Nach 3 Bier UZ ???

  • Moin,

    Da ich erst seit kurzem Diabetes Typ 1 habe ,

    habe ich auch kaum Erfahrung mit Alkohol trinken und Insulin .

    Gestern war es dann so weit und ich habe mir 3 Bier (0.33l) gegönnt.

    Der Bz stieg etwas an auf 160mg/dl . In der Nacht meldete sich das der Sensor UZ 60mg/dl.

    Ich war echt überrascht das von nur 3 Flaschen Bier der BZ so in den Keller rauscht.

    Ist das normal ???

  • Ja und nein. Es kann sein, dass dich ggf. Restaktivität MIT nach unten gezogen hat. Die tendiert zu "Überreaktionen" wenn der BZ längere Zeit oberhalb des Normalnulls ist.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Bei Alkohol in Verbindung mit Diabetes sollte man vorsichtig sein. Soweit ich weiß, hat Alkohol deswegen Einfluss auf den Blutzucker, weil von der Leber wohl erstmal der Alkohol abgebaut wird, das Insulin im Körper aber normal weiterwirkt.

    Ich persönlich hatte so einen Absturz bei mir zwar noch nicht, ich knabber aber zu dem Bier auch meistens noch was um den Effekt auszugleichen. Da habe ich dann leider oft den gegenteiligen Effekt, dass der BZ dann in der Nacht stark ansteigt.

    Aber jeder Körper reagiert da etwas anders. Und du wirst feststellen, dass auch dein persönlicher Diabetes je nach Tagesform anders auf scheinbar gleiche Grundbedingungen reagiert. Du kannst dich da nur vorsichtig versuchen ranzutasten und lieber öfter mal auf die Werte schauen.

  • Da du ja den Sensor hast, würde ich in solchen Nächten den Alarm deutlich höher setzen. Damit du frühzeitig gegensteuern und noch etwas essen kannst.


    In Schulungen wird immer vor der Gefahr von Unterzuckerungen einige Zeit nach Alkohol gewarnt. Da ich selbst nix trinke, kann ich aber nichs aus eigener Erfahrung sagen.

  • Ich spritze für die Kohlenhydrate im Bier mit einem geringeren Faktor.


    In dem Sinne


    Zum Wohl!

    Man muss die Schuld auch mal bei den Anderen suchen 😷

  • Für 1 0,33 Bier brauch ich etwa 1 IE Insulin.

    Ein Bier hat ca. die gleichen KH wie ein normales Brötchen.


    Klarer Alkohol ist gefährlicher, weil es die KH Aufnahme im Blut stark verzögern kann und da sollte man am besten ein paar der obligatorischen Salzstangen oder Kräcker oder etwas anderes dazu essen. Und vor allem den BZ gut beobachten. Lieber etwas höhere Werte als zu tief. Da es eben passieren kann, das man trotz TZ nicht aus dem UZ kommt...

    Also vielleicht nicht 3 Bier trinken sondern 1 und mal den BZ über ein paar Stunden beobachten. 😉


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

  • Jo, das ist schon normal mit ICT und Restfunktion. Die Erfahrung wirst du garantiert noch öfters haben in Zukunft. Aber du wirst schon deinen Weg finden, dass es immer weniger vorkommt. ;)

    Generell ist da die Pumpentherapie besser als ICT.

  • Wobei es stark auf das Bier ankommt. Becks hat etwa 2g/100ml, also als 0.33er quasi nix. Das kannste sogar nehmen um einen "10 Punkte mehr wäre nicht schlecht" zu erreichen.


    Alkoholfreier Weizen bzw. "Radler" hab ich schon ab "6g je 100ml" gesehen, da kannste fast genau so gut Cola trinken.

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Man muss in dem Bereich halt die eigenen Erfahrungswerte sammeln. Viele spritzen sich für Bier was, wenn ich das täte, könnt ich die Hypo schon im Kalender planen. Mein BZ verläuft ziemlich planbar nach Alkoholkonsum. Bei Bier und derlei natürlich mit leichtem Anstieg, aber das gibt sich wieder. Bei Wein oder Longdrinks (mit KH-freien Mixern) mit nahezu horizontaler Linie ohne absacken in der Nacht. Aber bei anderen ist das wieder komplett anders.

    Drum würd ich mich da langsam rantasten. Nach der Diagnose hab ich doch recht lange gewartet, bis ich mich mal wieder an ein Bier getraut hab. Sensoren waren damals für mich aber auch kein Thema. Damit kann man die Auswirkungen sehr gut beobachten.

  • Wein und klare Sachen oder Longdrinks zero knallen mich früher oder später runter.

    Trinke aber auch sehr trockenen Wein. 😉

    Auf alle Fälle ist normales Pils nicht so wild aber Ducksteiner etc schon.


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50

  • Wahnsinn wie unterschiedlich das ist.

    Würde ich für Bier spritzen, wäre die Nacht gelaufen.


    Oft wird empfohlen Alkohol nur zum Essen. So habe ich mich anfangs auch ran getastet und den Alkohol nicht mit eingerechnet für die Mahlzeit. Dann beobachten wie es bei dir läuft und wie oben erwähnt auch erstmal höhere Werte hinnehmen. Das hat bei mir gut geklappt.


    Mittlerweile weiß ich, dass ich bei Alkohol erst ansteige und später gnadenlos abstürze. Vorm schlafen ist da quasi noch ne kleine Mahlzeit einzuplanen und wenns blöd läuft ( weil das Betthupferl nicht gereicht hat) , Nachts nochmal 1 oder 2 Snacks hinterher.

  • Auch ich hatte Angst vorm ersten Bier als "Süßer". jetzt weiß ich das Bier meinen BZ etwas nach oben bringt aber dann auch langsam wieder runter geht aber meist nicht in die Unterzuckerung. Also probieren, probieren und noch mal probieren. Traubenzucker am Bett und dann wird es schon passen8o



    Life is an endless adventure

  • Danke für die vielen Antworten!

    Schön zuhören das ich nicht alleine bin mit den Problem.

    Macht es Sinn das Basalinsulin zureduzieren wenn man was trinken will ??

  • Wie willst du das bei ICT machen? Das Langzeitinsulin kannst du nicht wirklich zielgenau für so einen kurzen Zeitraum reduzieren, um sowas auszugleichen. Dann würde dir das Basalinsulin im Laufe des nächsten Tages (oder länger) fehlen. Sowas wäre wohl höchstens mit Pumpe machbar, da hast du kein klassisches Langzeitinsulin für die Basalversorgung, sondern nur schnellwirkenden Insulin.

  • Der Bz stieg etwas an auf 160mg/dl . In der Nacht meldete sich das der Sensor UZ 60mg/dl.

    Ich war echt überrascht das von nur 3 Flaschen Bier der BZ so in den Keller rauscht.

    Ist das normal ???

    Sei froh, daß du dich nicht noch für das Bier gespritzt hast ;)


    Kann durchaus vorkommen.

    Dadurch das Bier einen hohen Glykämischen Index hat (nach vielen Tabellen 110, Glukose 100), aber eine geringe Last (~5) kann der BZ recht schnell hoch gehen, aber dann im Laufe der Zeit ziemlich absinken.


    Bei 3 Bier (auch bei 0,33l) soll man aber auch schon an der empfohlenen Grenze angelangt (20-24g Alkohol, Männer) sein. Nur so am Rande ;)


    edit:

    Muß mich korrigieren, bevor man mich hier wieder anfängt zu steinigen...

    Mit 3 Bier a 0,33l, 5% Alkohol dürfte man 39,6g Alkohol angelangt sein und die empfohlene Grenze reichlich überboten hat ;)


    Bei mir persönlich ist es allerdings so, daß der BZ ansteigt, ich dagegen spritze (nicht immer volle Abdeckung).

    Aber am Tag darauf unter Umständen mein Basal runterstellen muß.

    (Bier, sehr Malz- und Hopfenlastig, 5-5,5% Alkohol)

    Lieber'n Besserwisser als hinterhältig verlogen=niederträchtig!

    Zitat von George Orwell

    Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

    Zitat von George Bernard Shaw

    Die Strafe des Lügners ist nicht, dass ihm niemand mehr glaubt, sondern daß er selbst niemandem mehr glauben kann.

    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

    5 Mal editiert, zuletzt von House ()

  • Macht es Sinn das Basalinsulin zureduzieren wenn man was trinken will ??

    Macht es ... aber nicht für 3 kleine Bier ;)

    Zu ICT Zeiten hatte ich die Lantus Dosis um 1/4 reduziert wenn ich wusste, dass Abends eine Party ansteht. Das klappt aber nur mit Lantus und Levimir. Tresiba und Toujeo wirken länger und da wird es schwieriger die Basalwirkung zu reduzieren. Aber vielleicht täusche ich mich da und es klappt auch mit Tresiba ... wie gesagt, muss jeder selbst seine Lösung finden und testen.

  • Vor allem sollte man dann im vorwege wissen, was man trinkt. Wenn es ein Cocktail Abend wird, bloß nicht das Insulin weglassen. Bei Bier würde ich auch nichts weglassen... Bei Hochprozentigem, wo nichts gegessen wird und es auch keine Longdrinks mit Cola oder Schweppes gibt... Aber macht man das?

    Komm wir trinken ne Buddel Strohrum ohne alles? Eher nicht oder?


    Wenn ich kann bin ich immer nett. Bin ich nicht nett, kann ich gerade nicht. 8o




    DanaRS 08/19 - nightscout 10/19 - Dexcom G6 + AAPS + xdrip 11/19 - Closed Loop 02/20 - SonyXA2 - SonySWR50