Umfrage - Gesamtkonsum KH und Insulindosis pro Tag (Typ 1)

  • Oder nur die Hälfte oder ein Drittel an Bolus geben.;)


    LG

    zuckerstück

    Das fuktioniert leider nicht, da zwischen Frühstück und Start des Sports meist ca. 2 h vergehen, die ich dann bei Werten > 200 mg/dl verbringen würde. Und eine Resistenz kann ich beim Wandern jetzt auch nich gut gebrauchen.


    Es bleibt herausfordernd....;(

    Alles hat seine guten Seiten... Man muss sie nur finden.

  • Interessant wäre noch zu erfahren, wie groß der Prozentanteil der KH Menge am täglichen Kalorienbedarf der Foristen ist?

    In einem diabetologischen Fachbuch habe ich gelesen, das Diabetiker 45-60% ihres gesamten Kalorienbedarfs über Kohlenhydrate decken sollen.

    Macht das hier jemand?

  • Bin ich bescheuert? Ich würde eher das Fachbuch auf den Grill werfen und dieses nutzen, um ein Steak zuzubereiten....

    --
    Nix Diabetes - das ist lediglich Glucose-Intoleranz.

  • Interessant wäre noch zu erfahren, wie groß der Prozentanteil der KH Menge am täglichen Kalorienbedarf der Foristen ist?

    In einem diabetologischen Fachbuch habe ich gelesen, das Diabetiker 45-60% ihres gesamten Kalorienbedarfs über Kohlenhydrate decken sollen.

    Macht das hier jemand?

    Ja, ich denke, ich mache das.

    Ich bin ein Kohlenhydratjunkie.

    Ich habe Mal eine Zeit lang Lowcarb gemacht, aber da fehlt mir was.

    Ich esse keine Wurst ohne Brot, esse für mein Leben gern Nudeln oder auch Kartoffeln.


    Um das etwas einzugrenzen, lasse ich in der Woche das Frühstück ausfallen bzw frühstücke ich erst, wenn andere zu Mittag essen.

    Da ich einen ziemlich heftigen Morgenanstieg habe, sind da Brötchen am frühen Morgen kontraproduktiv.

    Aber am Wochenende muss ein ordentliches Frühstück sein, dafür fällt dann das Mittagessen aus, wir essen dann am Abend warm.

  • Bei mir sinds im letzten Quartal ca. 180g KH pro Tag bei ca. 10 IE Bolus und 6 IE Basal.

    Bei einem geschätzten Kalorienbedarf von ca. 2400kcal/d düften die KHs so etwa 1/3 des Tagesbedarfs ausmachen.


    est. Hba1c bei 5,5%

    GVI 1,18

    TIR seit Lyumjev jetzt auch im kleinen Bereich (70-140) knapp 90% (davor ca. 80%) bei <1% low.


    Essen tue ich alles worauf ich Lust habe.

    Allerdings bin ich kein Freund von Fertigessen oder "convenience food" (darunter fällt leider auch unsere Kantine) und koche dementsprechend nahezu alles selbst.

    Daher ist bei mir das Abendessen meine Hauptmahlzeit und "enthält" meist auch über 2/3 der Tages-KH (und auch der Gesamtkalorien).

    Morgens und mittags gibts (außer am Wochenende) oft nur eine Kleinigkeit.

  • Interessant wäre noch zu erfahren, wie groß der Prozentanteil der KH Menge am täglichen Kalorienbedarf der Foristen ist?

    In einem diabetologischen Fachbuch habe ich gelesen, das Diabetiker 45-60% ihres gesamten Kalorienbedarfs über Kohlenhydrate decken sollen.

    Macht das hier jemand?

    Ernährungsberater müssen sich an die Empfehlungen der DEG halten und vermitteln, hat mir eine Beraterin in der Reha gesagt. Privat vertritt sie allerdings eine andere Meinung.

    Ich bin mittlerweile der Ansicht, dass jeder die für sich persönlich passende Ernährung finden muss.

    Für mich passt eine geringe bis moderate Menge an Kohlenhydrate, viel Gemüse (diese Kohlenhydrate rechne ich selten an), zu jeder Hauptmahlzeit ausreichend Proteine und gesunde Fette und 1-2 Portionen Obst am Tag.

    Ich habe ein einfaches Rezept, um fit zu bleiben - Ich laufe jeden Tag Amok.

    Hildegard Knef

  • ich denke bei mir sind es ca. 50gKH (+ HypoKH, KH aus Gemüse, welche ich nicht berechne ) - aber mehr als 100g KH am Tag extrem selten

    Basal ist zwischen 23-29 IE am Tag (je nach Lage:gendergirl:)

    Bolus s.o. 10-25 IE a Tag

    Gesamt: 35-50 IE (selten mehr, dann aber aus Korrekturen nicht aus KH)

    Mein Diabetes wird bald 20 und seit der Diagnose war mein höchsteter HbaA1 7,8 glaub ich, mit Disziplin komme ich ohne CGM und Loop unter 7. Das passt für mich.

    Gewicht derzeit 77-78kg , also BMI ca. 26 (bei Frauen soll eine äußere Speckschicht wohl gesund sein8o), da ich mich wohl in den WJ befinde, ist die Begrenzung der Kalorienzufuhr bei mir sehr wichtig, das geht leichter mit einer Verschiebung zugunsten EW

    Mind ---- the -----gap !:thumbup::baum

  • 150 - 200 g KH pro Tag, dürften etwa 40% der Kalorien sein

    Basal 16-20 IE (30%, ändert sich alle paar Wochen) Tresiba/Toujeo

    Bolus ca. 40 IE (70%) FIASP

    Männlich, 57 Jahre, 77 kg bei 1,78 m, wenig Sport

    HBA1C 5,7 %, TIR 80-90 % (80-160), GVI 1,2-1,3, PGS 15-20


    Meine Ernährung halte ich für ziemlich ausgeglichen. Viel Obst, auch Säfte, Milchprodukte, häufig Salate mit Brot, nicht immer Fleisch. Außer ab und zu einen Döner kein Fast Food. Seit ich eating soon kenne, komme ich auch mit KH-Bomben gut klar und hab weniger Abstürze, PP-Anstiege eher selten über 160.


    Da ich altersbedingt langsam zugenommen hatte, habe ich angefangen, meinen Körper mein Essverhalten steuern zu lassen. Ich esse nur noch, wenn ich Hunger habe (morgens wenig) und höre sofort auf, wenn ich satt bin (verzichte dann auch auf den Nachtisch). Gelüste zwischendurch oder abends vorm Fernseher (Knabberzeugs, Kuchen zum Kaffee, Eis etc.) unterdrücke ich. Seitdem habe ich kontinuierlich wieder abgenommen und halte das Gewicht derzeit.

  • K@rline s (die Forensoft ist von den beiden @ offensichtlich irritiert) Bericht habe ich mit Interesse gelesen.

    Meine Erfahrungen als Novo-Penner mit Restkapazität (und 75 kg auf 183 cm) sind doch etwas anders (YDMV):

    Nach dem Frühstück habe ich den merkwürdigen Effekt, dass das Bolusinsulin für die Mahlzeit wirkt und danach anscheinend überhaupt *nicht*. (Es geht hier um deutlich weniger als drei Stunden. xDrip zeigt da noch reichlich aktives Insulin an.)

    Radfahren, auch längere Strecken/Zeiten, oder ausgedehnte Wanderungen - überhaupt kein Problem, zwei Stunden nach dem Frühstück fängt eine nahezu waagerechte Linie an, die auch gern bis lange nach Mittag durchhält. Ohne etwas zu essen.

    Dann allerdings sackt der BZ mehr oder weniger langsam ab. Was nun?: Größere Mahlzeit mit Bolus (20-25 min SEA?!?) oder mehrere kleine Portionen, maximal je 10 g KH. Letzteres geht ein paar Stunden lang erstaunlich gut, ersteres ist häufig für Überraschungen gut (Faktor völlig unberechenbar - Muskelauffüllung?).

    Am Abend ist dann noch einmal volle Konzentration gefragt - alternativ Chaos, dabei will man nun doch gerade entspannen...

    Im Wanderurlaub habe ich manche Tage bei ~180 g KH ein C/I von 20-30 hinbekommen (5-6 E Tresiba nicht mitgezählt).

    Normaler Wochentag ist eher 10 (8-12) bei ca. 120-150 g KH (Kantine und Bürojob). Auch da merke ich von der Fahrradfahrt "hin" nichts (und keinen Unterschied zum Homeoffice). Die Rückfahrt will aber KH-technisch gut vorbereitet sein (gern mal -50 mg/dl für 9 km in 25 Minuten: ich bin kein Radprofi). Am besten ist, vorher nicht zum Mittagessen gewesen zu sein (kein IOB), aber auch nicht sonderlich praktikabel :/

    Ich bin ein Fan von Algorithmen, aber hier beginne ich die Segel zu streichen.

  • Steve8x8 sieht nach einer Basallücke aus - bei Dir steht Levemir im Profil... ich habe vor der Pumpe diese dann schon bis zu 3 mal am Tag verabreicht, habe aber trotzdem keine ordentlich Basalversorgung hinbekommen.

    Alternativ, versuch einen Teil des Frühstückbolus vor und einen Teil danach?

    Mind ---- the -----gap !:thumbup::baum

  • Wildrose Das Profil habe ich nicht aktualisiert, bei mir läuft gerade die zweite Penfill-Patrone Tresiba, testweise. Mal schnell hin- und herswitchen ist dank länger Wirkdauer nicht recht praktikabel, ich bin aber noch nicht vollends überzeugt und werde wohl wieder zurückgehen.


    Den zweiten Teil des Frühstücksbolus müsste ich mir dann irgendwo unterwegs auf dem Fahrrad geben, auch keine berauschende Aussicht bei den aktuellen Temperaturen.