Insulin Resistenz mit Medikament durchbrechen

  • Da ich bei max. 120 KH einen Insulinbedarf von ca. 90-110 IE habe und es mit dem dem Abnehmen überhaupt nicht funktioniert, soll die Pharma Industrie mir nun helfen.

    Bei Zuviel Insulin (Mast Hormon) klappt es auch mit nur 1400- 1600 kcal nicht auch nur 1 gr. abzunehmen, zum Glück bleibt mein Gewicht stabil.


    Habe am Donnerstag einen Termin bei meinem Dia Doc.

    Es handelt sich um ein Medikament was vereinfacht gesagt die Nierenschwelle runterschraubt und viel eher Zucker ausgeschieden wird und durch den dadurch geringeren Insulinbedarf man eine Insulin Resistenz wieder umkehren kann.


    Bin da mal gespannt und werde berichten.

  • Nierenschwelle runterschraubt und viel eher Zucker ausgeschieden wird und durch den dadurch geringeren Insulinbedarf man eine Insulin

    Ehrlich? Und das ist für Diabetiker geeignet?

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen das dies auf Dauer gesund für die Nieren sein soll/ist.

    Versuchen wir nicht alle mit unseren Werten zumindest unterhalb der Nierenschwelle zu bleiben und Du versuchst diese zu senken damit Zucker über die Nieren gefiltert wird?


    Naja, dein Dia-Doc wird ja wohl schon wissen was er macht.

    Zitat von Kurt Tucholsky

    Denn nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein.

    Zitat von George Bernard Shaw

    Die Strafe des Lügners ist nicht, dass ihm niemand mehr glaubt, sondern daß er selbst niemandem mehr glauben kann.

    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

    Einmal editiert, zuletzt von House ()

  • Ehrlich? Und das ist für Diabetiker geeignet?

    Ich kann mir wirklich nicht vorstellen das dies auf Dauer gesund für die Nieren sein soll/ist.

    Ist es aber ;). Tatsächlich haben SLGT2-Hemmer in den Zulassungsstudien sogar gezeigt, dass sie einen schützenden Effekt auf die Nieren haben.


    Die diabetischen Nierenschäden passieren auch weiter "vorne" in der Niere durch eine Gefäßschädigung, lange bevor die Glukose wieder zurückresorbiert wird.

  • Ja, das ist sogar für Typ 1 zugelassen.

    Wurde mir von meiner Diabetologin auch angeboten.

    Aber das Risiko von Blasenentzündungen und Pilzinfektionen, vor allem aber die erhöhte Gefahr von Ketose lies mich Abstand nehmen.

  • Ist es aber ;). Tatsächlich haben SLGT2-Hemmer in den Zulassungsstudien sogar gezeigt, dass sie einen schützenden Effekt auf die Nieren haben.




    Ja mit Studien und Statistiken braucht man mir im Grunde nicht mehr zu kommen ;) Damit kann man (wenn man möchte) sovieeeeeeeeeeeeeel lügen...


    Wenn diese oben erwähnten Studien, unabhängige (sprich nicht vom Hersteller erstellte, oder vom Hersteller in Auftrag gegebene) sind, ist das okay...

    Zitat von Kurt Tucholsky

    Denn nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein.

    Zitat von George Bernard Shaw

    Die Strafe des Lügners ist nicht, dass ihm niemand mehr glaubt, sondern daß er selbst niemandem mehr glauben kann.

    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

  • Ja mit Studien und Statistiken braucht man mir im Grunde nicht zu kommen

    Klar, wissenschaftliche Daten sollte man lieber ignorieren. Besser ist es da, sich am Stammtisch was zusammen zu schwurbeln ;)


    Aber wie gesagt, für die Funktionsweise der Niere ist es völlig egal, wieviel Glukose am Ende zurückresorbiert wird. Die diabetische Nephropathie entsteht wo ganz anders. Da ändert sich durch das Medikament gar nichts.

  • Besser ist es da, sich am Stammtisch was zusammen zu schwurbeln ;)

    Da würde ich es noch eher so halten ich wie hier, ohne Fakten (Beweise) glaub ich gar nichts.

    Aber ich schweife schon wieder ab...


    Wie bereits geschreiben, der Dia-Doc wird schon wissen was er macht. Hoffentlich ;)

    Zitat von Kurt Tucholsky

    Denn nichts ist schwerer und nichts erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen: Nein.

    Zitat von George Bernard Shaw

    Die Strafe des Lügners ist nicht, dass ihm niemand mehr glaubt, sondern daß er selbst niemandem mehr glauben kann.

    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

  • Schon mal den Wechsel deines Insulins probiert? Mit Apidra -> Lyumjev habe ich direkt 30-40u weniger gebraucht und auch deutlich weniger Hunger gehabt.

  • und viel eher Zucker ausgeschieden wird

    Das ist so eine Sache mit Sglt2 Hemmern. Manchen Leuten hilft das vielleicht. Ich persönliche finde es aber merkwürdig ein Medikament zu nehmen, das einem dabei hilft Zucker auszuscheiden - den man vorher gegessen hat!

    Fände da eine Ernährungsumstellung besser.

  • Der Sinn des Medikaments ist der, dass durch die Herabsenkung der Nierenschwelle und der damit verbundenen schnelleren Ausscheidung der Glucose die Neubildung von auch wieder insulinresistenten Zellen (meist ja Fettzellen) reduziert oder im besten Fall verhindert wird?

    LG, Angi :urlaub


    Läuft bei mir. Nicht rund. Und rückwärts. Und bergab. Aber läuft

  • Habe doch schon meine Ernährung vor einem Jahr angepasst, mit im Durchschnitt 1600kcal und davon 120gr KH und auch mehr Bewegung.

    120gr sind dann immer noch zu viel! Alternativ könntest Du es mit Metformin versuchen. Oder mit einem Supplement aus Beta Glucanen.

    Krafttraining wäre auch zu empfehlen.

    Einmal editiert, zuletzt von Hype ()

  • Ich habe seit Sommer 2019 Forxiga 5mg im Schrank zu liegen. Hatte meinen Doc darauf angesprochen, nachdem ich davon gelesen hatte. Laut Doc bräuchte ich die nicht nehmen...

    Traue mich da aber doch nicht ran, wegen den Nebenwirkungen. 🙄

  • Wenn du nicht gezielt Super-Low-Carb essen willst sind 120g KH pro Tag sogar schon im niedrigen Bereich.

    Das ist Ansichtssache. Wie gesagt, wenn ein Medikament benötigt wird, um die Nierenschwelle herabzusetzen um zusätzlich Zucker aus dem Körper zu spülen, sind 120gr vielleicht zu viel.

    Aber das sollte man natürlich mit seinem Arzt besprechen.

  • Ich werde das gespannt verfolgen. Ich bin seit ein paar Monaten bei 100 Kilogramm angekommen und esse wie ich bisweilen zeige sehr wenig. In der letzten Zeit fällt das Frühstück auch noch öfter aus. Für Muckibude/ Fahrrad etc.habe ich überhaupt keine Lust. Vor der Schei....e wog ich bei 1,88 m immer knapp unter 80 Kilo. In drei Monaten habe ich wieder einen Termin beim Doc und werde mit Ihm verhandeln.

    Stay cool and carry on gardening !

  • Es wäre für mich wissenswert von wieviel Gewicht Ihr redet, gerne auch diskret über die PN.

    Stay cool and carry on gardening !