nicht mit brute force? Ich dachte, damit geht alles zu knacken...

    Blutzucker ist die Autobahn, Gewebszucker ne Nebenstraße!