NDR Kritik an Insulinpumpen

  • Habe gerade bei Facebook einen NDR Bericht gesehen, demnach wurde mutmaßlich ein Kind in der Schule in die Unterzuckerung gepumpt. Die Pumpe (offensichtlich 640G) habe von selbst Insulin abgegeben.


    Ich finde allerdings ein echt schlechter Bericht. Ein Gutachter behauptet, er könne ein technisches Problem zumindest nicht ausschließen. Nun beweisen wohl auch nicht.


    Die Pumpe wurde nicht von Medtronic untersucht. Sehr suspekt.


    Eine Pumpe wäre potentiell tödlich. Ja das ist Insulin immer, aber ohne geht es nicht.


    Auf der NDR Webseite findet sich ein Bericht, der bei mir nur Kopfschütteln verursacht. Dort werden Insulinpumpen als viel zu gefährlich dargestellt. Sie bieten keine Vorteile im Vergleich zu Insulinspritzen :pupillen:


    Was haben die beim NDR bloß Falsches eingenommen ?(

    Also ich ruf jetzt meine Katze an, die versteht mich.

  • Jo, die Vorschau und der Textartikel machen schonmal keinen guten Eindruck. Die Beiträge im NDR zu Diabetes waren leider bisher immer enttäuschend. (Ernährungsdocs usw)


  • Nr. 2 (Reservoir unter Druck wird an gelegten Schlauch angeschlossen) leuchtet mir ein.
    Nr. 1 hatte ich mir nicht vorstellen können/wollen, weil ich vermutet hatte, dass solch ein Überdruck durch die Pumpe erkannt und mit Verstopfungs-Alarm bedacht würde. Wohl falsch vermutet. Ich hab doch hier irgendwo was von einem Occlusion-Alarm o. ä. gelesen. Wann löst der denn aus, wenn nicht in solch einem Fall?


    Dankbare Grüße vom Arbyter

    Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!

  • Weder NDR (bzw ARD), noch Medtronic haben irgendwelche Beweise vorgelegt, das dies so ist bzw das dies Kind selbst schuld sei.


    Medtronic steht im Moment sowieso ganz oben auf der Liste bei der Presse betreffend der #Implantfiles
    Gestern war auf den Tagesschau Seiten dazu betreffend auch ein großes Firmenprofil von Medtronic

    Lieber'n Besserwisser als hinterhältig verlogen=niederträchtig!

    Zitat von George Orwell

    Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

    Zitat von George Bernard Shaw

    Die Strafe des Lügners ist nicht, dass ihm niemand mehr glaubt, sondern daß er selbst niemandem mehr glauben kann.

    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

    Einmal editiert, zuletzt von House ()

  • ARD berichtet ebenfalls über den Fall, und schreibt gar von mehreren Hundert Toten im Jahr 2017, die angeblich durch zu hohe Insulindosen ums Leben kamen. Ob die alle durch Pumpen verursacht wurden, wird offengelassen, allerdings wird der Eindruck erweckt die Pumpen haben Schuld.


    Im Fall von Maximilian bin ich der Meinung dass es nicht die Pumpe war. Die 640g hat tausend Sicherungen, eher würde ich sagen die will lieber Insulin unterschlagen. Es gibt ja den Easybolus, der kann in der Hosentasche ja auch mal eskalieren wenn alle Bedingungen dafür günstig sind.
    Aber von allein einen Bolus abgeben, ohne manuelle Bestätigung, das glaube ich nicht. Scheinbar ist die Bolusabgabe ja sogar in der Pumpe dokumentiert, also das ist für mich ein Unding. Jetzt wird die Pumpe sicher zum Staatsfeind gemacht. Schlecht für uns wenn jetzt irgendwelche Wichtigmacher auf den zug aufspringen.

  • Heute gab es im Radio auch ein Bericht, der mich fast das Lenkrad verreißen ließ. Teilweise wäre eine Insulinpumpe unnötig und man könne mir spritzen auskommen.
    Klar, wir nageln uns son Apparat aus Spaß an der Freud an den Balg...… :redeyealien: .

    >auf Kohle geboren<


    Wenn jemand zu dir sagt "die Zeit heilt alle Wunden", hau ihm auf die Fresse und sag´: "Warte, gleich wird`s besser!"

  • Ich habe den Bericht gesehen. Der grundsätzlichen Kritik, am Zulassungsverfahren, kann ich Sympathie entgegenbringen. Der Nachweis, auf welcher weise das zuviel an Insulin abgegeben wurde, könnte schwierig werden. Logfils können nicht zwischen Signal und Knopfgedrückt unterscheiden. Von daher steht da Aussage gegen Aussage. Damit ist natürlich die Aussage des Gutachters, dass er einen Fehler in der Pumpe nicht ausschießen kann wissenschaftlich korrekt. Aber, kein deutsches Gericht würde den Kläger recht geben, denn er kann nicht beweisen, dass der Bolus per Geisterhand ausgelöst wurde.


    " Es gibt ja den Easybolus, der kann in der Hosentasche ja auch mal eskalieren wenn alle Bedingungen dafür günstig sind. "


    Wenn das möglich wäre, dann müsste man von einem Konstruktionsfehler sprechen. So etwas dürfte niemals geschehen. Hier müsste tatsächlich Kritik an der Konstruktion geübt werden, denn ein potentiell gefährliches Gräte darf nicht per Zufall loslegen. Wer mal in einer großen Werkshalle war, weis wie viele Hürden eingebaut werden, damit ein Gerät nicht aus versehen startet.

  • Es gibt ja den Easybolus, der kann in der Hosentasche ja auch mal eskalieren wenn alle Bedingungen dafür günstig sind


    grundsätzlich ist die 640G ja sehr umständlich gebaut, alles wird mindestens 5x bestätigt....Tatsache ist, dass auch beim Easybolus eine Obergrenze von 2IE pro Signal gegeben ist. Wenn der Junge 8IE aktives Insulin hatte, müsste zum einen eine Maximaldosis hinterlegt worden sein und auch 4 x evtl. unbemerkt der Easybolus ausgelöst worden sein. Das halte ich für eine recht fragwürdige Variante. Vielleicht sind Funkstörungen oder eben ein Gerätedefekt dafür verantwortlich...wir werden es nicht erfahren.
    Interessant ist, dass Medizinprodukte tatsächlich in Europa schneller an den Start gehen. Aktuelles Beispiel ist doch das Libre. In den USA war es noch nicht zu haben, während wir uns hier schon über die kontaktallergischen Reaktionen den Kopf zerbrochen haben!
    Es ist auch bekannt, dass Medtronic ein Wirtschaftsunternehmen ist, dass z.B. die Cozmo gerichtlich vom Markt fegte - leider, denn diese Pumpe war grundsätzlich damals besser als die damaligen Medtronicpumpen! Am meisten stört mich die Abhängigkeit von dieser Firma, weniger ein Risiko wegen des Produktes.
    cd63

  • habe das nur am rande mitbekommen. aber bin hauptprofiteur der hackbarkeit von pumpen. und der unsicherheit von hilfsmitteln. sogar der familienmeister in HbA1c (unter nur "gesunden")... dass nur, weil meine pumpe hackbar ist. dass die nie genau läuft, merke ich selber. das insulin kann auch schei*** sein. hat mal einer untersucht, wieviel echte iE darin sind. in den US mal (war hier mal son thread vom lande dort) aber das ergebnis war devastating. wie gut funktioniert euer kühlschrank. meiner versagt nachgewiesenermassen, wenn ich tiefkühlware einfüge. dann geht das unter null. die katheter sind aber bei weitem das größere problem. ausserdem: ich esse stets auswärts und keiner sagt mir die kh des meals. wenn ich fertigfutter kaufe, weiss ich, dass die angaben um +/-20% abweichen dürfen. for safety reason muss ich mehr oder weniger kalkulieren. da hört das dann mit dem kalkulieren auf. ich bin beinahe überzeugt, dass kalkulieren gar keinen sinn macht. aber du rätst und du hast einen noch so lausig programmierten loop, der das dann für dich regelt. und zur not trinkst du rechtzeitig o-saft. und ich vertraue auf meinen loop. der macht das feine (ich das grobe grobe) bulussing und ich kann schlafen. mehr als 10 stunden am stück, wennich darf, wennich kann. mit völlig normoglykämischem A1c, eben weil meine pumpe hackbar ist. sonst (mit pens) ginge der alarm jede zweite stunde oder ich wäre eben nicht mehr normoglykämisch. müßte mir ständig verärgert den pen ins gewebe stechen.RAGE BULUSSING. leute, ich fand den pen auch gut. ich konnte damit den umstand verbergen. und so. aber pumpe ist unübertreffbar. an sich und insbesondere in rückkoppelung mit dem cgm, also als loop. damit ist alles möglich. und das will ich nicht missen. keine theorethische insecurity schreckte mich ab. und wenn da einer eure pumpe fremdsteuern würde, oder die pumpe +/- 100% liefern würde, all das übersteht ihr, so ihr euch auf eurer cgm verlassen könnt (und wenigstens die notwendigsten alarme programmiert habt). und das cgm ist wohl das, worum es zuvörderst gehen sollte. das ist alles an sich jetzt schon safe und worth to go for. ihr braucht ein cgm vor dem loop. und die kassen sind gerade dabei zu bemerken, dass ein cgm sich für jeden insulinpflichtigen diabetiker lohnt. also, wer jetzt den arsch nicht hoch kriegt ;). unsicher pumpen und zubehör sind kaum ein thema, ausser libre ;) :party:


    kommt zu den loopertreffen und organisiert euch. jeden sche*** kann man googlen. auch, wo sowas demnäxt stattfindet. es lohnt sich wirklich. versucht gesprächskreise unter typ-1sern in eurer nähe einzurichten. keiner hilft uns besser, als wir selbst. wie dumm auch immer wir sein mögen,so dumm wie die institutionelle diabetologie können wir nie sein. we are over 9000. so :party: :party: :party: :party: :party: riseup! profit!

    Einmal editiert, zuletzt von ECO ()


  • Interessant ist, dass Medizinprodukte tatsächlich in Europa schneller an den Start gehen. Aktuelles Beispiel ist doch das Libre. In den USA war es noch nicht zu haben, während wir uns hier schon über die kontaktallergischen Reaktionen den Kopf zerbrochen haben!


    Es stimmt, dass das Libre 2 in Europa schneller auf dem Markt kommt, als in den USA. Und Über die Libre Allergie diskutiere ich immer noch. Ich habe meine Allergie an Abbott gemeldet, was mit dieser Meldung geschieht, weis ich aber nicht. Ich bin ein wenig Verwundert, dass es keine zentrale Meldestelle für so etwas gibt. Und das solche Meldungen nicht von Ärzten durchführt werden, sondern von Patienten. Wie gesagt, das Libre 2 kommt im Januar auf den Markt. Leider ist von der Einführung der 670g, in Deutschland, noch nichts zu hören.


    cd63[/color][/quote]

  • fiaspuser
    Gestalte doch bitte deine Beiträge mal etwas lesbarer (von Rechtschreibung will ich ja gar nicht sprechen). Vielleicht lese ich es dann...

    Lieber'n Besserwisser als hinterhältig verlogen=niederträchtig!

    Zitat von George Orwell

    Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.

    Zitat von George Bernard Shaw

    Die Strafe des Lügners ist nicht, dass ihm niemand mehr glaubt, sondern daß er selbst niemandem mehr glauben kann.

    Bayer Crop Science (Ex-Monsanto) sät und spritzt den Tod

  • Warum sollte ein 8 IE Easybolus aus versehen unrealistischer sein als ein eigenständig von der Pumpe abgegebenee Bolus? Irgendjemand hat Easybolus aktiviert, der Junge wusste nichts davon, hat die Hände in der Hosentasche und klimpert auf den Tasten rum... Klar ist das weit hergeholt, aber dennoch möglich. Weiter hergeholt finde ich die eigenständige Bolusabgabe. Zumindest so wie sie stattgefunden haben soll, als regulärer 10 IE Bolus am Stück. Das ist Softwareseitig sicher nicht möglich ohne manuelle Bestätigung. Desweiteren hätte Medtronic mit Sicherheit die Pumpe einkassiert und ersetzt wenn aus den Protokollen auch nur der Verdacht einer Softwareschwäche zu ersehen wäre. Die tauschen ja schon wenn die Uhrzeit nicht stimmt 8|


    Was mich aber am meisten stört ist die Art und Weise, wie Pumpen hier zur tickenden Zeitbombe degradiert werden. Ein Risiko ist immer, das sollte jedem Pumpenträger und Elternteil von kleinen Pumpis klar sein. Aber die Entrüstung über die Vorgehensweisen bei der Erprobung und Zulassung als Hilfsmittel finde ich stark fehl am Platz, aus meiner Sicht. Die Zulassungsverfahren dauern lange genug würde ich meinen. Und Fehler kann auch eine jahrelange Erprobung, an wem auch immer, nicht ausschließen.

  • war mir scheisse klar, dass so ein kommentar kommt.

    Dann hör das nächste Mal auf deinen Instinkt und schreib nicht in einem Thread offtopic ohne sinnvollen Punkt und Absatz.
    Es gibt hier doch Threads über selbstgebaute Closed-Loops. Schreib da doch mit oder mach ein neues Thema auf.


    LG
    zuckerstück

    Wir sind hier nicht bei Wünsch-dir-was, sondern bei So-Isses 8o

  • Ich habe den Eindruck, sobald man Journalisten mit dem Thema Diabetes konfrontiert, kommt am Ende geistiger Dünnpfiff raus. Ich kann mich über diese Art investigativen Journalismus nur ärgern und als gebürtiger Holsteiner für den NDR nur schämen. Ohne Hintergrundwissen sollte man die Finger von so einem Thema lassen, da kann man sonst nur verlieren.

  • fiaspuser
    Gestalte doch bitte deine Beiträge mal etwas lesbarer (von Rechtschreibung will ich ja gar nicht sprechen). Vielleicht lese ich es dann...


    Ich muss zugeben, ich hab ihn gelesen, komplett, und fühlte mich dabei wie vor einem YouTube Video eines 14-jährigen der wie wild mit Anglizismen um sich wirft.


    Rein technisch ist es äußerst unwahrscheinlich, dass die Pumpe von allein agiert hat. Dafür gibt es die auch hier schon erwähnten Sicherheitsmechanismen. Diabetes und Insulin wird einfach verteufelt und durcheinander gewürfelt, vielleicht um Angst zu machen. Wir sollten mehr tun, gerade in der Jugend und dem Kleinkindalter, damit niemand mehr an diesem blöden Typ 1 Diabetes erkrankt wenn er zu tief im Sandkasten gebuddelt hat. Man steckt sich ja sofort überall an...

  • P.S.: Der Artikel über Medtronic in der Süddeutschen Zeitung ist schon heftig ...



    Dann schaut euch mal den Beitrag an, den Linus gestern gepostet hat. Haben wohl wenige gelesen. Der ist super recherchiert.
    Ich wusste auf die Schnelle nicht, wie ich das verlinken soll. Entschuldigung an Linus!

    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.

  • Wow.. :pupillen:
    Ich selber kam ja aufgrund der Beiträge zur 640G schon ins Grübeln ob ich nicht wechseln soll wenn die Garantie kommendes Jahr ausläuft, aber nach dem Artikel hab ich eigenlich wenig Lust bei Medtronic zu bleiben.. :pupillen:


    Wo finde ich den Beitrag von Linus denn? :S

  • Der Vorfall mit dem angeblich selbst von der Insulinpumpe ausgelösten Bolus (halte ich für extrem unwahrscheinlich, vermutlich ein simpler Bedienfehler) im NDR-Beitrag (und im SZ-Artikel) ist einfach nur schlecht ausrecherchiert ... da bleiben viele Unklarheiten und ist auch m.W. gerade vor Gericht. Da geht es auch nicht gegen die 640G sondern gegen die angebliche fehlende Sicherheit von Insulinpumpen generell (was ich für ziemlichen Unfug halte).


    Aufschlussreich finde ich dagegen den Beitrag vom Deutschlandfunk, da geht es eigentlich (ebenfalls) um Implantate, weiter unten dann um Insulinpumpen, aber vor allem um die dubiosen Zusammenhänge bei der Genehmigung und um eine intransparente Verquickung von Forschung und Kommerz (wobei ich sehr wohl der Meinung bin, dass Industrie und Wissenschaft bitte zusammenarbeiten sollen, aber nicht einfach was ausmauscheln!).

    Seit 5/14: DANA Insulinpumpe (inkl. Android-App); seit 3/17: AndroidAPS/Closed Loop; seit 28.7.18 AAPS 2.0 mit SMB ; seit 5.12.18 G6 nativ in XDrip+ bzw. AAPS; seit 26.9.2020: 100% UAM per Lyumjev (KEIN direkter Bolus, KEINE KH-Angaben mehr, Loop im Vollautomatik-Modus!)
    DANA-Facebook-Seite

    2 Mal editiert, zuletzt von linus ()