Freestyle Libre - Erfahrungen mit Messgenauigkeit

  • Ich hab dann nur dargestellt, dass es vollkommen ausreichend sei, eine Schnittstelle zum Auslesen des BZ einzbauen. Die Community sorgt dann schon für die weiterführende Entwicklung.

    Dazu kann ich sagen, Parteiprogramme vor der nächsten Wahl lesen. Z. B. aus dem Programm der Grünen:

    Um Sicherheit und Interoperabilität zu gewährleisten und so zum Beispiel auch den administrativen Aufwand für medizinisches und pflegerisches Personal zu verringern, sollen Hersteller von Medizinprodukten und Software offene Schnittstellen anbieten, die sich an länderübergreifenden (Schnittstellen-)Standards orientieren.

  • Bei mir geht das immer andersherum: die ersten 18-36 Stunden passt der Sensor perfekt, dann (meist mitten in der Nacht) schleicht er sich davon und bleibt für den Rest der Zeit 20 mg zu niedrig.

    Genau so ist es bei mir meistens auch! Ausnahmen bestätigen die Regel.

  • Ich habe heute meinen Sensor seit 7 Uhr morgens nicht mehr aktiv gescannt.


    MIT xDrip lief natürlich alles normal weiter. Und was jetzt: der Sensor ist komplett ausgefallen...einfach so. Oder passiert das immer, wenn man man diesen mehr als 8 Stunden nicht aktiv scannt?


    Bin gerade bei 180 Blutzucker. An niedrigen Werten kann es also nicht liegen.

    Ich habe meine Libre2 Sensoren in Verbindung mit xdrip meist nur einmal zum aktivieren mit der gepachten LApp gescannt. Manchmal musste ich auch nach der ersten Stunde (Aufwärmphase) nocheinmal scannen, dann kamen die Werte bei xdrip an und danach, habe ich nie wieder scannen müssen, während der Sensorlaufzeit. Also kann der Sensorausfall deshalb wohl nicht in Zusammenhang stehen.

    Pour en arriver la

  • Ich habe heute meinen Sensor seit 7 Uhr morgens nicht mehr aktiv gescannt.


    MIT xDrip lief natürlich alles normal weiter. Und was jetzt: der Sensor ist komplett ausgefallen...einfach so. Oder passiert das immer, wenn man man diesen mehr als 8 Stunden nicht aktiv scannt?


    Bin gerade bei 180 Blutzucker. An niedrigen Werten kann es also nicht liegen.

    Ich glaube mal gelesen zu haben, dass die Libre App bei unpausiblen Werten den Sensor ausschaltet, aber erst beim Scannen.


    Würde man gar nicht scannen und somit die LibreApp nicht wirklich verwenden, sondern nur die Bluetooth Werte über xdrip würde der Sensor nicht vorher aussteigen.

  • Ich glaube mal gelesen zu haben, dass die Libre App bei unpausiblen Werten den Sensor ausschaltet, aber erst beim Scannen.

    Dann werfe diesen Gedanken mal ganz schnell in die 'Ablage Rund'! :wacko:


    Wenn ich mir die Rohdaten des FSL2 in xDrip ansehe, dann sind da zuweilen ganz schöne Ausreisser dabei. Und würde dann jedes mal der Sensor abgeschalten werden, dann würde der Draht bei der Hotline ganz schön glühen ... :bigg

    ..---------------------------,---> xDrip+ ------> G-Watch ---> Watch ==> BZ Live ist für mich! :woot:

    .FSL2 ---> LL-APP --{

    ----------------------------`---> LibreView ---> SiDiary ==> Bericht ist für den DOC


    Freestyle Libre 2

    Samsung Galaxy S20FE 5G (Android 11)

    Samsung Gear S3 Frontier (Tizen)

    SiDiary (PC/Mobil/WEB)

  • Ich tippe da einfach auf einen Defekt. Wahrscheinlich gibt es auf technischer Ebene gewisse Benchmarks und wenn die nicht mehr erreicht werden, zieht die Software die Reißleine und erklärt zur Sicherheit den Sensor für funktionsuntüchtig. Kann ja alles mögliche sein, Batteriespannung zu niedrig, Bluetooth Modul gibt Fehler aus, was auch immer eben zb die Fähigkeit, bei uz sicher zu warnen beeinträchtigt. Abbott möchte diese Sensoren sicher haben, um da Ursachenforschung zu betreiben. Scharf sind die ja auch nicht darauf, wenn dauernd Sensoren aussteigen.

  • Ich habe das Gefühl, umso höher man zum Schulter den Sensor anbringt desto genauer misst er


    Kann aber auch nur Zufall sein

    Einmal editiert, zuletzt von FB07 ()

  • Von der Hotline wurde ich bei der Reklamation (Sensor neben der Spur) befragt, ob ich den Sensor am rechten oder linken Arm getragen habe.

    Vielleicht sollte ich tatsächlich drauf achten, ob es da Unterschiede gibt. :/

    ..---------------------------,---> xDrip+ ------> G-Watch ---> Watch ==> BZ Live ist für mich! :woot:

    .FSL2 ---> LL-APP --{

    ----------------------------`---> LibreView ---> SiDiary ==> Bericht ist für den DOC


    Freestyle Libre 2

    Samsung Galaxy S20FE 5G (Android 11)

    Samsung Gear S3 Frontier (Tizen)

    SiDiary (PC/Mobil/WEB)

  • Von der Hotline wurde ich bei der Reklamation (Sensor neben der Spur) befragt, ob ich den Sensor am rechten oder linken Arm getragen habe.

    Vielleicht sollte ich tatsächlich drauf achten, ob es da Unterschiede gibt. :/

    Da ist was dran...


    Bei mir misst er am linken Arm von Tag 1 an genau also ±10-20 mg/dl und beim rechten Arm braucht er ca. 24+ Stunden

  • Je nach Händigkeit ist die Muskulatur an den Armen etwas unterschiedlich. Ich meine, es hat damit zu tun, wo der Sensor sitz. Hab jetzt einen schräg seitlich, der pieckt beim Liegestützen am Trizeps und liefert gute Werte.


    Bei unplausiblen Werten schaltet die Firmware des Sensors ab, nicht die App. Die App liest nur aus. Wenn man nicht scannt, hat man nur keine Fehlermeldung. Die Bluetooth Verbindung fällt schon vorher aus.

  • Puh, also laut Sensor hatte ich geschmeidige 86 mg/dl, blutig 55... Schon lange nicht mehr so ne Abweichung gehabt. Ok, erster Tag, die Tendenz war fallend, aber auch 12 Minuten später bei 65 laut libre immer noch 80. Normalerweise ist da bei mir nicht so ein Verzug, jetzt ist das schlimmste (inkl. klatschnass und kognitive Defizite) praktisch vorbei, für den Libre ist alles paletti, den UZ gab's nie.

  • Ups, dass ein Libre permanent derart zu hoch misst, hatte ich zum Glück noch nie. Ist das mit LibreLink oder OOP2 (das ist wegen der zwei freien Parameter schwieriger zu kalibrieren)? Im Zweifel lieber erst einmal den Anstieg (slope s) bei 1 fixieren.

  • Sollte es die original App bzw. halt unkalibriert sein, würde ich den Sensor versuchen zu reklamieren.


    Bei zu hoch messenden Sensoren und nicht erkannten Hypos sind die Chancen auf eine Reklamation deutlich höher als bei zu niedrig messenden Sensoren.

  • Ich geb ihm jetzt erstmal noch Zeit. So eine Abweichung nach oben hatte ich noch nie. Die Werte am ersten Tag nehme ich eh nicht so ernst, aber das war jetzt schon extrem. Der Sensor tat auch nach dem Stechen ca. ne Stunde weh. Mal schauen, was er morgen so sagt.

    Ist mit patched app, nicht oops.

  • Von der Hotline wurde ich bei der Reklamation (Sensor neben der Spur) befragt, ob ich den Sensor am rechten oder linken Arm getragen habe.

    Vielleicht sollte ich tatsächlich drauf achten, ob es da Unterschiede gibt. :/

    Ich trage den Sensor am Bauch und da gibt es tatsächlich Unterschiede. Der Sensor auf der rechten Seite (von mir aus gesehen) ist meist genauer als der auf der linken Seite.

    Ich habe aber keine Erklärung dafür.

  • Ich trage den Sensor am Bauch und da gibt es tatsächlich Unterschiede. Der Sensor auf der rechten Seite (von mir aus gesehen) ist meist genauer als der auf der linken Seite.

    Ich habe aber keine Erklärung dafür.

    Ich dachte diesen Sensor soll man nur am hinteren Oberarm anbringen?

  • Ich dachte diesen Sensor soll man nur am hinteren Oberarm anbringen?

    „Soll“ – das hindert einen ja nicht daran, auch andere Stellen auszuprobieren. Manchmal sind die einfach praktischer oder liefern sogar bessere Werte.


    Seit ich die Sensoren nicht mehr an die Hinterseite des Arms sondern mehr seitlich, näher an den Muskel tackere, sind die Abweichungen geringer geworden bzw. haben wieder ihr übliches Maß von minus 10-20 erreicht.

  • Ich dachte diesen Sensor soll man nur am hinteren Oberarm anbringen?

    Ja, soll schon, aber man muss ja nicht immer machen, was man soll.


    Ich trage den Sensor schon immer am Bauch und die Meßwerte stimmen meist mit den blutigen Werten überein.

    Abgesehen davon ist der Sensor dort nicht so auffällig.

  • Übrigens wurde die Abweichung immer kleiner, heute mittag dann nur 4 mg/dl. Mal schauen, ob es so schön bleibt.